Quarzit Polygonalplatten auf Terrasse verlegen

Diskutiere Quarzit Polygonalplatten auf Terrasse verlegen im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo, ich möchte auf einer bestehenden Betonplatte (7x5m) Quarzit Polygonalplatten (ca. 4cm stark) verlegen. Gefälle dachte ich hier an gute 2%....

  1. #1 Siggi30, 31.05.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte auf einer bestehenden Betonplatte (7x5m) Quarzit Polygonalplatten (ca. 4cm stark) verlegen. Gefälle dachte ich hier an gute 2%.

    Welche Abdichtung muss zwischen Hauswand und Platten?
    Reicht ein einfacher Dämmstreifen?

    Ich hätte jetzt Naturstein Verlegemörtel von Quick Mix verwendet.
    Welchen Kleber zwischen Mörtelbett und Stein?

    Muss zwischen Betonplatte und Verlegemörtel noch eine Grundierung oder sowas in der Art?
    Welches Fugenmaterial?

    Auf eine Entwässerungsrinne An der Terrassentür würde ich gerne verzichten. Hier müsste doch das Gefälle dann ausreichen, oder?
    Danke schon mal :-)
     
  2. #2 Siggi30, 02.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Keiner da, der mir ein paar Tips geben kann?
     
  3. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Spritz und Nässe Schutz hast ja am Sockel.
    Diese Fuge spritzt du ab, ob du da ein Dämmstreifen benötigst liegt daran wie sauber du trennen kannst beim Verlegen, vor dem Verfugen kommt der natürlich raus.
    Na ein Naturstein Trassmörtel, Verlegemörtel Naturstein
    Nein, wenn dein Beton sauber ist, keine Jahrzehnte alt...brauchst da nichts extra.
    PCI Pavifix CEM zum Beispiel, beachte die zulässige Fugenbreite des Fugen Materials.
    Ist nicht nach DIN, aber privat kannst das schon machen.
    Verstehe ich nicht ganz - Du machst doch Mittel - Dickbett.
     
  4. #4 Siggi30, 02.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Danke Sil!

    bzgl. Kleber zwischen Mörtel

    ja, ich verwende ein Mittel-Dickbett. Hab aber auch schon bei div. videos gesehn, dass die zusätzlich auf die Platten einen Naturstejnkleber aufgetragen haben.
    Brauch ich das?
     
  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein, bei Polygonal gleich gar nicht, du legst direkt satt ins Mörtelbett.
    Beim Verfugen, der zieht extrem schnell an, mach das nicht in der Sonne oder bei hohen Temperaturen - ich hatte vor Jahren den Pavi bei mir, ich musste nochmal ran - :winken

    Die Randeinfassung vorher setzen logo.
     
  6. #6 Siggi30, 03.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Wie stark muss das Mörtelbett mindestens sein?
     
  7. #7 Siggi30, 03.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Reichen 20-30mm als Mörtelbett?
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Kommt auf die Ebenheit deiner Platten an, es sollte so sein das alle 'satt unterfüllt' sind, die 20 erscheinen mir zu dünn als Auftrag - im Endzustand ja, es richtet sich auch etwas nach deinen Fugen, ich nehme an du vergiest mit Fugen Mörtel? Dieser sollte tief genug auch 'eindringen' bei unregelmäßigen Fugen-die ja Poly eher üblich sind 3 cm für den Fugenmörtel als Tiefe. Mess mal deine Plattenstärken, ich sehe eher 30-40 mm als Bett bei Poly, zudem bildest du Gefälle aus - die üblichen Hersteller für Dickbettbettmörtel gehen so bis 50 mm als Futter ca.
     
  9. #9 Siggi30, 03.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Die Platten sind 3-4cm...
    An der Hauswand kann ich das Mörtelbett ca 10cm machen. Damit ich das Gefälle auf die 4,80m tiefe Terrasse hinbekomme, muss ich ziemlich weit runter gehen. Deshalb die Frage...
    Aber 30-40mm bekomme ich am Rand schon hin.

    danke SIL!
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das geht nicht, du musst schon grob mit Beton oder Estrich Beton vorher ausbilden, eventuell dichtest dort auch mit ein- das reine Mörtelbett ist eher zum Ausgleich gedacht.Bilde das vorher aus - 30-40 mm im Endzustand ist auch noch recht viel.
     
  11. #11 Siggi30, 04.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo SIL,

    ok danke für den Hinweis!
    Dann werde ich erst nochmal Estrich-Beton auf die vorhandene Betonplatte auftragen. Und hier gleich das Gefälle einarbeiten, so dass ich dann nur noch ein Mörtelbett von ca. 30-40mm Benötige.
    Auf dem Foto sieht man noch die Höhe der ursprünglichen Terrassensteine
     

    Anhänge:

  12. #12 SIL, 04.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ist das die alte Fassade? Spritz dort ab und dichte den Anschluss gleich mit, am besten die alte Farbe ab - es gibt auch kleine Gebinde von Dichtschlämmen, da es Bestand ist reaktive Abdichtung benutzen. Botament RD2 gibt es auch in 2kg Gebinde zum Beispiel oder Flüssigkunststoff, die anderen Hersteller habe ich nicht Kopf..
    Edit sry RD1 gibt es als 2,5 kg Gebinde :winken
     
  13. #13 Siggi30, 05.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das ist die Hausfassade(ca. 5jahre alt)

    Ich würde dann folgende Schritte durchführen:
    - Randsteine setzen
    - Hausfassade abdichten (reakt.Abdichtung)
    - Dämmstreifen anbringen
    - Betonestrich nochmal schräg auftragen, so dass noch 30-40mm Mörtelbett und 30-40mm Polygonalplatten darauf Platz haben
    =>Muss hier eine Grundierung noch drauf? Würde vorher die alte Betonplatte abkärchern

    -Platten im Mörtelbett verlegen
    -Fugen dabei immer auskratzen
    -Am Ende mit PCI Pav verfugen(Giessverfahren)

    kann ich an der Hauswand auch den PCI Pav verwenden, oder muss hier eine Dehnungsfuge vorgesehen werden? Wenn ja, welches Material?

    hab ich noch was vergessen?
    Danke
     
  14. #14 SIL, 05.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein, anschleifen oder kurz Fräsen, du bekommst eh nicht auf 0 gezogen, das macht aber nix, da Dickbett.
    Eigentlich nicht, der Mörtel soll nur nicht 'hoch stehen' so dass mindestens 2 cm an Tiefe beim Verfugen bleiben.
    Dort ist ja der Randstreifen - ziehen und dann Epoxy oder ein wirklich gutes Naturstein Silikon.
    Du musst auch kein PCI nehmen, tubag Sopro Ardex.... Es gibt da viele Hersteller @SvenvH der tubag ( was ja qickmix) ist, der NVL ist doch Mörtel und Fugenmasse in einem? Für Poly? @Siggi30 du musst da mal schauen was es bei euch gibt bzw welche Farbe dir zusagt m. W. gibt es einige, da ist Mörtel und Fugenmasse ein Produkt.Wichtig ist das dein Fugen Mörtel wasserundurchlässig ist, da unten ja nichts entwässert oder drainiert.
     
  15. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    492
    Eine Grundierung ist nicht nötig. Die Betonplatte sollte aber vor Arbeitsbeginn gut vorgenässt werden, weil der Verlegemörtel sonst aufbrennt. Der Verlegemörtel kann im Anschluss auch für die Verfugung genutzt werden. Besonders bei Polygonalplatten sollte man aber darauf achten, dass die Platten nicht verschmutzen, weil der Zementschleier aufgrund der rauen Oberfläche später nur schwer zu entfernen ist. Zudem sollten die Platten vorher ebenfalls gut gereinigt und bereits vorsortiert werden um ein schnelleres verlegen zu ermöglichen. Bei der Verlegung immer nur Mischung für zwei bis drei Platten aufbringen damit ein Antrocknen der Oberfläche verhindert und eine Gute Haftung erzielt wird. Beim Aufbringen des Verlegemörtels darauf achten, dass dieser im Vorfeld nicht zu stark verdichtet wird. Die Verdichtung erfolgt während des Verlegens, indem die Platten mit einem Weißen Gummihammer in den Mörtel geklopft werden. Somit sollte der Mörtel auch ca.1cm höher als benötigt aufgetragen werden um hohlstellen unter den Platten zu vermeiden.
    Aufgrund der festen Verlegung und der Größe der zu verlegenen Fläche ist ein Randstreifen auf jeden Fall anzuraten, weil es aufgrund der dicken Mörtelschicht nicht möglich ist genügend Abstand zum Mauerwerk einzuhalten.
     
  16. #16 Siggi30, 05.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen!

    erstmal vielen Dank für eure Unterstützung!
    War heute im Obi und hab schon mal Quick-Mix Gartenbaubeton mit Trass für die Granit-Randsteine Besorgt.

    leider hat der Obi kein reaktivabdichtung...nur Dichtschlämme bzw.
    MEM 2in1 Dicht-Spachtel 15 kg

    Werde mich nochmal in den anderen Baumärkte Umschauen.
    Ansonsten bestell ich mir Botament rd1 im Internet.
     
  17. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    492
    Botament ist viel zu teuer. Dann bestell besser Sopro DSF 523 oder Schönox 1K-DS. Oder im Baustoffhandel nachfragen. Baumärkte sind in solchen Dingen allgemein sehr teuer. Bei Dichtschlämme unbedingt das Datenblatt durchlesen. Bei manchen Dichtschlämmen muss Grundiert werden und bei manchen nur vorgenässt, wo dann ein Grundieren auch generell falsch wäre.
    Im Baustoffhandel kann man übrigens auch noch gut Handeln, die Gewinnmarge bei solchen Produkten ist extrem Hoch.
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.662
    Zustimmungen:
    2.086
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    2,5 kg Gebinde mehr brauch er ja nicht 20€ rum zu teuer, naja:winken
     
    simon84 gefällt das.
  19. #19 Siggi30, 05.06.2020
    Siggi30

    Siggi30

    Dabei seit:
    26.04.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Die 20€ sind nicht das Problem...schau morgen mal, was ich in meiner Gegend bekomme...
     
  20. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    492
    Achso nur der Randbereich soll abgedichtet werden. Hatte mich schon gewundert.:mega_lol:
     
Thema:

Quarzit Polygonalplatten auf Terrasse verlegen

Die Seite wird geladen...

Quarzit Polygonalplatten auf Terrasse verlegen - Ähnliche Themen

  1. Quarzit Polygonalplatte auf vorhandener Betonplatte

    Quarzit Polygonalplatte auf vorhandener Betonplatte: Hallo, ich möchte auf einer bestehenden Betonplatte (7x5m) Quarzit Polygonalplatten (ca. 4cm stark) verlegen. Gefälle dachte ich hier an gute 2%....
  2. Quarzit polygonalplatten hochterrasse

    Quarzit polygonalplatten hochterrasse: Hallo.Ich bin neu hier und total verwirrt durch die stöberei im Netz.Ich habe mich in gelben quarzit verliebt und möchte ihn als Terrassenbelag...
  3. Haussockel Dämmen und mit Quarzit Polygonalplatten verkleiden

    Haussockel Dämmen und mit Quarzit Polygonalplatten verkleiden: Hallo, ich weiss...zum Thema Haussockel gibt es schon etliche Threads...ich habe auch einige gelesen, aber meine Fragen wurden damit leider...
  4. Quarzit Polygonalplatten auf Betonplatte verlegen!!

    Quarzit Polygonalplatten auf Betonplatte verlegen!!: Hallo Zusammen, ich bin gerade an meiner Terasse bzw. an meinen Flächen um mein Haus zu gestalten. Es sind ca. 150m² Fläche mit Quarzit...
  5. Quarzit Polygonalplatten Toleranzen

    Quarzit Polygonalplatten Toleranzen: Hallo zusammen, bei mir sind gerade die Handwerker dran eine Terrasse mit brasilianischem Quarzit als Polygonalplatten zu verlegen. Bitte nicht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden