Rampe anstatt Treppe!

Diskutiere Rampe anstatt Treppe! im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich muss nächstes Jahr sowieso die Treppe erneuern, da habe ich mir gedacht, dass ich anstatt der Treppenstufen einfach eine Rampe aus...

  1. #1 Waldamorbach, 11. Dezember 2007
    Waldamorbach

    Waldamorbach

    Dabei seit:
    28. Mai 2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Wenigumstadt
    Hallo!

    Ich muss nächstes Jahr sowieso die Treppe erneuern, da habe ich mir gedacht, dass ich anstatt der Treppenstufen einfach eine Rampe aus Pflastersteinen mache. Der Hauseingang ist bei einer Höhe von 1,50 m, daher müsste ich sowieso die Treppe/Rampe verlängern wegen der Steigung/Gefälle.

    Jetzt suche ich Anschauungsmaterial, habe aber auch unter goo*le nichts gefunden. Zumindest nicht in dieser Höhe. Habt Ihr sowas schon gesehen, gibt es etwa Firmen, die so ein Objekt auf Ihrer Homepage haben, dass ich das meiner Frau erst nochmals zeigen kann.

    Aussenherum soll eine Wand aus Pflanzsteinen sein, sozusagen der Abrundung des ganzen wegen.

    Gruss Andy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Eine Rampe ist eine feine Sache! Vor allem im Winter bei Glatteis! :)
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei 1,50m Höhe wird das entweder eine sehr lange Rampe, oder sie wird ganz schön steil.

    Was möchtest Du damit bezwecken? Barrierefreies Bauen? Dann haben solche Rampen eine Steigung von glaube ich 6%.

    Just for fun? Dann kannst Du die Steigung frei wählen und im Winter darauf Schlitten fahren. Oder im Extremfall stürzt darauf ein Nachbar und verklagt Dich.

    Gruß
    Ralf
     
  5. BauLilli

    BauLilli

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    München
    Hi,
    wie wärs denn mit langgezogenen Stufen. Die Stufen also nur 15 cm hoch, dafür jede Platte 93 cm lang. So hast du keine steile Treppe und keine Rampe auf der du ausrutscht.
    Diese Treppe benötigt aber viel Raum vorm Haus. Wieviel Platz hast du denn?

    Anschauungsmaterial hab ich leider nicht.
     
  6. #5 wasweissich, 11. Dezember 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    R.b..............7%
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 11. Dezember 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    D I N 18024-1 ...

    ... Barrierefreies Bauen Teil 1 - 12.5

    Die Steigung der Rampe darf nicht mehr als 6 % betragen ... :konfusius
     
  8. #7 wasweissich, 11. Dezember 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    nehme meine sieben zurück , weil ich nicht ganz genau weiss wo ich sie herhatte....

    asche auf mein haupt , :o:o

    (hatten vor einiger zeit für eine wohnungsbaugenossenschafft mehrere rampen gebaut , und ich meine , da wären 7% vorgegeben gewesen , ich könnte mich aber auch irren , wenn ja , sorry)
     
  9. #8 VolkerKugel (†), 11. Dezember 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Kann schon sein ...

    ... vielleicht hat´s ja da ein bisschen an Platz gemangelt :Roll
     
  10. #9 Waldamorbach, 12. Dezember 2007
    Waldamorbach

    Waldamorbach

    Dabei seit:
    28. Mai 2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Wenigumstadt
    Danke!

    Hallo!

    Ich ddanke für Eure Antworten. Naja, es soll ja nur für uns sein, daher denke ich dass die 6% nicht bindend sind.

    Die Höhe kann auch nur bei 1,20m liegen, ich habe es noch nicht nachgemessen. Ich hätte aber von der Plattform aus gute 2 m, dann wäre die Hausmauer zu Ende und damit wäre dann, wenn man weiter rausgehen müsste das Problem, dass man nach 50cm auf der Straße stünde. Ich hätte aber die Möglichkeit auf der anderen Seite gute 4-5 m auslaufen zu lassen.

    Was denkt Ihr, das kann man doch bestimmt sich ausrechnen lassen, wie lange die Rampe werden müsste bei sagen wir mal 6% Steigung. Hat Jemand die Formel parat?

    Gruss Andreas
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    danke Volker für die DIN...ich hatte nur noch die 6% im Gedächtnis. Aber unter Berücksichtigung aller Toleranzen inkl. Maurermaß können es sicherlich auch 7% werden...:biggthumpup:

    Bei 1,0m, davon 6%, macht -> 6cm. Also, steigt die Rampe auf einer Strecke von 1m um 6cm an, dann wären das die genannten 6%.

    Um auf Deine 1,20m zu kommen, wäre die Rampe 20m lang.

    Überlege mal, wenn Du auf 2m die 1,20 Höhenunterschied bewältigen müsstest, dann sollte unten ja noch ein waagrechter Bereich sein, also bleiben von den 2m vielleicht nur noch 1,20m übrig, dann geht´s da richtig steil bergab. Genauer gesagt, 45° oder 100%.

    Nimm ein Geo-Dreieck aus dem Schulunterricht und Du siehst was ich meine.

    Formeln? Welche Formel möchtest Du? Trigonometrie ist das Stichwort. Da gibt es so Kram wie Sinüsse, Cosinüsse,. Tangense...:yikes
    (Damit konnte man meinen Mathelehrer früher zur Verzweiflung bringen)

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 buddelchen333, 12. Dezember 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    viel interessanter ist doch, wenn Du die Rampe im Komplexen berechnest, hier gilt e^(a*i)=cos(a)+i*sin(a), dann kannst Du sogar eine gebogene Rampe bauen...
     
  13. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Bei unserer Bank haben sie sowas gemacht. Dort haben sie eine 180° Kehre eingebaut um die Baulänge kurz zu halten.
     
  14. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Schwach, Leute, ...

    ... konstruktiver wäre es doch, dem Fragesteller die gewünschte Formel zu liefern, zumal man mit EXCEL usw. gut herumprobieren kann. Also

    Steigung = tan (Steigungswinkel) bzw. Steigungswinkel = arc tan (Steigung).

    So ergibt ein Steigungswinkel von 45 Grad eine Steigung von 100 Prozent bzw. 1 (was manche irritiert). Sechs Grad Steigungswinkel sind gut 10 Prozent. Bitte beachten, daß manche Programme oder Taschenrechner Radianten erwarten, dazu den Winkel mit PI/180 multiplizieren.
     
  15. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Bekanntlich ist ja Algebra, wenn mann seine Wurzel in den frühen Morgestunden aus einer Unbekannten zieht...
    Ich hoffe, diese Definition hilft bei der Berechnung der Rampensteigung wenigstens ansatzweise weiter ;-)
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt mußt Du ihm aber auch noch zeigen wie er die Ankathete ausrechnet.
    und als Steigung hatten wir ja 6 % angenommen...:think

    Und mit den 3,43° (deg) und den 1,20m Höhe (Gegenkathete) kommen wir auf
    ...:think:think:think

    Gruß
    Ralf
     
  17. OK

    OK

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja, aber meine Einfachlösung mit den 6% und 20m war ja nicht gewünscht..:cry

    Gruß
    Ralf
     
  19. OK

    OK

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Vielleicht weil Du die Formel nur beschrieben hast, statt sie anzugeben?

    Rampenlänge = Höhe / Steigung in Prozent

    Siehe den Googlelink oben.

    Grüße
    Oliver
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Da fehlt aber ein Faktor 100, also
    Länge = Höhe / ( (Steigung in Prozent) / 100)
    bzw.
    Länge = Höhe * 100 / (Steigung in Prozent)

    Gruß

    Thomas
     
  22. #20 Waldamorbach, 13. Dezember 2007
    Waldamorbach

    Waldamorbach

    Dabei seit:
    28. Mai 2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Wenigumstadt
    Hallo!

    Danke nochmals für die Antworten. Das mit der Rampe muss ich nochmals überdenken. Vielleicht gibt es ja Alternativen.

    Zur besseren Darstellung hier ein paar Bilder von der Treppe.

    Gruss Andreas
     
Thema: Rampe anstatt Treppe!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rampe bauen mit pflastersteine

    ,
  2. rampe keller

    ,
  3. rampe Hauseingang Kosten

    ,
  4. rampe statt treppe,
  5. ramoe pflastern
Die Seite wird geladen...

Rampe anstatt Treppe! - Ähnliche Themen

  1. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...
  2. Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung

    Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung: Hallo Zusammen, ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe: Eine Bekannte baut ein Haus und fragt mich, ehemaligen Häuslebauer gerade was ihr drohen kann,...
  3. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  4. Ist diese Rampe möglich?

    Ist diese Rampe möglich?: Wir haben ein Grundstück in Aussicht, das allerdings extrem am Hang liegt. Der BPlan sieht vor das das Gebäude 2,6 Meter höher als die Straße...
  5. Zwei WE mit einer Treppe verbinden

    Zwei WE mit einer Treppe verbinden: Hallo, besitze ein MFH mit aktuell 6 Wohneinheiten. Aktuell wohnt nur eine Mieterin drin. Meine Oma. Zukünftig werden maximal 4 WE's drauß werden....