Raumkühlung ohne Wärmepumpe oder Klimaanlage?

Diskutiere Raumkühlung ohne Wärmepumpe oder Klimaanlage? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Guten Abend, bei einem Besuch eines Kollegen in dessen Bürogebäude merkte ich, wie angenehm dort die Deckenkühlung ist, auch im Vergleich zu...

  1. Amibobo

    Amibobo

    Dabei seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainburg
    Guten Abend,

    bei einem Besuch eines Kollegen in dessen Bürogebäude merkte ich, wie angenehm dort die Deckenkühlung ist, auch im Vergleich zu einer Klimaanlage.
    Sowas kenne ich als Betonkernaktivierung in Verbindung mit einer Wärmepumpe.
    Wenn man keine Wärmepumpe im Wohnhaus als Heizung hat, welche andere bezahlbare Möglichkeit gibt es zur Kühlung?

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 feelfree, 8. Juli 2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Eine Klimaanlage.
    Ach so, Du willst es ja kälter haben aber *ohne* Klimaanlage. Hmmm. Schwierig. Im Supermarkt ganz viel Crushed Ice kaufen, und zu Hause schmelzen lassen vielleicht? :think
     
  4. #3 malgucken, 8. Juli 2015
    malgucken

    malgucken

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik
    Ort:
    NRW
    Hast du überschüssige Wärme, die einiges über der LuftTemp liegt....dann habe ich dazu was gesehen die Tage, wohin man BHKW deren Wärmeenergie im Sommer nutzen könnte...aber hast du wohl auch, fange erst gar nit an zu suchen.

    Wie hoch war denn die Deckenhöhe beim Kollegen, wie hat er es mit dem Kondensat gehandhabt?
     
  5. Amibobo

    Amibobo

    Dabei seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainburg
    Danke für den Vorschlag, nur fürchte ich, dass ich dann ein Problem mit zu hoher Luftfeuchtigkeit bekomme ...


    Nachgemessen habe ichs nicht, aber ich schätze so 3,0 bis 3,5 m.


    Eine KWL mit Sole wäre vielleicht eine Option, aber damit habe ich keine Erfahrung.
     
  6. #5 malgucken, 8. Juli 2015
    malgucken

    malgucken

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik
    Ort:
    NRW
    Ganz ehrlich.... überleg was du auf den Tisch legen willst, was du selber machen willst.
    Dein Haus steht schon, -> Klimadecke, das benätigt 15cm von der Decke oben. Willst du das spendieren, zusätzlich zum Geld fürs Material und jemand der es einbaut.
    Hast du eine WP, nee.
    Also.... leg 2-3k€ auf den Tisch, hol dir nen Splitgerät, damit kannst ein Zimmer gut ein Etage halbwegs kühlen, wenn die Türen offen lässt und wenn die Außenwände passen.
     
  7. Amibobo

    Amibobo

    Dabei seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainburg
    Wäre es anders, wenn das Haus noch nicht stände?
    War von mir eingangs vielleicht mißverständlich formuliert: Wir sind noch in der Planungsphase, haben uns aber eigentlich schon für eine Gasheizung entschieden, deshalb hatte ich oben geschrieben das es ohne WP ist.
     
  8. #7 the motz, 8. Juli 2015
    the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Einen handelsüblichen Kaltwassersatz mit der kühldecke verbinden und gut is es.
    Klimaanlage ist zum reinen kühlen nicht zwingend notwendig.
     
  9. #8 SirSydom, 9. Juli 2015
    SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Naja, in Verbindung mit Sole-WP gibts die "freie Kühlung" die ohne Kompressor funktioniert und lediglich über den Sole-Kreislauf den Heizkreislauf "kühlt".

    Du könntets dir also einen Solekollektor in den Garten legen und damit kühlen. Bezalbar? Umsonst wirds nicht.
    Wenn du hoch liegendes, ergiebiges Grundwasser hast könntest du evtl. damit preiswert kühlen.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich würde mir zuerst einmal Gedanken darüber machen, welche Kühlleistung überhaupt erforderlich ist. Dementsprechend kann nämlich der Aufwand steigen, bis hin zu "unmöglich".
    Dazu sollte dann auch die gewünschte Raumtemperatur festgelegt werden. Lüftung ist ebenso ein Thema.

    Sind die Daten festgelegt, dann könnte eine Dimensionierung so aussehen, dass die Kühlwassertemperatur auf > 16-17°C festgelegt wird, eine Spreizung von 2-3K, und man erreicht damit eine Kühlleistung irgendwo um die 40-50W/m2 für die 24°C RT. Unter diesen Bedingungen wäre Kondensat kein Thema da die Oberflächentemperatur an der Decke irgendwo zwischen 17°C und 18°C liegen wird.
    So ein Konzept lässt sich noch relativ einfach umsetzen. Sollte eine höhere Kühlleistung erforderlich werden, dann ist das zwar auch möglich, aber man muss dann schon mehr auf die Details achten, insbesondere während des Betriebs (bis hin zur Überwachung der Luftfeuchtigkeit, Lüftung, Entfeuchtung usw. usw.).

    Ist nur eine sehr geringe Kühlleistung erforderlich, dann könnte man auch darüber nachdenken eine FBH dafür zu missbrauchen. Hier muss man die Oberflächentemperatur sehr genau beachten, denn ein feuchter Fliesenboden macht gar keinen Spaß, und kalte Füße erst Recht nicht. Was in einem Büro vielleicht noch funktionieren kann, muss zuhause in einem EFH nicht unbedingt die richtige Lösung sein.

    Wird hingegen eine (sehr) hohe Kühlleistung benötigt, dann führt an einer "echten" Klimaanlage kein Weg vorbei.

    Deswegen wie eingangs geschrieben, Fakten, Fakten, Fakten, und dann kann man auch Konzepte basteln.
     
  11. #10 malgucken, 9. Juli 2015
    malgucken

    malgucken

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik
    Ort:
    NRW
    @ the motz. Kennst dich mit Kühldecken aus..magst ein wenig ausholen.
    Schlagworte sind hier schnell niedergeschrieben. Was dahinter steckt, kommt ja dann erst noch ...

    Wie würde man diese in einem Neubau (wie oben steht) anbringen? Wieso nicht direkt die Heizungsrohre im Putz/Decke einbringen?
    Was kosten da so 40m^2 ?
    Wie will man da Kondensatproblem in den Griff bekommen, wenn eine WP diese betreibt (ist es bei Kühldecken egal, da kann es irgendwo abtropfen) ?

    Danke im voraus.

    @amibobo. mir gehts ähnlich. wie weit hast du dich erkundigt, machst du was technisches, habt ihr GW?
     
  12. feelfree

    feelfree Gast

    Hey, da kommt mir gerade eine suuuper Idee!
    Wenn es so heiss ist, muss ich jasowieso jeden Tag den ganzen Rasen bewässern.
    Das Wasser dazu einfach über Vor- und Rücklauf der Fbh umleiten. Boden kühlt sich ab, Wasser wärmt sich auf, Rasen erschrickt sich nicht so übers kalte Wasser und Zusatzkosten gibt's auch keine. Patentwürdig, oder?
     
  13. #12 Alfons Fischer, 9. Juli 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    zu allererst würde ich mir Gedanken über einen guten sommerlichen Wärmeschutz machen, wenn dies schon primäres Planungsziel ist.

    Eine Klimatisierung ist nur ein Hilfsmittel, wenn andere Maßnahmen nicht ausreichend vorhanden sind oder besondere interne Lasten vorliegen.
     
  14. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Kennen tu ich Kühldecken in verschiedensten Formen- Das geht von Deckenheizungsähnlichen Paneelen in Großraumbüros bis zu bereits in Gipskarton eingearbeiteten Leitungen für Wohnräume - der Phantasie setzt hierbei maximal das Budget eine Grenze.

    Das Kondensatproblem bringt man wie überall anders auch mittels Taupunktüberwachung in den Griff: d.h.: den Vorlauf bis kurz vorm Taupunkt runterregeln, als auch Kondensatwächter verbauen, damit da auch sicher nix schiefgehen kann.

    Preislich kann ich da leider nix dazu sagen, da ich mit der Kaufmännischen seite nichts zu tun habe- ich kann Dir die Regleung als auch die Hydraulik auslegen und in Betrieb setzen.
     
  15. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Wir haben das in Verbindung mit der Erdwärmepumpe (ich weiß, das ist die falsche Bezeichnung.. Sole/Wasser oder so? Tiefenbohrung halt).
    Das ist keine echte Klimaanlage, bringt aber einen spürbaren Effekt und das Raumklima wird nicht negativ verändert wie bei einer richtigen Klimaanlage.
    In Verbindung mit automatisch gesteuerten Raffstoren hatten wir jetzt bei den 38*C AT entspannte 22-25*C im Haus.
    Über die Tage wird es halt trotzdem langsam wärmer, ganz verhindern kann man das Aufheizen des Hauses damit nicht.
    Wobei unsere Bohrung auch auf den sehr geringen Heizbedarf (PH) ausgelegt ist, je größer die Anlage desto ergiebiger wahrscheinlich?
    Da es direkt beim Bau mit eingebaut wurde, waren die Mehrkosten mit ich glaube ~1000€ sehr überschaubar.
    Wasser auf dem Boden hatten wir noch nicht und wenn es draußen sehr warm ist, finde ich die kühlen Fliesen sehr angenehm.
    Auf Parkett spürt man es auch etwas, aber natürlich nicht so doll.
     
  16. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    das hab ich ohne Kühlung aber auch....
     
  17. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Was ist an der Absenkung der Luftfeuchte denn negativ? Ich empfinde an schwülen Tagen die Absenkung der Luftfeuchte als angegehmer als ein Absenken der Temperatur. Also lieber 40 % Luftfeuchte bei 25 °C als 80% bei 20 °C.
     
  18. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Jep! kann ich nur bestätigen!
     
  19. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    EINSPRUCH!!!!
    Eine richtige Klimaanlage verändert das Raumklima NICHT negativ- Im Gegenteil!
    Gerade hier wird die Luftfeuchtigkeit als auch die Temperatur im behaglichen Bereich gehalten!

    Eine Splitanlage ist keine Klimaanlage!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    wie ist den eine "richtige Klimaanlage" definiert?

    auch bei "Nicht-Split" (wie bei mir im Büro in einigen Gebäuden) fällt die Klimaanlage bei vielen Kollegen aufgrund Zugerscheinungen und Geräuschpegel negativ auf.
    Es mag solche und solche geben, aber eine Kühldecke ist zumindest auf jeden Fall geräuschlos und verursacht keine Zugluft.
     
  22. #20 malgucken, 9. Juli 2015
    malgucken

    malgucken

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik
    Ort:
    NRW
    Ja, weniger % Luftfeuchte Richtung 40% eher gut.

    Einfach kühl mit Fenster zu, ist ja langweilig.
    Es ist Sommer und Leute gehen rein und raus, all 3h mal durchlüften...

    Kriegt man das als Flächenkühlung hin?
    Ein Splitklima kostet ja auch nur 2-3k€ je Etage, mit Entfeuchtung
     
Thema:

Raumkühlung ohne Wärmepumpe oder Klimaanlage?

Die Seite wird geladen...

Raumkühlung ohne Wärmepumpe oder Klimaanlage? - Ähnliche Themen

  1. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  2. effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?

    effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?: Hallo! Welche ist die effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe (modulierende Wasser-Wasser Wärmepumpe mit 2 Brunnen)? Ist ein System...
  3. Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?

    Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?: Guten Abend, wir sind gerade in den letzten Zügen des Grundrisses für unseren Neubau. Heizungstechnisch möchte ich gerne eine Wärmepumpe mit...
  4. Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?

    Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?: Wir wohnen jetzt 3 Jahre im neuen Haus. Das EFH (Bungalow mit 108 m² Wohnfläche) wurde von einem großen Massivhausanbieter schlüsselfertig...
  5. biete Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher

    Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher: Hi zusammen, wir überlegen, uns einen größeren Puffer anzuschaffen, macht aber nur Sinn, wenn wir den jetzigen halbwegs gescheit losbekämen....