Regenwasser in Teich einleiten

Diskutiere Regenwasser in Teich einleiten im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, ich möchte mein Regenwasser gerne in einen kleinen Teich einleiten. Das überschüssige Wasser (Überlauf) soll in einen Sickerschacht...

  1. MarioR

    MarioR

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Loitsche
    Hallo,

    ich möchte mein Regenwasser gerne in einen kleinen Teich einleiten. Das
    überschüssige Wasser (Überlauf) soll in einen Sickerschacht laufen.
    Wie bekomme ich aber das Regenwasser in den Teich ?
    Höhenunterschied OKF - TeichOK ca -1,2m.
    Denn wenn ich die Regenentwässerung frostfrei verlegen will, dann muß ich ja
    ca 0,8 - 1m unter Rasensohle verlegen. Doch wenn ich das Regenrohr nur
    einfach in den Teich lege sieht das ja "doof" aus (Wasserspiegel OK Gelände -0,8m).
    Ausserdem habe ich ein Problem, wenn es gefriert, dann ???

    Hat jemand dafür eine Lösung ?

    Gruß Mario
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Das einfachste wäre ein offenes Gerinne. Das wird hier manchmal sogar vorgeschrieben, wenn das Regenwasser in einem Wasserschutzgebiet oberflächlich versickert werden muß.
    Um dies geschickt auszuführen mußt Du eigentlich schon vorab Deine Gartengestaltung planen. Gute anregungen findest Du auch in Büchern zum Gartenteichbau. Gerinne, Retonationsflächen und Teich kann man geschickt mit Stegen gestalten, so dass während der Gartenzeit ein Nutzen/Blickfang entsteht und im Winter nicht gleich ein Beinbruch geplant werden muß.
     
  4. #3 hausbaumaus, 24. Februar 2006
    hausbaumaus

    hausbaumaus

    Dabei seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebensmitteltechnologin
    Ort:
    Hermannsburg
    Hallo!

    Ich kenne das auch mit dem offenen Gerinne, ist bei uns für die Muldenversickerung auch vorgeschrieben. Das lässt sich aber prima wie ein kleiner Bachlauf gestalten, so dass es auch noch nett aussieht. Wir planen etwas ähnliches, statt des Sickerschachtes werden wir den Teich aber gleich als Sickerteich (auch Retentionsteich genannt) anlegen. D.h. um den Teich wird eine entsprechend dimensionierte Sickerzone (Aufbau wie eine Mulde) angelegt, in die überschüssiges Wasser abgeleitet wird. Siehe z.B. hier http://www.seg-schwerte.de/seiten/regenwasser1.html Das finden wir beide eine sehr schöne Lösung, das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden.

    Aber erstmal muss unser Haus stehen ;-)

    LG

    hausbaumaus
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 24. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bitte dringend prüfen lassen....

    ob eine Versickerung genehmigt wird - sofern nicht schon geschehen.
    Ich kenne in Hannover nur sehr wenige Gebiete, in denen die Versickerung von RW genehmigt wird. Und dann nur mit einem Gutachten zur Versickerungsfähigkeit des Bodens.
    Nicht dass der traum vom gesparten RW-Anschluss und den gesparten gebühren kostenintensiv platzt.
    MfG
     
  6. MarioR

    MarioR

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Loitsche
    Hallo,

    eine Versickerung ist bei uns genehmigt. Das setzt die Gemeinde sogar voraus,
    nur auf Antrag erfolgt ein Anschluß an die Regenentwässerung.
    Nur das mit dem offenen Gerinne gefällt mir nicht so, da wir etwas weite Wege
    haben. Außerdem hat man damit bei dem "Stotterfrost" wie zur Zeit auch nur
    trödel.
    Mal sehen vieleicht mach ich doch eine Sammelgrube und pumpe das Wasser
    dann hoch in den Teich.

    Gruß Mario
     
  7. #6 hausbaumaus, 25. Februar 2006
    hausbaumaus

    hausbaumaus

    Dabei seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebensmitteltechnologin
    Ort:
    Hermannsburg
    @ MarioR

    Ich nochmal:

    Um in meinem ersten Beitrag keinen Roman zu schreiben, hatte ich nicht erwähnt, dass wir das Wasser erst in einer Zisterne (frostfrei) sammeln werden, deren Überlauf in einem kleinen Hebeschacht (ebenfalls frostfrei) mündet. Von dort aus wird dann eine Tauchpumpe bei Bedarf das überschüssige Wasser in den Randbereich des Teiches pumpen. Das ganze wird über einen entsprechenden Schlauch, der unmittelbar bis unter der Einleitstelle frostfrei verläuft und dann senkrecht nach oben geht geführt. Hat zwar etwas an Überlegung gekostet, scheint jetzt aber die für uns sinnvollste Regenwassernutzung inkl. Versickerung über die Oberfläche zu sein. Nur den Weg über das offene Gerinne werden wir auch auslassen, da hätten wir sonst auch den halben Garten mit Wasserläufen verbaut.

    Vielleicht wäre der Hebeschacht mit der Versickerung um den Teich für Dich ja auch noch eine Möglichkeit?

    Gruß

    hausbaumaus
     
  8. MarioR

    MarioR

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Loitsche
    @hausbaumaus

    ... jo :shades
     
  9. puschel1st

    puschel1st

    Dabei seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landschaftsarchitekt
    Ort:
    Hamburg
    Nicht DURCH den Teich versickern ...

    Wird das Wasser denn in den Teich oder in die Sickerzone gepumpt?

    Ich würde immer zwei Dinge bei der Betrachtung unterscheiden: das Versickern von anfallendem Niederschlagswasser sowie das (kostenlose) Nachspeisen des Teiches.
    Ein Teich ist immer abgedichtet und verliert nur Wasser über die Verdunstung an der Oberfläche, was irgendwann (wenn´s der Regen nicht bringt) ausgeglichen werden sollte.
    Regenwasser bedeutet aber auch immer den Eintrag von Feinpartikeln etc. = Nährstoffe, d.h. die Algenbildung und somit Wassertrübung wird gefördert (darum Erstbefüllung immer mit Leitungswasser).
    Von Marios Gedanken, das Wasser durch den Teich in die Versickerung zu bringen, halte ich daher wenig - dann sinken alle Feinstoffe in den Teich ab und das "gereinigte" Wasser läuft ab.
    Zisterne vorschalten und Überlauf versickern finde ich sehr viel besser. Zisterne kann dann nicht nur zur Teichnachspeisung, sondern generell als Gartenwasser genutzt werden (dafür fällt mehr an als für die Teichnachspeisung)

    Interessant wirds, wenn Aussagen über zu entwässernde Flächen, die örtliche Regenspende und vor allem über die Sickerfähigkeit des Untergrunds vorliegen und sich somit die notwendige Sickerfläche bzw. das notwendige Sickervolumen berechnen lässt. Mario, wo sind denn bei dir die Sickerflächen? Am Teich? Oder wird es da zu eng?
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 hausbaumaus, 26. Februar 2006
    hausbaumaus

    hausbaumaus

    Dabei seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebensmitteltechnologin
    Ort:
    Hermannsburg
    @puschel1st

    in unserem Fall wird das Wasser wirklich in den Teich eingeleitet, wahrscheinlich über einen Quellstein. Aber wir haben ja auch die Zisterne vorgeschaltet.

    Ansonsten ist der Eintrag von Feinpartikeln natürlich so eine Sache, aber da gibt es ja entsprechende Regenwasserfilter zum Vorschalten, wie sie bei einer Regenwassernutzung für Hausanlagen eingesetzt werden. Vielleicht wäre das ja noch eine Möglichkeit für die Versickerung ohne Zisterne (obwohl die schon sehr praktisch ist).

    Die Größe/Volumen der Versickerungszone muss natürlich den örtlichen Regenereignissen angepasst werden bei entsprechendem Abstand zu Haus und Grenze.

    Gruß

    hausbaumaus
     
  12. MarioR

    MarioR

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Loitsche
    Hi,

    eigentlich sollte der Teich als Reservoir für das Regenwasser dienen um dann
    den Garten zu bewässern. Der erste Gedanke war auch eine Zisterne, doch
    da meine Maus auch einen Teich möchte ...

    Wie ist denn das mit den Schwebteilchen in der Zisterne?
    Muss da immer ein Filter davor?
    Wenn ja, wie oft wird dieser gereinigt?

    @puschel1st
    Der Teich, muss zur Strasse hin (Gefälle zur Strasse ca 2%)
    Die Zisterne könnte man vielleicht nach hinten legen. Das muss ich mir mal
    ausrechnen (Höhen und Gefälle etc.).

    Versickerflächen sollten reichen, Gesamtfläche ca 1500m².

    Gruß Mario
     
Thema: Regenwasser in Teich einleiten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. regenwasser vom gartenhaus in teich einleiten

Die Seite wird geladen...

Regenwasser in Teich einleiten - Ähnliche Themen

  1. Welche Plane für einen Teich-Bau?

    Welche Plane für einen Teich-Bau?: Ich möchte einen kleinen Teich anlegen und benötige dafür eine geeignete Plane, die im Internet aufgefundenen scheinen mir aber nicht so geeignet.
  2. Teich bauen mit Fischen-aber ACHTUNG Katze

    Teich bauen mit Fischen-aber ACHTUNG Katze: hallo Ihr, Meine Kinder wollen Haustiere. Problem, dass ich gegen alles mögliche allergisch bin. Also sollen Fische her. Am besten in einem Teich...
  3. Sanierung - Undichtes Regenwasser Bogenrohr im betonierten Hausfundament...:((

    Sanierung - Undichtes Regenwasser Bogenrohr im betonierten Hausfundament...:((: Hallo, das Fallrohr kommt senkrecht vom Dach runter und endet in einem 96mm Bogen der im Fundament festbetoniert ist, im Keller kommt das Rohr...
  4. Keller Wasserablauf

    Keller Wasserablauf: Hallo, ich habe das Problem, wenn es stark regnet und die Regenrinne es nicht schafft alles zu verwerten, der Kellerabgang vollläuft. Das Wasser...
  5. Balkonabdichtung: mangels Gefälle fließt Regenwasser nicht ab

    Balkonabdichtung: mangels Gefälle fließt Regenwasser nicht ab: Hallo liebe Handwerker und sonstige Experten, mein neu gebauter Balkon (1,50 x 5,00 m, Stahlrahmen) wurde abgedichtet (Holzplatten auf dem...