richtige Einstellung Viessmann Gasheizung

Diskutiere richtige Einstellung Viessmann Gasheizung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Sorry, zu früh gedrückt. :D Moin. Wir(2 Erwachsene, voll berufstätig) sind letztes Jahr im Sommer in ein Neubau-EFH eingezogen und ich habe...

  1. Rüganer

    Rüganer Gast

    Sorry, zu früh gedrückt. :D

    Moin.

    Wir(2 Erwachsene, voll berufstätig) sind letztes Jahr im Sommer in ein Neubau-EFH eingezogen und ich habe im Dezember angefangen, mal Buch zu führen, da ich das Gefühl hatte, die Heizung ist nicht richtig eingestellt.

    Folgende Fakten:
    - EFH; 1,5geschossig; 126m² Wohnfläche; FBH in EG und OG
    - Heizug: Viessamnn Brennwertkessel Vitodens 200;Viessmann Warmwasserspeicher Vitocell 100 mit 120 Litern
    - eingestellt sind werktäglich 2 Heizphasen von zusammen 7 Stunden, am WE von 8 bis 22 Uhr durchgehend, Wasserbereitung steht auf Automatik
    - Raumtemperatur: 21°C; abgesenkt: 15°C; WW-Temp: 52°C

    Ich habe nichts auf den verschiedenen Serviceebenen verstellt, lediglich die angegebenen Werte eingestellt.

    Folgendes Problem:

    Ich habe seit Mitte Dezember durchschnittlich 141,37 Brennerstarts pro Tag bei einer Brennerlaufzeit von 2,1 Min pro Start.

    Die Brennerstarts erscheinen mir bei weitem zu hoch.
    Sollte ich mal tiefer in die Einstellungen der Anlage eintauchen oder lieber einen Fachmann daran lassen, um die Anlage genauer abzustimmen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Schau mal ins HTD-Forum. Dort wird die Heizungsoptimierung auch von interessierten Laien als Sport betrieben. :)
    Ansonsten wäre doch die jährliche Wartung mal eine Gelegenheit, den Fachmann um seine Meinung zu bitten. Falls es sich um eine überdimensionierte Anlage handelt, könnte es sein, dass dafür der Erst-Installateur nicht der richtige Ansprechpartner ist, weil ihm vermutlich die Motivation zur Optimierung fehlt...
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt kann ich meine Beiträge dazu noch einmal abtippen...:fleen

    Kurzform: Die Kiste ist zu groß und kriegt die Wärme nicht weg.

    Heizkurve anpassen, min. Pumpenleistung anpassen

    Gruß
    Ralf
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Meine Empfehlung: Die Anlage kannst nur DU auf DEINE Bedürfnisse abstimmen. Der Heizer kann zwar grob optimieren, doch er kann nicht den ganzen Tag, und das über Monate, neben Deiner Therme stehen.

    Viele kennen ihr Auto besser als ihre Heizung. Würdest Du einmal pro Woche in die KFZ-Werkstatt fahren damit Dir jemand zeigt wie Dein Autoradio bedient wird? Ich vermute einmal, das Geld würdest Du Dir sparen.

    Also, zuerst einmal Bedienungsanleitung studieren. Für weitergehende Infos gibt´s auch die Serviceanleitung (notfalls beschaffen).

    Gruß
    Ralf
     
  6. Rüganer

    Rüganer Gast

    Daher meine Bitte um Löschung im anderen Thread...

    Nicht, daß da was verwechselt wird!
    Ich möchte nicht in die (mir mögliche) BEDIENUNG der Heizungsanlage eingewiesen werden, das kann ich.
    Ich möchte eine optimale Einstellung der Anlage abgestimmt auf das Haus. UNd die dauert doch nicht Monate lang. Die Werte des Hauses sind doch fix.
    Und die Veränderung von Heizkurve und Leistung der Pumpe gehört imho nicht mehr zur BEDIENUNG. Denn wenn es das täte, wäre es in der BEDIENUNGsanleitung beschrieben. Ist es aber nicht, es steht in der "Serviceanleitung für den Installateur". Und diese ist - wieNamesagt - dem Installateur vorbehalten.
    Schon allein aus Gewährleistungsgründen möchte ich da eigentlich nicht unbedingt allein dran rumspielen.
    Man hört ja immer wie es dann heißt: "Tja, hätten Sie mal nicht allein ... sondern den Service gerufen!"
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Welche "Norm" erfasst Eure Heizgewohnheiten?

    Kein Heizer kann anhand der Theorie die Heizung auf Eure Bedürfnisse optimal abstimmen. Also bleiben nur 2 Möglichkeiten. Entweder er steht täglich vor der Tür und justiert nach, oder er legt sich auf die sichere Seite und lässt dann eine Regeleinrichtung (Raumthermostat) eingreifen.
    Die erste Variante wird unbezahlbar, die zweite Variante bleibt immer ein Kompromiss.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Rüganer

    Rüganer Gast

    Aber wir haben doch Raumthermostate.
    Hätte ich das erwähnen sollen? Dachte, das wäre Standard.

    Aber was ist denn generell zu der Anzahl der Starts zu sagen?
    Die sind (ein wenig/gar nicht/extrem) zu hoch?
    Mit der Aussage kann ich ja zumindest jemanden beiordern, der "etwas" unternimmt dagegen.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die typ. Brennerlaufzeit von 2min. ist zu niedrig. Das erhöht den Verschleiß. Zudem ist gerade kurz nach dem Start die Verbrennung noch nicht optimal (auch bei Gas).

    Die Anzahl der Brennerstarts ist für eine modulierende Therme zu hoch, zumal wenn nur 7 Stunden am Tag geheizt wird.

    Raumthermostate sind schon Standard, nach EnEV an sich auch vorgeschrieben, das bedeutet aber nicht, daß die Thermostate die Sache besser machen. Ein Raumthermostat ist immer nur eine Notbremse die verhindern soll, daß ein Raum überhitzt. Müssen die Dinger permanent eingreifen, dann ist das ein Zeichen dafür, daß die Heizkurve noch zu hoch ist.

    Gruß
    Ralf
     
  10. #9 Achim Kaiser, 27. Februar 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du Raumthermostate hast geh mal bei und dreh die auf *maximal*....
    Wirds anschliesend heftig zu warm dann ist deine Heizkurve zu hoch.

    Die Brennwertwandbüchsen brauchen Wasserdurchsatz...sonst zeigen sie das von die beschriebene Laufzeit verhalten ... ausser starten tun die sonst fast nix anderes ....

    Handelt es sich bei der Anlage um ne Anlage mit FBH oder mit Heizkörpern ?

    Bei FBH sind 2 Heizphasen mit 7 Stunden Heizzeit pro Tag nicht das gelbe vom Ei.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo Achim.

    Aber an der Heizkurve will er nicht drehen.
    Und an der Pumpe auch nicht. :confused:

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 Achim Kaiser, 27. Februar 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ralf,

    abwarten .... bei 85 ct/m³ wird er auch noch mutiger :)

    Gruß
    Achim
     
  13. Rüganer

    Rüganer Gast

    85ct/m³ ??

    Es ist generell so, daß ich nicht mit einer eventuellen Gewährleistungsverweigerung spielen möchte.
     
  14. #13 Achim Kaiser, 27. Februar 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Da gibts kein Gewährleistungsproblem solange du nicht an Menupunkten rumfummelst von denen du keine Ahnung hast.

    1. Regel ... die *alten* Werte notieren.
    2. Regel ... immer nur mal einen Wert ändern und mindestens nen Tag abwarten was passiert.
    3. Regel ... immer schön notieren welchen Wert man geändert hat.
    4. Regel ... *Geduld* es dauert regelmäßig Stunden bis man die Auswirkungen erkennt.

    Heizkurve einstellen ist wie beim Auto das Gaspedal bedienen ... ich hab noch keinen Automobilhersteller gesehen, der deswegen bei Normalbetrieb die Gewährleistung abgelehnt hätte .... gegen den Baum fahren ist wieder andere Baustelle :)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei Kleinmengen liegen die jetzt schon deutlich darüber. :biggthumpup:
    EnBW bei 4.000kWh ca. 9,5Ct/kWh
    Bei 10.000kWh ca. 8Ct/kWh

    und jetzt rate mal mit wieviel kWh / m³ die rechnen. Da wird´s einem schwindelig. Ach ja, und einen Messpreis gibt´s ja auch noch. Andere kommen mit einer Grundgebühr, und die ganz Mutigen sogar noch mit Vorkasse.

    Die 1,-€ / m³ sind in greifbare Nähe gerückt, und da kann der Dollar fallen soviel er will.

    Ich habe erst vor 3 bzw. 4 Wochen zu 65Ct/Liter HEL gekauft, nachdem mein Bestand (gekauft im letzten Jahr für 55Ct/l) langsam zu Neige ging.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Rüganer

    Rüganer Gast

    So, nun bin ich zu Hause und hab mal die beiden Codierungsebenen ausgelesen und notiert. War eigentlich alles noch Hersteller-Grundeinstellung.
    Meine Heizkennlinie steht bei 1,4.
    Auf welchen Wert sollte ich die denn stellen? In 0,1er Schritten abwärts oder erfahrungsgemäß gleich auf einen bestimmten Wert?

    Welche Heizzeit wäre denn angebracht bei FBH?
    Ich habe momentan von 5 bis 7 und von 17 bis 22 Uhr.
     
  17. #16 Achim Kaiser, 27. Februar 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ausschließlich FBH, normale Bauart kein Hochtemperatursystem ?

    Wenn ja, dann mal anfangen mit nem Wert von 0,6 bis 0,8 (max.).
    Heizzeiten müssen *deutlich* verlängert werden.
    Heizbegin *mindestens* 3 Std vor der Nutzung freigeben bei den Absenkzeiten.

    Die Raumtermostate bei der niederen Einstellung auf maximum und dann mal abwarten wohin die Anlage läuft.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  18. Rüganer

    Rüganer Gast

    Ja, ausschliesslich FBH.
    Normale Bauart auf das Haus bezogen? Ja, verblendetes Massivhaus.
    "Hochtemperatursystem" hab ich noch nie gehört, hab ich daher wohl auch nicht. ;)

    Sorry, wenn ich so penetrant nachfrage, was wäre denn deutlich?
    Wir sind von 7 bis 17 Uhr ausserhäusig. Ist es ok, wenn ich die Heizzeit von 4 bis 8 und von 15 bis 22 Uhr einstelle?
    Ich verstehe nur leider nicht, warum das bessser ist, wenn die Heizung läuft und wir nicht da sind.

    Und wenn ich die Temp-Regler auf Maximum drehe, hab ich doch gar kein Spiel mehr, wenn ich es mal etwas wärmer in einem Raum haben möchte.

    So eine "einfache" Heizung ist schon eine komplexe Sache, was? :mauer
     
  19. #18 Achim Kaiser, 27. Februar 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem *Spiel*haben kommt später ... jetzt muss erst mal die Grundeinstellung gefunden werden.

    Die langen Absenkzeiten fürhren zu einer zu hohen Heizkurve, da sich das Gebäude in einem Wärmedefizit befindet ...

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rüganer

    Rüganer Gast

    Ok, dann protokolliere ich mal die Änderungen hier mit:
    - Heizkennlinie wird auf 0,8 gesenkt
    - Heizzeiten werden von 4 bis 8 und 15 bis 22 Uhr auf 11 Stunden verlängert
    - alle Raumthermostate werden auf Maximum gestellt

    Die allgem. Raumtemperatur von 20°C kann bleiben?
    Die abgesenkte Temperatur auch? Oder ist das zu kalt?

    Achim, jetzt verlas ich mich auf Dich, las mich bitte nicht hängen!
     
  22. Rüganer

    Rüganer Gast

    2 x s dazu!

    Wie sieht das eigentlich mit dem WW-Programm aus, kann das auf Automatik bleiben?
    Und ist eine Vorlauftemperatur von 58°C bei FBH ok?
     
Thema: richtige Einstellung Viessmann Gasheizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. viessmann vitodens 333 vorlauftemperatur

    ,
  2. Einstellung Gasheizung

    ,
  3. empfohlene kesselwassertemperatur vitopend 200

    ,
  4. vitopend heizung startet heizphase nicht,
  5. 10 brennerstarts täglich,
  6. vitodens 333 f heizzeiten einstellen,
  7. vorlauftemperatur vitodens 333,
  8. vitodens 333 vorlauftemperatur einstellen,
  9. viessmann uhrenthermostat,
  10. viessmann gasheizung einstellen,
  11. viessmann vitodens 200 einstellen
Die Seite wird geladen...

richtige Einstellung Viessmann Gasheizung - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450

    Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450: Hallo zusammen, aktuell plane ich mein EFH mit 280m² Wohnfläche und ~800m³ belüfteter Fläche (Wohnfläche+Nutzfläche mit 2,75m Höhe). Das Haus...
  3. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  4. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  5. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...