Richtiger Bodenbelag im Tiefparterre gesucht

Diskutiere Richtiger Bodenbelag im Tiefparterre gesucht im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Wir haben ein Haus in Hanglage. Im hintersten Raum des Tiefparterres, dessen Boden an der Rück- und Seitenwandwand ca. 1m tiefer liegt als das...

  1. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wir haben ein Haus in Hanglage. Im hintersten Raum des Tiefparterres, dessen Boden an der Rück- und Seitenwandwand ca. 1m tiefer liegt als das umliegende Erdreich liegt, ist mir im vergangenen Sommer aufgefallen, daß sich an Tage mit hoher Außentemperatur und hoher Luftfeuchtigkeit in dem relativ kühlen Raum beim Lüften Kondenswasser gebildet hat. Da der Raum offenbar vor unserem Einzug nicht oder nicht regelmäßig geheizt/gelüftet wurde, hat sich unter dem Laminat Schimmel gebildet. Es war ein typischer Geruch zu vernehmen, der je nach Jahreszeit mehr oder minder schwankte.
    Ich habe den Bodenbelag herausgenommen und folgenden Aufbau vorgefunden:

    1. Folie
    2. Dämmtrittplatte 1cm
    3. Parador Unterboden Duo-Protect Trittschall
    4. Laminatboden

    Unter der untersten Schicht (Folie) und auf manchen Stellen (vor allem im Seitenbereich) der Dämmtrittplatten habe ich Schimmel gefunden.
    Der Raum soll abends für wenige Stunden als Hobbyraum/Computerraum genutzt werden. Aufgrund des nicht allzuschlimmen Schimmelaufkommens vermute ich, daß keine Feuchtigkeit aus dem Erdreich aufsteigt, sondern daß das Übel durch die Temperaturunterschiede in Verbindung mit mangelnder Lüftung/Heizung über Jahre entstanden ist.
    Im Raum befinden sich Heizkörper der Zentralheizung. Ich würde gerne auf den schätzungsweise 40 Jahre alten Estrichboden Holzdielen schwimmend verlegen und denke, daß ich keine Folie unter den Holzboden verlegen sollte, sondern einfach ein Lattengerüst auf den Boden und darauf Bodendielen. Zwecks Trittschalldämmung könnte ich zwischen die Balken auch Perlite aufschütten (damit habe ich schon gute Erfahrung gesammelt). Vielleicht ist Holz aber das falsche Material und ich sollte Kunststoffdielen verwenden. Nun die Frage, ob das zu Ende gedacht ist und wenn nein, welchen Bodenaufbau und Bodenbelag sollte ich wählen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Nein, das ist nicht zu Ende gedacht. Da fehlt einfach eine Wärmedämmung gegen das Erdreich. Trittschalldämmung brauchst Du wofür? Maulwürfe unter dem Haus?
    So wie der Raum gebaut ist, soll er als ungeheizter Kellerraum im Winter gelüftet und im Sommer vor unerwünschter Luftfeuchte geschützt werden. Fenster und Türen geschlossen halten.
    Oder aber komplett umbauen...

    Gesendet von meinem GT-P5110 mit Tapatalk
     
  4. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Thomas, dachte ich es mir... Wo Du Recht hast hast Du Recht: nach dem Herausnehmen des Unfugs breitet sich zwischenzeitlich langsam aber sicher ein typisch für einen Keller muffiger Geruch aus.
    Der Errichter hat den Raum als Elternschlafzimmer geplant. Da er aber keine Kinder hatte, dachte er nicht an Weisen, ist auch fast 90 Jahre jung geworden... Der Zweiteigentümer hat diesen Murks gemacht und damit den Estrichboden wohl am "Atmen" behindert.

    Ist es sinnvoll auf den vorhandenen Estrichboden eine Bodendämmung anzubringen und wenn ja, was mache ich an den Rändern zur Wand hin?

    Da bis zum nächsten Raum ohnehin eine Stufe von 10 cm besteht, könnte ich doch noch einen einigermaßen isolierten Hobbyraum machen, ohne den Raum als schlichten Keller zu verdammen?

    Edit: Vielleicht habe ich mit Trittschalldämmung das falsche Wort benutzt. Es ist wohl eine Art Ausgleichsplatte, um auf dem Estrich eine Nivelliermasse zu sparen. Ich hatte das gleiche Material, allerdings nur ca. 5mm unter unseren Korkboden angebracht. Es ist das Zeug, was leicht zerbröselt. Offenbar zieht es die Fechtigkeit an und an einigen Stellen wurde es schimmelig.
     
  5. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Also nachdem ich mich in das Thema eingelesen habe und zwischenzeitlich nach gutem Lüften der muffige Geruch weg ist, habe ich die Luftfeuchtigkeit gemessen (Türen, Fenster zu). Nach 1 Stunde zeigt das Hygrometer 77%, also wohl nichts für einen Holzboden und vielleicht ist der Traum eines Hobbyraums auch aus? Aber in anderen Foren habe ich gelesen, daß man den Fußboden einen einfachen Hobbyraum wie folgt machen kann:

    1) Alten Estrich an defekten Stellen spachteln
    2) Voranstrich anbringen
    3) Nivellieren
    4) Dampfsperre anbringen (Baufolie großflächig überlappen und verkleben; soll stabiler sein die üblicherweise verwendete PE-Folie; an den Wandrändern überlappen; mit Dichtband verkleben; nach Ende des Fußbodens überstehende Folie abschneiden)
    5) PUR-Dämmplaten verlegen
    6) OSB-Platten verlegen
    7) Versiegeln
    8) Entweder lassen oder weiteren Bodenbelag (z.B. Fliesen, PVC) anbringen

    Wäre das OK?
     
  6. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Da der Kellerraum nur als Hobbyraum genutzt werden soll, ich überlege ich noch folgende Alternative:

    1) Statt der PE- oder Baufolie als Dampfsperre würde ich eine Noppenfolie anbringen. Die Überlegung dabei ist, falls aus dem Estrich Feuchtigkeit nach oben steigt, würde sie unter der dicht anliegenden PE-Folie schwer zu der Seite entweichen. Durch die Noppen wäre für eine Hintergrundbelüftung gesorgt. An den Rändern einen Streifen aus PE-Folie ankleben, diesen an den Wanrändern hochführen uns somit für eine Abführung eventueller Feuchtigkeit aus dem Boden sorgen
    2) 60mm Styroporplatten mit Falz
    3) 15mm OSB-Platten, Nut und Feder, versiegeln
    4) Vynilboden
     
  7. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Mein Anliegen hat sich zwischenzeitlich erledigt. Wir fanden heraus, daß der vermeintliche Estrichboden bereits die Rohdecke war. Somit können wir direkt darauf eine Dampfsperre anbringen, Trocjenschüttung und Trockenestrich. Perfekte Lösung. Wäre aber nie auf die Idee gekommen, daß der Vorbesitzer den alten Estrich bereits rausgehauen hat und direkt auf der Betonplatte ohne jegliche Dampfsperre den Laminatboden verlegt hat.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zwischenzeitlich ist nach Anbringen der Elefantenhaut das Klima im Raum perfekt, die Wände trocken, ohne Heizung eine Temperatur von 16-17C und eine Luftfeuchtigkeit von 65-75 % (das Schwanken kommt, weil noch die Wände verputzt wurden). Nun bin ich soweit und kann mit dem Verlegen der Holzdielen beginnen.

    Ich habe 6-7 cm Platz zwischen Abdichtung/Elefantenhaut und unterkante der 19mm starken Holzdielen (Tanne oder Fichte / Nut- und Feder). Mir schwebt folgende Lösung der Unterkonstruktion für den Holzboden vor:
    Auf dem Boden Latten 24x48mm quer zur Längsrichtung verlegen, darauf NSI 40x60mm quer verlegen und verschrauben. An Unebenheiten Keile anbringen und verkleben. Dazwischen Knauf-Perlite aufschütten, abziehen und verdichten und die Holzdielen anbringen. Ich denke, da der Raum trocken ist, brauche ich keine Folie zwischen Perlite und Holzdielen.

    Welchen Abstand zwischen den Latten sollte ich wählen? Gibt es generell Verbesserungsvorschläge?
     
  10. caauoo

    caauoo

    Dabei seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumgestalter
    Ort:
    Frankreich
    Benutzertitelzusatz:
    zu nix nutze
    Ich würde da immer gut lüften, im Sommer und im Winter.

    Falls weiter feucht, würde ich für den Boden nix benutzen was gammelt, zBp Holz, ich würde da einen Zementestrich machen und Fliesen drauf
     
Thema:

Richtiger Bodenbelag im Tiefparterre gesucht

Die Seite wird geladen...

Richtiger Bodenbelag im Tiefparterre gesucht - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?

    Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?: Hallo an alle Bauexperten hier im Forum. Wir kaufen gerade einen Flachbau aus den 70er Jahren, dass einige Überraschungen bereithält. Im...
  4. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  5. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...