Rigipsplatte Wandanschluss

Diskutiere Rigipsplatte Wandanschluss im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe die Suchfunktion benutzt, aber zu meinen speziellen Problem leider keine Lösung gefunden. Zu meiner Situation: Die...

  1. Stefan01

    Stefan01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Österreich
    Hallo,

    ich habe die Suchfunktion benutzt, aber zu meinen speziellen Problem leider keine Lösung gefunden.

    Zu meiner Situation:

    Die Gipskartonplatten der Dachdämmung enden ca. 1 cm vor dem rohen Mauerwerk.
    Das Mauerwerk wurde im Bereich der Gipskartonlatten mit feinem Putz etwas begradigt, um größere Vertiefungen auszugleichen.
    Die Dampfbremsfolie steht ca. 5 cm über die Gipskartonplatte hervor und wurde mit geeignetem Kleber und zusätzlich mit einem Dichtband auf das feinverputzte Mauerwerk aufgeklebt.
    Soweit die Situation.
    Jetzt wird das Mauerwerk ja noch verputzt.
    Meine Fragen:
    Wie bekomme ich den Wandanschluss hin?
    Kann man die Dampfbremse und das Dichtband einfach einputzen, wir reden hier von ca. 5cm.

    Ich dachte mir ich verpachtle die Gipskartonplatten mit dem Mauerwerk, die hervorstehende Dampfbremsfolie dient als Trennband. Aber wenn die Putzer jetzt eine 2 cm hohe Putzschicht auf das MAuerwerk auftragen entsteht erst wieder eine direkte Verbindung zwischen Mauerwerk und Gipskartonplatten. (Abstand Gipskartonplatte zu Mauerwerk ist ja nur 1 cm)

    Gibt es da eine Lösung ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 9. Januar 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Trennfix o. ä. auf die GK Platte aufbringen, anputzen, abschneiden
     
  4. Stefan01

    Stefan01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Österreich
    Danke für die Antwort !
    Wo genau sollte das Trennfix angebracht werden, an der Unterseite der Gipskatonplatte, oder an die Kante?
    Und sollte die Gipskartonplatte überhaupt an die Wand vergipst werden?
    (Dann würde ja erst wieder eine Verbindung zwischen dem künftigen Putz und Gips entstehen, oder ?)

    Ich habe noch einmal 2 Bilder eingefügt, um mein Problem zu beschreiben.

    Aktuelle Situation

    nach verputzen
     
  5. #4 Gast943916, 9. Januar 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Trennfix auf die GK Platte kleben
    zwischen GK und Wand darf keine Verbindung bestehen, deshalb ja das trennfix
     
  6. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    los Gipser verlink es schon
     
  7. #6 Gast943916, 9. Januar 2011
  8. Stefan01

    Stefan01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Österreich
    Also noch mal zum Verständnis, so ankleben, ist das richtig:
    Lösung1
    (die schwarze Linie stellt das Trennfix dar)

    Somit habe ich einerseits duch die Dampfbremse keine starre Verbindung zwischen Gipskarton und Mauerwerk, und das Trennfix schafft die Trennung zwischen Gipsplatte (Gips) und Putzschicht. Ist das richtig?

    Vielen Dank nochmal für die Antworten, ich weiß ich bin lästig, aber ich will nichts falsch machen, aber auch alles verstehen :D
     
  9. Stefan01

    Stefan01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Österreich
    Leider noch keine Antwort...

    Ist meine Ausführung so OK, oder gibt es Bedenken?
     
  10. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    so ok... aber die Fuge musst Du nicht füllen, da der Putz das überdeckt und der Spachtel keine Funktion hat...
     
  11. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Nach meiner Meinung sollte man dieses Detail so nicht zur Ausführung bringen.

    Es wäre gewiss günstiger, zuerst die Wandputzarbeiten abzuschließen, bevor die Trockenbaubekleidung montiert wird ...


    Der Bauablauf wäre wohl so günstiger:

    Nach Messung der Holzfeuchte, der relativen Luftfeuchtigkeit und Raumlufttemperatur und Abgleich mit der Montagerichtlinie der Hersteller von Kleber bzw. Klebebändern (inkl. Protokollierung) :D ...

    Konvektionssperre/Dampfbremse nach Herstellervorschrift montieren, in den Anschlussbereichen an unverputzte Massivwand provisorisch befestigen und mit Putzträger(streifen) sichern (inkl. Dehnungsschlaufe!) ...

    Nassputzarbeiten komplett ausführen ... Anschlüsse mit überputzen!

    Blower-Door-gestützte Leckageprüfung bzw. Blower-Door-Messung (mit Protokollierung) ...

    Nassestricharbeiten komplett ausführen

    Nach Prüfung der Baustellenbedingungen (mit Protokollierung):

    Trockenbauarbeiten komplett ausführen.
    Dann kommt das Trennband auch dorthin, wo es hingehört! :28:

    Die Vorteile:

    Die Baufeuchte schädigt empfindliche Konstruktionen weitaus weniger.
    Es wird weniger Feuchte "eingeschlossen". Das trägt zur Risikominimierung bei.

    Die Luftdichtheitsprüfung erfolgt (im Rahmen der Qualitätssicherung) zu einem Zeitpunkt, zu dem die Luftdichtheitsschicht im Tockenbau- und Estrichbereich noch frei zugänglich ist. Leckagen können im Rahmen dieser Prüfung sofort dem ausführenden Gewrk zugeordnet und von diesem beseitigt werden.

    Treten im Benutzungszeitraum Feuchtigkeitsprobleme auf, können die vorliegenden Protokolle aus der permanenten Qualitätskontrolle fundierte Hinweise auf mögliche Ursachen/Verursacher geben und Risiken durch Organisationsverschulden verhindern.


    Aber wer baut im richtigen Leben schon so ... ? :irre

    Solange Zeit Geld und Geiz geil ist, streitet man sich lieber im Nachhinein für ein Vielfaches des "eingesparten" Aufwands und lebt anschließend sehr oft mit risikobehafteten Kompromisslösungen weiter in der eigenen Hütte ... :mega_lol:

    ... zur Freude aller, die mit entsprechendem Mangelfeststellungs-, -verwaltungs- und -beseitigungsmanagement ihr Geld verdienen. :D
     
  12. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Die Platten sind doch aber schon verbaut. Wenn man das richtig angefangen hätte, ist das anbringen des Trennfixstreifens da wo er hingehört natürlich am besten...
     
  13. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo @Vossi,

    angeschraubt sind die Platten, aber auch bereits verspachtelt?

    So wie im Detail skizziert, wird der Innenputz kaum auf dem 5 cm breiten unbewehrten Folienstreifen sicher haften.

    Im Vergleich zu all den vielleicht nicht angesprochenen Problemen ist der bisher dikutierte zu erwartende raumseitige Abriss des Innenputzes wohl eher untergeordneter Natur ... :D

    ... aber wenn der Putzer meint, er kriegt das hin ... :( , dann wird er sich auch bestimmt etwas einfallen lassen ( z.B. ein zusätzliches Klebeband mit aufkaschierter Putzträgerschicht wie CONTEGA PV oder glw.) ...

    Sicher kann man alles irgendwie hinbasteln, aber es ist ja nicht unbedingt HauptzwecK dieses Forums, dazu passende Anleitungen zu geben ... :D

    Sorry, dass ich in vorhin so weit ausgeholt habe, aber so viel Zeit nehm' ich mir einfach ...

    Gruß aus Erfurt

    KPS
     
  14. Synthie

    Synthie Gast

    @KPS.EF,

    ich schätze deine Ausführungen hier sehr, weil du RECHT hast. Aber diese Aussage Solange Zeit Geld und Geiz geil ist, streitet man sich lieber im Nachhinein für ein Vielfaches des "eingesparten" Aufwands und lebt anschließend sehr oft mit risikobehafteten Kompromisslösungen weiter in der eigenen Hütte ...

    darf man doch nicht verallgemeinern. Ich habe zu allen Beteiligten an meinem Bau gesagt: Ich will, dass die Arbeit korrekt und fachmännisch gemacht wird und nicht billig. Und dennoch bin ich beim einen oder anderen 'Fachmann' mit meiner Argumentation nicht rangekommen. Ich habe sogar einer Fachfirma schlussendlich ein Hausverbot ausgesprochen. Und was willst du als Bauherr sagen, wenn du die Antwort bekommst: "Aha, ist der Bauherr jetzt Fachmann, der mehr weiß als der Meister oder Diplom-Ingeneur mit mehrjähriger Ausbildung?"

    Es ist alles so schön zu lesen, wie du es hier in den Foren wiederholt schreibst. Und - obwohl du wirklich Recht hast, sieht es LEIDER in der Praxis ganz anders aus. Ich musste mich unzählige male zusammenreißen (ich kann sehr impulsiv werden), um mich mit dem ausführenden Monteur nicht zu verscherzen. Denn noch schlimmer ist es, wenn die Monteure unwillig ihre Arbeit machen müssen. Oder anders, finde mal einen anderen Fachbetrieb, der eine halbfertige Arbeit zu Ende bringt und dann auch für die Vorarbeiten seinen Kopf hinhalten mass (Thema Gewährleistung).

    Vor dem Bau hat man mir gesagt: "Du wirst die Handwerker danach hassen." Ja stimmt! Und ich behaupte hier, dass Handwerker nicht deshalb Handwerker geworden sind, weil sie gerne mit der Hand werken, sondern weil sie zu dumm für andere / 'höhere' Berufe waren.

    Synthie
     
  15. #14 alteis, 11. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Januar 2011
    alteis

    alteis Gast

    moin,
    starker Tobak, das mit den Handwerkern. Sie sind also alle dumm, und es gibt "höhere" Berufe, z.B. Software Entwickler.
    Ich bin selbst Handwerker, sogar mit Abitur, arbeite sehr gern in meinem Beruf.
    Beruhigend, daß es mit Software nie Probleme gibt, und in den "höheren" Berufsgruppen die allgemeine Unfehlbarkeit regiert.
    Wäre es eventuell möglich, daß Monteure ihre Arbeit unwillig erledigen wenn sie auf geballte Arroganz und Selbstüberschätzung treffen?
    Eines jedoch ist sicher, es bestätigt sich immer wieder: "Hochmut kommt vor dem Fall"
    Ich arbeite oft genug in AT, um zu wissen, wovon ich rede.

    Gruß alteis
     
  16. Gast943916

    Gast943916 Gast

    @Synthie
    deine Äußerung bezüglich Handwerker mag ja bei manchem zutreffen, für den Großteil ist es aber eine üble Beleidigung.
    Man kann weder alle Hw noch alle BH´s über einen Kamm scheren, auch der Ablauf deiner Baustelle ist sicher nicht üblich.
    Auch von "höheren" Berufen wird genug Mist fabriziert, jüngste Beispiel:
    Innenarchi zeichnet 12 cm hohe Einbaustrahler unter die Deckensparren, Abhängehöhe der Decke 4 cm!!!! Klingelt´s???
    Will uns dann für die falsche Ausführung verantwortlich machen, obwohl ich in vor Beginn schriftlich darauf hingewiesen habe, wie darf ich deinen Kommentar hier anwenden?

    Und noch was: wenn es keine Handwerker gäbe, könnten so arrogante Leute wie du nicht mal unter einer Brücke schlafen, denn die gäb es gar nicht.
    Überdenk mal deine Einstellung zu anderen und du wirst ruhiger leben...


    Gipser (Handwerker)
     
  17. Stefan01

    Stefan01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Österreich
    @ Vossi

    die Gipskartonplatten hätte ich mit einem feinen Kalkputz verspachtelt, um eine Ebene herzustellen, wo ich dann das Trennfix aufklebe.

    @KPS.EF

    nein, die Platten sind noch nicht verspachtelt.
    Der Klebebandstreifen ist in der Skizze übertrieben groß dargestellt, er steht ca. 3cm über die Gipsplatten heraus.
    Laut Putzer sollte das auch ohne Putzträger halten, da es sich nur um max. 3 cm handelt. Ich bin da aber auch skeptisch, was meint ihr? Welche Art Putzträger wäre da sinnvoll?

    KPS.EF, welche Probleme gibt es deiner Meinung nach denn noch, wenn du schon darauf anspielst :)
    Meine Bauausführung ist ja fast gleich wie von dir beschrieben, nur dass ich die GK Platten schon oben habe, und den 3cm Klebebandstreifen ohne Putzträger verputzen will.
     
  18. Synthie

    Synthie Gast

    @alteis und gipser,

    Stimmt, man sollte nicht alle in einen Topf werfen. Es gab auch gute Handwerker (z.B. die Küchenmonteure, Maurer), leider stellen die die Minderheit dar.

    Und übrigens, vergesst nicht, dass noch immer der Bauherr eure Löhne bezahlt und nicht euer Chef.

    Synthie
     
  19. Gast943916

    Gast943916 Gast

    Nein, das vergessen wir nicht, aber jeder Bauherr muss mit der entsprechenden Reaktion rechnen, wenn er Hw so behandelt wie du.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alteis

    alteis Gast

    Danke, Danke, Danke

    @ synthie,
    vielen herzlichen Dank für diese Belehrung : " von oben herab ".
    Ich weiß als Inhaber einer Firma durchaus, wer theoretisch die Löhne der Handwerker zahlen müsste.
    Ich weiß in selbiger Eigenschaft auch, das dies nicht immer der Fall ist.
    Aus welchen Gründen auch immer.
    In Deutschland hat ein Handwerker seinen Stellenwert, und seinen Beruf.
    In Osterreich ist er Arbeiter.
    Bleiben wir auf dem Bodenbelag, lassen wir uns nicht beeindrucken von Mülleimern ( Mistkübln) die nach 3 Monaten ihrer Anwesenheit auf einer Schule den Magistertitel vor sich herschieben.
    Das Problem mit den Handwerkern in AT ist mir bekannt, mir ist auch bekannt, daß Ihr euch immer mehr der Kastengesellschaft a la Indien annähert.
    ( zumindest in Wien)
    selbst Schuld
    Gruß alteis
     
  22. Stefan01

    Stefan01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Österreich
    !!!

    Könnt ihr bitte eure Streitigkeiten per PM ausmachen, und nicht meinen Tread missbrauchen! Gibt es hier keine Mods?

    Leider ist mein letzter Beitrag in dem ganzen Müll hier fast untergegangen, aber vielleicht könnte trotzdem jemand antworten,.. KPS.EF vielleicht :D
     
Thema:

Rigipsplatte Wandanschluss

Die Seite wird geladen...

Rigipsplatte Wandanschluss - Ähnliche Themen

  1. Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?

    Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?: hallo, es geht um den Wandanschluss einer Dachterrasse, der Putz ist sehr rau. Angeschlossen werden muss eine EPDM Folie 15cm hoch gezogen,...
  2. Wandanschluss Fliesen Terrassenbelag

    Wandanschluss Fliesen Terrassenbelag: Hi, ich plane aktuell den Fliesenbelag für meine Terrasse, für die ich vor 6 Wochen eine Betonplatte gegossen habe, die 4 cm unterhalb des Hauses...
  3. Wandanschluss, schief,Montage Duscharmatur nicht Möglich?

    Wandanschluss, schief,Montage Duscharmatur nicht Möglich?: Hallo liebe Leute, In meinem Haus, sind die Wandanschlüsse für die Dusche, schief, eingebaut ( nur die, ausgerechnet, alle anderen, passen...
  4. Wandanschluss WDVS - Pergola

    Wandanschluss WDVS - Pergola: Hallo, ich möchte eine etwa 6,50m lange Pergola (4m Ausfall) mit einem ebenso langem 8x16 Balken an einer aussengedämmten Hauswand befestigen....
  5. Anschluss Dämmung Zwischendecke an die Fußpfette korrekt?

    Anschluss Dämmung Zwischendecke an die Fußpfette korrekt?: Hallo, wir haben letztes Jahr ein Haus gebaut und diverse Sachsen selbst gemacht. Weil man nichts falsch machen möchte, wurden Handwerker zur...