Ringbalken / Ringanker in Giebelwand

Diskutiere Ringbalken / Ringanker in Giebelwand im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Unser EFH-Neubau (Mauermaße 11,00 x 11,25 m; Dachneigung 38 Grad)entsteht mit 36,5er Porenbetonsteinen. Es ist ein Kniestock von 1,00 m...

  1. Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13.10.2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Unser EFH-Neubau (Mauermaße 11,00 x 11,25 m; Dachneigung 38 Grad)entsteht mit 36,5er Porenbetonsteinen. Es ist ein Kniestock von 1,00 m vorgesehen. Als oberste Lage auf dem Kniestockmauerwerk hat der Statiker einen Ringbalken mit 4 Stück 12er Eisen und Verbügelung alle 25 cm vorgesehen. Dieser Ringbalken ist nach Statik aber nur für die Traufseiten erforderlich. An den Giebelseiten soll dieser Balken nur 1 Meter waagerecht in die Giebelwand reichen und damit fertig. Es ist nicht vorgesehen, einen Ringanker die Giebelschräge hochzuführen und über den Fenstern hinweg zur anderen Dachseite zu verbinden. Auf Nachfrage beim Statiker ist das nicht notwendig.

    Nun fordert aber der Zimmermann einen betonierten Ringanker als Auflager für die Mittelpfetten. Er sagt, daß Giebelwande ohne Ringanker sehr selten sind. Der Statiker bleibt bei seiner Meinung, sagt aber, der Maurer solle dann doch dem Zimmermann zuliebe halt einen Ringanker herstellen. Nun würde ich ja noch dem Herstellen eines ordentlichen Betonauflagers für die Pfetten zustimmen. Braucht es dann einen solchen Ringanker?

    Was hätte ein Ringanker bei einem 38-Grad-Dach zusammenzuhalten, bei dem der senkrechte Druck innerhalb des Mauerwerks nach unten abgeleitet wird. Und nach meinem Verständnis dürfte ein Ringanker keinen Druck in Richtung der Längsachse des Daches (Umfallrichtung der Giebelwand) abfangen. Aus wärmeschutztechnischen Gründen würde ich gerne auf den zusätzlichen umlaufenden Ringanker verzichten.

    Kann mir dazu jemand seine Meinung mitteilen?
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. manni

    manni

    Dabei seit:
    27.09.2002
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    warum "meinung"?

    was bringt das ?
    ihr statiker hat die verantwortung, hoffentlich auch die ahnung, um zu wissen, was geht und was nicht geht.
    meinungen, ohne das ganze tragwerkskonzept zu kennen, bringen herzlich wenig, markige kommentare "klar, geht doch" oder "oh je, oh je" würden auch wenig klarheit bringen, oder?

    falls das hilft, ihrem statiker zu glauben: ich bevorzuge ebenfalls giebelwände, die ohne beton auskommen. oft geht´s.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Danke für den stillen schups Markus

    Richtig und das werd ich auch bei meinen Ringbalkendetail noch dranhängen ist das der Statiker letztendlich das zu entscheiden hat ... Vieles kann natürlich über aussteifende Wände abgefangen werden ... dann kommt es auf die freistehende Höhe auch noch drauf an ... ABER das wichtigste und daher meine Ringbalkenbericht ist das "WENN" solch ein Ringbalken zur Ausführung kommt dieser eine monolitische Putzoberfläche erhält sprich weg von den abgetreppten Ringbalken wo man vor der Dämmung erschlagen wird ... ABER auch wichtig und das glaub hab ich nicht energisch genug betont ist die Tatsache das solche Ringbalken in der Decke rückzuverankern sind ... denn nur auf´s Mauerwerk geknallt verzieht´s ihnen den nach strich und faden !

    MfG
     
  6. Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13.10.2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir den Link mit der ausführlichen Ringbalkenbeschreibung von Herrn Thalhammer durchgelesen. Das ist sehr interessant für den Fall, daß ein Ringbalken oder Ringanker benötigt wird. Bei uns aber geht es ja um letztere Grundsatzfrage, in der Statiker und Zimmermann unterschiedliche Auffassungen haben. Ich denke, daß ich mir die Ausführungen von Herrn Thalhammer ausdrucke und nochmal meinen Statiker damit aufsuche. Ich hoffe dabei, daß der nicht beleidigt ist, weil seine Berechnungen hinterfragt werden.

    Das Thalhammersche Konzept zeigt im übrigen eine m.E. sehr gute wärmedämmtechnische Lösung auf, die ich bei der Deckenrandschalung bereits erfolgreich angewendet habe.

    Danke für die Antworten.
     
  7. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    RB in Giebelwand :

    Zumindest in der Waagerechten unterhalb der Mittelpfetten ist m.E. ein betonierter Ringbalken sehr oft erforderlich.

    1. Fenster
    In mehr als 85% aller Fälle habe ich zumindest ein Fenster unterhalb eines der 4 MiPf-Auflager. Dann gibt's kaum eine Alternative für Beton.

    2. Anschluß des Giebels an die Kehlbalkenlage.
    Da die 'alten Giebelanker' keiner mehr verarbeiten will/kann ,
    ist der Anschluß des Giebels an die Kehlbalkenscheibe mit einem Stb.-Ringbalken natürlich sehr viel einfacher als alles andere und heutzutage gilt : einfach = gut.
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    In der Tat

    sind solche waagerechte Ringanker (ohne Verankerung seh ich den so) im Giebelbereich immer des Problem da meist die Vorgabe Fenster + Rollokasten herrscht ... die Zangenhöhe steht eigentlich schon fest bevor geplant wird ... ABER wenn man da hie- und dort etwas streckt kommt mitunter dann doch eine halbwegs brauchbare Lösung raus.

    MfG
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Karl

    Karl

    Dabei seit:
    13.10.2002
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Im Beitrag von JDB ist die Rede vom "Anschluß des Giebels an die Kehlbalkenlage". Das ist im Zusammenhang mit meiner Ursprungsfrage auch noch ein -zumindest für mich- unklares Thema. Ich habe mit 3 Zimmerermeistern gesprochen. Einer von ihnen befestigt das Dachgebälk (Satteldach 38 Grad) nur durch Verankerung der Fußpfette mittels in den Ringbalken einbetonierter Metalllaschen. Mittel- und Firstpfetten liegen nur auf dem Mauerwerk auf.

    Die zwei anderen Handwerksmeister wollen die Mittel- und Firstpfetten in das Giebelmauerwerk verankern. Darin besteht wohl in unserem Fall der oben beschriebene Anschluß des Giebels an die Kehlbalkenlage, die ja wiederum mit den Mittelpfetten verbunden wird.

    Als nachdenklicher Bauherr frage ich mich im ersten Fall, ob das Dach durch die ausschließliche Befestigung am traufseitigen RB genügend gesichert ist und ob der statische Halt der Giebelwände allein durch die Auflagerkräfte (Reibung) des Dachstuhls ausreicht.

    Der zweite Fall ist aber auch nicht ganz beunruhigend. Wenn die Mittel- und Firstpfetten mit dem Giebelmauerwerk verankert sind, werden eventuelle Holzdehnungen direkt in das Mauerwerk übertragen. Besteht dann die Gefahr, daß am Fußpunkt der Giebelwand waagerechte Risse entstehen?

    Oder ist meine Infragestellung angesichts hunderttausender ähnlich gebauter Häuser zu theoretisch?
     
  11. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Nein , ist sie nicht.
    Du machst Dir genau die richtigen Gedanken.
    Alles korrekt - was deine Gedanken angeht....
     
Thema: Ringbalken / Ringanker in Giebelwand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ringanker giebelwand

    ,
  2. ringanker 45 grad dachneigung

    ,
  3. ringbalken dachstuhl tauschen

    ,
  4. ringanker bei satteldach,
  5. Giebel ringanker ,
  6. giebelwand mit frontwand mit anker verbinden,
  7. giebel Stabilität ringanker,
  8. giebel ohne ringanker,
  9. kniestock ohne ringanker,
  10. mittelpfette auflager,
  11. ringanker unter mittelpfette
Die Seite wird geladen...

Ringbalken / Ringanker in Giebelwand - Ähnliche Themen

  1. Lüftungslöcher in Giebelwand

    Lüftungslöcher in Giebelwand: Hallo, ich baue gerade unser Dachgeschoss aus, die Räume sollen bis zum First offen sein. In der Giebelwand befinden sich, wie bei vielen Häusern...
  2. Giebelwand dämmen notwendig ?

    Giebelwand dämmen notwendig ?: Hallo Zusammen, ich habe mich schon ein wenig eingelesen, aber dennoch zu meinem Dach konkrete Fragen: Das Dachgeschoss meines Reiheneckhauses...
  3. Ringanker von außen dämmen

    Ringanker von außen dämmen: Hallo, Wir wohnen in einem Altbau und haben Probleme mit Schimmel, der am Übergang von Wand zu Ringanker auftritt. Ich vermute, dass der...
  4. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  5. Dampfbremse abkleben mit Butylkautschuk und Primer - OSB3 an Giebelwand/Beton

    Dampfbremse abkleben mit Butylkautschuk und Primer - OSB3 an Giebelwand/Beton: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. der Verwendbarkeit einiger "Überbleibsel" aus der Verlegung meiner Holzfaserplatten auf dem Dach. Diese...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden