Risse im Dachgeschoss zwischen Decke (Schräge) und Innenwand

Diskutiere Risse im Dachgeschoss zwischen Decke (Schräge) und Innenwand im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo liebe Bauexpertengemeinde, wir sind im September 2016 in ein Fertighaus mit Holzkonstruktion gezogen. Bereits kurze Zeit später (ab...

  1. #1 Traendis, 18.07.2018
    Traendis

    Traendis

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Bauexpertengemeinde,

    wir sind im September 2016 in ein Fertighaus mit Holzkonstruktion gezogen. Bereits kurze Zeit später (ab November) sind uns Haarrisse im ganzen Haus aufgefallen. Da man uns gesagt hatte, dass Haarrisse normal sind, haben wir uns weiter keine Gedanken gemacht. Doch schon nach kurzer Zeit wurden die Risse im Dachgeschoss so groß, dass das Licht aus den anliegenden Zimmern durchschien, oder im Badezimmer die Fugen zwischen Schräge und Fliesen gerissen sind. Da haben wir uns schon etwas gewundert... Das traf nicht mehr so ganz die Definition, die wir von Haarrissen hatten.

    Die Hausbaufirma hat auf unsere Anrufe nicht reagiert, also haben wir uns an den Mann gewendet, der uns das Haus verkauft hat. Dieser kam auch promt und hat sich das ganze im Januar angeschaut.
    Ich will euch nicht mit dem Hin und Her langweilen, also hier nur die Schlussantwort der Baufirma: [...] Anhand der gefertigten Fotodokumentation, bezüglich der übrigen Rissbildung, liegt die Vermutung nahe, dass die Fugen teilweise nicht hinterfüllt wurden. Ein weiterer Grund für die Rissbildung könnte in der zu frühen Ausführung der Spachtel-, Maler- und Tapezierarbeiten liegen, bevor die Trocknung der Bauteile abgeschlossen war.[...]

    Dazu möchte ich sagen, dass das Haus Anfang April 2016 bei Regen gestellt wurde (kein Starkregen) und der Innenausbau durch Handwerker, die uns von einer anderen Bauherrin empfohlen wurden, Ende Juli begonnen haben.

    Wichig zu wissen ist auch noch, dass die Risse, sobald es warm wird, kleiner werden, bis sie eine maximale Breite von 5 mm haben.

    Nun ist meine Frage: können die Risse tatsächlich durch Fehler bei den Sprachtelarbeiten zustande kommen? Und wenn ja, warum werden sie, je nach Jahreszeit, größer oder kleiner?

    Falls ihr Fragen habt, einfach melden, ich versuche sie dann so gut es geht zu beantworten.

    Hier noch ein paar Bilder:

    1490342150761.jpg IMG_20180227_074606.jpg IMG_20180227_075119.jpg IMG_20180227_075055.jpg IMG_20180227_075140.jpg IMG_20180227_075000.jpg


    Vielleicht könnt ihr Licht in meinen dunklen Fragenwald bringen.

    Traendis
     
  2. #2 Lexmaul, 18.07.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.193
    Zustimmungen:
    1.164
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Holz arbeitet halt und die Fugen müssen anders ausgeführt werden - entweder mit magic corner o.ä. Oder Schattenfugen.

    Wobei insgesamt die Ausführung auch eine Rolle spielt - gibt Häuser, wo es nur sehr wenig Bauteilbewegung gibt.
     
    Viethps gefällt das.
  3. #3 petra345, 18.07.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.042
    Zustimmungen:
    165
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    In Querrichtung kann Holz ohne weiteres um 10 % schrumpfen. In Längsrichtung deutlich weniger.
    Wenn das Holz bei der Verarbeitung nicht ausreichend vorgetrocknet war, trocknet es eben später.
     
  4. #4 Traendis, 19.07.2018
    Traendis

    Traendis

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ja, das Holz arbeitet, ist mir klar. Das ist auch eher das, woran ich dabei denke.
    Aber kann es auch, wie uns die Baufirma mitgeteilt hat, an den Gipsplatten liegen, oder "nur" daran, dass falsch verspachtelt wurde? Das leutet mir irgendwie nicht ein
     
  5. #5 Lexmaul, 19.07.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.193
    Zustimmungen:
    1.164
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Falsch verspachtelt, also das überhaupt die Fuge fest zugespachtelt wurde.
     
    Alex88 gefällt das.
  6. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    323
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    wenn ich das richtig interpretiere, hat die Hausbaufirma mit dem Mangel nichts zu tun,
    da der Innenausbau ja durch fremde Handwerker ausgeführt wurde.
    Wer hat denn die Rechnung dafür gestellt?
    Dem musst du eine rechtlich einwandfreie Mängelanzeige zu kommen lassen, am besten von einem Anwalt geschrieben.

    Ansonsten sehe ich das wie Lexmaul, Pfusch beim spachteln
     
  7. #7 cschiko, 19.07.2018
    cschiko

    cschiko

    Dabei seit:
    07.12.2017
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    16
    Kann den anderen nur zustimmen, dürfte nicht Sache des Häuslebauers sondern des Trockenbauers sein. Im ersten Schritt würde ich den mal kontaktieren und hören was er sagt, sollte er nicht reagieren dann eben die Mängelanzeige. Zeigt er sich kooperativ braucht es diese ja erstmal nicht wirklich und könnte eben auch mal dazu führen das er wenig kooperativ ist. Klar ist das am Ende im Grunde egal, aber erstmal wäre es ja einfacher wenn er es selbst einsieht und sagt er behebt es.
     
  8. #8 Traendis, 19.07.2018
    Traendis

    Traendis

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also damit ich das richtig verstehe (da nicht vom Fach) Es hat nichts mit dem Holz zutun, auch wenn die Risse im Winter größer sind als im Sommer?
    Der Trockenbau wurde von der Hausbaufirma gemacht, unsere Handwerker haben "nur" gespachtelt.
    Was ich halt einfach nicht verstehe ist, warum die Risse im Winter größer sind. Und wie eine Spachtelmasse Risse von fast 2 cm auffangen soll. Zumal ja auch die Fugen von den Fliesen im Bad gerissen sind.

    Bitte seht es mir nach, aber ich bin halt absolut nicht vom Fach und würde mich freuen, wenn ihr mir das "für Doofe" erklärt ^^
     
  9. #9 cschiko, 19.07.2018
    cschiko

    cschiko

    Dabei seit:
    07.12.2017
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    16
    Dann betrifft es die "Spachtelarbeiten", die an diesen Stellen eben falsch sind. Denn die Fugen die dort bleiben müssen eigentlich elastisch verschlossen werden, denn da arbeitet es immer ein wenig und genau das müssen die Fugen auffangen und aushalten können. Dies kann man z.B. mit Acryl machen oder aber mit z.B. diesem Magic Corner System.

    Wenn man die Fugen mit "starrem" Putz oder aber Fugenmasse verfüllt, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis dies an Bauteilübergängen reißt. Den Fehler hat also hier derjenige eingebaut, der verputzt/spachtelt etc. hat. Da ist jetzt schlicht der Putz gerissen (2cm sehe ich aber auf den Bildern nicht).
     
  10. #10 Fabian Weber, 19.07.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    4.292
    Zustimmungen:
    1.087
    Eine Bewegung von 2cm schafft auch keine Magic-Corner oder Acrylfuge. Eine Bewegung von 2cm ist entweder ein Mangel im Holzbau oder, wenn die Bewegung so gerechnet ist, dann hätten entsprechende Details für die Ecken entwickelt werden müssen. Wie das bei Fliesen gehen soll ist mir unklar. Sind die Fliesen auch von der Baufirma gemacht worden? Wenn ja, dann hier den Mangel anzeigen.
     
    SIL und simon84 gefällt das.
  11. #11 Traendis, 19.07.2018
    Traendis

    Traendis

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die Risse sind im Winter zwischen einem und knapp 2 cm (wenn wir zum Beispiel im Flur Licht anhaben, scheint es durch diese Risse in die anderen Räume). Im Sommer sind es wirklich nur Haarrisse, nichts worüber ich mich aufregen würde.
    Ich frag mich halt auch einfach, welche Fugenmasse solche Unterschiede auffangen soll und kann.

    Und wir haben damals von der Baufirma gesagt bekommen, dass für die Ecken mit einem Fugenrissband gearbeitet werden sollte.
    Laut Rechnung (und ich gehe einfach mal davon aus, dass das auch verarbeitet wurde) wurden:
    Pufamur Superhaftspachtelmasse SH45
    Knauf Spachtelmasse finish
    Fugenrissband selbstklebend
    Rigis Alu Putzecken
    verwendet.

    Also das, was lauf Baufirma auch gemacht werden sollte. Es gab sonst keinerlei andere Anweisungen.
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.780
    Zustimmungen:
    1.208
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ich sehe das eher wie Fabian, diese Bewegung hat ihre Ursache in einer entweder fehlerhaften Konstruktion oder Baufeuchte (wobei die Schrumpfung im Winter hmm) 2 cm fängt kein Material ab im Innen Bereich, egal ob Trockenbau oder Fliesen etc.
     
  13. #13 cschiko, 20.07.2018
    cschiko

    cschiko

    Dabei seit:
    07.12.2017
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    16
    Also wenn es im Winter wirklich bis zu 2cm sind, dann dürfte da wirklich etwas nicht stimmen. Und das kann man auch dann so nicht abfangen, auf den Bildern sieht es eben anders aus. Da sieht es rein nach gerissenen Fugen aus, da sie verspachtelt wurden und nicht zumindest etwas "dehnfähig" ausgebildet.

    Dann bleibt wohl nur auf den Winter und eine entsprechende weite Ausdehnung der Lücken warten und dann bei der Hausbaufirma eine Mangelanzeige stellen. Dann scheint da wirklich irgendein Bauteil eine zu hohe "Ausdehnung" bzw. Schrumpfung im Wechsel Winter/Sommer zu haben.
     
  14. #14 Traendis, 20.07.2018
    Traendis

    Traendis

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die Mängelanzeigen gibt es ja schon. Und wir haben auch schon einen Anwalt eingeschaltet. Und zuerst der Kundendienst und dann der Gutachter war im Sommer da. Also hat niemand außer dem Standortleiter der Firma die Risse im Winter gesehen.

    Wie viel Bewegung sollte die Fugenmasse (Also wie in unserem Fall das Fugenrissband) aushalten können, bis sie reißt?
     
  15. #15 Fabian Weber, 21.07.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    4.292
    Zustimmungen:
    1.087
    2-3mm vielleicht
     
    simon84 gefällt das.
  16. #16 Traendis, 23.07.2018
    Traendis

    Traendis

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    dann hätte das auch keinen Fall etwas ausrichten können
     
Thema: Risse im Dachgeschoss zwischen Decke (Schräge) und Innenwand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. scanhaus risse in decke

    ,
  2. fugenrissband richtig spachteln

    ,
  3. riss zwischen schräge und decke

    ,
  4. Bewegungsrisse Trockenbau Mangel,
  5. best cameras,
  6. azs
Die Seite wird geladen...

Risse im Dachgeschoss zwischen Decke (Schräge) und Innenwand - Ähnliche Themen

  1. Riss Dachgeschoss

    Riss Dachgeschoss: Hallo, gestern hat der Wind die Verkleidung an unserem Dachgiebel entfernt. Da kam ein unschöner Riss zum Vorschein. Ein befreundeter Maurer...
  2. Risse im Dachgeschoss

    Risse im Dachgeschoss: Hallo! Ich habe im vergangenen Jahr 2017 mit einem Bauträger ein EFH gebaut. Bezug war 03/18. Nach etwa 6 Monaten habe ich im Dachgeschoss leider...
  3. Dachgeschoss Risse in Decke

    Dachgeschoss Risse in Decke: Guten Tag, als wir in eine Dachgeschosswohnung eingezogen sind, waren nahe der Kante zwischen Decke und Wand einige kleine und einige fette Risse....
  4. Dachgeschoss Wohnung - Übergang Gipskartonplatten Mauerwerk Risse

    Dachgeschoss Wohnung - Übergang Gipskartonplatten Mauerwerk Risse: Hallo Forum ich hätte eine Frage. Zwar aktuell wohnen wir in einer DG Wohnung BJ 86 zur Miete. Wir werden jedoch noch im laufenden Jahr...
  5. Dachgeschoß - Risse zwischen Rigipsdecke und Wand

    Dachgeschoß - Risse zwischen Rigipsdecke und Wand: Hallo zusammen, wir haben einen Neubau mit Kaltdach und im OG dementsprechend gemauerte Wände und die Decke ist mit Rigipsplaten erstellt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden