Risse in der Wand - bedenklich?

Diskutiere Risse in der Wand - bedenklich? im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo, auch ich habe Risse festgestellt. Das Haus wurde 2006 gebaut. Im Kinderzimmer habe ich nach dem Abbau der Möbel einen langen...

  1. Tidl

    Tidl

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dr.Ing.
    Ort:
    Hockenheim
    Hallo,
    auch ich habe Risse festgestellt.
    Das Haus wurde 2006 gebaut. Im Kinderzimmer habe ich nach dem Abbau der Möbel einen langen treppenstufigen Riss in der Tapete gesehen. Nach dem Abtapezieren mache ich mir nun echt Gedanken (Bilder siehe unten).
    Auf dem Bild 234 habe ich den Riss aufgeklopft.
    Sind das "normale Setzungsrisse oder mehr? Dier Wand ist mit KSV gebaut.

    Falls es Setzungsrisse sein sollten, würde ich den Riss etwas freilegen und mit normalem Putz zu spachteln. Ist das ok?

    Vielen Dank für Ihre Einschätzung
     

    Anhänge:

  2. #2 simon84, 25.05.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.382
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Was ist ein “normaler” Setzungsriss ?

    zu einem Riss im Mauerwerk kommt es erst dann wenn das Fundament bzw. der Boden unter dem Fundament mehr als berücksichtigt / berechnet nachgibt .

    also „normal“ ist so ein Riss nie.

    Ein Schwundriss im Putz sieht jedenfalls anders aus, bei dem Riss kann man schon davon ausgehen dass es sich um ungewünschte Setzung handelt.

    gegen ein auskratzen und neuverputzen spricht nie etwas . Das schlimmste was passieren kann ist dass es eben wieder reißt .

    Von der Dimension / Rissbreite ist es auf jeden Fall zu viel für „zu wenig“ aber auch bei weitem noch nichts in Richtung „Einsturz“ .

    Nur zuputzen kann man probieren schlimmstes machst du es dann eben noch mal . Oder gleich mit entsprechender Riss Behandlung arbeiten
     
  3. Tidl

    Tidl

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dr.Ing.
    Ort:
    Hockenheim
    Hallo und vielen Dank für die Antwort.

    Ich habe eine Frage zu:
    Zitat:
    Oder gleich mit entsprechender Riss Behandlung arbeiten

    Was wäre das? Haben Sie einen Tipp?

    Viele Grüße
    Tidl
     
  4. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.151
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Quark - ihr immer mit eurer Setzung :mauer
    Da hat sich nichts gesenkt oder gesetzt.
    @Tidl Grundriss und Schnitte bitte einstellen und Foto mit Abstand dazu.
    Natürlich ist das kein Riss aus Schwinden des Putzes:hammer:
     
    simon84 gefällt das.
  5. Tidl

    Tidl

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dr.Ing.
    Ort:
    Hockenheim
    Hallo,
    anbei noch ein paar Bilder.
    Zum Haus selbst: Es ist eine Doppelhaushälfte. Mein Hälfte ist jedoch vorne und hinten je 1 Meter länger als das Nachbarhaus. Die Wand an der die Risse sind, ist die Nachbarhaushälfte. Die Wand liegt jedoch, wie oben beschrieben auf dem ersten Meter nicht am Nachbarhaus an.
    Die Seitenwand ist aus KSV, die Stirnwand (siehe Foto ist aus Poroton).

    Beim weiteren Abtapezieren habe ich weitere Risse festgestellt (siehe Bild Seitenwand).Hier sind 2 "Treppenrisse" zu sehen. Auch auf der Stirnwand ist ein waagrechter Riss zu erkennen.

    Die Risse an der Seitenwand haben auch teilweise einen "Höhenunterschied". Ist auf Bild Riss dargestellt.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

    MfG
    Tidl
     

    Anhänge:

  6. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1.943
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Wenn man jetzt noch wüsste welches Rissbild an welcher Stelle welcher Wand aufgetreten ist, dann könnte @SIL bestimmt eine Ferndiagnose abgeben, die entweder auf Bewegungen aus der Decke oder auf Schwindrisse im KS-Mauerwerk schließen wird. Man müste sich das Gesamttragwerk Dach-Decke-Wände anschauen und die Lage der Risse den bauteilen und dem Kraftfluss im Baukörper zuordnen. Aus der Ferne ist sowas schwer. Sorry - für sowas brauch ich einen Ortstermin.

    Unregelmäßige Setzungen von einzelnen Hausteilen würde ich mal ausschließen wollen.
     
    simon84 gefällt das.
  7. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.151
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Folgendes spricht gegen eine Setzung bzw Senkung BP oder Sohle:
    1. Übergang von KS auf Porenbeton
    2.geometrisch ausladend gegenüber des anschließenden Gebäudes - Thermospannung
    3.typisches Rissbild bei Schwinden von KS
    4.definitv keine Stützen in den Gebäudeecken aus Stahlbeton
    5.horizontaler Riss an der UK Decke
    6.im EG und DG keine Rissbildung
    7.die Ausbildung, d.h.der Verband von KS auf Porenbeton ist immer etwas 'tricki'
    8.die Risse sind in ihrer Breite nicht so extrem
    8.in der Fassade aussen sind keine Risse zu sehen
    Etc

    Es können natürlich auch Risse begünstigt werden aus fehlerhafter Verarbeitung, zu nass.. zu trocken.... Etc

    Insofern-die Risse weiten/öffnen einen Gewebespachtel auftragen und bei der Tapete eine mit Gewebe wählen, welche hohe Dehnfähigkeit hat.

    Sollten sich die Risse in den Gibelseiten auf der Fassade zeigen, was bei Porenbeton ja durchaus passiert, vernageln/Spiral Anker.

    So Simon und BaUT nun gerne eine Begründung warum das aus Setzung resultieren sollte :winken
     
    simon84 gefällt das.
  8. #8 simon84, 27.05.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.382
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Na mein lieber @SIL dann werde ich in Zukunft nicht mehr das Wort "Setzung" verwenden :)
    Du hast es ja schon sehr gut analysiert. Auf jeden Fall keine "Putzrisse" oder "Normale Setzung" was sowieso ein Ausdruck ist den ich sowas von unpassend halte.
     
  9. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1.943
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Neenee - bin voll bei Dir. Schwindrisse aus feuchtem bzw. jungem KS oder Schwinden von Stahlbetondecken bzw. Ringbalken waren meine ersten Gedanken dazu.
     
    simon84 gefällt das.
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.151
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Von 2006 wenn verdeckt ja, aber hier tendiere ich eher auf die unterschiedlichen Materialien die AW in 36er Porenbeton und die in Gebäudetrennwand übergehende in KS, zumindest die eine Treppenwand dito in KS oder Beton... das zieht schon
    @Tidl mess die Rissbreiten mal und wenn du dort den Putz entfernst wie tief die Trennung geht, sollte sich dort, was ich aufgrund der Fotos nicht annehme eine Keilförmige bzw klaffende Fuge ergeben-empfiehlt sich eine kraftschlüssige Verpressung bei KS 'Zementleim Emulsion' oder Epoxy.
    Simon es geht darum, nicht immer bei jeden Riss nach Setzung schreien, wie unsere Archs das gerne tun ;)das verunsichert die Leute völlig und ist unnötig, unbestritten gibt es Risse auch aus Setzung :winken
     
  11. #11 simon84, 27.05.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.382
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja du hast Recht ich hätte vielleicht eher sagen sollen die genaue Ursache gehört ergründet.
    Putzschwundrisse jedenfalls nicht, das ist klar und "Normale Setzung" finde ich einfach eine blödsinnige Aussage.
    Auch Setzungsrisse sind nicht normal genauso wie solcher Mauerwerkschwund oder sonstige andere Ursachen, wenn durch Umbau etwas geschoben hat.

    PS. Zumindest nicht im Neubau, wenn das Gebäude jetzt 50 Jahre alt wäre, dann ist das was anderes mit normalen Setzungen.

    Aber ist hier ja sowieso nicht der Fall
     
  12. #12 HansiKlaus99, 31.07.2021
    HansiKlaus99

    HansiKlaus99

    Dabei seit:
    26.07.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Genauso wie der Riss des TEs sehen meine Risse auch aus. Sind da dann die Mörtelfugen gerissen? Sofern es sich tatsächlich um Schwindrisse handelt, wäre dann der Mörtel unterschiedlich schnell getrocknet oder wie kann man sich das vorstellen? Wie unterscheidet man denn ßchwindrisse von z.B. Setzungsrissen? Sorry fürs Kapern des Threads aber habe das Gefühl dass die Risse vom TE und mir sehr ähnlich sind.
     

    Anhänge:

    simon84 gefällt das.
  13. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1.943
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Abrisse zwischen Dachschräge (Trockenbau) und Giebelwand (Mauerwerk) sind oft auf Erstsetzungen eines neuen Dachstuhls zur zu führen. Die Risse innerhalb des Giebelwanddreiecks sind wohl eher auf unterschiedliches Schwinden von großformatigem Mauerwerk einerseits und dem Ringbalken (Betoneinfassung der oberen Mauerwerkskante) andererseits zurück zu führen.
     
    simon84 gefällt das.
  14. #14 HansiKlaus99, 31.07.2021
    HansiKlaus99

    HansiKlaus99

    Dabei seit:
    26.07.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Danke dir. Sehr ausführliche Antwort. Dann war das was der Makler mir erzählt hat wohl gar nicht ao falsch. Das heisst aber dann dass das nicht so schlimm ist oder? Also grössere bzw. kostspieligere Sarnierungsmasnahme vom Mauerwerk wäre also in diesem Fall nicht notwendig? Da ich das Haus ja kaufen möchte ist dies inaofern wichtig dass ich dann einkalkulieren kann wie teuer das wäre. Hast du da eine Grössenordnung? Sind ja beidseitig im Dachgeschoss und vermutkich in beiden Zimmern.
     
    simon84 gefällt das.
Thema: Risse in der Wand - bedenklich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ytong treppenrisse

    ,
  2. bedenkliche Risse mauer

    ,
  3. horizontaler riss innenwand ks www.bauexpertenforum.de

Die Seite wird geladen...

Risse in der Wand - bedenklich? - Ähnliche Themen

  1. Garage - Risse in der Wand

    Garage - Risse in der Wand: Hallo liebe Forums-Experten! Ich bin neu hier in diesem Forum, daher entschuldigt vorab, wenn ich unwissentlich eine Etikette verletze ;-) Ich...
  2. Risse in Wand - sogar Tapeten gerissen

    Risse in Wand - sogar Tapeten gerissen: Hallo, wir wohnen in unserem Hausneubau nun seit etwa 3 Jahren. Es hatte sich gleich zu Beginn ein Riss zwischen den Türen beider Kinderzimmer...
  3. Renovierung - Risse am Übergang Wand/Decke

    Renovierung - Risse am Übergang Wand/Decke: Hallo an alle, wir haben vor 4 Jahren einen Bungalow mit einer Holzbalkendecke. Nun möchten wir mit dem renovieren anfangen. Da hätte ich die...
  4. Riss in tragender Wand problematisch?

    Riss in tragender Wand problematisch?: Hallo zusammen, wir überlegen ein altes Haus von 1967 zu kaufen. Es wurde in den letzten Jahrzehnten nicht viel dran gemacht. Wir haben bei der...
  5. Riss in Wand bedenklich?

    Riss in Wand bedenklich?: Guten Tag allerseits, Wir renovieren gerade einen Altbau. Nach dem lösen der Tapete in einem Raum tauchte ein Riss auf der mir Sorgen macht....