Rißsanierung

Diskutiere Rißsanierung im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben im Mauerwerk unseres Hauses (BJ 2015, Bungalow, 15.5x13m; Bodenplatte / Stahlbetondecke, 36er YTong, Innen KST, kein Keller)...

  1. #1 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    wir haben im Mauerwerk unseres Hauses (BJ 2015, Bungalow, 15.5x13m; Bodenplatte / Stahlbetondecke, 36er YTong, Innen KST, kein Keller) viele horizontale Risse an den Hausecke, an Tür/Fensterlaibungen sowie einen größeren (0.5mm) starken, schräg verlaufenden Riss ab Fensterunterkante bis in den Sockel.
    Die Risse wurden von versch. Fachleuten betrachtet, Ursachen seinen: a) Schwindrisse zw. Decke/Boden, b) aufschüsseln der Decke (a+b seinen "sicher") und c) könnte genannte, schräge Riss auf ein Grundsproblem schließen lassen (Setzung).

    Der Bauträger schlägt zur Sanierung vor, die Außenfassade, wie dies normalerweise nur bei einer Außendämung üblich sei, vorher mit einem spez. Kleber versehenen flexiblen, engmaschigen Vlies überkleben und auf diesen Außenschutz einen weiteren Putz aufbringen.

    Würde ich bei dieser Sanierung erkennen, ob eine mögliche Setzung zum Stillstand gekommen ist? Von einer Gründungsprüfung möchte ich derzeit noch keine Gebrauch machen, da ich eine Gewährleistungsverlängerung von 5 Jahren ab Sanierung bekomme habe.
    Ich möchte vermeiden, dass die vorgeschlagene Sanierung die eventuell vorliegende Gründungsproblematik vertuscht.

    Was würdet ihr raten? Gäbe es eine alternative Sanierung, die eine nach 3 Jahren nicht zum Stillstand gekommene Setzung aufzeigen würde?

    Danke
     
  2. #2 petra345, 25.06.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    155
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Foto!!
     
  3. #3 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Riss-2.jpg Riss-1.jpg

    Der waagrechte Riss ist nur ein Beispiel. Geht über Eck und auch nach Innen durch. An zwei Ecken habe ich mittlerweile zwei horizontale Risse.
     
  4. #4 Andybaut, 25.06.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    316
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Schwindrisse zwischen Decke und Boden ?
    Wie ist das zu verstehen?

    Gab es ursprünglich ein Gründungsgutachten oder wurde das
    "haben wir schon immer so gebaut" gemacht?

    Gibt es vielleicht Gründungsgutachten von Nachbarn, oder vom ganzen Baugebiet (bei der Gemeinde?)

    Ist das Haus auf gewachsenem Boden gegründet oder handelt es sich um eine Aufschüttung?
     
  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Typische Rissbildung von Porenbeton, auch im Laibungs Sturz Bereiche (auch aufgrund der Bungalowstruktur) , gemäß Vortrag index a und b sind zutreffend, bitte Fotos von den über Eck gehenden einstellen-sind dort keine Beton/bewehrte Stützen eingebaut? komplett alles aus Porenbeton? Bzgl. Setzung Setz Marken setzen lassen und einmal jährlich vermessen lassen, rechtlich Einrede gegen die Verjährung vortragen aufgrund der nicht eindeutigen Sachlage und eventueller Setzung. Am besten falls möglich Werkplan mit MW und Ringanker Ring Balken einstellen.
     
  6. #6 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Gründung: ca. 70-90cm Recyclingmaterial (genaue Dicke kenne ich nicht) unter Schotterschicht/Bodenplatte , dann gewachsener Boden.
    Es gab kein Gründungsgutachten, ist mir von Nachbarn auch nicht bekannt (auch keine Probleme); umliegende Bestandsbauten sind älter.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, Schwindrisse in Boden/Decke des Betons und unterschiedliches Trockungsverhalten was zu Spannungen führt.
    An den Ecke ist keine Stütze o.ä. Von der Decke habe ich keine guten Fotos.

    Auf dem schrägen Riss sind Gipsmarken (nicht auf Foto), die gerissen sind (von Jan-April 2018). Kann ich als Laie einen Rißmonitor anbringen? Wäre doch vll. gut, wenn man richtig messen würde... hat bislang niemand gemacht.

    Wie gesagt, Frage wäre eher ob ihr empfehlen würdet mit Vlies zu Sanieren, die Risse bis 0.xmm aushalten, ich aber nicht mehr sehe, ob sich etwas tut oder eher Risse ausspritzen und Fassade streichen?
     
  7. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Natürlich können Sie Rißmonitore anbringen, aufgrund der aber schon bestehenden Rißbildung empfehle ich Ihnen Teilung 1/20 vernünftige ab so 15 € pro Stück, bevor die Rißbildung nicht abgeschlossen ist, was so nicht beurteilbar ist, eher abwarten bzw erstmal nur 'Fugen spritzen', je nach Nutzung und Durchfeuchtung bei der Errichtung, gilt als grobe Richtung 3 Heizperioden-erwartungsgemäß liegt dann das Schwinden im Endbereich(wie gesagt je nach Feuchteeinbringung, Ausbildung der anschließenden Wände Stumpfstösse oder 'eingelassen' ist KS voll durchfeuchtet dauert die Trocknung noch länger bzw bis die humide Einstellung erfolgt und auch die Rißbildung ist stärker ausgeprägt. Eher der horizontale Riß der um 'das Eck' geht ist zu beobachten, dieser eine unter dem Fenster ist vermutlich aus Kerbspannung( spannungsabtrag Fenster zur Wandfläche) heraus entstanden-eher nicht setzungsbedingt(zumindest nach dem Foto). Stellen Sie falls möglich noch die horizontalen ein die' parallel ' laufenden - der jenige welcher näher an der Gebäudeecke/Wand ist müsste deutlich sichtbarer sein, abklingende Rißbildung umso mehr Sie in die volle Wandfläche kommen.
     
  8. #8 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    3 Heizperioden sind nun vorbei und den Sommer wollte man nun ebenfalls noch warten.
    Ja, die Risse an der Ecke sind stärker und verlaufen dann "dünn" an den Seitenwänden weg. Der untere wurde bereits (vor über einem Jahr) provisorisch verschlossen). Der obere ist => 0,4mm stark.
    Riss-4.jpg
     
  9. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Keine weiteren in vertikaler Achse? ausser bei dem Fenster? Oben auch keine Senkrechten? Am Dachkasten etc...?
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Rißbildung bis so ca 0.4 mm pro lfdm ist noch innerhalb der Toleranz, wie sieht der Riß innen aus gibt es da so 'schiebestruktur' im Gips Putz?
     
  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Axial abgewinkelt so V - förmig zur Rißlinie?
     
  12. #12 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    keine weiteren vertikalen Risse. Die Risse an den Ecken gehen minimal V-förmig um die Ecke, dann aber waagrecht weiter. Bzw. ohne V direkt waagrecht. Decke zieht die Ecke hoch.
     
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Also wenn Ihr Gebäude noch der Gewährleistung ist muss sich der Errichter drum kümmern, unabhängig davon empfehle ich folgende Vorgehensweise - Kauf und Anbringen Rißmonitore (R ißmonitore auch am Winkel Decke/Wand Wand/Wand das sind die 90 ° schenkligen, Protokoll führen) - äussere Risse abspritzen-innen molto oder anderer rissüberbrückender Spachtel einarbeiten- noch eine Heizperiode abwarten-dann innen Malervlies (dehn streckfähiges) - aussen wenn die Riße nicht größer werden abspritzen und Farbe (Riß überbrückend) zum Beispiel Thermosan Silco Elast Silcosan Flex Permasilian Elastoflex mit den entsprechenden Haftbrücken oder Primer aufbringen. Setzung sehe ich bei Ihnen eher weniger, dazu passt das Rißbild nicht.
     
  14. #14 petra345, 25.06.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    155
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Vermutlich ist das Recyclingmaterial nicht ausreichend und nicht in zwei getrennten Lagen verdichtet worden.

    Wenn es sich um ein WDV-System handeln sollte, sind solche Risse in der Dämmung relativ harmlos und sollten mit Farbe geschlossen werden damit kein Wasser eindringt.

    Hier handelt es sich wohl um Mauerwerk. Ein Kunstoffgewebe unmittelbar auf dem Mauerwerk eingeputzt wird die Bewegung der Steine nicht aufhalten können. Bei 0,4 mm sowieso nicht. Diese Gewebe werden in die Oberseite der Außenputze eingelegt damit keine Risse im Putz entstehen. Solche Setzungen werden sie nicht aufhalten.

    Eine mögliche Lösung ist der Schaum von Uretek. Aber da sich Schaum mit der Zeit verdichtet, wird man in einigen Jahren wieder Nacharbeiten müssen.
     
  15. #15 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Prüft man dies täglich?

    Teilweise sind die Risse außen prov. verschlossen, innen nicht. Ich möchte nur sehr ungern hier selbst herumwerkeln und die Risse schließen. Macht ein Rissmonitor auch ohne Verschließen Sinn? Ich könnte ja ggf. von innen den Rissmonitor auf einen von außen prov. verschlossenen kleben? Oder hier besser von außen?

    Besten Dank
     
  16. #16 Bau Dummy, 25.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ja, es ist direkt auf dem Mauerwerk der Außenputz (Silikatputz). Hierauf soll ein Vlies geklebt werden und anschließend zusätzlicher Putz aufgebracht werden
    Vergessen hatte ich noch, dass der Außenputz oben direkt an das Holzgebälk geputzt wurde...hier gibt es natürlich auch Risse ringsum, da es weder Fugenleiste noch Kellenschnitt gibt...
     
  17. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein wöchentlich reicht vollkommen, kleine Excel Tabelle am besten mit Wetter Niederschlag Temperatur, Rissmonitore gibt es in- und outdoor, es ist gleich ob der Riss bereits verschlossen ist oder offen, indoor sind natürlich nicht der Witterung ausgesetzt.
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das ist eine andere Baustelle, dieser 'starre Anschluss' an Holz oder andere Materialien, selbst ein Fugen oder sog. Kellenschnitt wird da kein über Dauer vernünftiges Ergebnis erzielen, dort wird ein elastischer Anschluss notwendig.
     
  19. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    @petra345 erstmal lesen - dann kommentieren.
     
  20. #20 Bau Dummy, 26.06.2018
    Bau Dummy

    Bau Dummy

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Ja, die meisten Risse waren/sind mind. 0.4mm und durch Gutachter als Mangel bezeichnet worden. Innen sind die Risse "glatt", d.h. nur Tapete gerissen und offen, so dass man bei den größten "hineinschauen" kann. Am Innenputz sehe ich nichts.

    >Dauer vernünftiges Ergebnis erzielen, dort wird ein elastischer Anschluss notwendig.
    Ja. dies soll auch behoben werden. Ein Klassiker.

    >aussen wenn die Riße nicht größer werden abspritzen und Farbe (Riß überbrückend) zum Beispiel Thermosan Silco Elast Silcosan Flex Permasilian Elastoflex mit den entsprechenden Haftbrücken oder Primer aufbringen.

    Wenn ich dies richtig verstehe, wäre es Ihre Empfehlung eher die Risse zu verschließen und mti einer armierenden Farbe die Fassade zu streichen - also kein Gewebe aufbringen und darüber einen neuen/zusätzlicehn Putz?

    Vielen, vielen Dank für die Hinweise.
     
Thema: Rißsanierung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. risssanierung porenbeton

Die Seite wird geladen...

Rißsanierung - Ähnliche Themen

  1. Risssanierung

    Risssanierung: Hallo liebe Bauexperten, wir haben eine 5 jahre alte Bestandsimmobilie (Reihenendhaus) gekauft. Zur Zeit renovieren wir. Tapeten runter, alles...
  2. Rißsanierung mit Spiralanker oder Quellmörtel - was ist wofür die geeignete Wahl?

    Rißsanierung mit Spiralanker oder Quellmörtel - was ist wofür die geeignete Wahl?: Hallo, an der Giebelwand eines viell. 80 Jahre alten Hauses zeigt sich ein Riß, welcher knapp unter dem Fenster im 1. OG beginnt und sich bis...
  3. Risssanierung jetzt gleich, oder bis kurz vor Ende Gewährleistungsfrist warten?

    Risssanierung jetzt gleich, oder bis kurz vor Ende Gewährleistungsfrist warten?: Unser Neubau ist jetzt seit 1 1/4 Jahren fertig. Ab un zu tritt bei uns ein Putzriss auf. Bisher 2 deutliche Risse und ein sehr kleiner. Jetzt...
  4. Hilfe, großer Riss in der Wand

    Hilfe, großer Riss in der Wand: Hallo liebe Gemeinde, ich stehe da vor einem Problem, (geplanter Hauskauf, Bj1980) In der Aussenwand zur Garage ist ein langer Riss im...
  5. Estrich als wasserführende Schicht: Risssanierung

    Estrich als wasserführende Schicht: Risssanierung: Mit der Bitte um Rat wende ich mich an Sie:* Im Juni dieses Jahres habe ich an einem Haus in Griechenland die im Folgenden beschriebenen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden