Rohbau im Winter ?

Diskutiere Rohbau im Winter ? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo miteinander, ich bin schon seit geraumer Zeit stiller Mitleser dieses Forums. Es ist sehr informativ und hilfreich für uns angehende...

  1. Anita Kiss

    Anita Kiss Gast

    Hallo miteinander,

    ich bin schon seit geraumer Zeit stiller Mitleser dieses Forums.
    Es ist sehr informativ und hilfreich für uns angehende (und vor allem unerfahrene) Bauherren. Hut ab !!

    Doch nun habe ich noch ein paar offene Fragen die ihr mir vielleicht beantworten könnt.


    Nach langem informieren, überlegen und Gesprächen mit dem Architekten haben mein Mann und ich beschlossen unser Haus aus Porenbeton (Außenwand) und KS (nichttragende Innenwände) bauen zu lassen.


    Nun bliebe aber nur noch die Frage: Beginnen wir dieses Jahr noch Mitte Oktober oder sollen wir erst im Frühjahr beginnen?

    Dabei stellt sich mir vor allem die Frage, ob es nicht evtl. Probleme geben könnte, wenn wir den Rohbau in diesem Jahr noch machen lassen würden. Könnte denn die Festigkeit der Mauer leiden, wenn der Rohbau in der Kälte gemacht wird? Hat das schlechte Wetter denn Einfluß auf die Qualität der Wände?
    Dazu muß icj sagen, dass es bei uns in der Gegend im Winter selten gefriert oder schneit. :confused:

    Ach ja: Bieten BU im Winter günstigere Preise an? Wird es für uns dann evtl. kostengünstiger, wenn wir nächsten Monat schon beginnen oder nicht? :confused:

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe :p

    Grüße
    Anita
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. geigei

    geigei

    Dabei seit:
    18. November 2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ---
    Ort:
    Bayern
    Ihr könnt nichts besseres machen..

    als vor dem Winter den Rohbau hinzustellen.
    Dann kann er über den Winter schön austrocknen.
    Viele machen den Fehler:
    Frühjahr Baubeginn
    Herbst/Winter Einzug
    Frühjahr SCHIMMEL

    Also alles in die Wege leiten und anfangen!!
    Viel Spass :winken
     
  4. #3 Carden. Mark, 4. September 2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Stimmt schon was der Vorschreiber so schreibt.
    Dazu kommt noch, dass wir so an die 40 bis 60 Ausschreibungen im Frühjahr zurückschicken, da wir dann schon idR ausgelastet sind. Im Winter sind die Preise besser als bei der Frühjahrsoffensive.
     
  5. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    ich will den Thread ja net kapern, aber wie is es denn im Januar anzufangen und im Oktober einzuziehen?
     
  6. #5 Carden. Mark, 4. September 2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Sag mir wie das Wetter wird…….dann gebe ich Dir ne Antwort ;-)
    Solange der Frost keine tragenden Teile ausfrieren kann und das Mauerwerk Kopfseitig abgedeckt wird – ist alle OK. Oder wie mein Ihr wie größeren Bauvorhaben erstellt werden. (ich meine jetzt nicht die Pyramiden)
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    vielleicht ist es bei uns anderst ... "ABER" im Winter zu baun ist nicht der Hit ... Frostsichere Abdeckungen von Mauerwerken und Betonteilen eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich ... die Arbeitsleistung leidet je höher die Minusgrade ... "daher" sind die Preise bei mir in den Wintermonaten stets höher als im Frühjahr bzw. Herbst ... "der" Sommer ist wie der Winter teurer als die anderen Jahreshälften ... "denn" was es im Winter zu kalt ist ist der Sommer stets zu heiß ... "auch" hier bedarf es zusätzlichen Aufwendungen "plus" die Arbeitsleistung meiner Mitarbeiter geht im Hochsommer wegen der Hitze ebenfalls ganz schön in die Knie (!)
     
  8. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    wir hatten ende oktober spatenstich. kurz vor weihnachten und dem ersten richtigen schnee war die eg decke drauf. hat perfekt gepasst.
    haben auch die außenwände 36,5mm porenbeton und tragende innenwände in ks. es ist sehr wichtig, dass die mauerkronen abgedeckt werden, und zwar jeden abend. die rohbauer haben bis knapp unter 0°C gearbeitet und dann war ende. da wir aber schon jahresende die eg decke hatten gab es nach den feiertagen, wo es noch kalt war, genug andere dinge am rohbau zu tätigen, wo man von den temperaturen unabhängig war und der bau konnte perfekt ausfrieren. so hatten wir eigentlich nur über weihnachten und neujahr eine unterbrechung, ansonsten ging es vollgas. der elektriker und der sani haben zwar etwas gejammert, weil die fenster erst im april gekommen sind und die etwas gefroren haben, aber das war eigentlich zum trocknen optimal. wir sind allerdings in bw und haben bekanntlich ein recht mildes klima.
    derzeit sind wir beim fliesen und böden legen, da wir ende september noch einziehen wollen. somit hat es bei uns bis zur groben fertigstellung 11 monate gedauert. allerdings auch mit extrem viel eigenleistung ;)

    grüsse
     
  9. Anita Kiss

    Anita Kiss Gast

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Wir wohnen auch in BW, genauer gesagt zwischen Baden-Baden und Karlsruhe. Das ist die wärmste Gegend in ganz Deutschland (wenn ich mich nicht irre).
    Die Durchschnittstemperaturen liegen bei uns im Oktober bei 10°, im November bei 5°, Dezember 2,5° und Januar 1°...ab Februar wird es stetig wärmer. (laut Klima-Tabellen)
    Trotzdem kann es im Dezember tagsüber des Öfteren zu Minus-Graden kommen. Wie geht es denn da mit dem Mörtel vor sich? Da dieser ja mit Wasser angemischt wird, kann es dann nicht passieren, dass der Mörtel gefriert? Wird das Mauerwerk dadurch nicht beschädigt oder sogar instabil?

    Davon mal abgesehen: Kann eine Baufirme es denn innerhalb von 2 Monaten schaffen den Keller und 2 Vollgeschosse (Flachdach) zu mauern? Der Keller wird aus WU-Beton gefertigt.


    Fragen über Fragen, denn man baut ja meist nur ein Mal im Leben. :D
     
  10. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    unser bauunternehmer hat jeden morgen, in den winter-wochen, die temperatur genau kontrolliert. zusätzlich unser archie und auch ich. wenn es zu kalt ist gefriert im auch gleich das wasser und der mörtel und er kann eh nicht mehr arbeiten. das passiert in der regel bei knapp unter null.
    wenn du dich ab und zu auf der baustelle zeigst, und nach der temperatur fragst, merkt er zusätzlich, dass du ein auge darauf wirfst und wird wenn es zu kalt ist auch nicht weiter machen. viele "dumme" fragen stellen, und auch "was passiert wenn..." dann wird er vorsichtig. das gilt übrigens für alle gewerke. ;)

    unser haus ist vom grundriss recht kompliziert und hat 1200 cbm umbauten raum. baubegin mit fundamenten war ende oktober. fertigstellung eg decke war am 22. dezember, also 2 monate. natürlich ist es abhängig davon wieviele leute arbeiten. bei uns waren es zwischen 3 und 5 arbeiter.
    du kannst ja einen fertigtermin vorgeben.

    gruss
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmmh"

    liest sich nach Fertigteilen sprich Doppelwänden ... ist des so ???
    .
    Klar "aber" mit nem vielleicht einseitig aufgestellten Zeitplan wird der Druck auf den Ausführenden ganz schön wachsen ... die Folge ist stets daß die Qualität dabei runter geht (!) ... "jetzt" mal aus der Praxis: "in der Rohbauphase wird auf Teufel komm raus versucht einen fixen Termin zu stemmen .... bei den Ausbau bzw. Folgegewerken spielt dann Zeit plötzlich keine Rolle mehr" ... wenn z.b. der Fensterbauer sagt er benötigt 8 Wochen zwecks Bestellung dann ist das so bzw. wird hingenommen ... "ABER" der Rohbau soll nach Möglichkeit in 4 Wochen erfolgen ... m.e. nach ist da immer wieder schizophren (!)
     
  13. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    klar josef, da hast du recht. der termin muss schon beidseitig abgestimmt werden. wenn der rohbauer meint er braucht 3 monate, sollte man ihn nicht auf 2 monate prügeln, das muss natürlich konsequenzen haben.
    wenn er aber 3 monate meint, kann man ihn ja auch beim wort nehme. vorausgesetzt es gibt keine 6 wochen -20°C. was aber in bw ja recht selten ist :D
    der rohbauer will ja auch fertig werden und seine kohle haben. bei uns hat er für bodenplatte, pro decke und fertig zum aufschlagen einen abschlag bekommen. da bleibt er dann schon dran. schon allein damit ihm das mauerwerk nicht gefriert.

    grüsse
     
Thema: Rohbau im Winter ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rohbau im winter

Die Seite wird geladen...

Rohbau im Winter ? - Ähnliche Themen

  1. Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten

    Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten: Hallo, ich habe eine Garage mit Flachdach Holz, 2% Gefälle...ca 70 qm. Dort soll eigentlich Epdm drauf...leider spielt das Wetter nicht ganz mit...
  2. Entscheidung für Rohbau Vergabe

    Entscheidung für Rohbau Vergabe: Hallo zusammen, ich bin gerade am Angebote vergleichen für meinen Rohbau. Massivbauweise ohne Keller, 2 Vollgeschosse. Statik wird jetzt dann...
  3. Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?

    Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?: Hallo liebe Experten, in unserer Nähe findet sich ein Rohbau, welcher seit 2015 leer steht und leider nicht verputzt wurde. [IMG] Nun vermute...
  4. Ist Rohbauer zuständig für Bauschuttentsorgung

    Ist Rohbauer zuständig für Bauschuttentsorgung: Hallo, muss eine Baufirma den Bauschutt der beim Rohbau anfällt entsorgen, oder darf sie ihn einfach liegen lassen? Es wurde ein für die...
  5. Terassenplatten über den Winter nicht verfugen?

    Terassenplatten über den Winter nicht verfugen?: Hallo, ich habe meine Terrasse 50 qm mit Terrassenplatten neu ausgelegt, Format 60x40 cm, Fuge 4 mm. Von einem Terrassenleger habe ich jetzt den...