rohbauausführung

Diskutiere rohbauausführung im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Seit Wochen lese ich die Beiträge im diesem Forum und bin davon begeistert. Wir möchten uns ein EFH (8x11m) bauen. Das Grundwasser liegt lt....

  1. Friese

    Friese

    Dabei seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Banker
    Ort:
    Frankfurt
    Seit Wochen lese ich die Beiträge im diesem Forum und bin davon begeistert.

    Wir möchten uns ein EFH (8x11m) bauen. Das Grundwasser liegt lt. Bebauungsplan hoch, so dass eine spezielle Kellerabdichtung wichtig ist.

    Unser Architekt schlägt uns nun folgende Rohbaukonstruktion vor:

    Bodenplatte aus WU Beton mit rissebeständiger Bewehrung (B35 oder B45) ohne Rohrdurchdringung – 30 cm stark. Darunter befindet sich eine ca. 5 cm starke normale Betonplatte statt Kiesschicht und PE Folie. Auf eine Drainage wird auf Grund es zu erwartenden hohen Wasserstandes verzichtet.

    Kelleraussenwände aus Betonfiligranwänden d=25 cm mit Abdichtung gegen drückendes Wasser (2 Lagen Bitumenschweissbahn). 1. Lage bis Unterkante Decke die 2. Lage bis Unterkante Kellerfenster. Perimeterdämmplatten d=50mm WLG 035.
    Ein Raum im Keller soll als Gästezimmer genutzt werden. Ist es sinnvoll hier den Bereich, der unterhalb der Bodenoberfläche liegt aussen mit 100 mm zu dämmen?

    Aussenmauerwerk: Hochleitlochziegel WLG 012 d=24 cm mit 8 cm Vollwärmeschutz WLG 035. U Wert: 0,22 (lt. Angabe Architekt)

    Ich würde mich freuen, wenn ich hierzu einige Meinungen erhalten können, ob z.B. die Materialwahl, Wandstärke, Aufbau etc. akzeptabel sind. Vielen Herzlichen Dank.

    Tino
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 1. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Kann man machen...

    muss man aber nicht.
    Fachgerecht eine aufwendige Konstruktion. Der Anschluss der Schweissbahnabdichtung an die Bodenplatte muss mit Lose-/Festflanschkonstruktionen erfolgen, diese müssen noch mit Stegen gegen das Umwandern durch das Wasser versehen sein.
    Mein rat: Entweder konsequent schwarze Wanne oder weisse Wanne. Solche Mischkonstruktionen sind meist deutlich teurer.
    Unbedingt den HÖCHSTwasserstand ermitteln und ggf, druckwasserdichte Fenster verbauen.
    MfG
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 1. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    "Weiße Wanne" ...

    ... sollte man hier unbedingt machen (dann geht´s bei 25 cm aber nur in Ortbeton - d.h. geschalt). Wenn die Überprüfung und Begleitung der Ausführung durch eine darauf spezialisierte Fachfirma erfolgt, kriegen Sie erstmal 10 Jahre Garantie auf die Wasserundurchlässigkeit.

    Ich schließe mich meinem Vorredner an: die Herstellung einer "Schwarzen Wanne" erfordert äußerste Sorgfalt und ist schadenträchtig und wenn man alles gegeneinander aufrechnet auch teurer. Vor allem im Schadenfall, dann bleibt nur Aufgraben. Undichtigkeiten in einer Weißen Wanne können einfach durch Verpressen von innen beseitigt werden.


    Freundliche Grüße . Volker Kugel
     
  5. Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    B-Plan kennt den Grundwasserstand?

    Tip1: Bitte Grundwasserstand und Bodenverhältnisse in diesem Fall durch Bodengutachter überprüfen lassen.
    Tip2: 50mm Dämmung im Teil des Gästezimmerbereichs ist richtig erkannt zu wenig, ob 100mm reicht oder weniger, kann über Wärmeschutznachweis errechnet werden.

    Ansonsten schliesse ich mich Ralf an. Kosequent weisse oder schwarze Wanne ausbilden. Guckst Du z.B.> Adicon, Rödermark
     
  6. #5 VolkerKugel (†), 1. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    DIN 1054 und 4020 ...

    ... fordern seit 2005 schon bei "normalen Risiken" einen Geotechnischen Bericht (auf Deutsch: Bodengutachten).

    Auf dieser Grundlage erst können Tragwerksplaner und Weiße-Wanne-Spezialisten ein vernünftiges Konzept entwickeln, z.B. auch um ein "Aufschwimmen" des Kellers während der Bauzeit zu verhindern.

    Weitere Adresse: www.permaton.de

    Freundliche Grüße . Volker Kugel
     
  7. Friese

    Friese

    Dabei seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Banker
    Ort:
    Frankfurt
    Danke

    Vielen herzlichen Dank für die Infos. Ich werde den Architekten darauf ansprechen.

    Den Tipp mit den druckdichten Fenstern werde ich auf jeden Fall aufnehmen.

    Ich bin noch hin und her gerissen zwischen SW und WW. Ich denke jede hat seine Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sollte die Firma, die den Rohbauauftrag erhält auch das Know How für die Ausführung einer SW oder WW haben.

    Danke

    Tino
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

rohbauausführung