Rolladenkästen zu breit?

Diskutiere Rolladenkästen zu breit? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir bauen unser Haus mit KS 17,5+14cm Dämmputz. Vor ca. 3 Wochen sind die Fenster eingebaut worden und die äußeren Abdeckungen für die...

  1. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    Hallo,

    wir bauen unser Haus mit KS 17,5+14cm Dämmputz. Vor ca. 3 Wochen sind die Fenster eingebaut worden und die äußeren Abdeckungen für die Rollädenkästen. (siehe angehängte Grafik). Zwei Punkte bereiten mir hierbei Kopfschmerzen

    1.) Unser Architekt und auch der Fensterbauer hat angekündigt, dass es nicht zu vermeiden ist, dass die Rolladenkästen auf der Innenseite einige Zentimeter überstehen. Ist das wirklich so? Ich finde das extrem unschön. Wenn dies nicht sein muss bei 17,5KS, wodurch kann man dies beeinflussen bzw. vermeiden oder nachträglich ändern?

    2.) Außerdem erscheinen mir und auch dem Zimmermann und Außenputzer die Rolladenkästen auf der Außenseite viel zu breit. Warum könnten die so breit sein? Macht das Sinn? Wie können die dadurch verdeckten Wandbereiche ausreichend gedämmt werden? Sollte ich auf Änderung (schmälere Käasten) bestehen?

    Danke im Voraus für Euer Feedback.

    Grüße

    André
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 3. August 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das ist schlicht ...

    ... ne Preisfrage. Hier eingebaut sind die "normalen" Rolladenkästen und die sind eben breiter und tiefer.

    Eleganter wären Aufsatz-Rolladenkästen gewesen. Die sind gebauso breit wie das Fenster und die gibt´s auch in einer Tiefe, die innen exakt mit der verputzten 17,5er Wand abschließt. Sind aber teurer.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 3. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vorsicht, Volker....

    Dei Tiefe des Kastens hängt auch an Höhe und Profil des ausgesuchten Panzers. Dazu (weil die Dinger ja unbedingt bis innen gehen müssen) noch Dämmung. Da geht es nicht viel dünner. Und bei Fenstertüren wohl eher noch dicker.
    MfG
     
  5. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo

    mit 28 cm Breiten Rolladenkästen hätten sie genug gedämmte und ausreichend platz für den Panzer gehabt so das man von aussen die Kästen nochmal gedämmt hätte.
    Wir breit sind die jetzt eingebaute?

    Mfg.
    Yilmaz
     
  6. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    Ist damit das Maß von Innenkante Holzplatte bis zur Innenkante Rohmauerwerk gemeint? Das wäre doch quasi das Maß, dass der Rolladenkasten maximal haben darf, um Innenwand bündig zu sein, oder?
    Wie groß sollte dies denn mindestens sein, damit der Kasten nicht überstehen muss? Bei bodentiefen Elementen muss der Kasten doch bestimmt tiefer sein, da der Panzer länger ist, oder?

    Ist denn der Bereich des Rolladenkastens, der über die Fensterbreite hinaus geht ein Problem wegen späteren Stockflecken oder Schimmelbildung? Muss ich da etwas beachten, wenn der Außenputzer kommt? Oder muss der Fensterbauer die Wandteile, die unter dem Rolladenkasten liegen, dämmen?

    Die Kästen werden von außen noch gedämmt.

    Mit Aufsatzrolladen sind wohl solche gemeint wie in der angehängten Grafik? Hier als Minirolladen in direkter Einheit mit dem Fenster. Dafür ists aber jetzt wohl zu spät.

    Kann ich denn aus der aktuellen Situation noch irgendwas machen, um die Kästen innen bündig zu haben? Die Fenster sind doch extra außenwandbündig gesetzt worden, damit möglichst viel Platz nach innen bleibt. Weiter nach außen gehts doch nicht bei Außenputz, oder? Bei Klinker wärs bestimmt kein Problem, da die Fenster doch dann am Klinker befestigt werden. Ist das richtig?

    Grüße

    André
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo

    Rolladenkästen aus Holzplatten habe ich noch nie gesehen/Eingebaut,sind die nach ENEV zugelassen?
    Es geht darum das man bei einer gesamtbreite von 31,5 cm (17,5+14) von innenkante Mauerwerk bündig ein 28 cm breiten kasten einbaut das man noch 3 cm von Aussen den kasten dämmen kann!?Das war meine vorstellung.
    Nur von aussen dämmen reicht meiner meinung nach nicht aus da die Panzerführung ganz offen ist.
    Der 28 cm Kasten hat innen noch um ca.19 cm Platz für den panzer das der dafür ausreicht.
    Können sie ewtl. ein bild aus ganz nähe machen.
    Vieleicht meldet sich noch eine Tischler dazu.

    Mfg.
    Yilmaz

    PS : Der zweite bild ist zu klein und nichts zu erkennen.
     
  8. #7 Olaf (†), 3. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Wie Volker schon..

    angedeutet hat: es wäre wesentlich eleganter gegangen. Die Breite dürfte entweder was mit der Funktion als Sturz zu tun haben oder weil die Bedienung (Gurtwickler) neben dem Fenster sitzt.
    Ein nachträglicher Tausch dürfte entweder nicht realisierbar oder bei der Abwägung optischer Mangel gegen Aufwand nicht durchsetztbar sein.

    Mal vorsichtig formuliert: Das Engagement des Archis für eine befriedigende optische Lösung hat sich in Grenzen gehalten.

    Da sowas hier ja nicht zum Ersten mal vorgetragen wird, mal bitte ne Meinung dazu:
    Muss es ein Bauherr hinnehmen oder damit rechnen, so er denn nicht darüber aufgeklärt wurde, dass der Kasten "reinragt"? Oder würde da eine Hinweispflicht bestehen, so dass er sagen könnte: "Nö, da nehme ich lieber Vorsatzelemente bzw. keine"? Ich denke z.B. auch an Folgeprobs wie Gardinenstange etc.

    Ob Du hier mit Wärmebrücken rechnen musst, läßt sich pauschal nicht beurteilen, da die Qualität der Kästen von hui bis pfui geht. Das sollte aber der Archi wissen und berücksichtigen können.

    Olaf
     
  9. #8 VolkerKugel (†), 3. August 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Meiner Meinung nach ...

    ... ganz klar nein. Es gibt für jede Einbausituation eine passende und optisch zufriedenstellende Lösung.
    Iss natürlich ein bisschen Planungsarbeit - aber die schuldet der Architekt doch seinem Bauherrn! Oder isses hier gar nicht der Architekt des BH, sondern des BT?

    @Ralf
    In diesem Fall wäre z.B. der W*****-Kasten FR56 die richtige Wahl gewesen. 18cm hoch für bodentiefe Panzer - 24,5cm breit(bzw. tief). Der ist dann bei im WDVS richtigerweise mauerwerksaußenbündig eingebautem Fenster innen genau bündig mit der veputzten 17,5er Wand. Und hebt die Glasoberkante/den Lichteinfallwinkel gegenüber dem 30er Kasten nochmal um 12cm an. Und hat ´ne ordentliche Innendämmung.
     
  10. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    Also, vielleicht nochmal was zur Aufklärung:

    Es ist noch kein Rolladenkasten eingebaut, sondern nur die Fenster und scheinbar eine Abdeckung von außen aus Holz, welche mit Winkeln auf dem Mauerwerk befestigt ist. Dahinter liegt das Fenster mit entsprechendem Platz darüber für die Rolladenkästen.

    Bei fast allen Fenstern habe ich nun 25cm von dieser Holzabdeckung bis zur Oberkante Innenputz (habe ich eben nachgemessen). Bei der großen Hebeschiebetür sinds allerdings nur 20cm. Dort ist auch die Abdeckung im Gegensatz zu den anderen Fenstern Rohmauerwerk-bündig aufgebracht.

    Im Anhang nochmal 2 größere Bilder von ein und demselben Fenster mit Innen und Außenansicht. Vielleicht wird jetzt einiges klarer und ihr könnt mir erklären, ob hier was falsch läuft. Der seitliche Überstand dieser Abdeckplatte ist übrigens bis zu 15cm groß.

    Es wird übrigens an keinem Fenster Rolladengurte geben, sondern ausschließlich Rohrmotore.

    Danke für euer konstruktives und hilfreiches Feedback.

    Viele Grüße

    André
     
  11. #10 Olaf (†), 3. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Na sag mal...

    war das jetzt ein Test? Nach den Bildern stellt sich das doch ganz anders dar! Und was heißt hier zu breit - das ist links und rechtsund da seh ich nix zu breites.
    Im übrigen kann ich erst mal nur sagen, interessante Technologie, wo ich so einiges (was ich sehen kann) nicht zuordnen kann. Vor allem nicht die außen und innen (?) zu sehenden "Holzwerkstoffe". Bleiben die? Wenn ja, sieht mir das so aus, als ob entweder das "Loch" beim Mauern zu groß geworden ist (oben) oder die Fenster zu klein - sehen sowieso ganz schön piepslig aus. Und jetzt will man den Hohlraum über dem Kasten mit Dämmstoff füllen - vermut ich mal. Ursachenverdachtsanalyse: Fenster zu klein (was sagt der Plan?), irgendwer hat Höhe bestellt und Fb hat angenommen, dass ist die einschließlich Rollokasten:D oder es wurde ihm so gesagt.

    Und da kommen jetzt noch Rolladenkästen auf die Fenster? Bin ja gespannt, wie man die fest und den Anschluß zum Fenster dicht kriegen will. Normalerweise sollten die Fenster mit RAEL oder PuKa vormontiert geliefert werden. Der Fb setzt dabei einen Dichtstreifen zwischen Kasten und Fenster und verbindet beides mit Statiklaschen an den Seiten. Aber da kommt man ja vor Lachen nicht mehr ran. Genug gemutmast - frag mal Deinen Archi, bin ganz gespannt, wie das weitergeht. Ich würde sagen - noch ist nichts verloren - sag ihm einfach, dass Du weißt, dass es auch anders geht (in der Tiefe) und Du erwartest, dass das auch so passiert.

    Olaf
     
  12. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    mit zu breit meine ich die Abdeckung von Außen, welches 14cm breiter ist als das Fenster.


    Die Fenster sind nach Rohbauerstellung gemessen und bestellt worden und zwar genauso wie jetzt eingebaut. Der Platz über den Fenstern ist genau der Platz für die Rollädenkästen. Ich verstehe nicht warum das jetzt zu groß bzw. die Fenster zu klein sein sollen.

    Es handelt sich um Kömmerlingprofile, die in meinen Augen nicht wirklich pieslig aussehen.

    Die dunkle Fläche ganz oben auf dem Bild mit der Innenansicht ist übrigens kein Holz, sondern ein Betonunterzug. Das Fenster ist ca. 2,40m hoch. Nur das rötliche ist Holz und zwar dieselbe Abdeckung, die man auch von außen sieht.



    wo kommt man nicht ran? Ich denke die Rollädenkästen werden von oben hoffentlich fachgerecht auf den fenstern befestigt. Geht das nicht?
    Ich hab noch nicht ganz verstanden wie es auch anders geht. Der Einbau Rohwand außenbündig bestimmt doch die Laufnut der Rollade und damit auch den maximalen Vorbau des Rolladenkastens. Die Länge der Rollade bestimmt doch dann den benötigten Platz im Rolladenkasten und somit dessen Tiefe?
    So stellt sich das für mich als Laie dar. Wie man daran jetzt was beeinflussen kann, ist mir nicht ganz klar. ;-)

    Grüße

    André
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 3. August 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich gestehe ...

    ... dass ich bei dem linken Bildchen keine Ahnung habe, was da eigentlich geplant ist.
    Wenn das über dem Holz ein "Betonunterzug" sein soll, dann hängt er nur an der Decke und trägt nix - ich sehe jedenfalls keine Auflager links und rechts.

    Und was die außen links und rechts 14cm breitere Holzverkleidung soll: keinen blassen Schimmer.

    Und wie hier ein Aufsetz-Rolladenkasten (was anderes geht da ja gar nicht) fachgerecht eingebaut und mit dem Fenster verbunden werden soll: keinen blassen Schimmer.

    240cm Fensterhöhe + 30cm Holz + 25cm Beton = 295 cm :respekt .
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Schahrweinlich

    sollen die OSB Platten (glaube die zu erkennen) von innen mit PU schaum ausgekleidet werden. Außen das WDVS wird sehr erfreut sein an was es festhängen soll!!! Ich wette das hier an die Holzplatten Sockelprofile in passender Stärke geschraubt werden sollen!!! Ich kenn diese Art der Ausführung und ahb die ganz um die Ecke auch schon so gesehen :boxing :boxing
     
  15. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    Also, hab nochmal die Prospekte durchstöbert und gefunden, wie es nachher im Endzustand aussehen soll... (siehe Anhang)
     
  16. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    und was bedeutet das, wenn es so wäre, wie du schreibst?

    pro/contra?

    Grüße

    André
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Also

    1. Die Unterseite der Fensterstürze wäre dann das Sockelprofil. Imho siehts furchtbar aus! 2.wie soll eine Kraftschlüssige Verbindung des Klebers im Punkt- Wustverfahren auf den Platten funktionieren??? 3. haben die Sockelprofile auch vorne eine Aufkantung die weiter vorsteht als die Dämmung. Da die Sockelschiene ja über den Rand heraussteht und in diesem Bereich eh mehrere Lagen Gewebe übereinanderkommen wirds meist beulig.
    4.) kann die Dämmung in dem Bereich ja nur dünner gewählt werden, also wird die ja genauso groß geschnitten wie die Platte. Hier sind meist die Übergänge zur Dämmung auf Mauerwerk das Problem.
     
  18. #17 Olaf (†), 3. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Relativ..

    fassungslos - was es nicht so alles gibt. Und das Ding ist EnEV- bzw. DIN 4108 konform?
    Ich frag mich immer noch, warum der Haufen Platz (hinter der innerern Platte) nach oben ist.
     
  19. jonofe

    jonofe

    Dabei seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Willich
    Das hab ich jetzt nicht verstanden. Welchen Platz? Welche innere Platte?

    Grüße

    André
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ich vermute

    es gibt keine Innere / Äußere Platte.

    Mit Platz ist sicher das Maß OK Fenster UK Decke ode Sturz gemeint.
     
  22. #20 Olaf (†), 3. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Vielleicht interpretiere ich..

    ja auch das erste Bild (von innen) falsch. Da ist doch in der oberen Hälfte über dem Fenster eine OSB(Holz-) platte, oder? Wenn ich den Konstrukt richtig verstanden habe, wird doch aber nur der untere Teil als Platz für den Rollladen gebraucht, da, wo dann auch was "raussteht"? Was wird denn mit dem oberen Teil? Luft, Dämmung?
    Korriegier mal, wenn die Auslegung falsch ist.
    Das Andere bezog sich auf die Überlegung - ohne Herrn Müller zu nahe treten zu wollen - , dass namhafte Hersteller (Roma, VEKA..) gutbezahlte Ingenieure beschäftigen, um DIN bzw. EnEV-konforme Rollladenkästen zu entwickeln.
    Ich denke mal, dass da eine fette Wärmebrücke im Entstehen ist - das können aber die Planer und Archis hier wahrscheinlich besser einschätzen.

    Olaf
     
Thema: Rolladenkästen zu breit?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rollokasten zu groß wand

Die Seite wird geladen...

Rolladenkästen zu breit? - Ähnliche Themen

  1. Rolladenkasten rausbauen

    Rolladenkasten rausbauen: Hallo, ich möchte in meinem RMH 1978 Bj die Aufsatzrolladen samt Fenster austauschen. Geplant:neue Kunststoffenster und Vorsatzrolladen von...
  2. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  3. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...
  4. Einlauftrichter im Rolladenkasten identifizieren - Ersatzteil finden. [mit Fotos]

    Einlauftrichter im Rolladenkasten identifizieren - Ersatzteil finden. [mit Fotos]: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach neuen Einlauftrichtern bzw. Rolladenführungen, welche im Rolladenkasten befestigt werden und nicht auf...
  5. Sehr breite Fensterfront: HST oder PSK

    Sehr breite Fensterfront: HST oder PSK: Wir haben einen 60-er Jahre Bau gekauft und sanieren dort gerade. Im Wohnzimmer wollen wir die bestehende Fensterfront (6,75m Breite) nach oben...