Rückstausicherung bei Hanglage nicht notwendig?

Diskutiere Rückstausicherung bei Hanglage nicht notwendig? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Bei einem EFH, zu welchem ich nach Bezugsfertigkeit hinzugezogen wurde, habe ich das Fehlen der Rückstausicherung moniert. Im KG (min. 1,50 m im...

  1. archi3

    archi3

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bayern
    Bei einem EFH, zu welchem ich nach Bezugsfertigkeit hinzugezogen wurde, habe ich das Fehlen der Rückstausicherung moniert.
    Im KG (min. 1,50 m im Erdreich) sind untergeordnete Räume (Party-WC), Anschlussraum, WM-Keller, etc. vorhanden, welche unterhalb der Bodenplatte in den öffentl. Kanal entwässert werden.
    Entwässerungspläne sind nicht vorhanden, die oberen Sanitäreinrichtungen entwässern wohl auch unterhalb der Bodenplatte (was aber noch nicht sicher ist).
    Lt. Entwässerungssatzung der Gemeinde ist als RS-Ebene die OK Strasse anzusehen und muss der BH die Entwässerungseinrichtung gg. Rückstau sichern.

    Das EFH befindet sich in mittig an einem ca. 10°-Hang, unterhalb und oberhalb ist weitere EFH Bebauung.

    Nun führt der öbuvSV im Beweisverfahren aus, dass eine RS-Sicherung auf Grund der Hanglage nicht notwendig sei, da rückstauendes "Abwasser ja hangabwärts aus den Gullydeckeln austreten" könne und "DIN-Normen nur Empfehlungscharakter" haben... das kann doch so nicht stehen bleiben?

    M.E. begründet die Hanglage hier keinen Verzicht auf die RS-Sicherung, da beim RS unterhalb des Einleitungspunktes am EFH der Schadensfall eintreten kann (Abwasser aus höherliegenden Gebäuden).

    Sehe ich das richtig?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ohne satzungsinterpretationsgelehrter zu sein, schliesse ich mich dir in
    vollem umfang an und behaupte, die satzung ist so eindeutig - da
    passt nix mehr zwischen die zeilen und das ein elendlanger rückstau
    möglich ist, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren - ok, du vielleicht
    schon: mit dem anderen da ..

    schwadroniert der öbuv als privatgutachter oder als vom gericht befragter?
     
  4. archi3

    archi3

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bayern
    @mls: Danke für die Info, der ist vom Gericht beauftragt.
    Wie "rudert" denn jemand von einer eindeutigen Aussage zurück?
     
  5. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    indem man ein gegengutachten erstellt, von einem abwasserspezi der günstigerweise bei gericht bekannt ist.
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Ich habe so eine ähnliche Situation selbst.

    Einfache Begründung der RS: Die Hanglage schützt nicht vor Verstopfern im Kanal. Bei nem Korken nutzt der tiefere Gully nix.
     
  7. #6 Schmitt, 5. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2009
    Schmitt

    Schmitt

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister + Techniker
    Ort:
    Bietigheim/Baden
    Benutzertitelzusatz:
    mfG. Schmitt
    Meine Meinung (unter Vorbehalt des Nichtwisssens der vor Ort Situation)

    Wenn zwischen Gebäude und öffentlicher Einleitung ein sogenannter Absturzschacht eingebaut ist braucht keine Rückstausicherung eingebaut werden.

    Ein Absturzschacht wird immer dann eingebaut wenn das Gefälle der zu verlegenden Leitung den max. zulässigen Wert des Gefälles überschreitet.

    Somit ist als Bezugspunkt für die Rückstausicherung die Oberkannte des Absturzschachtes maßgebend.

    Erst wenn diese Oberkannte höher liegt als der tiefste Entwässerungspunk im Gebäude ist eine Rückstausicherung erforderlich.

    Bevor Du evtl. gegen das Gutachten angehen willst solltest Du diese Situation zuerst einmal überprüfen nicht, dass der Schuß nach hinten losgeht.

    mfG. Schmitt
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Ralf Dühlmeyer, 6. April 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Markus Ansicht triffts genau. Es kann sich UNMITTELBAR hinter dem Stutzen ein Pfropf bilden, der den Kanal (und damit den Hausanschluß) vollstauen läßt. Und dann wird die RSS gebraucht - egal, ob da irgendwo ein Sturz drin ist oder nicht, das Gefälle steil oder flach ist!!

    Ich würde einfach mal bei der entsprechenden Genehmigungsbehörde eine Anfrage starten, dem Sachbearbeiter die Lage (SV) erklären und versuchen, kurzfristig ein Schriftstück von der Behörde zu bekommen.
    Und das dann dem Gericht einreichen. Mal sehen, ob der SV versucht, ein amtliches Schreiben wegzudebattieren :D
     
  10. archi3

    archi3

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bayern
    @all

    Danke für die Argumente, Ralf hat genau richtig den "Gau" beschrieben, der meine Befürchtung ist.
    Halte Euch auf dem Laufenden, wird aber wohl einige Zeit dauern, bis sich da was tut, denn die Justizmühlen mahlen bekanntlich langsam...
     
Thema:

Rückstausicherung bei Hanglage nicht notwendig?

Die Seite wird geladen...

Rückstausicherung bei Hanglage nicht notwendig? - Ähnliche Themen

  1. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...
  2. Bitumenabichtung immer notwendig?

    Bitumenabichtung immer notwendig?: Hallo zusammen, mein Bauunternehmen hat vom Fußbodenaufbau 1cm entfernt und sagte, dass diese Bitumenbahnen oder Schweißbahnen in meinem Fall...
  3. Pfette bei Flachdach einer Garage notwendig?

    Pfette bei Flachdach einer Garage notwendig?: Guten Morgen, ich habe folgende Frage, ich möchte demnächst meine Garage bauen lassen. Maße sind Breite 7m x 6,5m Länge, Höhe unter 3m. Als...
  4. Rauhe Schalung notwendig oder Luxus?

    Rauhe Schalung notwendig oder Luxus?: Hallo, für unseren Neubau ist ein Zeltdach mit ca. 20 - 22 Grad geplant. Die Dachneigung wird so ausgelegt, dass die Regeldachneigung vom Ziegel...
  5. Estrich notwendig? nicht ausgebauter, aber gedämmter Dachboden

    Estrich notwendig? nicht ausgebauter, aber gedämmter Dachboden: Hallo Community, wir sind gerade dabei mit einem Bauträger eine DHH zu planen und ich bräuchte bei einer Frage einen Rat. Es geht um den...