Rückstauverschluß nachrüsten, möglichst einfach?

Diskutiere Rückstauverschluß nachrüsten, möglichst einfach? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Liebe Bauexperten, Ich bin der neue hier, mein name ist Jens und ich bin aus dem schönen Saarlouis und habe ein Problem. Nein ich bin...

  1. #1 Jonny0r, 27.12.2013
    Jonny0r

    Jonny0r

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Quality Analyst
    Ort:
    Saarland
    Hallo Liebe Bauexperten,

    Ich bin der neue hier, mein name ist Jens und ich bin aus dem schönen Saarlouis und habe ein Problem. Nein ich bin kein Alkohliker (scherz am rande :D).
    Wir hatten hier in unserer schönen Stadt mitte des Jahres starken Regen und der Kanal hat das ganze nicht mehr geschafft und somit hatte ich die ganze Suppe im Keller stehen.
    Die Renovierungskosten beliefen sich bis heute auf knapp 20.000€ und die Versicherung übernimmt nichts bei solchen Vorfällen.

    Jetzt bin ich langsam mit allem fertig und wollte im Sickerschacht wo die Reinigungsklappe liegt nachschauen ob eine Klappe vorhanden ist oder nicht (da ich es persönlich nicht wusste. Das Haus ist nun 20 Jahre alt).
    Leider musste ich feststellen das keine Klappe vorhanden ist und somit fingen dann die ersten probleme an, was tun? Bin dann zuerst mal zum Fachhändler gefahren, aber die konnten wir micht wirklich Helfen da ich
    ihnen nicht mal sagen konnte, ob das Rohr von ACO oder von KESSEL ist. Woher sollte ich es denn auch wissen, da leider nichts auf dem Rohr drauf steht in der Richtung.

    Also meine vorstellung ging in die Richtung, das man EVT. den Deckel des Reinigungsschacht einfach Tauschen kann gegen einen Deckel mit Rückstoßklappe? Ich weiss nicht ob das realistisch ist oder nicht.
    Wenn es nicht realistisch ist dann wird mein Problem wohl nur noch größer werden, da das Rohr komplett einbetoniert ist und sich somit nicht wirklich einfach Tauschen lassen würde. Der Schacht aussen herum ist auch nicht größer als 60x60.

    Ihr seit wirklich meine Letzte hoffnung der Informations beschaffung, wie könnte ich es am einfachsten lösen, das wenn das nächste mal wieder starker regen kommt, ich nicht die ganze Wohnung im Keller unter Wasser stehen habe?

    Ich habe noch extra Bilder von dem Rohr und dem Schacht gemacht, das es sich vllt. wenigstens die Marken Frage lösen lässt.

    20131227_160749.jpg 20131227_160806.jpg 20131227_162903.jpg

    Würde mich über ein paar informationen und Lösungs ansätze sehr freuen und hoffe das ihr meine hier und da mal Schreckliche rechtschreibung verzeiht.

    Vielen Lieben Dank,

    Gruß
     
  2. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Hallo Jens

    hängt an diesem Rohr das ganze Haus oder nur der Keller?

    gruss
     
  3. #3 Jonny0r, 27.12.2013
    Jonny0r

    Jonny0r

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Quality Analyst
    Ort:
    Saarland
    Hallo Bernix,

    Vielen Dank für deine Anteilnahme. An diesem Rohr hängt das ganze Haus.

    Gruß
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann darf da gar keine Rückstauklappe hinein!

    In welcher (Rechts)Beziehung stehst Du zu dem Haus?

    Sind jene UG-Räume überhaupt als Wohnräume ausgelegt und genehmigt?
     
  5. #5 Jonny0r, 27.12.2013
    Jonny0r

    Jonny0r

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Quality Analyst
    Ort:
    Saarland
    Hallo Julius,

    Vielen Dank für deine Hilfe.

    Inwiefern darf dann keine Rückstauklappe hinein? Also damals als das Haus gebaut wurde, wurde es von Anfang an so geplant das der Keller als vollwertige Wohnung benutzt wird, mit großen Fenstern allen drum und dran. Da in diesem Geschoss der Erstbezug damals so vorgesehen war bis der Rest des Hauses fertig gestellt wurde.

    (Rechts)Beziehung ist Sohn vom Eigentümer und damaligen Bauherr, der aber natürlich involviert ist sonst würde ich mir die Mühe gar nicht machen.

    Gruß
     
  6. #6 Jonny0r, 27.12.2013
    Jonny0r

    Jonny0r

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Quality Analyst
    Ort:
    Saarland
    EDIT:

    Wenn es da aber irgendwelche Rechtlichen Probleme geben sollte, oder so würde ich mich aber natürlich freuen wenn du mich ein wenig aufklären würdest.
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Auftreten würden keine rechtlichen Probleme, sondern technische:
    Es kämen dann nämlich bei Rückstau statt des (überwiegend) Regenwassers von außen die Fäkalien der Obergeschosse im Keller aus den Entwässerungsgegenständen...

    Die Rechtsfrage betrifft den Punkt, wer zuständig ist, in welchem Umfang eingegriffen werden kann/muß und natürlich den Punkt, ob man jemanden in Regreß nehmen kann.

    Besorgt als erstes den dem damaliogen Bauantrag beigefügten Entwässerungsplan!
    Wenn nicht mehr in Vaters Bestand, dann Kopie beim Bauamt erstellen lassen.

    Als nächstes prüfen lassen, ob die Anlage so ausgeführt wurde, wie geplant.
    Vermutlich sind schon damals massiv Fehler gemacht worden (was leider öfters vorkommt).

    In der Zwischenzeit lies Dir das Rückstauhandbuch durch.
     
  8. #8 Jonny0r, 27.12.2013
    Jonny0r

    Jonny0r

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Quality Analyst
    Ort:
    Saarland
    Vielen Lieben dank für deine Hilfe.

    Das mit dem Entwässerungsplan ist eine gute Idee, aber ich denke das muss wieder angefordert werden. Nach 20 Jahren ist so was oft nicht mehr zur Hand.
    Ja das damals schon Fehler gemacht wurden kann ich mir vorstellen, wenn ich allein schon daran denke dass durch Fehler der Bau Firma heute einige Räume anders sind als sie geplant wurden, kann man schon nur den Kopf schütteln :)

    Und das mit dem Rückstauhandbuch steht natürlich als nächstes auf der Agenda.

    Wäre halt wirklich nur schade wenn die ganze Bude irgendwann wieder unter Wasser steht. Der Kanal war ja in dem Fall nicht mal das Haupt Problem, das meiste Wasser kam damals eigentlich aus dem Abfluss an der Treppe des Wintergarten (war ursprünglich eine offene Kellertreppe, bis der Wintergarten darüber gebaut wurde). Dieser Abfluss ist direkt verbunden mit einer Regenrinne, dort kam es logischerweise als erstes raus und auch das meiste.
    Dieser wird natürlich auch still gelegt, hab mir das ganze schon geschaut.. aber so einfach wird das wohl in dem Fall auch nicht, aber ich werde mal schauen ob man ihn oben bevor er nach unten läuft einfach abzweigen kann. In meiner Vorstellung habe ich auch einfach mal darüber nachgedacht den Abfluss mit Beton zu zumachen das dieser Komplett tot ist, aber weiß nicht ob das wirklich so ein intelligenter weg ist :)
     
  9. #9 Martin1967, 01.01.2014
    Martin1967

    Martin1967

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Heizungsbauer
    Ort:
    Landau
    Ganzes Haus auch Regenwasser? Wenn ja muss es seperat Abgeleitet werden sonst schließt die Klappe bei Rückstau und dein Keller wird wieder zum Schwimmbad.
    Wenn nein dann gibt es von der Firma Kessel zwei möglichkeiten wenn maximal 2WC im Haus sind, entweder Pumpfix oder Ecolift.
     
Thema: Rückstauverschluß nachrüsten, möglichst einfach?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nachrüsten rückstauverschluss

Die Seite wird geladen...

Rückstauverschluß nachrüsten, möglichst einfach? - Ähnliche Themen

  1. Syphon für Waschmachine hinter Rückstauverschluss notwendig ?

    Syphon für Waschmachine hinter Rückstauverschluss notwendig ?: Hallo zusammen. Eine kurze Frage. Im Keller sieht es bei uns aktuell wie folgt aus: Syphon wo das Kondesat der Gastherme reinläuft -> ca. 3...
  2. Regenschutz Abgasrohr - Rückstauverschluss

    Regenschutz Abgasrohr - Rückstauverschluss: Hallo zusammen. Mal wieder 2 Laienfragen an die Experten: 1. Auf unserem LAS Abgasrohr ist keine Abdeckung. Wird diese benötigt ? Der...
  3. Rückstau im Gebäude durch eigene Rückstauklappe verursacht?

    Rückstau im Gebäude durch eigene Rückstauklappe verursacht?: Hallo zusammen, der gestrige Tag war eigentlich völlig ok, auch wettermäßig (mittlere Temperaturen, Sonne, KEIN REGEN), bis am frühen...
  4. Rückstauverschluss für fäkalienfreies Abwasser

    Rückstauverschluss für fäkalienfreies Abwasser: Hallo, bei unserem Neubau wurde ein Rückstauverschluss von KESSEL (Staufix, Artikel-Nr. 7300) eingebaut. Dieses System ist für fäkalienfreies...
  5. Rückstauverschluß - Erhöhung vor dem Estrich

    Rückstauverschluß - Erhöhung vor dem Estrich: Hallo, kann mir evtl. jemand Tipps geben wie man den Rückstauverschluss (KESSEL Staufix, Artikel-Nr. 73 100), der ja auch nach dem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden