Rüttelplatte Zentrifugalkraft

Diskutiere Rüttelplatte Zentrifugalkraft im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich suche eine Rüttelplatte für Terrasse und PKW-Abstellplatz. Nun ich bin nicht vom „Bau“ und hab diesbezüglich ein Verständnisproblem....

  1. #1 cockpit, 14.08.2022
    cockpit

    cockpit

    Dabei seit:
    14.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich suche eine Rüttelplatte für Terrasse und PKW-Abstellplatz.
    Nun ich bin nicht vom „Bau“ und hab diesbezüglich ein Verständnisproblem.
    Welche Rüttelplatte (Zentrifugalkraft) für welche Arbeiten sind ja genügend im Internet beschrieben.
    Aber was sagt die Zentrifugalkraft (kN) aus wenn sie nicht auf eine definierte Fläche (Kontaktfläche) bezogen ist oder ist sie dieses vielleicht?
    Darüber konnte bis jetzt keine befriedigende Aussage finden.

    Für mein Verständnis müssten die Maschinenangaben für Pflasterarbeiten nicht in kN, sondern in kN pro (definierter) Kontaktfläche angeben werden.
    baudienst.shop/ruettelplatten-je-schwerer-je-besser-oder/

    Gruß
    Cockpit
     
  2. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Die Kraft einer Querbeschleunigung (Schleuderbewegung) wie eine Schwerkraft / Anpreßdruckbelastung zu messen, würde wenig Sinn machen, findest Du nicht ?
     
  3. #3 cockpit, 14.08.2022
    cockpit

    cockpit

    Dabei seit:
    14.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Danke für die schnelle Antwort.
    Querbeschleunigung sind auch nicht mein Problem, es trivialer.

    Pflastersteine (8cm) mit mindestens rütteln von 20kN, Okay. (Beispiel)
    Nur was sagt das?
    20kN, knapp 2T Gewichtskraft, aber auf welche Fläche?
    Es gibt Rüttler mit einer Fläche von (ich sag jetzt einfach was) 20kN bei 0,25 Rüttelfäche, nur auch Rüttler mit 20kN auf 0,15qm.
    Auf den Vierdichtungserfolg sicherlich ein Unterschied.

    Oder bezieht sich die Herstellerangaben auf eine (Norm)-Fläche?
    Falls nicht, verstehe ich dann die Aussagen nicht. (Beispiel aus einer Internetseite)

    ca. 10 kN: für Sand, Kies und lose Böden; leichte Arbeiten im Landschafts- und Gartenbau
    • ca 20 kN: für Mischböden; zum Anlegen von Terrassen und Wegen, kleinere Asphaltverdichtungen
    • ca. 30 kN: für Mischböden (lose/hart); leichte Fundamentarbeiten, Verbundsteinpflaster, für den Einsatz in Gräben und Kanälen
    • ab 40 kN: für bindige Böden (Ton/Lehm); für schweres Verbundsteinpflaster, Kanal- und Gleisbau, professioneller Straßen- und Tiefbau

    Ich muss doch die Verdichtungskraft (Gewicht) pro Fläche sehen.
    Oder, wo ist mein Denkfehler?

    Gruß
    Cockpit
     
  4. #4 simon84, 14.08.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.531
    Zustimmungen:
    4.946
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    der Denkfehler ist, dass der gesamte Fuß vom rüttler die Kraft ausübt.

    somit ist


    nicht wirklich relevant.
    Ob du 0,25qm oder 0,15qm rüttelst wirkt sich in erster Linie darauf aus wie lange bzw. wie viele Bahnen du für eine bestimmte Fläche brauchst.
     
    11ant gefällt das.
  5. #5 cockpit, 14.08.2022
    cockpit

    cockpit

    Dabei seit:
    14.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Mit der Fläche meinte ich die Rüttelplatten-Fläche.(Kontaktfäche)
    Sollte schon einen Unterschied ergeben ob 2T Druck auf eine Fläche von 0,2qm^2 oder 0,15m^2 wirken.
    Was ist mit Fuß gemeint?
     
    BaUT gefällt das.
  6. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.448
    Zustimmungen:
    1.246
    Unterscheidet sich die Plattengröße in der jeweiligen Klasse so sehr voneinander? Die die ich damals verglichen hab waren alle ähnlich aufgebaut.
    Letztendlich spielt das keine Rolle wie groß die Platte ist. Entscheidend ist die Angabe über den Verdichtungsdruck.
     
  7. #7 simon84, 14.08.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.531
    Zustimmungen:
    4.946
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich mein die Platte. Ich verstehe die Frage immer noch nicht.
    Du nimmst doch die Platte entsprechend der zu bearbeitenden Fläche.

    Wenn du eine schmale Trasse stampfen musst und der Rest links/rechts drumrum fest ist, nimmst du ne kleine,
    wenn du eine ganze Terrasse machen musst ne große.

    Wenn du jetzt anfängst hin und her zu rechnen, ob die große Platte mit 30 ja eigentlich dann "schwächer" stampft als die kleine mit 20,
    naja dann nimmst du halt einfach eine kleinere und brauchst drei mal so lang, oder du nimmst die stärkere, oder du gehst ein mal mehr drüber.

    Irgendwie interessant, aber schon eine sehr theoretische Frage für eine sehr praktische/handwerkliche Arbeit :)

    Auf so pauschale Werte würd ich mich sowieso nicht verlassen.
    Lagenweise verdichten, wenn es fest ist, ist es fest, das spürst du doch bei der Arbeit.

    Hast du denn schon paar mal mit Rüttelplatte gearbeitet, oder ist das so "Vorinformation" damit du nix falsches bestellst / mietest?
    Ich würde dir raten, nimm einfach ein übliches Standardmodell und arbeite damit, dann siehst du schon.
     
    Fred Astair und SvenvH gefällt das.
  8. #8 cockpit, 14.08.2022
    cockpit

    cockpit

    Dabei seit:
    14.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Klar ist es nur eine rhetorische Frage.
    Ich kann mit der Aussage 20kN bei Pflasterarbeiten nichts anfangen unabhängig ob dies korrekt ist.
    Bei kleiner Rüttelplatte geringerer Verdichtungsdruck, allerdings auch kleinere Platte.
    Also ist es doch egal welche Rüttelplatte….?
     
  9. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.448
    Zustimmungen:
    1.246
    Hier mal ein kleines Beispiel:
    Zwei verschiedene Rüttelplatten beide 20kn Verdichtungsdruck.
    Eine Platte hat 0,25m² Grundfläche und ist 100Kg schwer.
    Die andere hat 0,5m² Grundfläche und wiegt 300kg.
    Entscheidend sind hier die 20kn. Dass heißt beide können das Erdreich gleich gut verdichten. Der Unterschied liegt dann in der Technik, wenn der z.B der Erreger weniger Leistung hat oder zu klein dimensioniert ist.
    Eine 300kg schwere Rüttelplatte mit nur 20kn Verdichtungsdruck herzustellen macht einfach nur kein Sinn. Theoretisch kann man die Grundplatte beliebig groß machen. Wenn der Erreger entsprechend dimensioniert ist kann man damit ebenfalls einen Verdichtungsdruck von 20kn erzeugen.
    Andersrum nochmal:
    Zwei gleiche Modelle, gleiches Gewicht gleiche Plattengröße.
    Die erste hat einen Verdichtungsdruck von 20kn und die zweite 30kn. Dann kannst du das Erdreich mit der zweiten stärker verdichten. Auch hier spielt die Technik dann wieder eine Rolle.
    Und noch ein kleiner Tipp:
    Ich hab ne 100 Kg schwere Rüttelplatte mit einem Verdichtungsdruck von 20 kn. Damit hab ich 40cm RC Schotter Lagenweise verdichtet. Anschließend konnte ein Betonwagen ohne Probleme drüber fahren.
     
    simon84 gefällt das.
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    7.882
    Zustimmungen:
    2.775
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Um das abzuschließen 200 kg Rüttelplatte langt für PKW etc für Normalverkehr - nicht 40to
     
    simon84 gefällt das.
  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    7.882
    Zustimmungen:
    2.775
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Bissel lütt für die gewählte Schichtdicke :hammer:
     
  12. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.448
    Zustimmungen:
    1.246
    Lagenweise verdichtet. Und wie gesagt der Betonmischer hat der Fläche nichts angetan.
     
  13. #13 klappradl, 15.08.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    544
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    KN gibt eine Kraft an, keinen Druck. Nun, das war genau diie Frage, was man hier sinnvoll angeben sollte.

    Also wäre die Antwort, dass man den Druck, also Kraft pro Fläche angeben müsste. Wird aber nicht. Keine Ahnung, warum nicht.
     
  14. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.448
    Zustimmungen:
    1.246
    Ne. Das sind einfach nur Gerätespezifische Angaben, darüber wieviel das Gerät im Stande ist zu leisten. Deswegen gibt es keine Angaben darüber welches Gerätemodell man verwenden sollte, sondern nur wieviel ein Gerät Leisten sollte um bestimmte Tätigkeiten zu erledigen.
     
  15. #15 cockpit, 15.08.2022
    cockpit

    cockpit

    Dabei seit:
    14.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die Antworten.

    Habe ich mir schon so gedacht, somit sind Aussagen Pflastersteine mit 20kN usw. nicht aussagekräftig ohne Druck pro Fläche.
    Ist halt so…, nicht meine Branche.
     
    simon84 gefällt das.
  16. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Genau Das IST doch Dein Denkfehler, aber das sagte ich bereits: Der Rüttler arbeitet NICHT mit
    , sondern mit
    .
    Im Grunde kannst Du Dir das Gerät wie einen überdimensionalen Schwingschleifer (ohne Schleifpapier) vorstellen - oder auch wie eine Bohnermaschine, wenn Du so an der Analogie zwischen dem Verhältnis zwischen Plattenfläche und zu bearbeitender Fläche einerseits und benötigten Arbeitsstunden andererseits hängst.

    Vermutlich ist es der hier eigentlich falsche Begriff der "Verdichtung", der Deine Gedanken in eine völlig irre Umlaufbahn entführt. Mit "Verdichten" hat das Ganze eigentlich nicht die Bohne zu tun.
     
  17. #17 klappradl, 15.08.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    544
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Das ist aber jetzt deine exklusive Meinung:
    Meine Homepage - Funktion Rüttelplatte
     
  18. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    641
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Nein. Auf die Physik habe ich leider weder Patent noch Gebrauchsmusterschutz, und muß daher weiter malochen wie andere Leute auch. Aber ich bin garnicht wirklich traurig darüber, da ich in meinem Traumberuf tätig bin :-)
    Dennoch ist das eine überdurchschnittlich gute Erläuterung, die der verlinkte Baumaschinenverleiher dort liefert.
    Insofern Danke für´s Teilen !
    Leider ist auch diese Erläuterung, nun, ich sachma, "unvollkommen" - aber eben wie gesagt dennoch näher an der Wahrheit als was sonst so alles im Halbwissensuniversum verbreitet wird.

    Die Physik und ich bleiben dabei: "Verdichtet" im Sinne einer Kompression wird mit einem Rüttler kein einziges Molekülchen. Insofern geht der Erklärungsteil auch fehl, es so darzustellen, als würde die Arbeit dadurch verrichtet, daß die Platte einen Hauch gelupft wird und aus dieser "Höhe" dann kraft ihres Gewichtes wieder auf den Boden aufdotzt (und den Untergrund quasi platthämmert). Ein Rüttler ist weder Hammer noch Walze.

    Viel mehr ist es so, daß die Platte schwingt, und diese Schwingung auf den Untergrund überträgt. Dabei sortieren sich dessen Krümel in einer Weise, daß sie sich enger ineinander verschränken. Die scheinbare Volumenreduktion resultiert dabei ausschließlich aus der Verdrängung der Zwischenräume. Wir haben es hier insofern mit einer Scheinkompression zu tun. Damit aber nun genug der Volksuniversität für heute :-)
     
  19. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    312
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    An sich verstehst du das schon richtig, die bloße Angabe der Zentrifugalkraft sagt noch nichts über den Druck aus, der in der Kontaktfläche Platte/Boden wirkt. Es handelt sich alleine um die Angabe der Kraft, die aus der rotierenden Unwucht resutliert. Man könnte jetzt die Kraft auf die Fläche der Rüttelplatte beziehen, damit bist du aber auch nicht viel schlauer als vorher. Denn der gleiche Druck hat bei einer kleineren Platte eine geringere Wirktiefe als bei einer größeren Platte. Die Frequenz spielt ebenfalls eine Rolle bei der Verdichtung. Eine Vergleichbarkeit der Platten ist also durch die Angabe einer Zentrifugalkraft genauso gut bzw. schlecht gegeben wie durch Angabe einer resultierenden Flächenpressung. Es ist ein Hinweis, der einem ein Gefühl für die Leistungsfähigkeit einer Rüttelplatte gibt, nicht mehr und nicht weniger.

    Die notwendige Verdichtungsarbeit wird ohnehin nicht berechnet. Der Hersteller gibt Empfehlungen zu Schichtdicke und Anzahl der Übergänge in Abhängigkeit der jeweiligen Platte und des zu verdichtenden Bodens und du nimmst die passende und verdichtest so lange, bis es passt.

    @11ant, es hat niemand behauptet, dass eine Rüttelplatte Moleküle komprimiert. Da fehlen sicherlich noch ein paar kN. Aber der Boden wird selbstverständlich verdichtet. Deine "scheinbare" Volumenreduktion IST die Verdichtung des Bodens. Boden bzw. jedes Mineralgemisch ist ein 3-Phasen-System aus Feststoff, Flüssigkeit und Gas. Durch die Rüttelplatte wird der Gasanteil reduziert, und somit der Boden verdichtet, das Volumen also nicht scheinbar, sondern tatsächlich reduziert.

    Dein Vergleich mit Bohnermaschine/ Schwingschleifer ist auch nicht richtig, es kommt bei der Rüttelplatte sehr wohl auf die senkrecht wirkende Kraft an. Und die Rüttelplatte hebt auch tatsächlich jedes mal ein bisschen ab. Das ist auch der Grund, warum du selbst Platten mit über 500 kg Betriebsgewicht recht mühelos von A nach B schieben kannst.
     
    SvenvH und simon84 gefällt das.
  20. #20 simon84, 15.08.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.531
    Zustimmungen:
    4.946
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich wollte gar nicht auf dynamische Schwingungen und Schwingungsspitzen eingehen, weil das dann ein sehr weiter Exkurs wird. Das Thema kenne ich tatsächlich aus einem anderen Bereich ganz gut, Stichwort Einführung Commonrail Dieselmotoren und Zweimassenschwungrad so um die Jahrtausendwende rum. Dort war das Thema aber andersrum, es ging darum diese Lastspitzen zu vermeiden. Hier will man sie ja haben :)

    bei einer rüttelplatte kann man das viel einfacher handhaben, wenn man keine mit @Mok vergleichbare mehrjährige Studien Erfahrung plus Jahrzehnte Praxis in dem Bereich hat.
    Man nimmt einfach die dem Verwendungszweck entsprechende rüttelplatte.

    jeder vernünftige Gala Bauer und Werkzeug Verleih kann dich dazu beraten.
     
Thema:

Rüttelplatte Zentrifugalkraft

Die Seite wird geladen...

Rüttelplatte Zentrifugalkraft - Ähnliche Themen

  1. Rüttelplatte

    Rüttelplatte: Hallo, ich habe demnächst einiges zu pflastern. Da ich vieles selbst machen möchte, möchte ich mir eine Rüttelplatte kaufen. Welche von den...
  2. Rüttelplatte und frischer Beton

    Rüttelplatte und frischer Beton: Moin, wir bauen gerade eine Terrasse und sind dabei, die Randsteine zu setzen. Diese werden in ein Betonbett gesetzt und bekommen anschließend...
  3. Gewicht Rüttelplatte für Schotter unter Bodenplatte

    Gewicht Rüttelplatte für Schotter unter Bodenplatte: Hallo Forum, kann mir jemand sagen welche Rüttelplatte ich für Schotter unter der Bodenplatte benötige ? Die Bodenplatte ist nicht tragend! Wir...
  4. Rüttelplatte zu leicht?

    Rüttelplatte zu leicht?: Hallo zusammen! Ich bin gerade dabei, Einfahrt, Stellplatz und Zuwegung zum Haus zu pflastern. Ein Bekannter meinte zu mir, dass die von mir...
  5. Wacker Rüttelplatte DPU 2950 fährt unregelmäßig

    Wacker Rüttelplatte DPU 2950 fährt unregelmäßig: Hallo, ich habe eine Wacker DPU 2950 Rüttelplatte, welche ganz normal läuft. Aber manchmal fährt sie einfach nicht mehr vor oder zurück. Nach 1-2...