RWE SmartHome

Diskutiere RWE SmartHome im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo! Ich will etwas Automatisierung in unser neues EFH bringen. Es gibt zig Systeme am Markt, Preise natürlich nach oben offen. Was sind...

  1. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    Hallo!

    Ich will etwas Automatisierung in unser neues EFH bringen. Es gibt zig Systeme am Markt, Preise natürlich nach oben offen.

    Was sind unsere Anforderungen?
    o Konventionelle Schalter weiterhin parallel möglich, das ist mir sonst für die nächsten 10-20 Jahre zu unsicher.

    o Funk bevorzugt, da flexibler, günstiger und das System nach und nach einfach erweitert werden kann.

    o Einfacher Aufbau/Konfiguration; brauchen keine komplexen Lichtszenarien o.ä.

    o Automatisiert werden soll
    - Lichtschalter, u.a. "Alles aus" wenn wir das Haus verlassen, Zufallsschaltung bei längerer Urlaub.
    - Rollladensteuerung (sind elektrisch mit Handschalter), nach Tageszeit und bei Abwesenheit.
    - Temperaturmessung / Wetterstation

    Neben anderen sind wir auf das o.g. gestoßen. Hat jemand Erfahrungen mit diesen System? Hat jemand die o.g. relativ simplen Anforderungen anders gelöst?

    Caro
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    im KNX Userforum gibt es ein ganzes Unterforum zu RWE...da kannst du einiges dazu lesen...
     
  4. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    Echt? Danke :28:, kenne ich nicht. Liegt wohl auch daran, dass für mich KNX relativ früh ausgeschieden ist.

    Caro
     
  5. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Steht das Haus schon, oder ist es noch in Planung?

    Wenn es noch in Planung ist, würde ich die Finger von Funksystemen lassen, da sie

    - herstellergebunden
    - von außen kontrollierbar
    - nicht 100%ig zuverlässig

    sind.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Und ich würde auch definitiv nicht mehr Strahlung im Haus haben wollen als nötig. Meine Freundin reagiert schon auf die Wasserbettheizung, auf W-Lan, aufs Handy... Da muß ich nicht noch sonstige Strahlung hier einbauen...

    Da würd ich eher, wenn ich hier umrüsten könnt, auf Netzfreischaltung achten das alle Magnetfelder abgeschaltet werden können...
     
  7. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    Genauso DAS sind die Punkte, die mich auch stören. Ein offener Standard ist mir auch lieber, was gibt es da empfehlenswertes oder beseres für unsere Anforderungen? Ein Kabel zu jedem Sensor/Aktor ist mir zu teuer.

    Haus ist "auf dem Weg".

    Caro
     
  8. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    Ähm ... stehe auf dem Schlauch, was heißt das?

    Netzfreischaltung?

    Was die Strahlung angeht, subjektiv mag ich das auch nicht. Aber: Kommt nur bei Schaltvorgängen (so stelle ich mir das zumindest vor - ein kurzer Schaltbefehl per Funk) und damit nicht vergleichbar mit Handy (am Ohr) oder WLAN (permanent an).

    Caro
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Schalter aus am Bett = Alle Kabel ohne Strom bis auf einen minimalen Steuerstrom am Bett...
     
  10. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    Was bringt das? Ok ich mache das bisher rein manuell vor dem Zubettgehen oder auch wenn ich aus dem Haus gehe.

    Genaugenommen war das ja eine der von mir genannten Funktionen, da leider bisher die Erziehung bei einigen Familienangehörigen diesbezüglich total versagt hat. Ich würde mir einen Schalter / Schaltung wünschen, mit dem ich zumindest alle Lichter ausschalten kann wenn keiner im Haus ist!

    Waschmaschine, Kühlschrank etc. sollte besser weiterlaufen.

    Caro
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nee, es wird nicht nur das Licht ausgeschaltet sondern die Kabel sind komplett Stromlos...
     
  12. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    Und der Kühlschrank/Gefriertruhe? Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine? Heizung ( weiß nicht was ihr habt, aber Strom braucht man doch immer), ...

    Was wenn jemand klingelt am nächsten Morgen? Wenn ich nachts auf Toilette muss?

    Das funktioniert praktisch doch nie?

    Caro
     
  13. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    ja so bei mir...aber ich habe KNX...

    RWE Smarthome und andere Funksysteme funken dauerhaft...es gibt ja so sachen wie Heizkörperthermostate usw. diese gleichen die Werte ja nicht nur einmal am Tag ab...

    Ja Schade, dass KNX immer allen zu teuer ist...die meisten versuchen dann eben mit irgendeiner Krücke etwas ähnliches zu schaffen...aber meistens gelingt das doch nicht...

    Ich habe vorhin in einem anderen Thread geschrieben, dass die KNX Grundausstattung schon ab 1500 € zu haben ist und damit wären weitaus mehr Funktionen möglich, als du im ersten Post geschrieben hast.


    Alle Geräte, welche dauerhaft Strom benötigen, bekommen den auch, sprich Kühlschrank etc.
    Ich habe eine Lichtszene vom Bett aus schaltbar "Schlafen" damit gehen die Lichter und alle Geräte aus...Klingel wird abgeschaltet usw. Morgens meldet die Wetterstattion, dass es Hell ist und dann gehen so Sachen wie Klingel wieder an.

    Wenn ich nachts ins Bad muss, dann schaltet der Präsenzmelder im Flur das Licht ein und aus...der überschreibt sozusagen die Lichtszene, weil er Vorrang hat Nachts...usw. man kann mit Bussystemen ganz schön komplizierte Szenarien abbilden...
     
  14. CaroMell

    CaroMell

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Oranienburg
    1500 ist kein Betrag, ich stelle mir so max. 5000 vor, ohne spätere Erweiterungen. Ist KNX denn jetzt teuer oder nicht. D.h. vielleicht kannst du ja abschätzen, was so ein System bei mir, siehe Anforderungen oben, kosten würde?

    Ich kenne das nicht wirklich gut, aber die notwendige Programmierung und Kosten (von befreundeten E-Techniker: ... geht ab 15 T€ los ...) haben mich das schon direkt verwerfen lassen. Ist am Anfang definitiv nicht drin, und Erweiterbarkeit ist bei Festverkabelung so eine Sache.

    Ansonsten finde ich KNX Super! Technisch wahrscheinlich das beste System.

    Caro
     
  15. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    also:

    1500 ist das Geld welches du hinlegen musst für:

    Stromversorgung und Programmierschnittstelle ca. 300 €
    12 schalbare Kanäle ca.320 € z.b. 12 Steckdosen/Stromkreise oder 6 Lichter und 6 Steckdosen/Stromkreise usw.
    6 Jalousie/Rolladenkanäle ca. 180 €
    6 Heizungskanäle/Raumthermostaten ca. 160 €

    ETS Pro Lizenz: 500 € (zum selber programmieren sprich Änderungen druchführen) das kommt unweigerlich, weil man vorher nie genau weiß was man wie haben will.

    Dazu kommen noch:

    ggf. Bewegungs/Präsenzmelder (Preise variiren stark, da muss man das beste für sich finden)
    Schaltstellen an den Eingängen (Lichtschalter/Rolladenschalter) die günstigsten sind einfache Taster aus einem beliebigem Lieferprogramm inkl. Unterputzschnittsstelle für knx welche pro Schalter ca. 30 € kostet.

    Kabel brauchst du immer bei allen Systemen, also brauchst du das nicht miteinrechnen was extra kommt ist das Buskabel welches dann zu allen Dosen gelegt werden muss, aber da kostet ein 100m Ring ca. 50 € also fällt es kaum auf...

    Das schwierigste ist bei KNX einen fähigen Elektriker zu finden...welcher weiß was er tut...da viele es eben nicht wissen...ist die pauschale Antwort KNX ist zu teuer...

    Gerade die Erweiterbarkeit von KNX ist praktisch Grenzenlos...von überall wo das Grüne Kabel liegt, kann man Sachen Schalten, Werte abfragen, Sachen Senden, Sachen Anzeigen lassen etc. und wenn einem ein Schalter nicht mehr gefällt oder zu wenig funktionen hat...einfach abziehen neuen mit mehr Funktionen drauf...programmieren....fertig...

    wenn man Alle Zimmer sinnig verkabelt kann man hinterher von der Anfangskonfiguration von 12 Schalbaren Kanälen auf unendlich viele(soviele wie eben nötig) aufrüsten...ich habe mittlerweile 36 schalbare Steckdosen/Lichter und 5 Dimmbare Kanäle...angefangen hat alles mit sehr viel weniger...und meine Anlage ist relativ klein...
     
  16. Osti

    Osti

    Dabei seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Sachsen
    Du schreibst, dass der Kabelaufwand sich von einer konventionellen E-Installation sich kaum unterscheidet? Wenn ich einen 12-Kanal-Schalter habe befindet sich dieser ja im Schaltschrank, was bedeuted, dass ich von da aus zu jedem Verbraucher eine eigene Leitung ziehen muss. Es gibt zwar auch "vor Ort" Schaltaktoren, aber da kostet einer mind. 100 € - und das ist Wahnsinn -wenn man weiß, was da eigentlich drin steckt. Man kommt also am Besten, wenn man zu jedem einzelnen Verbraucher eine eigene Leitung zieht - und das ist dann schon ein anderer Aufwand...

    Oder wie hast du es gelöst?
     
  17. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Ja aber man muss ja nicht 12 Kabel für ein 12 Kanal Schaltaktor ziehen...es gibt ja auch sowas wie 5x1,5 oder gar 7x1,5 Leitungen...

    Ich habe je Zimmer 1-2 5x 1,5 Leitungen für die Steckdosen und jeweils eine 5x 1,5 für den Deckenauslass

    Somit habe ich je Zimmer 3x Lichtstromkreis und 3-6 Stromkreise für die Steckdosen (somit sind es sozusagen "nur" 2-3 Kabel je Zimmer und weniger macht man bei konventionellem Verkabeln auch nicht...sobald die Länge zu groß wird oder mehr Steckdosen geplant, muss man ja auch weitere Kabel ziehen)

    Jede Steckdose wo von vornherein klar war, dass die schaltbar sein soll hat ein eigenes 3x 1,5 Kabel bekommen (Wama, Geschirrspüler, TV-Ecke)

    Klar es kommen viel mehr Kabel ins Haus, aber diese haben meistens nur ein Anfang im Schaltkasten und ein Ende in der Dose keine Klemmstellen dazwischen. Somit ist das Verkabeln eigentlich relativ fix erledigt...
     
  18. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn man KNX auch sternförmig verlegt, ist ja der größte Vorteil dahin. Von einem Bus-System kann man dann auch nicht mehr sprechen.
     
  19. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    jupp da hast du Recht und anscheinend hast du meine Erklärung nicht verstanden...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Wer glaubt ,das eine KNX-Installation (nur Rohbau betrachtet) nur ein geringer Mehraufwand ist ,hat keine Ahnung.
    Dafür hat Mycraft viele Abzweig-Dosen und Klemmstellen.
    Die Zuleitungen zu den Verbrauchern ist prinzipiell als sternförmig zu betrachten.
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich hoffe mal sehe, daß der Manager nur eine unzutreffende Beschreibung gegeben hat.

    Denn so
    wäre es unzulässig!

    (Verbot der Nutzung eines gemeinsamen Neutralleiters für mehrere Stromkreise, außerdem dürften so manche Querschnitte thermisch unzureichend sein, evtl. ist teils auch der Spannungsfall nicht eingehalten)
     
Thema:

RWE SmartHome

Die Seite wird geladen...

RWE SmartHome - Ähnliche Themen

  1. Umfrage: SmartHome Systeme / Hausautomatisierung

    Umfrage: SmartHome Systeme / Hausautomatisierung: Hallo miteinander! Ich hoffe Ihr hattet alle ein frohes Weihnachtsfest und seid bereit für ein neues Jahr! Im Rahmen eines Projektes der...
  2. SmartHome

    SmartHome: Tag zusammen, ich möchte keine Produktbesprechung, sondern eine Einschätzung ob es sinnvoll oder Spielerei ist. Ich gedenke 2 dieser...
  3. Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

    Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile: Hallo, ich würde mich eher als Hobbyelektroniker Bezeichnen. Und zwar sieht es wie folgt aus. Möchte mir ein Haus bauen, Nur weis nicht Ob...
  4. RWE will 22.000 Euro für Stromleitung,selber Strom machen?

    RWE will 22.000 Euro für Stromleitung,selber Strom machen?: Habe ein Neubauprojekt, ein Fotostudio mit Wohnung für mich, zwei Gästezimmer und Büros zum Vermieten. der Schock kam jetzt, als das Angebot vom...