sachgerechte Abdichtung gemäß DIN 18195

Diskutiere sachgerechte Abdichtung gemäß DIN 18195 im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo Bauexpertengemeinde Ich bin mir nicht ganz sicher ob unsere Ausführungsplanung hinsichtlich der Abdichtung ganz OK ist. Vielleicht könnt...

  1. sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bauexpertengemeinde
    Ich bin mir nicht ganz sicher ob unsere Ausführungsplanung hinsichtlich der Abdichtung ganz OK ist. Vielleicht könnt ihr mir etwas weiterhelfen.

    Es geht im Grunde um die Bauwerksabdichtung gegen Feuchtigkeit.
    Im Bodengutachten ist folgendes geschrieben …Ab einer Tiefe von ca. 1,15 m waren die Sande stark staunass. Hierbei handelt es sich um aufstauende Nässe über dem sehr gering durchlässigen Geschiebemergel.Ein Ansteigen der aufstauenden Nässe bis in den Einflussbereich des Bauwerkes ist hier zu erwarten…

    Weiter …Ausgehend von einer Gründung oberhalb des höchsten Grundwasserstandes, einschließlich des Sicherheitsabstandes von 0,30 m, und unter
    Berücksichtigung des anstehenden Gründungspolsters, mit einem Wasserdurchlässigkeitsbeiwert k > 1 * 10-4 m/s, wird eine Abdichtung dererdberührten Bauteile des Baukörpers gegen Bodenfeuchte, nach DIN 18195 Teil 4 empfohlen. ...



    Zur Gründung wurde 60cm tief der Boden abgetragen und mit Sand aufgefüllt und verdichtet.
    Das Fundament besteht aus einer 80cm tiefen und 30cm breiten Frostschürze und darauf eine 20cm starke Stahlbeton Bodenplatte (Beton C25/30)
    Das Mauerwerk ist 36,5cm Porenbetonstein ohne WDVS.

    Im Sockelbereich aussen wurde bisher keinerlei Dämmung oder Dichtung aufgebracht .
    Zum mauern wurde unter der ersten Lage eine Bitumenbahn verlegt und als Schweißbahn auf der Bodenplatte wurden ebenfalls Bitumenbahnen überlappend verschweißt.


    Als Abdichtung im Sockelbereich soll eine Mineralschlämme aufgebracht werden.

    Ist dies eine ausreichende Abdichtung oder wurde bei der Planung vielleicht etwas vergessen/übersehen?
    Leider werde ich aus der DIN 18195 nicht so richtig schlau.

    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sierrastar, 4. März 2014
    sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    Hat keiner eine Idee dazu?
     
  4. #3 Thomas Traut, 4. März 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Wird eventuell reichen. Ohne Kenntnis der Details ist nichts genaueres zu sagen.
     
  5. #4 gunther1948, 4. März 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    hängt von deiner anfüllhöhe ab bzw. wie und wo pflaster/belag anschließt.

    gruss aus de pfalz
     
  6. #5 sierrastar, 4. März 2014
    sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    @ Thoma Traut

    Welche Details wären das?

    @gunther1948

    Bisher sind noch keine konkreten Pläne von uns gemacht worden. Etwas anfüllen werden wir bestimmt aber vermutlich wird es mit der Auffüllung im mittleren Bereich der Bodenplatte enden, ansonsten müssten wir das ganze Grundstück angleichen. Weiter ist angedacht 30-40cm Buntstein-Sockelputz aufzutragen. Im Bereich der Eingangstür kommt Pflaster und auf der Terrassenseite ebenfalls Pflaster bzw. Steine. Der Rest um das Haus herum soll mit einer Kiestraufe ausgestattet werden.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Thomas Traut, 4. März 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Geländehöhen geplant und vorhanden, auf Grundstück und Straße, ggf. Anschnitt der Nachbargrundstücke, Anschlussdetails der Türen, Sockelausbildung, Randdämmung der Bodenplatte, Außenputz usw.
     
  9. #7 sierrastar, 5. März 2014
    sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ein paar Daten konnte ich mal zusammentragen.

    Geländehöhen:

    Strasse rechte Seite Grundstücksfront 37,00 / Strasse linke Seite Grundstücksfront 36,80
    Grundstück vorne rechts 37,00 / Grundstück vorne links 37,04
    Grundstück hinten rechts 37,16 / Grundstück hinten links 37,05

    Haus (befindet sich im Bereich hinten links):

    OKGelände 37,17 Rohfußboden 37,225 Fertigfußboden 37,40

    Nachbarn im Bereich der Grundstücksgrenze:

    Nachbar links 37,05
    Nachbar rechts 36,94
    Nachbar hinten 37,29

    Ein bodentiefes Fenster ist auf einem Foto erkennbar. Den Anschluss der Tür muss ich mal prüfen aber der sollte ähnlich aussehen.
    Die Tür und die Fenster wurden mit Dichtvlies und Schaum eingesetzt und vorher natürlich entsprechend verankert.
    Zum Sockel kann ich nur sagen, dass eine 30x80cm Frostschürze ringsrum gegossen wurde und etwa 3-4 Stunden später wurde dann eine 20cm Stahhlbeton Bodenplatte gegossen.
    Die Bodenplatte und die Frostschürze sind bündig, da ist meiner Kenntnis nach keine Stufe drin. Eine Randdämmung um die Bodenplatte gibt es nicht und auch keine Untersohlendämmung.
    Als Aussenputz ist geplant im Sockelbereich eine ca. 15mm starke mineralische Dichtschlämme aufzutragen und dadrauf dann Buntsteinputz. Darüber kommt ein ca. 15mm starker Leichtputz (Unterputz W) und darauf ein ca. 7mm starker mineralischer Oberputz.

    Mehr konnte ich erstmal nicht in Erfahrung bringen.

    Beste Grüße

    Sockel_1.jpg
    Sockel_2.jpg
     
Thema:

sachgerechte Abdichtung gemäß DIN 18195

Die Seite wird geladen...

sachgerechte Abdichtung gemäß DIN 18195 - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  3. Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?

    Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?: hi, wie dichte ich am besten eine Außenwanddurchbohrung ab? Außen ist die Bohrung so tief vom Keller aus, dass der Klinker noch nicht beginnt. Da...
  4. Abdichten der Fugen zwischen Trittstufe und Wange

    Abdichten der Fugen zwischen Trittstufe und Wange: Hallo, habe meine Holztreppe im Altbau mit Laminat saniert,und habe die fehlende Setzstufe ersetzt. Mit welcher SilikonFarbe spritze ich am...
  5. Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten

    Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten: Hallo liebe Bauexperten, ich habe leider schon nach wenigen Jahren die ersten Probleme mit dem Balkon. Er ist einfach nicht dicht, so dass die...