Sandsäcke und Sikaflex als Abdichtung für die Fenster

Diskutiere Sandsäcke und Sikaflex als Abdichtung für die Fenster im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, aufgrund der extremen Wetterlagen möchte ich meine Kellerfenster nachhaltig komplett abdichten. Ich beabsichtige Sandsäcke vor die Fenster...

  1. #1 Ostfriese311, 18.11.2021
    Ostfriese311

    Ostfriese311

    Dabei seit:
    17.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    aufgrund der extremen Wetterlagen möchte ich meine Kellerfenster nachhaltig komplett abdichten. Ich beabsichtige Sandsäcke vor die Fenster hoch zu stapeln und die Übergänge zwischen Fenster und Rahmen mit Sikaflex zu verschließen.

    Meint ihr, dass das reicht, zuviel ist oder noch Folie oder ähnliches zwischen Sandsäcke und Fenster muss?
     
  2. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Ui, auf was bereitest Du dich denn vor?

    UG? EG? Fensterbreite? Lichtschächte? Wieviel Wasser soll kommen?
     
  3. #3 nordanney, 18.11.2021
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    360
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Die sind also nur undicht = es zieht im Keller?
    Was sind das für Fenster? Soll auch eine Dämmwirkung dabei sein? Kalt- oder Warmkeller?
    Zusammengefasst: Wie ist der IST-Zustand und was ist konkret Dein Ziel?
     
  4. #4 Manufact, 18.11.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.653
    Zustimmungen:
    1.241
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Wasserbelastung?
    Boden-Klasse?
    Aufbau Lichtschächte?
    Art der Fenster?
    Fachplaner ?
     
    simon84 und BaUT gefällt das.
  5. #5 BaUT, 18.11.2021
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2021
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    2.782
    Beruf:
    DIng Bauwesen
    Ort:
    Berlin
    Du meinst sicher "nachträglich"! Ob die ganze Aktion dann auch "nachhaltig" wird, muss sich erst noch rausstellen.
    Den gab es zur Bauzeit des Hauses offenbar schon nicht und heute sollen wir die Online-Fachplaner sein.
    Deine Fragen zur Grundlagenermittlung einer anschließenden Fachplanung für nachträgliche Bauwerksabdichtung sind wie immer gut, aber ob der TE sie beantworten kann...?
     
    Manufact gefällt das.
  6. #6 Manufact, 18.11.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.653
    Zustimmungen:
    1.241
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Hatte ich auch nicht erwartet.
    War nur der dezente Hinweis - auf - Du weist es ja: Baum..ks :)
     
  7. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Sorry, bei "extreme Wetterlagen" und "Sandsäcke" gings bei mir durch :e_smiley_brille02:
     
    Manufact und simon84 gefällt das.
  8. #8 Ostfriese311, 19.11.2021
    Ostfriese311

    Ostfriese311

    Dabei seit:
    17.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für die ganzen Antworten und Fragen.

    @PLeo und @nordanney Ich bereite mich auf kurzzeitiges Hochwasser durch Starkregen vor. Bei YouTube überschwemmung wittmund und/oder überschwemmung moordorf suchen, beide Orte sind hier in der Nähe. Die senkrechten Fenster des Kellers beginnen 20cm über dem Boden und enden bei einer Höhe von 80cm vom Boden aus gemessen und sind 100cm breit. Die Fenster ziehen nicht, aber ich gehe davon aus, dass im Fall der Fälle der Wasserdruck das Wasser durch die Rahmen presst, daher der Gedanke mit dem Sikaflex.

    @BaUT Ja, ich möchte die Fenster nachträglich absichern.

    Das EG ist über eine Außentreppe zu erreichen und der Boden des EGs hat eine Höhe von 150cm vom Boden aus gemessen. In diesem Zusammenhang stellen die Kellerfenster den Schwachpunkt dar. Ich habe heute 1,5 Tonnen Sand 0-4 mm in Sandsäcke getan und gehe davon aus, dass die zur Wasserdruckminderung reichen werden, wobei ich lieber zusätzlich noch mit dem Sikaflex auf Nummer sicher gehe.
     
  9. profil

    profil

    Dabei seit:
    09.01.2011
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    245
    Beruf:
    Tischlermeister
    Ort:
    Lauterbach
    Benutzertitelzusatz:
    ö.b.u.v Sachverständiger Kunststofffenster
  10. #10 Ostfriese311, 19.11.2021
    Ostfriese311

    Ostfriese311

    Dabei seit:
    17.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    5
    Vielen, lieben Dank für die Links :)
     
  11. #11 simon84, 19.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.462
    Zustimmungen:
    4.515
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Erinnert mich an alte amerikanische Horror Filme wo vor dem Sturm die Fenster windfest „vernagelt“ werden :)

    also ich würde da auch eher eine der richtigen nachrüst Lösungen suchen
     
  12. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    2.782
    Beruf:
    DIng Bauwesen
    Ort:
    Berlin
    Ist doch echt albern, dass hier alle über wasserdichte Fenster reden und niemand über die lastfallspezifische Abdichtung vom Rest des Kellers auch nur nachgefragt hat.

    Fragen zum tatsächlich zu erwartenden Lastfall:
    1. Steht das Haus denn in einem potentiellen Überschwemmungsgebiet eines hochwassergefährdeten Flusses?
    2. Oder reden wir hier "nur" über Oberflächenwasser (oberflächig stauendes Sickerwasser infolge schlechter Versickerungsfähigkeit des Bodens) infolge eines Jahrhundertregens (z. B. 200 mm Regenspende in 1-5 Std)?
    Bei 2. würde ich ja zuerst mal auf einen Umbau auf wasserdichte Lichtschächte setzen...
     
    simon84 und Manufact gefällt das.
  13. #13 Ostfriese311, 20.11.2021
    Ostfriese311

    Ostfriese311

    Dabei seit:
    17.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    5
    @BaUT Es geht um Frage 2. Für Frage 1 müssten die Deiche brechen.
     
  14. #14 Maape838, 20.11.2021
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.333
    Zustimmungen:
    501
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
     
  15. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.433
    Zustimmungen:
    2.782
    Beruf:
    DIng Bauwesen
    Ort:
    Berlin
    Lach - na dann wohl doch nicht Fall 2 (Starkregenbedingtes Oberflächenwasser) sondern doch Fall 1 (Hochwasser)

    Der Keller ist ansonsten druckwasserdicht?
    Eine Kelleraußentreppe gibt es hoffentlich nicht!?!?!
     
  16. #16 1958kos, 20.11.2021
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    629
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    3 mm Stahlbleche bei Bedarf davor schrauben tuts auch.
     
    BaUT und simon84 gefällt das.
  17. #17 Ostfriese311, 20.11.2021
    Ostfriese311

    Ostfriese311

    Dabei seit:
    17.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    5
    @1958kos Danke für den Tipp. Ich habe die gerade für alle Kellerfenster bestellt und lege sicherheitshalber Sandsäcke sowohl dahinter als auch davor. Die meisten Kellerfenster sind eh durch Pflanzen nicht sichtbar und die anderen bekommen paar Pflanzen davor, sodass das absolut versteckt ist und das ganze Jahr ohne komische Fragen der Nachbarschaft so bleiben kann.
     
    simon84 und Maape838 gefällt das.
  18. #18 Sergius, 21.11.2021
    Sergius

    Sergius

    Dabei seit:
    21.10.2021
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    50
    Meine Meinung dazu ist:
    Einen Schutz vor Hochwasser gibt es nicht.
    Bevor ich Unmengen an Geld für den Schutz des Gebäudes investier der sowieso fragwürdig und im Alltag nur nervig ist. Überlege ich mir was nach dem Katastrofenfall notwendig ist.
    Als erstes würde ich mir die Wasserdichten Zarges Kisten besorgen und meine Wertsachen darin Lagern (Fotoalben / Dokumente usw..)
    Als nächstes ist eine Schlammfördepumpe und Generator nötig um einen Überfluteten Keller (oder Erdgeschoss) freizubekommen. So schnell wie möglich den Bau Trocknen kriegen. (Die Schlammpumpe und Generator würde ich mit Nachbarn zusammen anschaffen, kosten und Helfer)
    Notversorgung in der Zeit der Überschwemmung (In Ahrweiler hat es über 12h gedauert bis irgentwer gekommen ist und Frischwasser gebracht hat)
    Bei guter Bausubstanz trocknet die Bude wieder aus und kann Saniert werden. Sämtliche Baumaterialien wie Gips oder Dämmstoffe müssen raus. Fallen mir auf anhieb hunderte Möglichkeiten ein. Aber grundsätzlich gibt es keinen Schutz vor einer Katastrophe sondern nur Konzepte mit dem Umgang danach.
     
  19. #19 Ostfriese311, 21.11.2021
    Ostfriese311

    Ostfriese311

    Dabei seit:
    17.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    5
    @Sergius Ich brauch "nur" einen Schutz gegen die Folgen von Starkregen. Hochwasser durch schnell steigende Pegel von Flüssen wird es in Ostfriesland nicht geben, da die Menschen hier seit Jahrhunderten alles dagegen tun (Deiche, Siele, Hochwassertore, Pumpwerke, Überflutungsflächen und Co). In dem Zusammenhang gibt es hier den Spruch: Willst Du nicht deichen, musst du weichen.

    Mich stört der Schutz im Alltag gar nicht. Ich werde den ja noch nicht einmal sehen. Die von dir angesprochenen Dokumente befinden sich im ersten Stock. Im Keller ist meine Hobbywerkstatt, eine Sauna, die Heizungsanlage, der Übergabepunkt vom Internet und mehrere qm Brennholz. Mein Ziel ist ganz klar: kein Tropfen Wasser kommt durch die Fenster in den Keller.
     
    Maape838 und Sergius gefällt das.
  20. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.184
    Zustimmungen:
    1.105
    Sandsäcke sind nicht zum dauerhaften Abdichten geeignet. Die verwittern irgendwann und fallen dann auseinander. Zudem halten die auch nur große Wassermassen temporär zurück. Eine Metallplatte vorschrauben und rundherum Abdichten reicht völlig aus, wenn keine großen Wassermassen zu erwarten sind.
     
    klappradl gefällt das.
Thema:

Sandsäcke und Sikaflex als Abdichtung für die Fenster

Die Seite wird geladen...

Sandsäcke und Sikaflex als Abdichtung für die Fenster - Ähnliche Themen

  1. Schmutzwasserschacht abdichte, versiegeln oder ohne alles weiter nutzen

    Schmutzwasserschacht abdichte, versiegeln oder ohne alles weiter nutzen: Hallo, Das Reinmittelhaus ist vom Bj. 65 und im Keller ist eine Schmutzwasserschacht aufgebaut, wo eine Jung Pumpe das Wasser vom Waschmaschine...
  2. Abdichtung Polyethylenfolie

    Abdichtung Polyethylenfolie: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen mit der Abdichtung eines Badezimmers mit Polyethylenfolie. Aktuell habe ich hier das System von WEDI...
  3. Abdichtung Übergang Klinkerriemchen auf Holz

    Abdichtung Übergang Klinkerriemchen auf Holz: Hi zusammen, ich muss diese Fugen bei meinem Haus ( Skelettbauweise) erneuern. Der Vorbesitzer, den ich leider nicht mehr fragen kann, war...
  4. alte Sandsteinkelter, 2 Hälften, Fuge abdichten

    alte Sandsteinkelter, 2 Hälften, Fuge abdichten: Hallo! Folgendes Projekt: Sandsteinkelter, ca. 150 Jahre alt, zwei Halbkreise, aneinandergefügt, sollen nun als Springbrunnen benutzt werden....
  5. Bohrlöcher inkl. Leitungen abdichten

    Bohrlöcher inkl. Leitungen abdichten: Hallo, aufgrund von Starkregen drang heute Wasser durch 2 Bohrlöcher in den Keller ein (siehe Bild im Anhang). Wie könnte man diese am Besten...