Sanierung Dachschräge von innen (BJ 1985)

Diskutiere Sanierung Dachschräge von innen (BJ 1985) im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich möchte die Dachschräge (und Decke) eines Zimmers im 1.OG sanieren (alleinstehendes Einfamilienhaus, Massivbauweise, BJ1985). Dazu habe...

  1. #1 c3r2015, 25.05.2019
    c3r2015

    c3r2015

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallindustrie
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    ich möchte die Dachschräge (und Decke) eines Zimmers im 1.OG sanieren (alleinstehendes Einfamilienhaus, Massivbauweise, BJ1985).
    Dazu habe ich die bestehende Beplankung an einer Stelle entfernt (siehe Foto):
    Aufbau zwischen den Dachsparren aktuell von außen nach innen: Betonziegel, dicke holzartige Pappe, Dämmwolle, ähnlich Alufolie, Fermacell-Platte.

    Folgende Fragen:
    1.) Sollte ich eine diffusionsoffene Dampfbremse installieren (variabler sd-Wert 0,3 - 5 m)?
    2.) Oder ist es besser bei diesem Baujahr und der Sanierung von nur einem Raum auf eine Dampfbremse zu verzichten? Der darüberliegende nicht bewohnte Dachboden und durch gemauerte Wände abgetrennte Zimmer hätten ja sowieso auch zukünftig keine Dampfbremse.
    3.) Falls Dampfbremse: Muss dann auch die Zimmerdecke genauso saniert werden? Oder lässt man dort die Dampfbremse weg, da darüber ja noch ein unbewohnter (aber auch gedämmter) Dachboden liegt.
    4.) Was ist diese "Alufolie" auf meinem Foto? Hatte das damals eine ähnliche Funktion wie heutige Dampfbremsen?

    Vielen Dank für eure Tipps...

    IMG_8187.JPG
     
  2. #2 c3r2015, 26.05.2019
    c3r2015

    c3r2015

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallindustrie
    Ort:
    Bremen
    Habe außen nochmal einige Ziegel abgenommen:
    IMG_8198.jpg
    Sieht für mich aus als wenn diese "holzartige Pappe" eine Faserholzpappe ist.

    Neben den oberen Fragen:
    Ist es normal, dass man ein Dach 1985 so aufgebaut hat?
    Es gibt ja keine luft-/wasser-/dampfdichte Unterdeckung (nur diese Pappe), so dass die Zwischensparrendämmung "nach außen hin" relativ zugänglich ist (was Aufnahme und Abtransport von Feuchtigkeit angeht).
    Ist bei einer Innensanierung so einer Konstruktion ggf. von einer Dampfbremse abzuraten?
     
  3. #3 chillig80, 26.05.2019
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    249
    1. Die MiWo samt Alukaschierung ist wohl „Rollisol“. Das kann weg, war früher schon nix...

    2. Eine Dampfbremse/Sperre macht man auch wenn man nur ein Zimmer macht, ausser man will das eine Zimmer gezielt vergammeln lassen...

    3. Da fehlt aussen die Konterlattung. Das Dach braucht viel Aufmerksamkeit, snst ist da der Schaden vorprogrammiert...
     
  4. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    wenn es richtig gemacht werden soll, musst du alles zurück bauen und komplett neu machen.
    Einzelne Räume zu "sanieren" bringt meist nicht viel, außer die anderen Räume werden sehr zeitnah ebenfalls gemacht
     
    simon84 gefällt das.
  5. #5 c3r2015, 26.05.2019
    c3r2015

    c3r2015

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallindustrie
    Ort:
    Bremen
    "bringt nicht viel" im Sinne von Energieeinsparung?
    Oder handelt man sich damit mehr Probleme (Feuchtigkeit, etc.) als zuvor ein?
     
  6. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    wohl beides...
    ich vermute mal, dass jetzt kein Schimmel da ist, weil der Wind durch alle Ecken pfeift,
    dämmt man nun einen Raum ordentlich und versieht ihn mit einer funktionierenden Dampfsperre
    unterbricht man diesen Kreislauf, das KÖNNTE dazu führen, dass die Luft irgendwo "stehen" bleibt und sich Kondensat bildet
    das wiederum zu Schimmelbildung führt. Ich habe das mal vor einigen Jahren in einem DG gesehen, dass sich in angrenzenden
    Räumen Schimmel gebildet hat und der SV das darauf zurück geführt hat.
    Daher würde ich entweder gleich eine Komplettsanierung machen oder zumindest sehr zeitnah die anderen Räume ebenfalls.
     
Thema:

Sanierung Dachschräge von innen (BJ 1985)

Die Seite wird geladen...

Sanierung Dachschräge von innen (BJ 1985) - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Asbest Kosten

    Sanierung Asbest Kosten: Wir haben auch einen kleineren raum mit (wahrscheinlich) cv belag und wollten diesen ursprünglich entfernen lassen. Haben noch nichts getestet,...
  2. Benötige Hilfestellung zur Innenwand Sanierung Altbau

    Benötige Hilfestellung zur Innenwand Sanierung Altbau: Hallo. In unserem Haus BJ.1872 möchte ich 2 Räume im Obergeschoss Sanieren. Ich habe folgendes Problem. Der Raum hat eine Giebelmauer mit 36er...
  3. Kosten für umfangreiche Sanierung

    Kosten für umfangreiche Sanierung: Hallo, ich habe hier schon ein paar mal ein paar Dinge nachgelesen und mich nun entschlossen, mich auch anzumelden. Ich habe die Möglichkeit, ein...
  4. Konzept Sanierung Altbau 1928, Decke, Wand, Dachschrägen

    Konzept Sanierung Altbau 1928, Decke, Wand, Dachschrägen: Hallo Leute, ich werde demnächst mein altes Elternhaus beginnen umzubauen und aufgrund des hohen Enegieverbrauchs ca. 250-300 kw/m²a zum Teil...
  5. Sanierung Badezimmer - Dämmung der Dachschräge?

    Sanierung Badezimmer - Dämmung der Dachschräge?: Hallo ich vergrößere im ersten OG mein Badezimmer im Zuge der Sanierung. Habe dazu eine alte Kammer weggerissen um dort die Dusche einbauen zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden