Sanierung Einfamilienhaus BJ 1965

Diskutiere Sanierung Einfamilienhaus BJ 1965 im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir stehen evtl. kurz davor ein Einfamilienhaus aus den 65er Jahren zu kaufen mit 120qm Wohnfläche + Keller. Haus wurde in...

  1. #1 hackbird79, 09.02.2024
    hackbird79

    hackbird79

    Dabei seit:
    09.02.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir stehen evtl. kurz davor ein Einfamilienhaus aus den 65er Jahren zu kaufen mit 120qm Wohnfläche + Keller.
    Haus wurde in massivbauweise wie auch die Decken gebaut. Dach wurde Ende der 90er von Außen gedämmt, neu eingedeckt und von innen mit einer Zwischensparrendämmung 15cm versehen.

    Was uns jetzt interessiert sind die Gesamtkosten für den anstehenden Umbau bzw. unser angesetztes Budget.

    Was ist zu tun?

    Ausstausch von Fenstern. Neue 3 fach verglaste + außenliegende Rolläden. Insgesamt 10 neue Fenster.
    2 neue Dachfenster
    Alte Heizungsrohre außenliegend sollen neu in der Wand verlegt werden
    Neue GasHybrid Heizung muss installiert werden
    Trinkwasserrohre neu verlegen
    Alle Räume neue Bodenbeläge. Laminat, Vinyl auch für Feuchtraum, Parketdielen
    Im ganzen Haus alle Wände mit Strukturputz versehen
    1 GästeWC im EG neu
    1 großes neues Bad (1 Stock)

    Elektrik und Abriss von 2 Wänden wird selbst gemacht.

    Mit Welchen Kosten müssen wir rechnen? Unser geplantes Budget liegt bei 200 000€.

    Danke schon mal fürs beantworten

    Grüße

    hackbird
     
  2. #2 Tikonteroga, 09.02.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    wenn einerseits Trennwände abgebrochen und neu aufgebaut und neu verputzt werden und andererseits Wasserrohre neu verlegt werden, soltle man m. M. nach neben den Fußbodenbelägen auch die Fußbodenaufbauten (Estrich, Trittschall- und Wärmedämmung) erneuern.

    Viele Grüße
     
  3. #3 nordanney, 09.02.2024
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.333
    Zustimmungen:
    1.759
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Budget sind also rd. 1.650€/qm. Da bekommt Ihr noch viel mehr hin, als das geplante. FBH-Neuaufbau wurde ja schon gesagt ==> und dann direkt eine WP-ready FBH oder ggf. sogar direkt auf WP umrüsten.
     
  4. #4 hackbird79, 09.02.2024
    hackbird79

    hackbird79

    Dabei seit:
    09.02.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Wir wollen nur im EG zwei Wände einreißen um es modern zu gestalten. Offene Küche, Ess- und Wohnzimmer. Das mit dem Neuaufbau des Estrich haben wir geplant ...
    @nordanney ich hab vor kurzem mit einem Büro "Alles aus einer Hand" telefoniert. Der meinte für das sanieren für das Budget (200 000€) wäre knapp bemessen bzw. Schwer realisierbar. Wir haben uns vorab auch informiert und war erstaunt und dachten das reicht bestimmt. Denn ich war auch großzügig und hab 1200€ qm anberaumt für den Umbau. Er meinte ein Bad kostet ja schon 40- 50000€ usw...
     
  5. #5 Tikonteroga, 09.02.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Okay. Ich habe es deshalb geschrieben:
    1. Die Trennwände sollten auf den Rohboden gestellt werden und nicht auf den Estrich bzw. bzw. die abzubrechenden Wände stehen vermutlich auch auf dem Rohboden und nicht auf dem Estrich. Wenn man die Abbricht ist dann vermutlich ein Loch im Fußbodenaufbau.
    2. Man sollte Wände auch an den Stellen verputzen an denen sie in Berührung mit dem Fußbodenaufbau stehen (siehe Randstreifen).
    Wenn ihr die Fußbodenaufbauten mindestens im EG erneuern wollt und unten ein unbeheizter Keller ist, müssten Wärmeschutzanforderungen eingehalten werden.
     
  6. #6 Fabian Weber, 09.02.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    14.003
    Zustimmungen:
    5.322
    Da Heizungskonzept erschließt sich mir nicht.

    Wenn Ihr 3-Fach verglast, dann geht’s auch mit Wärmepumpe. Wenn man die Böden neu macht, dann würde sich ja Umbau auf Fußbodenheizung anbieten.

    Wenn Ihr ELT als Eigenleistung macht, dann könnt Ihr sicherlich noch mehr selbst, z.B. Fußbodenheizung.
     
  7. #7 simon84, 10.02.2024
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.122
    Zustimmungen:
    5.758
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    und mit 2-fach verglast nicht ?
    Hat nicht die Fassade meist eine deutlich größere Wirkung als die Fenster ? Oder kommt es vielleicht doch eher auf den Einzelfall an?

    Ich mag so pauschale Aussagen nicht. Das müsste man sich genau vor Ort anschauen und einen strukturierten Plan machen.

    das Budget ist nicht schlecht damit kann man einiges anfangen.

    Aber wer sich heute noch eine gas „hybrid“ Heizung einbaut der hat sich evtl. doch schon ein Bild gemacht und sich entschieden. Oder vielleicht noch nicht gut informiert ? Kann ja jeder machen wie er will aber für mich wäre das überhaupt keine Option mehr.

    Vollgas PV aufs Dach und dann mit LW WP oder in Kombination mit LL WP ( Klima ) arbeiten. Wäre mein Favorit. Und gleich für ordentliche Lüftung sorgen, muss ja keine volle KWL sein, aber mindestens zwei mal Abluft dezentral und ein passendes konzept dazu wäre wohl das minimum für mich.

    Statt FBH geht auch Wand oder deckenheizung, aber wenn eh alle Böden und Türen sowie Wände raus sollen, dann wäre ich auch für einmal Estrich raus und neu mit FBH
     
    SIL gefällt das.
  8. #8 chris84, 10.02.2024
    chris84

    chris84

    Dabei seit:
    15.08.2023
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    263
    Wenn FBH nur bedingt umsetzbar ist -> über Wandheitzung nachdenken!
    An Außenwänden natürlich nur i.V. mit Wärmedämmung.
    Das ist bei dem Sanierungsumfang definitiv die falsche Richtung!
    Wie sieht es mit PV aus?
     
  9. #9 hackbird79, 10.02.2024
    hackbird79

    hackbird79

    Dabei seit:
    09.02.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ...also eine PV Anlage soll aufs Dach und diese war die Überlegung mit Gas zu kombinieren. Über FBH hab ich mir bisher im ganzen Haus keine Gedanken gemacht bis auf die im Badezimmer im 1. Stock. Hatten immer Kopf die herkömmlichen Heizkörper wieder in den Räumen neu zu installieren. Grund, der Estrich in allen Räumen ist super in Takt und wäre Schade den rauszuklopfen.
    Über Wandheizungen haben wir uns auch schon Gedanken gemacht. Nur der Anschaffungspreis hat mich ein wenig zurückgehalten zu den herkömmlichen Heizkörper.
    Aber ich muss auch gestehen, in Sachen Heizung sind wir noch ziemlich OldSchool unterwegs (siehe Hybrid Idee mit Gas).

    Was die 3 fach Verglasung angeht hatte ich im Kopf die BAFA Förderung. Bei 2fach verglasten Fenstern gibt es die wohl nicht?

    Was aber für uns die entscheidende Frage ist, reicht unser Budget von 200 000€ um das Haus zu sanieren bzw. für das was ich oben schon genannt habe umzusetzen (auch wenn wir uns mit der Heizung noch nicht einig sind)?

    Und schon mal all denen die sich schon geschrieben haben "DANKE" für eure Meinung und Tipps.
     
  10. #10 chris84, 10.02.2024
    chris84

    chris84

    Dabei seit:
    15.08.2023
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    263
    Das ist machbar m.E. muss aber genau geplant und kalkuliert werden.
    Wenn allerdings Gas rein soll, würde ich schonmal 1/4 des Budgets zurücklegen, damit du auch in 10-20 Jahren das Gas noch bezahlen kannst :deal
     
  11. #11 nordanney, 10.02.2024
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.333
    Zustimmungen:
    1.759
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Locker. Ihr macht nicht viel.
     
  12. #12 Fabian Weber, 10.02.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    14.003
    Zustimmungen:
    5.322
    Ich würde es mal mit einem Architekten oder mindestens Energieberater versuchen.
     
  13. #13 Andreas Teich, 10.02.2024
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    484
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Ggf anrufen sofern sich’s im Rahmen hält…
    200.000 sind doch völlig ausreichend, wenn ihr nicht gerade Luxus plant.
    Wenn ihr schon den Wandabriß und Elektrik selber machen wollt läßt sich bei Bedarf fast alles in Eigenarbeit erledigen-
    schwieriger als Elektroarbeiten sind die anderen Gewerke auch nicht- und selbst nur Hilfsarbeiten ausführen trägt erheblich zur Kostenreduzierung bei.
     
  14. #14 hackbird79, 11.02.2024
    hackbird79

    hackbird79

    Dabei seit:
    09.02.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Also einen Luxusausbau haben wir nicht geplant. Ein schönes Bad, offene Küche zu Wohn- und Esszimmer, ordentlichen Strukturputz an der Wand. Also einfach den Standard den der größte Teil im Land gerne hat.....

    In Bezug auf Heizung und Energie haben wir uns nun folgendes überlegt und werden demnächst Fachmänner kontaktieren.

    Zum heizen der Räume sollen IF Heizungen angebracht werden und im Bad eine E Fußbodenheizung. So ersparen wir uns die Heizungsleitungen ziehen und
    sind von dem Gedanken einer Gas Hybridheizung weggekommen. Ebenso sparen wir und die herkömmlichen Heizkörper. Strom muss sowieso im ganzen Haus gemacht werden und da fallen die paar Leitungen für die IF nicht mehr ins Gewicht. Aufs Dach soll Solar und Photovoltaik gepart im Keller mit einem Pufferspeicher und Stromspeicher. Strom- und Warmwassererzeugung. So sind wir "fast" autark und kommen ohne fosile Brennstoffe aus.

    Wir können so den bestehen und gut in takten Estrich drin lassen und nur ausbessern wo die 2 Wände rausmüssen im EG.

    Soweit mal dazu...
     
  15. #15 chris84, 11.02.2024
    chris84

    chris84

    Dabei seit:
    15.08.2023
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    263
    Hast du das mal durch gerechnet?
    Wie hoch ist denn die erforderliche Heizleistung und der Jahres-Heizenergiebedarf?
    Wie viel PV passt aufs Dach?

    Wirklich günstig wird diese Art der Heizung nur, wenn der Bedarf extrem niedrig ist (Richtung Passivhaus) und sehr viel PV auf dem Dach liegt (>>30kWp).
    Ansonsten kann die PV nur einen Bruchteil des Bedarfs decken und der PV-Speicher langweilt sich im Winter zu Tode...
     
  16. #16 Fabian Weber, 11.02.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    14.003
    Zustimmungen:
    5.322
    Das würde ich nicht machen, die Infrarotheizungen erzeugen keine angenehme Raumwärme. Das ist reine Strahlungswärme, also schon warm davor und sonst eher kalt.

    Außerdem ist das doch auch sehr teuer im Stromverbrauch. Dann würde ich eher auf Klimaanlagen zum Heizen setzen.

    Andererseits kann man den Estrich auch einfräsen und darin die Fußbodenheizung verlegen.

    Setz Dich mal in Ruhe mit dem Thema auseinander und entscheide das nicht in 2-3 Tagen.
     
    hackbird79 gefällt das.
  17. #17 hackbird79, 11.02.2024
    hackbird79

    hackbird79

    Dabei seit:
    09.02.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr zwei,

    wir haben das ja noch nicht 100% entschieden. Habe geschrieben, dass wir die Experten auch noch aufsuchen werden um uns beraten zu lassen. Denen werden wir diesbezüglich auch noch unsere Vorstellung unterbreiten. Die können uns dann ausrechen was Sinn macht.

    Absolut richtig!!!!
     
  18. #18 Fred Astair, 11.02.2024
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    11.090
    Zustimmungen:
    5.431
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Und Du meinst wirklich, davon träumt Deutschland?
    Bist Du Hauptaktionär des örtlichen E-Werks?
    Also thermische Kollektoren plus PV-Module?
    Hast Du Dich mit beiden schon mal befasst oder schreibst Du nur Überschriften ab?

    Genau! Zumindest im Hochsommer.
    Mach das bitte und such Dir Experten, die Du für ihren Rat bezahlen musst und nicht solche, die Dir ihr Produkt verkaufen wollen.
     
    driver55 gefällt das.
  19. #19 nordanney, 11.02.2024
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.333
    Zustimmungen:
    1.759
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Nachdenkhilfe:
    Schöner Winter wie dieses Jahr. Unter 0 Grad, bewölkt (und bestenfalls etwas Schnee). Die 15kWp Anlage produziert tagsüber 2,5kWh (wenn Du Glück hast),Dein Stromspeicher wird also nichts gefüllt, sondern der Strom geht komplett in den täglichen Verbrauch. Das Haus braucht 60kWh Strom für die Heizung - also bei IR sind das ca. 18€ (hab einfach mal 30 Cent als nachhaltig angesetzt, aktuell etwas günstiger). Von diesen Tagen hast Du etwa 30 im Winter, an den anderen Tagen sieht es etwas besser aus. Also für die 30 fiesen Tage zahlst Du schon mal 540€ Strom. Warmwasser, was ansonsten die Heizung/WP/Durchlauferhitzer macht, ist noch nicht dabei. Die kalten Füße auf den Fliesen kommen noch dazu.
    Stattdessen nimmst Du mehr Investment zu Beginn in die Hand. Hast dann aber warme Füße und in den 30 Tagen "nur" 180€ Stromkosten (hab mal einen COP 3 unterstellt - lässt sich einfacher rechnen). An den besseren Tagen in Herbst/Frühling/Winter ist die Ersparnis nicht so groß, macht sich aber mehr als deutlich im Portemonnaie bemerkbar. Und Warmwasser macht die Heizung/WP nebenbei auch noch. Denn in den Wintertagen hilft Solarthermie nämlich gar nichts oder fast gar nichts.
     
    Xeno und hackbird79 gefällt das.
  20. #20 Tikonteroga, 11.02.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das könnte eine Option sein, in einem Bad eine E-Fußbodenheizung zu installieren. Sie könnte dann ja zeitgesteuert heizen, immer dann wenn man z. B. morgens duscht und Barfuß im Bad läuft.

    Es könnte vielleicht sein, dass sich herausstellt, dass bei diesem schon älteren Haus der Fußbodenaufbau in der Höhe begrenzt ist und es schwierig wird eine Aufbau mit einer wassergeführte Fußbodenheizung und vernünftiger Wärme- und Trittschallschutz daraunter umzusetzen. Dann wäre eine E-Heizung in einem relativ kleinen Bad eine option. Die gibt es z. B. als ~3 mm Matten unter den Fliesen. Das Bad sollte dann halt im Türbereich eine gedämmte Fuge haben.

    Ist schon eine Überlegung wert, dass man ab einer bestimmten Heizlast bei niedrigen Außentemperaturen mit Gas heizen kann. Wenn du die Gas-Heizung mit Solarthermie kombinieren möchtest, wärst du halt auf Gas mit dem entsprechenden Bio-Anteil angewiesen. Die Solarthermie bringt erbringt nur einen kleinen Anteil der erforderlichen 65 % erneuerbare Energien, der Rest muss von der Gasheizung kommen. Wenn du die Gas-Heizung mit einer Wärmepumpe (und Solarthermie) kombinierst hättest du halt hohe Anschafftungskosten und viele Geräte im (vielleicht kleinen) Heizungsraum, die du ja auch beide unterhalten (z. B. Wartung) musst.

    Was ist denn überhaupt jetzt für eine Heizung verbaut?

    Ich wäre von dieser Lösung nicht so begeistert.Wenn man die Wände abbricht, hat man vorraussichtlich ein Loch im Fußboden, in dass man dann Dämmung, Auflage und Estrich reinfummeln müsste (Flickwerk).
     
Thema:

Sanierung Einfamilienhaus BJ 1965

Die Seite wird geladen...

Sanierung Einfamilienhaus BJ 1965 - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Einfamilienhaus Baujahr 1925

    Sanierung Einfamilienhaus Baujahr 1925: Hallo Ihr lieben, Wir möchten uns ggf an den Kauf und die Sanierung eines EFH in Wiesbaden wagen.. BJ 1925, Erneuerung 1950, Dach in den 90ern...
  2. Sanierung Einfamilienhaus 70er Jahre

    Sanierung Einfamilienhaus 70er Jahre: Hallo Liebe Bauexperten Da Ich in naher Zukunft mein Elternhaus Sanieren und teilweise umbauen möchte, wollte ich mal eure Meinung zu meinem...
  3. Sanierung Einfamilienhaus - Grundriss Meinungen zum EG

    Sanierung Einfamilienhaus - Grundriss Meinungen zum EG: Grüßt Euch, wir haben in Mauerbach bei Wien ein kleines Einfamilienhaus aus den 50ern erstanden. Es ist zweigeschoßig ohne Keller. In den...
  4. Einfamilienhaus aus Ende 50er sarnieren

    Einfamilienhaus aus Ende 50er sarnieren: Hallo Zusammen Wir sind aktuell an einem Einfamilienhaus aus 1957 dran. Das Haus hat eine gute Lage und ein tolles Grundstück, leider ist der...
  5. Kosten Sanierung Einfamilienhaus

    Kosten Sanierung Einfamilienhaus: Hallo. Überlegen gerade ein Einfamilienhaus zu kaufen. Baujahr 1880. Jetzt ist natürlich die Frage wieviel das Sanieren kosten würde da man so...