Schätzwert Mehrkosten für Hausverlängerung

Diskutiere Schätzwert Mehrkosten für Hausverlängerung im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Ein Haus (wasserdichter Keller bis UK Kellerfenster, EG, OG, DG, Satteldach mit 35°) hat die Außenmaße 5,62mx11,71m (Rechteckgrundschnitt...

  1. DuaneD

    DuaneD

    Dabei seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Ein Haus (wasserdichter Keller bis UK Kellerfenster, EG, OG, DG, Satteldach mit 35°) hat die Außenmaße 5,62mx11,71m (Rechteckgrundschnitt angenommen). Dieses Haus soll um 1,12m verlängert werden. Kubatur alt: 775m³, diese erhöht sich durch die Verlängerung um 9% (70m³).

    Baukosten vor Verlängerung: 340.000 EUR


    Schätzfrage: Um wieviel werden sich die Baukosten voraussichtlich erhöhen, wenn das Haus wie geschrieben verlängert wird?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Geht es um eine Verlängerung nachdem das Haus bereits gebaut wurde oder ist dies eine Planungsänderung und vor Ort haben die Arbeiten noch nicht angefangen?
     
  4. DuaneD

    DuaneD

    Dabei seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Achso: nein, das Haus wird gerade geplant und wir befinden uns noch in der Phase vor Erstellung der Werkpläne.
     
  5. #4 Zellstoff, 24. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Was passiert mit dem DG? bleibt die Dachneigung gleich? Eher nein, da die Firsthöhe gleich bleibt, oder..?
    Unter der Annahme:

    ein Plus von 6,3m² Wfl pro Ebene.
    2 x Wohnen (EG, OG), 1 x KG.
    Schätzung: ca. 30-35k€
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...das wären dann über 2.300 EUR/m² Wohnfläche.

    M.E. selbst für M zu viel.

    Warum?

    Nun, teure Aussattungen wie Heizung, Treppen, Bäder usw. ändern sich nicht oder nur kaum (mehr beheizbare Fläche). Ich würde die Mehrkosten eher im Bereich EUR 20.000 ansiedeln. (entspricht dann ca. EUR 285/m³)
     
  7. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wenn nicht aufgrund der Verlängerung irgendwelche Sondermaßnahmen (wie. z.B. ein nun notwendiger Verbau odersowas halt) erforderlich wird, dann sehe ich es wie Thomas; eine rein lineare Hochrechnung der Baukosten im gleichen Verhältnis wie das Ansteigen der Kuberture umbauter Raum ist dann im Regelfall zu hoch.
     
  8. DuaneD

    DuaneD

    Dabei seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Was ich vergessen hatte: das Haus ist eine DHH. Zum Dach: Die Neigung bleibt gleich, es müsste nur die 'Osthälfte/-schräge' des Daches der DHH ebenfalls um 1,12m verlängert werden sowie sichergestellt werden, dass der Anschluss an die Dachhälfte der anderen DHH passt.

    Die Baukosten sind schon für München, aber leider nur mit 'Standardausstattung'.
     
  9. #8 Zellstoff, 24. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    ich hab im Schnitt mit 1700€/m² im EG/OG gerechnet eben weil Heizung etc. gleich bleiben. Aber 3 Ebenen (KG meist Hobbyraum, "wohnraumäsig" ausgebaut, etwas günstiger). Ergo 1700 * 19 = 32300€.
    Schlüsselfertig über alles, kann man hier mit 2100 - 2300/m² Wfl rechnen.
     
  10. DuaneD

    DuaneD

    Dabei seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Der 'Architekt' bzw. Planer hatte einfach als Überschlag die 9% aus der Vergrößerung der Kubatur mit dem Kaufpreis verrechnet und mir damit 31 TEUR Mehrkosten als Obergrenze genannt. 'Evtl. wird es der GU etwas preiswerter machen können.' war seine Aussage. Mir erschien das ein recht heftiger Aufpreis. Schließlich bleibt die Haustechnik gleich und auch die im Preis enthaltenen Dinge wie Badewanne & Co. werden ja nicht 9% größer.

    Mein Post war eher dafür gedacht, festzustellen, ob meine Vermutung korrekt war oder ob ich wirklich (fast) die 9% auf den Kaufpreis aufschlagen kann/muss.

    Andererseits: mit den 1,12m Verlängerung erreichen wir dann die zulässeige GFZ von 0,2 und diese hier bei den winzigen Grundstücken und Preisen pro m² ab 1500EUR nicht voll auszunutzen, das wäre sicher ein Fehler, über den wir uns dann in den kommenden Jahren noch häufiger ärgern würden.
     
  11. #10 Zellstoff, 24. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    auf das "evtl. etwas preiswerter" würde ich mich nicht verlassen. A und GU kennen sich doch gut
    Zumindest lag ich mit meiner Schätzung was Dein A dafür aufruft nicht so ganz daneben ;)
     
  12. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Bei mir hat sich eine reine Vergrößerung bei einem Basispreis von 1700€/m²-Wofl dann mit ca 1000€/m²-Wofl im Angebot niedergeschlagen. Türen, Fenster, Elektro - blieb alles beim alten.
     
  13. DuaneD

    DuaneD

    Dabei seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    @Zellstoff: Ja, wie Du richtig bemerkst kennen sich A+GU sich in der Tat. Und da mir aber der (potentielle!) GU schon einmal einen zu hohen (Auf)Preis für die Grundwasserwärmepumpe genannt hat -- auch wenn er die Zahl auf meine Nachfrage hin verteidigt hat -- wollte ich zumindest hier lesen, dass das max. 25 oder besser 20 TEUR kosten kann. Und falls mir dann wirklich vom GU die 31 TEUR genannt worden wären, hätte ich mich definitiv gegen den GU (und den Architekten) entschieden. Aber so ist meine Befürchtung ja wohl unbegründet und selbst die vom A als Obergrenze genannten 31 TEUR wären noch im Rahmen.

    Also werde ich mich gegen die Grundwasserwärmepumpe entscheiden (die ist in der Finanzierung drin) und halt mit dem Geld das Haus um 1,12m verlängern. Den zusätzlich erforderlichen Aufpreis werden wir halt aus dem Eigenkapital nehmen (müssen). Aber in München die GFZ nicht auszunutzen, das wäre dann wirklich d**f.
     
  14. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    150-200m² Geschossfläche. Bei GFZ 0,2 750m² - 1000m² Grundstück? Ist doch nicht winzig! Aber ich würde mir überlegen ob Ein Haus für 400.000€ das richtige für ein Grundstück > 1 Mio € ist.
     
  15. #14 Zellstoff, 24. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    wenn ich heute in M ein Grundstück bekommen würde, ohne dass ich an Verpflichtungen gebunden bin mit wem ich plane und baue, dann würde ich alles tun, dass es keine Verbindungen zw. diesen Leuten gibt (Grundstücksmakler, Planer, GU, etc.).

    Ich würde mich mit dem DHH Bau-Partner zusammentun, und einen eigenen, freien A beauftragen LP1-4 zu planen und dann entscheiden, ob ich die Ausführung dann über GU machen lasse (dann ggf. noch Ausführungsplanung vom A) oder gleich über den A in Einzelvergabe kann man nach Angeboten entscheiden.
    Du wirst noch ganz viele Aufpreise bekommen, die aus Deiner Sicht überhöht sind, auch nach der Unterschrift, weil Du nicht alles vorher festlegen kannst/willst. Das ist einfach Teil des GU/Ü Geschäftsmodells
     
  16. DuaneD

    DuaneD

    Dabei seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Grundstücksgröße: 370m² (auch bei 1500EUR pro m² zum Glück keine Million ;) ).
    GRZ: 0,2 / GFZ: 0,4

    Also: Geschossfläche 74 m² und 2 Vollgeschosse -- ich hatte da GFZ und GRZ verwechselt, sorry. Und zumindest 370m² nenne ich 'winzig', da ich aus meiner Heimat andere Grundstücksgrößen gewohnt bin (i.d.R. >1000m²). Mit der Wohnfläche werden wir zu viert schon auskommen -- aber 'geräumig' würde ich das Ergebnis dann auch nicht nennen.

    @Zellstoff: Der Bauherr der zweiten DHH will (im Moment noch) mit diesem A und GU bauen. Evtl. kann ich die noch umstimmen, aber unterschiedliche A für die beiden DHH ergeben dann auch wieder keinen Sinn.
     
  17. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Aber mehr als ne Halbe nur fürs Grundstück. Mein lieber Herr Gesangsverein. Ich weiß schon warum ich mich geweigert hab' nach München zu gehen..

    370m² ist tatsächlich nicht besonders groß - aber für eine DHH schon ok. Ich bin zur Zeit zur Miete in einer DHH mit 250m² Grundstück.

    >1000m² war einmal - selbst auf dem Land. In den Naubaugebieten sind die größten Parzellen 800m², idR dann schlecht geschnitt. Standard eher so bei 600-700.
     
  18. feelfree

    feelfree Gast

    Finde ich schon. DHH auf 207qm, wer bietet weniger? ;-)
     
  19. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Weniger kann ich nicht bieten...aber,...
    ...sind das dann die klassischen DHH - beide Seiten identisch und Grundstück (6 m Haus + 2,5 m Garage) x (206 m² / (6 m + 2,5 m)) :sleeping
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. feelfree

    feelfree Gast

    ja fast: (6,4m+3m)x22m
     
  22. #20 Zellstoff, 24. Juli 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Nicht meins, aber neben meinen Eltern. 230m² Grund....freistehendes EFH E+1
     
Thema:

Schätzwert Mehrkosten für Hausverlängerung

Die Seite wird geladen...

Schätzwert Mehrkosten für Hausverlängerung - Ähnliche Themen

  1. Mehrkosten für Dachfenster

    Mehrkosten für Dachfenster: Hallo zusammen, es gibt mal wieder ein bisschen Ärger mit unserem GÜ. Kurz und knapp: EFH Neubau, ursprünglich ohne Dachfenster geplant und...
  2. Mehrkosten für auskragende Elemente

    Mehrkosten für auskragende Elemente: Hallo Zusammen, ich plane zur Zeit ein EFH und bekomme keine vernünftigen Aussagen (Architekt und GÜ) zum Preis für dieses auskragende Element....
  3. Pflasterbelag +Untergrund+Mehrkosten

    Pflasterbelag +Untergrund+Mehrkosten: Hallo. Zur Zeit richte ich meine Garagenvorplätze, statt Bitumenbelag Plattenbelag. Der alte Bitumenbelag war wellig, unsauber, und es bildeten...
  4. Mehrkosten Hebeschiebetür

    Mehrkosten Hebeschiebetür: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich habe ein Frage zu Türen. Mir wird vom Fensterbauer eine PSK Tür für ca. 2,5 T€ und vom gleichen Hersteller...
  5. Mehrkosten Bodenplatte nach DIN 18195 Teil 6 anstatt Teil 4?

    Mehrkosten Bodenplatte nach DIN 18195 Teil 6 anstatt Teil 4?: Guten Tag, ich sitze auf heisen Kohle und muss daher hier die Experten fragen. :) Wir planen den Bau eines EFH (ohne Keller) in NDS. Das...