Schall in Neubau - Empfindlich oder bemängeln?

Diskutiere Schall in Neubau - Empfindlich oder bemängeln? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen, wir sind dieses Jahr im Erstbezug in eine ETW, MFH, gezogen. Fertigstellung 2023. Ich würde sagen die Leistung des Bauträgers...

  1. Sellue

    Sellue

    Dabei seit:
    04.09.2023
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    wir sind dieses Jahr im Erstbezug in eine ETW, MFH, gezogen. Fertigstellung 2023.

    Ich würde sagen die Leistung des Bauträgers ist so lala, wir hatten Recht viele Mängel, aber insgesamt eher Kleinigkeiten. Am Gesamteigentum sieht es anders aus, da wird bald der Bär steppen, aber da gibt es einen Gutachter, der uns vertritt.

    Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Wohnung, vor allem im Vergleich zu den vorherigen, sehr ruhig ist. Man hört keine Schritte, keine Stimmen, keine Musik, keine andere Waschmaschine etc.

    Was jedoch hörbar ist, sind Geräusche von denen ich vermute, sie kommen aus dem Badezimmer bzw. gelegentlich auch aus der Küche der anderen Partei, vermutlich über uns:

    - Manchmal hört es sich an, als würde jemand etwas auf seinem Waschbeckenvorsprung abstellen. Viele "Klack" und "Kling" Geräusche, als wenn Dinge auf die Fliesen gestellt werden.
    - Klodeckel kommt beim aufklappen gegen die Fliesen
    - Wenn es leise ist, beispielsweise wenn ich abends im Bett liege (2 Räume vom Badezimmer entfernt), Wasserrauschen von der Toilette über uns
    - In der Küche klang es so, als würde über uns jemand den Kochlöffel auf der Spüle abklopfen, das war kurz aber sehr deutlich zu hören.
    - Eines morgens deutliches Rumpeln über unserem Schlafzimmer und Geräusche, die von einem Staubsauger kommen könnten?! Überrascht mich, weil wir Luftschallmäßig sonst eher nix hören.
    - Wenn es ganz leise ist konnte ich hören, wie die Nachbarn über uns ihre Treppe (Maisonettewohnung) ins Dachgeschoss hochgehen. Zugegebenermaßen sehr leise.

    Außerdem kann man Gespräche, die im Flur der Wohnung geführt werden, durch die Wohnungstür hören. Geräusche aus dem Hausflur wie knallen von Türen sind mit am Lautesten.

    Ich bin ehrlich gesagt verunsichert. Mir ist bewusst, dass man auch in einem Neubau in einem MFH nicht erwarten kann in absoluter Stille zu leben. Aber insbesondere zur abendlichen "ins Bett geh Zeit" hört man aus dem Badezimmer über uns doch recht viel, und das leider bis ins Schlafzimmer. Ich weiß halt nicht, ob diese Geräusche als punktuelle Nutzungsgeräusche ok sind und dementsprechend auch akzeptiert werden müssen, wenn eine gewisse Dezibelgrenze überschritten wird.

    Mein Partner möchte sich mit dem Thema gar nicht befassen, weil wir da in den alten Wohnungen wirklich geplagt waren und er sich eher auf die Verbesserung konzentrieren möchte. Aber ich möchte auch nichts hinnehmen, was der Bauträger uns vielleicht schuldig geblieben ist. In Vertrag steht, dass wo möglich erhöhter Schallschutz an Bauteilen angesetzt wird.

    Von den Nachbarn habe ich diesbezüglich noch nicht viel gehört, nur das in einer Wohnung leicht Trittschall zu hören ist. Das verunsichert mich natürlich.. es kann ja nicht nur bei uns ein Problem sein. Natürlich ist möglich, dass ich einfach sehr hellhörig bin, leider kann ich solche Geräusche, einmal gehört, nicht gut ausblenden. In unserer alten Wohnung konnte ich den Weg der Nachbarn durch die Wohnung verfolgen, das hab ich dann tatsächlich irgendwann nicht mehr gehört.. aber nun ist es Eigentum und es nagt an mir.

    Alleine ein Schallschutzgutachten in Auftrag zu geben wäre zudem auch ein Risiko. Wenn am Ende rauskommt, dass der Geräuschpegel ok ist, wird's für uns teuer.

    Ich würde mich über ein paar Einschätzungen freuen, vielleicht auch einen kleinen Realitätscheck. Vielleicht bin ich hier gerade zu empfindlich?!
     
  2. #2 Fred Astair, 01.12.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    5.060
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Und das alles nennst Du, "die Wohnung sei sehr ruhig"?
    Wo hast Du bisher gewohnt? Unter dem S-Bahn-Bogen am Hackeschen Markt?
    Die meisten Deiner Vermutungen kannst Du spezifizieren, indem Du mit den Leuten, z.B. Deinen Überbewohnern, sprichst und mal Klodeckel, Staubsauger und Spüle ausprobierst. Weiterhin wäre herauszufinden ob diese oder andere Bewohner ebensolche Empfindungen haben und ob diese als störend empfunden werden.
    Einfach mal den Mund aufmachen anstatt anonym im Netz zu stochern.
    Wenn sich die Anzeichen auf Mängel häufen, bleibt nichts anderes übrig, als anhand der Verträge und Baubeschreibungen durch einen Rechtsgelehrten herausfinden zu lassen, was überhaupt geschuldet war und dann durch SV messen zu lassen, was davon geliefert wurde.
    Das Ganze kostet, und zwar Euer Geld.
    Erst wenn in 10 oder 20 Jahren die Gerichte abschließend zu Euren Gunsten entschieden haben, könnt Ihr mit einer Kostenerstattung rechnen, falls es den BT dann noch gibt...
     
    11ant gefällt das.
  3. #3 nordanney, 01.12.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.687
    Zustimmungen:
    1.404
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Das hört sich nach Normalität an. Stille bekommst Du nur, wenn Du bestenfalls in Alleinlage ein Einfamilienhaus bewohnst. Aber das, was Du beschreibst, wirst Du - mehr oder weniger - überall hören. Wenn jemand wirklich poltert, hörst Du es eben.

    Ansonsten siehe @Fred Astair : Geht nach oben und teste es.
     
    11ant und Viethps gefällt das.
  4. #4 Fridolin77, 01.12.2023
    Fridolin77

    Fridolin77

    Dabei seit:
    29.04.2023
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    84
    Und bei der Wohnungseingangstür mal schauen, da sollte ein Typenschild mit der Schallschutzklasse zu finden sein. Außerdem sehr wahrscheinlich eine Absenkdichtung am Boden.
     
    11ant gefällt das.
  5. Sellue

    Sellue

    Dabei seit:
    04.09.2023
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Und genau davor hab ich große Angst. Tatsächlich waren meine vorherigen Wohnungen häufig Griffe ins Klo. Nachkriegsbau, gefühlt aus Knäckebrot. Dort konnte ich trotzdem irgendwann Geräusche tolerieren, die viel heftiger waren als es jetzt der Fall ist.. aber es war eben kein Eigentum. Und am Ende möchte ich kein Fass aufmachen, wo am Ende nichts beim raus kommt, weil ich mich da gerade reinsteigere. Derzeit nehme ich natürlich jedes Geräusch gefühlt stärker wahr, weil ich mich so drauf fokussiere.. und wenn es schlussendlich nicht den Großteil der Wohnungen betreffen würde, wäre das sowieso ein langer teuere Kampf gegen Windmühlen. Ich werde das trotzdem auf der nächsten Eigentümerversammlung thematisieren.
    Ja, das denke ich auch. Irgendwie hatte ich wahrscheinlich eine zu hohe Erwartung an den Schallschutz in Neubauten.. dachte ich fühle mich wie alleine im Haus, bis auf ab und zu die Eingangstür. Falsch gedacht
     
  6. #6 Fred Astair, 01.12.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    5.060
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Hast überlesen, was ich geraten habe?
    Schließ Dich mit anderen Nutzern kurz, sprich mit denen und versuche herauszufinden, ob Du völlig falsche Erwartungen hast oder ob vielleicht ein größeres Problem ansteht.
     
    11ant gefällt das.
  7. Sellue

    Sellue

    Dabei seit:
    04.09.2023
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Nein, daher meine Überlegung, das auf der nächsten Eigentümerversammlung zu thematisieren. Wir sind insgesamt 3 Häuser aneinandergebaut mit vielen Parteien, da bekomme ich dann hoffentlich ein umfassendes Bild..
     
  8. #8 WilderSueden, 01.12.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    335
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Du könntest mal ein Schallmessgerät besorgen und aus deinem Gefühl konkrete Zahlen machen. Dann kannst du leichter beurteilen, ob du eher empfindlich bist oder ob es wirklich zu laut ist. Ansprüche gegen den Bauträger wirst du ohnehin weder nach Gefühl noch auf bloßen Beschluss der Eigentümerversammlung durchgesetzt bekommen. Da hilft dann nur ein Gutachten. Das lohnt sich aber nur, wenn es echte Anhaltspunkte für schlechten Schallschutz gibt
     
  9. #9 Fred Astair, 01.12.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    5.060
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Ganz schlechte Überlegung mit der WEV.
    Da gibt es völlig unterschiedliche Auffassung von Selbstnutzern und Anlegern. Darüberhinaus ist das kein Laberforum, wo mal einer fragt, wie sich denn die anderen fühlen. Da gibt es eine Tagesordnung, die vorher fristgerecht aufgestellt wurde und da sind Beschlussvorlagen zu erarbeiten, auf der Vetsammlung zur Abstimmung kommen.

    Du musst unbedingt vorher netzwerken. Fang in Deinem unmittelbaren Umfeld an und zieh dann die Kreise größer. Für die Meinungsbildung ist es erstmal unerheblich, ob der Nutzer Eigentümer oder Mieter ist.
    Dort werden
     
    hansmeier und 11ant gefällt das.
  10. Sellue

    Sellue

    Dabei seit:
    04.09.2023
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Danke für diese Rückmeldung! Also Erst-Käuferin fehlt mir da manchmal echt die Erfahrung in solchen Dingen.
     
  11. #11 Fred Astair, 01.12.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    5.060
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Das habe ich mir gedacht. Dringender Rat: kauf Dir ein gutes Buch über das Wohneigentumsgesetz und studiere es ausführlich über den Winter. Eigentümerversammlungen finden regelmäßig nur einmal im Jahr, meist im Frühsommer statt.
     
  12. #12 adelbert60klein, 01.12.2023
    adelbert60klein

    adelbert60klein

    Dabei seit:
    14.08.2023
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    2
    Sprich doch mal locker mit den Nachbarn über eure Erfahrungen. Vielleicht haben die ähnliche Gedanken und ihr könnt gemeinsam Lösungen überlegen. Vielleicht haben sie sogar shcon in der eigenen Wohnung paar Änderungen vorgenommen
     
  13. #13 BauIFrager, 20.12.2023
    BauIFrager

    BauIFrager

    Dabei seit:
    19.12.2023
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe man gehört das Körperschall gerade dann wenn es gut gedämmt ist durch kommt, mag mich da aber auch irren.
    Wenn das ganze Eigentum ist, also man Jahrzehnte da wohnen möchte, dann hört es sich sinnvoll an, das jetzt zu klären.
     
Thema:

Schall in Neubau - Empfindlich oder bemängeln?

Die Seite wird geladen...

Schall in Neubau - Empfindlich oder bemängeln? - Ähnliche Themen

  1. Dämmung (Schall, Wärme) bei Zwischendecke aus Holz

    Dämmung (Schall, Wärme) bei Zwischendecke aus Holz: Hallo zusammen, Wir bauen ein Haus von 1980 um und bringen das auf den neuesten energetischen Stand. Das erste Obergeschoss wird normal bewohnt....
  2. Schall im Neubau

    Schall im Neubau: Hallo liebe Forengemeinde, ich wohne seit 3 Jahren in einem Neubau Bungalow 120qm. Der Bungalow ist komplett gefliest (70x70cm Fliesen). Der...
  3. Trockenbauwand überträgt Schall von der Straße

    Trockenbauwand überträgt Schall von der Straße: Ich habe in eine Altbau-Mietswohnung, vor Einzug vor 8 Monaten ein 40qm Eckzimmer mit 4 Fenstern eine Trockenbauwand einziehen lassen, um dort ein...
  4. Schallschutzproblem Neubau 2009

    Schallschutzproblem Neubau 2009: Hallo Experten, wir wohnen seit ein paar Wochen in unserem RMH. Von der einen Seite hören wir praktisch nichts, Bohrungen etc. natürlich...
  5. Schall im ETW - 3 Familienhaus - Neubau

    Schall im ETW - 3 Familienhaus - Neubau: Hallo zusammen, ich habe viele Beiträge schon gelesen. Ein Problem mit übereinanderliegenden Wohnungen habe ich in der Form noch nicht gefunden....