Schalldämmung Trockenestrich oder Calciumsulfat-Estrich

Diskutiere Schalldämmung Trockenestrich oder Calciumsulfat-Estrich im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo an Euch.. in meiner Wohnung habe ich einen unterschiedlich hohe Bodenhöhe. von 7cm-5cm. Die Wohnung ist ein Altbau mit Betonboden (keine...

  1. batus

    batus

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Euch..

    in meiner Wohnung habe ich einen unterschiedlich hohe Bodenhöhe.
    von 7cm-5cm.
    Die Wohnung ist ein Altbau mit Betonboden (keine Fußbodenheizung) und liegt im 1.OG.
    Wichtig wäre hier nur die Trittschalldämmung. Welches Verfahren wäre hier besser geeignet.
    Bei der Calciumsulfat-Estrich Variante wäre noch Platz für eine Schalldämmmatte von 10mm. Würde dies ausreichen oder eher doch die Trockenbauvariante?

    (Badezimmer bleibt außen vor)
     
  2. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    85
    Hallo,
    Ich glaube sowohl bei Calciumsulfat-Estrich als auch bei Trockenestrichelementen ist ein ausgleich des Untergrunds erforderlich. Bei Nasseinbringung weniger genau als bei Trockenestrich. Ich würde aber zum Trockenestrich tendieren. Lieber ein bisschen mehr Dämmung.
     
  3. batus

    batus

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Die Fachfirma meinte es würde auch eine schallschutz Gummimatte reichen. Hauptsache der Calciumsulfat Estrich werde entkoppelt von den festen anderen Bauteilen.
    Mir geht es wie gesagt hier nur um den Schallschutz.
    Wäre ja sehr kostenintensiv wenn man feststellen würde ,dass der Schallschutz nicht ausreicht.
     
  4. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    459
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    ist CA im Bad zugelassen? m. W. nicht, kann mich aber täuschen
     
  5. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    85
    Erlaubt schon. Man muss nur penibel auf die Abdichtung achten. Aber wenn ich das richtig verstanden hab, soll das Bad außen vor bleiben.
     
  6. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    459
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    hab ich überlesen :sleeping
     
    simon84 gefällt das.
  7. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.623
    Zustimmungen:
    1.606
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    FERMACELL Waben-Dämmsystem plus Platte Hartfaser-etwas anderes fällt mir bei wirklicher Verbesserung von Schall nicht ein.
    Das halte ich eher für absolut ungenügend @Fabianweber?
     
    simon84 gefällt das.
  8. batus

    batus

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vorher war auch zementestrich verbaut.
    Das Haus ist aus den 50zigern.
    Einige Frmen meinten, es würde eine Akustikmatte mit 10mm reichen. Hauptsache der estrich ( Calciumsulfat Estrich) wäre entkoppelt.

    Bin unsicher ...
     
  9. #9 simon84, 25.01.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.357
    Zustimmungen:
    1.834
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ist das eigentlich eine Eigentumswohnung? Was sagt denn die WEG zu dem Umbau ?
    Gehört der Estrich zum sondereigentum oder zum Gemeinschaftseigentum ?
     
  10. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    459
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    da muss der Untergrund aber absolut eben sein
     
  11. batus

    batus

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ob Sondereigentum oder Gemeinschaftseigentum die Fragen sind geklärt.
    Das Badezimmer soll auch außen vor bleiben.
    Mir geht es einzig und allein darum ...
    reicht diese Trittschall Dämmung aus unm Calciumsulfat Estrich zu verlegen 10mm Trittschalldämmung oder doch lieber trockenestrich ????
    Gibt es da Erfahrungswerte oder gibt es dann doch nur eine einzige Lösung diese Frage würde ich dann beantwortet haben soweitl es hier Erfahrungsträger gibt.
     
  12. #12 simon84, 25.01.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.357
    Zustimmungen:
    1.834
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ausreichend wofür ? Einhaltung einer bestimmten Norm ? Oder um den vorherigen Zustand nicht zu verschlechtern ?

    Ich frage deshalb so blöd nach weil (neidische) Nachbarn nach einer Renovierung oder Sanierung sowieso immer den sanierenden für jegliche Probleme verantwortlich machen. Plötzlich hört man dann jedes Wörtchen aus deiner Wohnung unten .... auch wenn es vorher exakt genau so war
     
    batus und Fred Astair gefällt das.
  13. batus

    batus

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja genau aus diesem Grund habe ich diese Frage gestellt im Forum.
    Und da eine estrichsanierung im Altbau mit Betonboden wohl gar nicht zu selten vorkommt und dachte ich mir hier würde ich vielleicht Lösungsansätze bzw. Erfahrungsberichte finden.
    Aber scheinbar ist das wohl doch eher selten, dass ist in einem Altbau eine geringe Bodenaufbau gibt ;)
    Und sich nicht die Frage stellt ob Calciumsulfat Estrich oder Trockenestrich bzw welche Schalldämmung man für eine Calciumsulfat Estrichverlegung nehmen sollte bei solch geringer Aufbauhöhe.
     
  14. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    85
    So viele Möglichkeiten hast du ja bei der geringen aufbauhöhe nicht. Wabensystem muss vorher mit Schüttung ausgeglichen werden dann kommen die Wabenplatten welche ebenfalls mit Perlite gefüllt und soweit ich weiß gehören dort noch mineraldämmplatten drauf und anschließend natürlich Fermacell. Das ist schon zuviel Aufbau. Calciumsulfat-Estrich benötigt 40mm Mindeststärke, calciumsulfat- Fliesestrich ab 30mm immer je nach Festigkeitsklasse. Und Trockenestrich je nach Stärke 20-30 mm. Muss aber auch vorher ausgeglichen werden. Ich tendiere weiterhin zu Trockenestrich. So hast du die möglichkeit gebundene Schüttungen speziell für verbesserten Schallschutz zu verwenden. Zusätzlich noch mineraldämmplatten oder EPS Dämmung. Welches von beiden besser ist, weiß ich bis heute nicht.
     
  15. #15 simon84, 25.01.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.357
    Zustimmungen:
    1.834
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das geht noch viel weiter
    Was ist denn mit der Wärmedämmung Stichwort beheizte Räume unterschiedlicher Nutzer

    man könnte argumentieren wenn das Bauteil Geschossdecke Estrich neu gemacht wird zieht die EnEV
     
  16. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    459
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    nein, die Schüttung kommt in die Wabe, nur zur Info
     
    simon84 gefällt das.
  17. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    85
    Ja, aber der Untergrund muss doch zuvor ebenfalls mit Schüttung ausgeglichen werden. Oder nicht?
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.623
    Zustimmungen:
    1.606
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Na klar, aber egal was 5-7cm ist eh uneben, es irritiert halt Gummimatte.... und bei einer massiven Decke wie beschrieben sind die 'Schallübertrager' eher in Steigeltg Fallleitung zu suchen als in der Fläche - sofern dort nicht auch Durchdringungen sind.
     
  19. batus

    batus

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Also ist es eher wichtig, dass die Fallleitungen gedämmt sind beziehungsweise die Rand Dämmung gut verlegt ist?!
    Wäre dann eine Calciumsulfat Estrich Verlegung auch machbar?
     
  20. #20 Andreas Teich, 27.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    98
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Schalldämmender Deckenaufbau
    Wenn eine Betondecke vorhanden ist benötigst du zumindest keine Masse mehr zur Scjhalldämmung.

    Ich würde, schon zur Vermeidung von Feuchtigkeitseinträgen- weitestgehenden Trockenaufbau vorziehen.

    Zuerst nivellieren mit Spachtelmassen, gebundenen Schüttungen etc.
    dann zB Holzfaserdämmplatten auflegen, die gleichzeitig schall- und wärmedämmend wirken
    darauf zB Creaton Tontrockenestrichplatten, die als fertiger Belag verwendet
    oder mit anderen Belägen versehen werden können.

    Phonestar-Platten sind schalltechnisch gut und niedrig, aber ziemlich teuer:
    Schalldämmender Trockenestrich - PhoneStar

    Bei www.dataholz.at finden sich viele, auch schalltechnisch geprüfte Konstruktionen

    Auf jeden Fall Heizungsrohr-, Installationsleitungsdurchdringungen, Installationsschächte, Türen,
    Fallleitungen etc sorgfältig dämmen und von Estrich und Belag trennen-
    Hohlräume zB mit Stopfhanf ausstopfen, Weichzellschaum statt normalen PU-Schaum verwenden etc.

    Ein dicker Webteppich, zumindest bei Gehbereichen, führt ebenfalls zu hoher Trittschalldämpfung
    und kann leicht nachträglich je nach Notwendigkeit verlegt werden.

    Andreas Teich
     
Thema:

Schalldämmung Trockenestrich oder Calciumsulfat-Estrich

Die Seite wird geladen...

Schalldämmung Trockenestrich oder Calciumsulfat-Estrich - Ähnliche Themen

  1. Schallschutz/Schalldämmung

    Schallschutz/Schalldämmung: Guten Abend, ich wohne in einem Neubau (Baujahr 2015, Mehrfamilienhaus) zur Miete und habe ein Lärmproblem in meiner Wohnung (2. OG, Haus hat...
  2. Altbau - Holzbalkendecke Schalldämmung

    Altbau - Holzbalkendecke Schalldämmung: Guten Abend und allen einen guten Start in das neue Jahr 2020, ich habe ein Siedlungshaus aus den späten 50 ern erworben und bin aktuell mit der...
  3. Schalldämmung Zwischendecke zu Holzbalkendecke

    Schalldämmung Zwischendecke zu Holzbalkendecke: Moin, die Nachbarin hat über mein Wohnzimmer ihr Schlafzimmer. Sie schnarcht laut, nach Aussagen meiner Gäste, man hört die üblichen...
  4. Schalldämmung - Decke

    Schalldämmung - Decke: Hallo, ich habe eine Frage, auf die ich in meinem Bekanntenkreis sehr unterschiedliche Antworten bekomme. Kann Fliesenkleber an der Decke...
  5. Schalldämmung und Begradigung von Holzdecken mit Trockenestrich

    Schalldämmung und Begradigung von Holzdecken mit Trockenestrich: Guten Tag miteinander, mein Haus aus 1913 hat in den beiden oberen Geschossen Holzböden auf die auf einer Lattung OSB Platten verlegt sind. Da...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden