Schalldämmung Zwischenwand

Diskutiere Schalldämmung Zwischenwand im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, mal ne Fragen an die Experten: Wir haben im Obergeschoß eine Leichtbauwand (Yton-Steine) als Trennwand zwischen Bad und...

  1. Hacki67

    Hacki67

    Dabei seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    Emsland
    Hallo zusammen,

    mal ne Fragen an die Experten:

    Wir haben im Obergeschoß eine Leichtbauwand (Yton-Steine) als Trennwand zwischen Bad und Kinderzimmer. Bis jetzt haben wir das Zimmer als Spielzimmer benutzt, aber da wir Nachwuchs bekommen, möchten wir das Zimmer als Kinderzimmer nutzen. Nun ist es so, das die Dusche und der Wasserhahn sehr laut zu hören sind.

    Welche Möglichkeit ist denn die Beste um den Schall etwas zu dämpfen?

    Ich hatte an Styrophor und dann eine Regips/Fermacell-Platte gedacht oder gibt es schon fertige Platten?

    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Peeder, 8. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2006
    Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
  4. #3 VolkerKugel (†), 8. August 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Aber auch nur dann ...

    ... wenn der Estrich aufgetrennt, die Schale bis auf den Rohboden geführt und wieder mit einem Dämmstreifen vom Estrich getrennt wird.

    Sonst nutzt´s gar nix (Erfahrung :konfusius )!
     
  5. Hacki67

    Hacki67

    Dabei seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    Emsland
    Aber die Vorsatzschale kann dann auch eine Regipswand sein? Oder muß sie massiv ein?

    Hacki
     
  6. aches

    aches

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Alles
    Ort:
    Trittau
    Trockenbau

    Ich hatte genau das selbe Problem bei uns und habe folgemdes Ausgeführt:

    - Metallständerwand 50mm mit 40mm Mineralwolle Dämmplatten(Sonorock),
    - Doppelt beplankt mit Knauff GKP ´Piano` Schallschutzplatte

    Da bei mir eine Holzbalkendecke vorhanden ist wurden die Schallnebenwege noch mit der Verlegung eines Trockenestriches z,B. Rigibs(10mm Dämmung,20mm Gips) minimiert.

    Wichtig ist natürlich,dass die neue Wand die vorhandene nicht berührt.

    Das Ergebnis: Es sind keine Wassergeräusche mehr zu hören! Auch die Luft- Schallübertragung hat sich extrem verringert und dass, obwohl auf der hinteren Seite der Ständerwand nicht beplankt wurde.

    Grüße,

    A.
     
  7. Hacki67

    Hacki67

    Dabei seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    Emsland
    Danke für die Antwort.

    Wie hast Du die Metallständerwand befestigt? Einfach nur Decke und Fußboden oder muß die auch noch an der Wand befestigt werden?

    Mein Fußboden ist massiv und die Decke sind Fermacell-Platten die unter die Sparren geschraubt wurden.
     
  8. aches

    aches

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Alles
    Ort:
    Trittau
    ...möglichst an Decke und Wand

    befestigen.
    Dabei beachten das die UW profile an Decke befestigt werden und CW-Profile nur Senkrecht in die Konstruktion eingestellt werden und nicht mit den UW´s verschraubt werden(Stabilität kommt durch die Beplankung).
    Und nicht zu vergessen zwischen Wand/Decke und Profile gehört ein Dämmstreifen um Schallübertragung zu vermeiden.
    Infos auch unter:
    http://www.knauf.de/de/trockenbau/Trockenbau_1.html?PHPSESSID=4176cd305696a232e19f30eedbc5b997
    oder:
    http://www.rigips.de/produkte_systeme_trockenbau_akustik.asp

    Grüße,
    A.
     
  9. Hacki67

    Hacki67

    Dabei seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    Emsland
    super und vielen Dank, dass hilft mir schon sehr weiter.

    Eine Frage noch:

    Ich habe noch eine weitere Wand, durch die die Zuleitung zum Wasserhahn läuft. Allerdings kann ich auf diese Wand max. 2 cm aufbringen, weil ich sonst in den Bereich der Türzarge komme.

    Gibt es auch dünne Platten mit einer Schalldämmung, die ich direkt an die Wand schrauben kann oder etwas anderes?

    Danke schon mal!
     
  10. aches

    aches

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Alles
    Ort:
    Trittau
    Kenn ich,

    wie bei mir das gleiche.
    da gibt es nur eine Vernünftige Lösung um Platz zu Schaffen:
    Man benötigt für die Ständerwand nur 10 cm. Ich habe die Tür von einer 82er Zarge auf 73,5cm Zarge verkleinert. Das dürfte Langen und macht am wenigsten Arbeit, allerdings braucht man aber eine neue Tür/Zarge.Oder Zarge komplett versetzen. Den entstehendenFreiaum haben wir Massiv ausgemauert.

    A.
     
  11. Hacki67

    Hacki67

    Dabei seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    Emsland
    vielen Dank!

    Habe noch Fragen zur Ausführung.

    Habe mir jetzt Decken- und Bodenprofile geholt (UW75),die CW Profile, Regips Platten (150 x 100 cm) und 75er Dämmmatten geholt.

    Fragen:
    Muß ich die jeweils ersten CW Profile mit der Wand verschrauben oder auch nur einstellen?

    Wie groß darf der Abstand zwischen den CW´s max sein?

    Wandanschluß mit Silikon oder auch zuspachteln?

    Danke nochmal!

    Hacki
     
  12. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
  13. Hacki

    Hacki Gast

    das wäre sehr nett ;-)

    Ist ja meine erste Vorsatzschale. Mir kommt es auf die Schalldämmung an wegen Dusche etc. und da kommt es ja wohl gerade auf die Details.

    Hacki
     
  14. Hacki

    Hacki Gast

    ... zum Prospekt?

    Ich dachte, dass die Gipskartonplatte auf keinen Fall mit dem UW-Profil verschraubt werden soll, ist auf dem Bild auf Seite 8 (Deckenanschluß) aber anders dargestellt. Was ist denn jetzt richtig?
     
  15. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Richtig

    ist was in den Herstellerrichtlinien steht.

    Z.B. Knauf, Rigips, Lafarge,

    Oben nicht in das U(W)-Profil zu schrauben kenne ich nur vom gleitenden Deckenanschluss. (Deckendurchbiegungen ab 10mm)


    MfG Michael
     
  16. Bettina

    Bettina Gast

    Tach zusammen,

    also mich würden im dem Zusammenhang auf mal zwei Sachen interessieren, wir haben nämlich ein ähnliches Problem:

    1. Muß ich bei einem Metallständer erst vorbohren oder ziehen sich die Schnellbauschrauben in den Metallständer rein?

    2. Muß ich das erste/letzte CW-Profil an der Wand befestigen oder auch nur einstellen.

    Habe mir die Empfehungen in dieser Diskussion durchgelesen, aber irgendwie nichts dazu gefunden.

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es stabil ist, wenn die CW-Profile nicht mit der Wand verbunden werden.

    Danke schon mal!

    Betty
     
  17. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    1. SBS Schnellbauschrauben, die braucht man nicht vorbohren, Schrauber mit mind. 2800 U , und keinen lahmen Akkuschrauber. ( Schnellbauschrauben )
    Tiefenanschlag verwenden.


    2.Die CW Profile mit der Wand verbinden.

    Peeder
     
  18. Bettina

    Bettina Gast

    Danke für die Antwort.

    Hätte ich jetzt nicht vermutet, dass das erste CW-Profil mit der Wand verschraubt werden muß, weil es sich ja um eine Vorsatzwand zur Schallminderung werden soll.

    Betty
     
  19. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Wenn es um Schallschutz geht, ist es nicht so ohne, da es auf Kleinigkeiten bei Planung uns Ausführung ankommt. -kleines Loch Megaphoneffekt.
    Geht es um Körperschall oder Luftschallschutz?
    Abdichtung unter allen Randprofilen? ...
    hmm -> wird schon schiefgehen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Peeder, 25. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2006
    Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Hallo

    na klar, Dämmstreifen unter alle Profile, selbstverständlichkeit.
    Befestigung an der Wand -- entkoppeln ( Nageldübel mit Hals )

    Als Vorsatzschale dürfen die Profile die Wand nur entkoppelt berühren ( zum Aussteifen )
    Auch sollte zwischen der Dämmung und Wand keine verbindung bestehen, Luftraum lassen.
    Dämmung nur so stark, wie die Profile sind . ( CW 75 -- 60 mm Dämmung )
    Die Anzahl der befestigungen im Rahmen der Herstellerrichtlinien auf ein minimum beschränken, zuviele Schrauben halten nicht mehr, sondern werden zum Körperschallüberträger.

    Doppelte Beplankung ( 2 x 12,5 mm ) ist besser als 1 x 25 mm Massivbauplatte. Bei 12,5 mm erste Lage verspachteln.

    Tipp :Vor dem Beplanken einen Randdämmstreifen ( 3 mm ) an die Wand kleben, beplanken, verspachteln bis an Randstreifen, überstehenden Streifen wegschneiden, und mit Acryl verfugen.
    Somit berührt die GK platte nicht direkt die Wand, und die Rissbildung ist ausgeschlossen.



    Peeder
     
  22. Bettina

    Bettina Gast

    Es geht genau wie bei Hacki um Wasserleitungen in der Wand. Ist doch Körperschall oder?

    Aber ich denke ich komme so klar. Zur Wiederholung:

    UW-Profile an Boden und Decke befestigen (Dämmstreifen drunter) und dann die CW-Proflile einstellen. Das Erste und letzte CW-Profil an der Wand befestigen (auch Dämmstreifen drunter). Bei Innen bzw. Außenecken und dem Rest der Schale keine Verbindung zur "schallverbreitenden" Wand.

    Ich hoffe so ist richtig, dann kann es ja los gehen.

    Danke nochmal.
     
Thema:

Schalldämmung Zwischenwand

Die Seite wird geladen...

Schalldämmung Zwischenwand - Ähnliche Themen

  1. Aufbau Zwischendecke (EG/OG)

    Aufbau Zwischendecke (EG/OG): Hallo zusammen, wir planen aktuell gerade den Ausbau unseres Dachbodens. Es werden zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Bad mit WC im...
  2. Hohe Wände Trockenbau

    Hohe Wände Trockenbau: Hallo zusammen, wir bauen aktuell gerade den Dachboden aus. Die Zwischenwände sollen mit Rigipsplatten im Trockenbau entstehen. Ich hätte...
  3. Nachträgliche Schalldämmung zw. Bad und Schlafzimmer möglich ?

    Nachträgliche Schalldämmung zw. Bad und Schlafzimmer möglich ?: Ich habe zwischen Schlafzimmer und Badezimmer eine 11,5er Hochlochziegelwand. Darin verlaufen auch Wasser un Abwasserleitungen. An dieser Wand...
  4. Wände im Altbau bis an die Decke abschließen

    Wände im Altbau bis an die Decke abschließen: Moin moin liebe Profis, ich hätte einmal eine Frage zur optimalen Umsetzung im Altbau: Wir haben ein Haus, Baujahr ca. 1920, und sind nun mit dem...
  5. Kniestock + Zwischenwände Gips-Wandbauplatten - Wie sauber die Schrägen sägen?

    Kniestock + Zwischenwände Gips-Wandbauplatten - Wie sauber die Schrägen sägen?: Guten Tag zusammen, wir bauen gerade unser DG aus, und haben nun vor mit Gips-Wandbauplatten den Kniestock und die Zwischenwände zu mauern. Hat...