Schallschutz bei Abwasserrohren

Diskutiere Schallschutz bei Abwasserrohren im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Und gleich nochmal der Schlumpf ;) hier habe ich ein Bild von der Abwasserinstallation im Bad. Von links kommt die Badewanne, von rechts...

  1. #1 Schlumpf, 5. Juni 2004
    Schlumpf

    Schlumpf

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neustadt
    Und gleich nochmal der Schlumpf ;)

    hier habe ich ein Bild von der Abwasserinstallation
    im Bad. Von links kommt die Badewanne, von rechts
    Waschtisch und Dusche. Die Rohre verschwinden später
    hinter einer Abmauerung bzw. Gipsplattenwand.

    Nun ist es so, das die Rohre ja schön brav mit einem Filz
    ummantelt sind (so 5mm), aber eben nicht überall.

    Meine Fragen hierzu wären:

    - Müssen Abwasserrohre mit Schallschutz versehen werden?
    - Wenn ja, wie sehen da die Vorschriften aus?
    - Und wie sieht der optimale Fall aus?

    Bestimmt findet sich jemand, der hierzu was sagen kann.
    Vielen dank schon mal im voraus.

    Übrigens diese "Teils-Teils Dämmung der Abwasserrohre zieht sich
    durchs ganze Haus....

    Noch was: es handelt sich um ein Einfamilienhaus.

    mfg,

    Schlumpf.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Der Gesetzgeber stellt keine Anforderungen an den Schallschutz bei einem EFH. Wenn vertraglich nichts vereinbart ist, gehts nur gegen Kostenerstattung. Oder selber Dämmen.
     
  4. #3 Schlumpf, 5. Juni 2004
    Schlumpf

    Schlumpf

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neustadt
    AHA!

    Danke für die schnelle Antwort.

    Ok, dann werde ich meinen Heizungsbauer einfach fragen,
    ob er mir da ein bisschen was dalässt, damit ich das noch
    rumwickeln kann.

    Frage: Bringt das denn auch was? Oder ist das eh unnütz,
    bzw. was oder wieviel muss ich nehmen, um einen effektiven
    Schallschutz zu erhalten?


    mfg,

    schlumpf
     
  5. SE

    SE

    Dabei seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    sapere aude
    Hallo Schlumpf,

    wie tief wurde denn die Ziegelwand (Aussenwand??) geschlitzt?

    Nur so interessehalber - fängt der Name der ausführenden Firma mit "M.." oder "R.." an. :Roll

    Gruss

    SE
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    sind die Installationsarbeiten abgeschlossen ?

    es stehn doch "nun" die Vormauerungen an ... soll die Vormauerung mittels Ziegelsteinen erstellt werden ???

    "wenn" 3mal "JA" dann würden wir die Erstellung der Vormauerungen wegen den zu erwartenden Schallschutzproblemen "SO" ablehnen.

    "die" Gegründung dafür liegt im überarbeitetem Foto (!)
     
  7. #6 Jürgen V., 5. Juni 2004
    Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Schelle

    mit dem das Rohr auf dem Boden befestigt ist, nicht zulässig,
    hier wurde die Schalleinlage herausgenommen,

    Die Übergäge von liegenden Abwasserleitungen in, senkrechte Falleitungen sind in 87° auszführen, hier sind Luftprobleme vorprogramiert.

    Dann hätte er sich denn anderen Schalschutzschlauch auch sparen können, entweder richtig oder gar nicht.

    wenns im Angebot steht oder wenn ers macht ist es auch nach DIN herzustellen,
     
  8. #7 Schlumpf, 6. Juni 2004
    Schlumpf

    Schlumpf

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neustadt
    Guten Morgen und vielen Dank für die Hinweise!

    Zu SE: Also in der Aussenwand wurden keine Schlitze geschlagen.
    Nur an der Badewanne ein kurzes Stück. Die Abwasserrohre (Hauptrohr senkrecht im Bild) liegen VOR der Wand. Da wo geschlitzt ist, endet die Abmauerung später mal. Das ist aber eine Innenwand. Von der Seite kann ich, glaube ich, Entwarnung geben. Ne, der Name fängt mir "A" an :)

    Zu Josef: 1. ja, 2. ja, 3. mal sehen.

    also die Installation ist so weit abgeschlossen, das verputzt werden KÖNNTE, wenn es denn passen würde. Wegen der Vormauerung: Ich denke, dass wir da nur Gipsplatten nehmen, weil die weniger Raum in Anspruch nehmen. Grundsätzlich spricht aber auch nichts gegen eine "solide" Vormauerung.

    Interssant! Du störst dich eher an der blanken Wasserleitung? Nicht etwa an den Abwasserrohren? Wegen der Dämmung habe ich sowieso ein separates Thema im Forum gestartet. Da passt so einiges nicht......

    zu Heizer: ja, vermutlich wurde die Schalleinlage herausgenommen wegen der Ummantelung? Besser wäre es natürlich, dann eine grössere, passende Schelle MIT Gummieinlage zu verwenden. Merke ich mir vor mal vor.
    Zum Schallschutz: Im Angebot steht "...HT-Abflußleitungen inkl. Schallschutzisolierung mit Entlüftung bis unters Dach...."

    mfg,

    schlumpf
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "des"

    hab ich nicht gewusst ... ich habe mein Handwerk im Geschosswohnungsbau erlernt ... "und" da komm ich auch raus "und" dort wird das Wörtchen Schallschutz mehr als gross geschrieben ... "natürlich" sollte (muss) das Dämmen gegen Schallschutz auch bezahlt werden ... "und" es gibt nix schlimmeres wie Fließgeräusche sobald jemand den Wasserhahn etc. aufdreht ... auch diese billigen Spülkästen (blanke Metall) kenne ich vom Geschosswohnungbau her nicht ... da siehste auch keine ungedämmten Spülkästenabflussrohre ... und auch selten HT-Rohre ... "trotzdem" würde ich die Vormauerung wegen dem blanken Wasserrohr "nicht" erstellen.
    .
    na wenn des so ist dann wundert mich gar nix mehr das ich im EFH-Bau hin- und wieder mit bestimmten Installateuren hinsichtlich meiner Vorstellungen anecke.
    .
    zur Verlegung der Rohre kann ich nix beitragen ... "denn" da bin ich zu dämlich für :)
     
  10. Lebski

    Lebski Gast

    Bei Rigipsverkleidung bitte unbedingt auf die Luftdichtigkeit achten!

    Wie werden eigentlich die Deckendurchbrüche geschlossen? Oder dienen die später zum hausinternen Druckausgleich?

    "Im Angebot steht "...HT-Abflußleitungen inkl. Schallschutzisolierung mit Entlüftung bis unters Dach...."

    Dann soll dein Installateur das gescheit machen, und die Durchbrüche auch schließen.
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "eins noch"

    obwohl überhaupt nicht mein Gewerk ... mit Herrn Heizer haben Sie da schon nen kompeteneren Ansprechpartner ... "ABER"

    .
    die Vormauerung egal welcher Art muss ohnehin bis Vorderkante
    Spültkasten geführt werden ... "für" Mauerwerk spricht Masse =
    Schallschutz ... ich weiß jetzt EFH ist awengerl was anderes
    als mein Geschosswohnungsbau ... im Geschosswohnungsbau sind die Vormauerungen mit min. 240kg pro QM wegen des
    Schallschutzes zu erstellen ... das heißt Ziegel Hochformat
    Rohdichte 2.0 ... = Masse ... persönlich würd ich das auch bei
    EFH empfehlen ... was dagegen spricht ist das die Vormauerungen vor dem Verputzen zu erstellen sind und im Zuge der Verputzarbeiten mitgeputzt werden sollten.
    .
    "natürlich" gehört zum gescheiten Schallschutz auch daß die Deckendurchbrüche sauber mit Beton verschlossen werden bevor man die Vormauerungen erstellt (!)
    .
    "iss" nur ne Empfehlung und meine Meinung möchte ich anmerken(!)
    .
    "Nachtrag" ... sollte jetzt eine Vormauerung zur Ausführung kommen dann wird sicher Mörtel an diese ungeschütze (ungedämmte) Wasserleitung kommen ... die Folge ist stets
    ein Körperkontakt zum Bauwerk somit werden Fließgeräusche
    über´s ganze Bauwerk übertragen ... da reicht schon ne Nagelspitze um daß zu erreichen ... im Geschosswohnungbau
    wär sowas der Tod für die Baubeteiligten ... im Geschosswohnungbau kommt "auch" das Wörtchen Schallschutz weit vor dem Wörtchen "Wärmeschutz" ... "aber" auch die Richter/Gutachter kennen dort keine Gnade wenn am Schallschutz geschludert wird (!)
     
  12. Schlumpf

    Schlumpf

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neustadt
    Hallo,

    also wie die Deckendurchbrüche geschlossen werden habe ich mich auch schon gefragt. Ich wusste auch nicht, dass dafür der Heizungsbauer zuständig ist. Ist das definitiv so? Was ist hier die optimale, bzw. akzeptable Lösung für?

    Wegen der Vormauerung: Also das was da zu sehen ist, ist der Metallrahmen eines Geberit-Unterputzspülkatens. Ich hatte gehofft, mit Geberit liege ich nicht so daneben....die hab ich extra verlangt.

    Ansonsten: Stimmt eigentlich. Interessanter Gedanke, da kann man wirklich gleich Steine nehmen, weil ich keinen Raumgewinn habe. Das lasse ich mir nochmal durch den Kopf gehen. Aber bei dem Fallrohr in der Ecke wird mir wohl nix anderes übrig bleiben, als Gipsplatten, oder?

    mfg,

    schlumpf
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "jetzt" mische ich hier mit

    und wollte es eigentlich gar nicht ... "weil" nicht mein Gewerk
    .
    .
    zugeschnittene Schalung drunter und mit Estrichbeton ausgießen und sauber einstampfen damit des Loch auch gescheit voll mit Masse ist ... natürlich würde ich vorher die Dämmung im Deckenbereich annehmen ... damit ich keine ungedämmten Rohre einbetoniere ... die Ausführung macht eigentlich die Baufirma ...
    wenigstens werd ich immer gezwungen Vormauerungen zu erstellen bzw. Deckendurchbrüche zu schliessen :)
    .
    Geberit ... ich gebe zu meine Aussage mit den billigen Spülkästen war übertrieben ... ich ersetze mein Aussage mit: "vom Geschosswohnungsbau her kenne ich "NUR" gedämmte Unterspülkästen ... auch die gibt´s von Geberit (!)
    .
    "nein" dem stimme ich "nicht" zu ... Vorderkante Fallrohr und Vorderkante Spülkasten müssen doch ne Einheit bilden ???

    Geschosswohnung: beim erstellen der Vormauerung müsste auch um das Fallrohr allseitig min. 11,5cm mit der Rohdichte 2.0 rumgemauert werden ... gibt aber nochmal ne zusätzliche Kante im Grundriss ... beim EFH-Haus sinnvoll ???... "naja" was soll ich jetzt sagen wenn der Schallschutz keine so hohe Anforderung hat ? ... einfach gegen das Rohr auf Niveau des Spülkasten dagegen mauern ... die restliche Hohlstellen mittels Mineralwolle
    sauber ausfüttern ... Putzträger z.b. Stucanet/Steckmetall drüber und drübergeputzt.
    -
    und ned vergessen Gipskarton und geputztes Mauerwerk passen ned zusammen ... wenn dann müsste man sorgfältig die beiden Materialien voneinander trennen ... "ansonsten" gibt´s ungewollte Risse (!)
     
  14. Schlumpf

    Schlumpf

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neustadt
    Das ist doch mal ne Aussage,

    und genau so wird es auch gemacht! Das erscheint mir doch die bessere Alternative zu Gipsplatten zu sein. Dann ist alles verputzt und gut so.

    Jetzt fragt sich nur noch, was der Heizungsbauer zu all dem sagt. Wenn ich mir die Aussagen alle so ansehe ..... alleine zum Thema Schallschutzisolierung von Abwasserrohren.....und die Sache mit den 87 Grad Bögen..... die Schellen ohne Gummi..... im Prinzip bedeutet das doch "hinsetzen sechs".

    manomann...hätte ich das doch früher gesusst...

    mir graut schon vor der Unterredung. Hoffentlich kann ich mich einigen.

    mfg,

    schlumpf
     
  15. IBS

    IBS

    Dabei seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beratender Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Schutzbedürftige Räume

    Auch in EFH´n sind in den Wohn- und Schlafräume, den sogenannten Schutzbedürftigen Räumen, Mindestschallschutzanforderungen einzuhalten. (Siehe DIN 4109,Pkt.4).

    IBS
     
  16. Lebski

    Lebski Gast

    Dazu müsste die DIN vereinbart sein.

    Die DIN 4109 gilt nämlich nicht als a.R.d.T.

    Im obigen Fall ist der Schallschutz der Rohre vertraglich vereinbart, oft aber nicht.

    Und ich will wirklich wissen, wie das ganze von der Bauleitung her aussieht? Es gibt keine?
     
  17. Schlumpf

    Schlumpf

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neustadt
    Also, die Sache ist die: Bauleitung im Sinne des Wortes gibt es keine. Allerdings betreibt mein Vater ein Bauunternehmen, insofern ist das gewissermassen die Bauleitung. Bisher hat ja auch alles wie am Schnürchen gepasst. Bei dem Heizungsbauer hat er mir ja auch einen anderen vorgeschlagen. Aber ich hab halt aufs Geld geschaut. Hätte ich nicht machen sollen.....und lieber auf den Rat hören sollen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede bei der Qualität der Arbeit so extrem sind. Vorallem deshalb, weil bisher alles 110%ig war (Fenster, Elektrik, Hausbau, Dach, ....) Beim Putz und Estrich mache ich mir da auch keine Sorgen. Und dann, glaube ich, habe ich das Gröbste hinter mir.

    Mit der Heizung und Sanitär, da muss ich jetzt durch.....

    Mfg, Schlumpf.
     
  18. IBS

    IBS

    Dabei seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beratender Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    DIN 4109

    @Lepski

    Dass einige Punkte der DIN 4109 nicht den a.R.d.T. entsprechen, ist ja allgemein bekannt. Aber dass der Punkt 4 ebenfalls nicht den a.R.d.T. entsprechen soll, ist mir neu. Können Sie Quellen benennen? Wäre sehr nett.
    Diese Norm bedarf keiner schriftlichen Vereinbarung, da die DIN 4109, soweit mir bekannt, in allen Bundesländern als Technische Baubestimmung eingeführt ist.

    IBS
     
  19. Lebski

    Lebski Gast

  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    ... vormauerungen macht der rohbauer oder du selber, wenn du´s kannst. deckendurchbrüche schließt ebenfalls der rohbauer. aufpassen, dass er anständig einschalt und nicht nur zeitung ins loch stopft und dann 2 cm beton drauf schüttet.
    deine installierten geberit müssen unbedingt, mindestenst drunter untermauert werden. die gewindebolzen alleine halten die schüssel und dich nicht stabil genug. irgendwelche platten sind zu instabil. ansonsten knallen dir beim ersten mal auf die schüssel sitzen die fliesen in´s kreuz.
    nur gut gemeint, hab ich selbst schon mal gesehen.
     
  22. IBS

    IBS

    Dabei seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beratender Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    @ Lebski (Sorry für das p)

    Schade, dass Ihr Link keinen Bezug zu unserer Problematik hat. Wir reden hier über schutzbedürftige Räume in Einfamilienhäusern und nicht über den Schallschutz in Mehrfamilienhäusern. Kann ich Ihre Aussage somit als nicht belegbar werten?


    IBS
     
Thema:

Schallschutz bei Abwasserrohren

Die Seite wird geladen...

Schallschutz bei Abwasserrohren - Ähnliche Themen

  1. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  2. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  3. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  4. Müssen Abwasserrohre bei Hausabnahme in Wohnräumen verkleidet sein?

    Müssen Abwasserrohre bei Hausabnahme in Wohnräumen verkleidet sein?: Bei uns war nun der Termin der Hausabnahme. Unser "ach so toller Bauunternehmer" und seine Subunternehmer haben uns ins Gästebad an der Decke über...
  5. Große Fuge/Spalt zwischen Abwasserrohr und Ziegelwand verschließen

    Große Fuge/Spalt zwischen Abwasserrohr und Ziegelwand verschließen: Hallo zusammen, wie verschließt man am besten die großen Fugen/Spalt zwischen Abwasserrohren und Ziegelwänden? Beim Mauern wurden große Stellen...