Schallschutz DHH

Diskutiere Schallschutz DHH im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir planen eine DHH bauen zu lassen. Die zweischalige Trennwand besteht momentan aus Poroton (24cm) und 3 cm Schalldämmmatte....

  1. Nagilum

    Nagilum Gast

    Hallo zusammen,

    wir planen eine DHH bauen zu lassen. Die zweischalige Trennwand besteht momentan aus Poroton (24cm) und 3 cm Schalldämmmatte. Reicht dies für eine ungestörte Nachbarschaft aus?? Alternativ könnte die Wand auch mit Kalksandlochstein (17,5cm) gegen Aufpreis gebaut werden.
    Was würdet Ihr mir raten damit ich meinen Nachbarn nicht höre??
    Danke und Gruß
    Nagilum
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Falscher Ansatz.
    Du solltest nicht das Material festlegen, sondern den (erhöhten) Schallschutz vereinbaren.

    Suche mal hier im Forum, da findest Du eine Menge Themen und Beiträge dazu. Dann müssen wir nicht alles noch einmal schreiben.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    "Poroton" ist keine Aussage.
    Welcher Poroton?
    Welche Rhodichte?

    Je schwerer der Stein, desto besser der Schallschutz. Beim Bau strengstens alles auf Schallbrücken abklopfen!

    Am besten im Bauvertrag vereinbaren: "Für den Bereich der Kommunwand gilt erhöhter Schallschutz nach DIN 4109 Beiblatt 2"

    Dann muss er mindestens 67 dB Schallschutz bringen, was sehr sehr ordentlich ist. Bei sauberer Ausführung sind sogar 70-71 dB drin. D.H. selbst wenn die Nachbarn sich laut schreiend einen Ehekrach liefern, hörst Du nichts. Eine Bohrmaschine im Nachbarhaus hörst Du allerdings immer, das ist eigentlich nicht zu vermeiden.

    Überrede Deinen Nachbarn, dass er eine Betontreppe einbaut, die ist wesentlich leiser, als eine Stahl-Holztreppe, oder Zweiholmtreppe, o.ä.

    Treppen hört man nämlich öfters mal durch
     
  5. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Und darauf achten das in diesen Wänden kein Elektro eingebaut wird.
    bemi
     
  6. omb2000

    omb2000

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik Entwickler
    Ort:
    Alfter
    Benutzertitelzusatz:
    Haus ist fertig (BT)
    Laut unserer Baubeschreibung sind die Haustrennwände aus KSPE 15cm (2,0kg/cfm) und dazwischen 6cm Luftspalt gefüllt mit Dämmmaterial.

    Aber das in die Wand kein Elektro und Sanitär gebaut wird ist bei uns unwahrscheinlich/unmöglich. An der Wand ist z.B. das Gäste WC Waschbecken und der Treppenaufgang.
    Wie viel Schallübertragung begünstigt das bei der Elektoinstallation? Wenn es viel ist, würden wir das bei der Festlegung der Position von Steckdosen und Lichtauslässen berücksichtigen. :biggthumpup:
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber die Rohre kommen ja nicht in die Wand sondern davor. Dafür gibt´s Vorwandelemente, und bei fachgerechter Montage sind die auch schallentkoppelt.

    Schlitze in solchen Wänden sind allein schon aufgrund der Dicke mit Vorsicht zu genießen. Da kann man nicht einfach so überall Schlitze ziehen. Das sollte an sich der Planer berücksichtigen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das muntere Schlitzen sollte schon geplant sein und Schlitze in der Haustrennwand sind möglichst zu vermeiden. Manchmal aber müssen diese eben auch sein bzw. lassen sich diese einfach nicht vermeiden (wenn der Bauherr an dieser Wand z.B. partout irgendwelche Steckdosen will). Auch dies aber läßt sich durch eine entsprechende Planung verhindern oder wenigstens minimieren. Oder aber man wählt einen entsprechend besseren Stein: Bsp: Es genügt ein 17,5 cm Stein, man nimmt dennoch einen 24er, hat dann also eine gewisse, eigentlich nicht erforderliche, Mehrstärke.

    Sanitärinstallationen (Leitungen, UP-Armaturen oder gar Spülkästen!) haben in einer DH-Trennwand nun wirklich gar nichts verloren.....

    Thomas
     
Thema:

Schallschutz DHH

Die Seite wird geladen...

Schallschutz DHH - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  2. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  3. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  4. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  5. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...