Schallschutz im grundlegend neusanierten Altbau Abwasserrohre

Diskutiere Schallschutz im grundlegend neusanierten Altbau Abwasserrohre im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Huhu liebe Gemeinde, Ich bin vor kurzem in eine grundlegend neusanierte Altbauwohnung als Erstbezieher eingezogen. Mündlich habe ich...

  1. #1 WGGuenther, 24.11.2019
    WGGuenther

    WGGuenther

    Dabei seit:
    24.11.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Huhu liebe Gemeinde,

    Ich bin vor kurzem in eine grundlegend neusanierte Altbauwohnung als Erstbezieher eingezogen.

    Mündlich habe ich klargestellt, dass ich explizit eine vollständig entkoppelte Wohnung benötige, die nicht hellhörig ist und Schall sehr gut dämmt.

    Natürlich hat sich nun nachträglich herausgestellt, dass der Trittschall vom Parkett der oberen Nachbarn unerträglich ist. (DBA jenseits von 45-50 bei 2,5 Meter Entfernung zur abgehängten Gipskartondecke)

    Unangenhmer und erst nach dem Einzug bemerkt laufen die Abwasserrohre quer durch Wohn/Schlafzimmer und seitlich an einer Ecke (die mit Gipskarton umhüllt ist).

    Man hört jeden Toilettenspülgang, Plums sowie Regentropfengeräusche bei jedem Duschen und Benutzen von Wasser.

    Anbei hier ein Bild von der Rohrleitung 2, das Rohr soll ein schallgedämmtes Rohr sein.

    Hinter dem Gipskarton existiert keine weitere, spezielle Dämmung.

    Die Abwässer und Wassergeräusche bewegen sich zwischen 40-45 dba bei 2,5 Metern Entfernung.


    Hat hier jemand Tipps und Infos, ob das hier bei einer Neubausanierung überhaupt im Ertragbaren ist? Ich will den Nachbarn definitiv nichts verbieten. Allerdings befürchte ich, das ist eine Sache zwischen mir und Vermieter.

    Weiß jemand oder hat jemand mehr Infos über die Anforderungen? Wie kann ich am einfachsten ermitteln, ob das bautechnisch den Anforderungen entspricht?
    20191120_220722.jpg
     
  2. #2 Fred Astair, 24.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.924
    Zustimmungen:
    4.187
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Wusstest Du um durchs Schlafzimmer verlaufenden Abwasserrohre vor dem Mietvertrag?
    Hast Du erhöhte Schallschutzforderungen in den Mietvertrag aufnehmen lassen? Mündlich "klarstellen" ist uninteressant.
    Was das für ein Rohr ist, kann man, so vollgekleckert, nicht erkennen. Kratz mal die Farbe ab und zeig uns wie es darunter aussieht.
    Das Rohrmaterial ist das Eine. Noch wichtiger ist die Ausführung. Das Rohr darf an keiner einzigen Stelle Berührung zum Baukörper haben. Das dürfte jetzt, im verkleideten Zistand, schwer zu beurteilen sein.
     
  3. #3 WGGuenther, 24.11.2019
    WGGuenther

    WGGuenther

    Dabei seit:
    24.11.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nicht erfahren oder gesagt bekommen, dass die Abwasserrohre quer durch das Wohn/und Schlafzimmer verlaufen. Zum Besichtigungszeitpunkt war die Wohnung über mir leer. Ich habe die Wohnung mehrfach besichtigt zu verschiedenen Zeiten, um wirklich nachzuhorchen.

    Bei der direkten Frage, ob es direkten Kontakt zu Schallärm bzw. potenziellen Nachbarn gibt, hat man gesagt, dass es keinen direkten Kontakt gäbe und die Wände und Decken nach Schallschutzvorgaben saniert worden seien.

    Die Wohnung und das Haus wurden als gehobener Standard angepriesen und spiegelt sich stark im Mietpreis! Leider sind meine Anforderungen nur mündlich bei der Besichtigung genannt worden.

    Bin aber gerne bereit, eine eidesstattliche Versicherung abzugeben, da mein Beruf sich im Bereich Sounddesign widerspiegelt und das eine fundamentale Anforderung war.
     
  4. #4 Fred Astair, 24.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.924
    Zustimmungen:
    4.187
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Und die Rohre samt Reviklappe hast Du nicht gesehen?
    Ob eine eidesstattliche Versicherung, im Eigeninterese abgegeben, etwas nützt?

    PS: Gerade das Foto nochmal angesehen. So eng wie Steigleitungen uns Fallrohr verlegt sind, dürfte kaum die nötige Entkopplung eingehalten worden sein. Bei der Vermietung wird mit jedem Quadratzentimeter Wohnfläche gegeizt.
    Hast Du bei der Abnahme nicht wenigstens die Sauerei der Maler gerügt. Selbst der Wasserzähler ist mitgespritzt.
    Welcher Marketingexperte hat denn den Begriff "grundlegend neusanierte Altbauwohnung" geprägt?
     
  5. #5 WGGuenther, 24.11.2019
    WGGuenther

    WGGuenther

    Dabei seit:
    24.11.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Reviklappe habe ich die Abwasserrohre nicht bemerkt, da die Klappe zum Besichtigungszeitpunkt nicht geöffnet werden konnte. Es wurde nur angegeben, dass dort ein Warmwasserzähler zusätzlich sei.

    Erst bei der Abnahme der Wohnung wurde diese geöffnet und man hat die weiteren Rohre gesehen.

    Und erst ab Einzug der oberen Nachbarn hat man dann bemerkt, dass es Abwasserrohre sind.

    Zudem verlaufen Rohre auch in der Decke, die zur Dusche gehen. Diese waren natürlich nicht sichtbar und wurden nie erwähnt.


    Mir geht es nur darum, schnell und unkompliziert zu wissen, ob die bautechnischen Anforderungen zum Schallschutz tragbar sind mit ungedämmten Gipskartonplatten und wie es sich da mit Mindestschallschutz verhält. Ich habe eine grobe Messung gemacht und möchte erstmal knapp wissen, ob es überhaupt Sinn macht, da mit dem Vermieter überhaupt zu sprechen.
     
  6. #6 Fred Astair, 24.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.924
    Zustimmungen:
    4.187
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Sinn macht da nur der schnellstmögliche Auszug. Zu verbessern geht ohne Totalrückbau bis in den Deckendurchbruch nach oben, ohnehin nichts mehr. Und alles andere hängt von Deinem Duldungswilen ab.
     
    simon84 und WGGuenther gefällt das.
  7. #7 WGGuenther, 24.11.2019
    WGGuenther

    WGGuenther

    Dabei seit:
    24.11.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe, das ist das 15. Mal, seitdem ich umgezogen bin und ich bin jetzt 27.

    Und eine maßgeschneiderte Einbauküche für viel Geld ist nun auch weg.

    Ich befürchte, so langsam geht bei mir auch langsam die Geduld flöten.

    Nichtsdestotrotz vielen Dank für die Informationen.
     
  8. #8 Fred Astair, 24.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.924
    Zustimmungen:
    4.187
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Wie jetzt, fünfzehnmal wurd Dir schon geraten, auszuziehen?
    Eine Küche kann mehmals in ihrem Leben umziehen. Man kann Teile nachkaufen oder anders anordnen. Lediglich die Arbeitsplatte und die Zierleisten sind regelmäßig abzuschreiben.
    Über die Trittschallbelästigung von oben haben wir übrigens noch gar nicht gesprochen.
    Da werden viele sagen, dass das altbautypisch und hinzunehmen sei. Bis in die 90er war das kaum ein Thema, weil fast alle Teppichboden hatten. Seit aber Laminat und Parkett Mode geworden sind...
     
    Canyon99 gefällt das.
  9. #9 Canyon99, 24.11.2019
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Ich denke auch, da bleibt nur der Auszug als Option. Was ich aber nicht ganz nachvollziehen kann. Wen du beruflich im Umfeld Sounddesign unterwegs bist und hohe bis höchste Anforderungen an Schallschutz & Entkopplung stellt, warum zieht man dann in einen Altbau ein?? Abgehängte Gipskartondecke deutet für mich auf Altbau mit hohen Räumen und Holzbalkendecken hin. Das ist doch dann per se nicht das ideale Wohnumfeld für dich, da Schallübertragung hier in der Regel deutlich höher als z.B. bei Massivdecken aus Beton.

    Auch die Abwasserführung durchs Schlafzimmer ist alles andere als glücklich. Ich vermute aber, selbst wenn alles bei dir ordentlich ausgeführt wäre, würde dich das trotzdem stören. Wir haben selbst z.B. gerade ein MFH grundsaniert und haben beispielsweise den Abwasserstrang komplett durch Geb. Silent und die KW & WW Verrohrung durch moderne Kunststoffverrohrung ersetzt. Die KW & WW Rohre sind mit Dämmstoff ummantelt, Der Steigschacht wurde dann zur Geräuschdämmung nochmal mit Dämmstoffmaterial ausgestopft und mit GK verplankt. Er verläuft durch die Gästetoilette. Trotzdem hört man ein Stockwerk darunter in der Gästetoilette schon, wenn die Toilette im Geschoß darüber betätigt wird. Geräusche aus Handwaschbecken mit kleineren Wassermengen sind dagegen kaum auszumachen.

    Im Zweifel bist du in einem freistehenden EFH am besten aufgehoben. ;):D
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.146
    Zustimmungen:
    2.927
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Du hast wieder gespart gibs zu :winken
     
    simon84 gefällt das.
  11. #11 Canyon99, 24.11.2019
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Diesmal nicht, wir wohnen jetzt ja selbst drin... ;) Haben uns also Mühe gegeben und keine Kosten & Mühen gescheut. Die Handwerker waren absolute Profis, daran kanns nicht liegen. Evtl. hätte doppelt beplankt oder Spezial GK nochmal was gebracht.
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.146
    Zustimmungen:
    2.927
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ich schreibe es dir via pm morgen mal, was die grundsätzlichen Fehler sind bzw die Hersteller dir gerne verschweigen.
     
    Canyon99 gefällt das.
  13. #13 kheymann, 24.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Fred, ich wäre dir wirklich dankbar, wenn du dazu noch etwas schreiben könntest.

    Bei mir wurde sehr kürzlich die Abwasserfallleitung erneuert (MFH) und die Wünsche nach Schalldämmung wurden von mir geäußert und auch berücksichtigt.
    Es wurden "weiße" Abwasserrohre verbaut (aus der noch kommenden Rechnung sollte ersichtlich sein, welches genaue Material es ist), welche mit einem roten Schlauch zwecks Schalldämmung ("siga" oder so aus der Schweiz?) versehen wurde.

    Allerdings verwendeten die Handwerker die zwei alten Rohrschellen, welche nicht gummiert sind aber der rote Schlauch ist dazwischen (sie hatten keine Rohrschellen dafür wohl dabei gehabt). Momentan komme ich da noch dran und könnte da noch ggf. ein Material zwischenschieben wie z.B. eine Gummierung. Ist das sinnvoll?

    Leider ist meine Kamera gerade defekt, sonst würde ich Bilder einstellen. An den WW- und KW-Ableitungen wurde roter Schlauch bis zum Ende durchgezogen, allerdings nicht bei den 50igern Abwasserrohren (teils aufgrund von "Platzproblemen" bei der dünnen Wand (ca. 11cm) sagte der Handwerker). Die Strecken der Abwasserohre sind relativ kurz (30cm, 60cm).

    Mein Vorgänger hat übrigens noch vor der Trockenbauwand um das Abwasserfallrohr von der Innenseite dünne Styroporplatten "legen" lassen, wo noch reinpassten. Macht sowas Sinn?
     
  14. #14 kheymann, 24.11.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Ah...meine Mutter machte ein paar Bilder mit ihrer Kamera, ich vergaß...
     

    Anhänge:

  15. #15 Fred Astair, 24.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.924
    Zustimmungen:
    4.187
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Weiße Rohr klingt schon mal gut. Schreib trotzdem mal die genaue Bezeichnung.
    Wenn in die Schellen noch eine Gummieinlage passt, kann es nicht schaden. Schau Dir mal genau den Deckendurchbruch an. Das sind oft die Schwachstellen. Gibt es ein Brandschott?
    Die 50er Rohre sind vermutlich Deine eigenen Objektentwässerungen. Die kannst Du selbst beeinflussen, ob Du da nachts um drei ein großes Geblubber machst.
    Styroporplatten bringen gar nichts.
     
    kheymann gefällt das.
  16. #16 kheymann, 24.11.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich danke Dir! Ein fachkundiger Bekannter unterstützt mich unabhängig bei meiner Baustelle, aber sein Fachwissen ist mittlerweile etwas veraltet, weil er nu eine andere Tätigkeit hat. Bzgl. Lärmschutz hat sich sicherlich einiges getan in den letzten Jahren.

    Der Durchbruch in der Decke (Gemeinschaftseigentum) ist noch "roh" (soll heißen: es ist ein Loch in der Decke). Die Überlegung war dort, dass ich mit Montageschaum ausfülle. Ich wüßte so aus dem Stehgreif nicht, was man sonst tun könnte, da es schwer zugänglich ist und halt auch bei der Nachbarin darüber teils irgendwie ist. Bei dem Durchgang nach unten wurde Montageschaum (nicht von mir gemacht) verwendet. Darunter liegt aber ein Kellerraum, wo eigentlich leise sein sollte.

    Auf dem einen Bild (Kamera von meiner Mutter) ist übrigens eine Schlauchschelle zu sehen. Brandschott sagt mir momentan gar nichts. Ich vermute, es gibt keines, das Gebäude ist 100 Jahre alt.

    Danke!
     
  17. #17 Fabian Weber, 24.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.091
    Zustimmungen:
    4.515
    Hoffentlich nicht so wie der Maler vom TE, haha...

    Altbau bleibt Altbau, Ansonsten in DIN 4109 schauen. Außerdem mit einer Endoskopkamera nachschauen ob 90Grad-Bögen und falsche Schellen verbaut wurden.
     
  18. #18 Fabian Weber, 24.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.091
    Zustimmungen:
    4.515
    WHAT???

    Brandschutz???
     
    Canyon99 gefällt das.
  19. #19 kheymann, 24.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2019
    kheymann

    kheymann

    Dabei seit:
    05.08.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Chemiker
    Ort:
    Niedersachsen
    Naja. Irgendwann kam wer wohl auf die Idee (vor meiner Zeit), dass neben dem alten Fallrohr das neue Kupferrohr als Hauptwasserstrang noch durch muss. Da wird vermutlich dann gestemmt worden sein in den alten Terrazzoboden.

    In das Loch hat man dann Montageschaum unten geschäumt und die Eigentümer haben TB vorgemacht. Wie gesagt, das Haus ist über 100 Jahre alt. Die Toilette ist ja auch keine 2m² groß. Oben hat man halt nichts gemacht.

    Ich habe sogar die leise Vermutung, dass das Kupferrohr nur "irgendwie" durchgeschoben wurde ohne den TB davor zu öffnen bzw. komplett zu öffnen. Denn das Rohr ließ ich nun mit Schellen befestigen und auch isolieren. Es ist zudem windschief, also nicht wirklich senkrecht im Lot.

    Da lief auch vorher noch (wenig) Tauwasser runter, wo keine Isolierung drum war. Da meinte mal ein Sanitärfachmann, es sei undicht worauf ich meinte: war noch nie undicht, wird wohl Tauwasser sein. Nachdem der TB weg war konnte man feststellen, dass es wohl Tauwasser bzw. Kondenswasser war. Ich vermute aufgrund des Verhaltens des Fachmannes, dass dies nicht wohl so ordentlich war, wie es hätte sein sollen.
     
  20. #20 Fred Astair, 24.11.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.924
    Zustimmungen:
    4.187
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Nur soviel: Bauschaum ist das Blödeste, was man gegen Schall machen kann. Da kann Dein Obermieter auch gleich auf eine Trommel pullern.
     
    kheymann gefällt das.
Thema: Schallschutz im grundlegend neusanierten Altbau Abwasserrohre
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zweischalige trockenbauwand hängetoilette

Die Seite wird geladen...

Schallschutz im grundlegend neusanierten Altbau Abwasserrohre - Ähnliche Themen

  1. Vorsatzschale Schallschutz auf Gussasphaltestrich oder Rohdecke?

    Vorsatzschale Schallschutz auf Gussasphaltestrich oder Rohdecke?: Hallo, ich möchte im Altbau aus den 60ern, Reihenmittelhaus. eine doppelt beplankte Vorsatzschale zum Schallschutz entweder mit Knauf Piano oder...
  2. Fußbodenaufbau Altbau, möglichst guter Schallschutz

    Fußbodenaufbau Altbau, möglichst guter Schallschutz: Hallo liebe Experten, Ich habe mal wieder ein Problem und brauche eure Hilfe. In unserem kleinen Haus Baujahr 1952 soll der Fußboden vom DG neu...
  3. Schallschutz Sanierung Altbau

    Schallschutz Sanierung Altbau: Hallo, ich habe ein Haus von 1960, renoviert wurde das letzte Mal 1979. Dies war und ist wieder ein Mehrgenerationen Haus und wurde 1979 mit einem...
  4. Decke abhängen - Schallschutz

    Decke abhängen - Schallschutz: Hallo zusammen, die Zimmerdecken zum Nachbarwohnung sind extrem hellhörig (30er Jahre, wahrscheinlich 13cm Betondecke mit 3cm Estrich ohne...
  5. Ist die Seite der Vorsatzschale für den Schallschutz relevant?

    Ist die Seite der Vorsatzschale für den Schallschutz relevant?: Ich möchte gerne den Schallschutz einer Wand zwischen einem Kinderzimmer und einem Arbeitszimmer mit einer Vorsatzschale verbessern (lassen)....