Schallschutz: Trennwand bei Doppelhäusern im Bereich Dach

Diskutiere Schallschutz: Trennwand bei Doppelhäusern im Bereich Dach im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Bei unserer Fragestellung handelt es sich um zwei Doppelhäuser, die mit den Traufen aneinander gebaut sind. Bis zur Oberkante Ringbalken ist der...

  1. hoelli

    hoelli

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Much
    Bei unserer Fragestellung handelt es sich um zwei Doppelhäuser, die mit den Traufen aneinander gebaut sind. Bis zur Oberkante Ringbalken ist der Schallschutz soweit in Ordnung, doch wie muss die Detailausbildung im Bereich Fußpfette - Sparren sein, um ausreichenden Schallschutz zu gewähren? Die Fußpfette, 12cm breit , liegt mittig auf der 24er Mauerwerkswand, d.h. vorne und hinten sind 6cm Platz!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    die pfette liegt auf der wand und wird später bis uk decke verkleidet oder verputzt (in minimalausführung). hier hamma natürlich nicht den erforderllichen schallschutz den die trennwand haben sollte (geraten).
    das weitere problem ist die flankenübertragung der dachkonstruktion.
    hinzu kommt noch der erforderliche brandschutz.
    das problem wurde hier schonmal angesprochen, weiss aber nicht ob dafür ne lösung gefunden wurde.
    ansatz - die als wand geltende verkleidung der pfette kann man z.b. mit knauf geprüften systemen in den griff bekommen. (brandschutz ebenfalls)
    das problem wird wohl eher die flankenübtragung über der pfette in sparrenebene sein. hier sollte man sich mal durch die DIN 4109 wühlen und vergleichsweise bei knauf nach systemen suchen.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 8. Juni 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Mal bitte zum Verständnis ...

    ... handelt es sich hier um eine 24er Kommunwand mit oberem Abschluss als Ringbalken auf dem dann die 12 er Fußpfette mittig aufliegt und die Sparren dann links und rechts schräg nach oben weggehen? So lese ich´s erstmal.
     
  5. hoelli

    hoelli

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Much
    Es handelt sich um zwei Wände, d= 24cm mit 5cm Trennfuge mit Mineralwollefüllung. Die 24er Wände sind aus Ytong mit einer Rohdichte von 600 kg/dm³. Vor Ort ist hinter den Fußpfetten eine 5cm Ytong-Platte, dann kommt die Trennfuge und dann wieder eine 5cm Ytong Platte. Da es eine innenliegende Rinne zur Entwässerung gibt, sind die Sparren auf einer Länge von etwa 1.00m vollverschalt. Die 5cm Porotonplatte schließt unter dieser Schalung ab.
    Das zunächst zum besseren Verständnis!
     
  6. hoelli

    hoelli

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Much
    Sepp, erklär`s mir, was Du damit meinst. Die Fußpfette verschwindet hinter der Verkleidung - meinetwegen Knauf mit Schallschutz - die Sparren verschwinden ebenfalls hinter einer Verkleidung. Wo habe ich dann die Flankenübertragung?
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 8. Juni 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das hört sich schon anders an ...

    ... und sepp hat´s beim ersten Mal wohl genauso wenig verstanden wie ich.

    Schallschutzmäßig ist hier meiner Ansicht nix weiter zu tun, als bei der Zwischensparrendämmung auf Mineralwolle mit hoher Rohdichte zu achten und - auch aus Wärmeschutzgründen - eine Untersparrendämmung vorzusehen.

    Brandschutzmäßig sollte die 1m breite Kehlschalung allerdings aus Feuerschutzplatten (Promabest o.ä.) bestehen und über der 5cm-Trennfuge miteinander verbunden werden. Die Gefälleschalung für die Zinkrinne in dieser Kehle kann dann wieder aus Holzkeilen hergestellt werden.
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    :yikes :yikes :yikes :mauer :mauer :mauer

    Niemals eine Zinkkehle in so einer Größe machen, besser eine hochpolymere Bahn nehmen, wie z. B. Rhepanol, Rhenofol, Alwitra....... Da hat man keine Probleme mit Ausdehnung oder Schrumpfen durch die Witterungseinflüsse



    Gruß Holger
     
  9. #8 VolkerKugel (†), 8. Juni 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Schon mal was ...

    ... von Schiebenähten gehört :winken ?

    Ist aber doch hier gar nicht der Hauptkriegsschauplatz und auch nicht die Frage. Hier ging´s doch erstmal um das eventuelle Problem Schalldämmung und zusätzlich noch um den Brandschutz.
     
  10. hoelli

    hoelli

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Much
    :e_smiley_brille02: Danke Jungs,
    mit der Antwort komme ich schon weiter, war mir wirklich unsicher im Detail der Schalldämmung. Ich werde Dämmung mit hoher Rohdichte nehmen, kein Problem. Eine Untersparrendämmung innerhalb der Installationsebene war eh vorgesehen.
    Der Brandschutz ist für mich zunächst zweitrangig. Die Sparren und auch die Drempelwand werden von innen mit Gipskartonplatten verkleidet, ergibt doch F-30 und reicht:Roll Von aussen habe ich eine harte Bedachung und ein Brandüberschlag aus einem Fenster etc in den Bereich der innenliegenden Rinne wird es doch auch nicht geben:think oder?!
    Gruß hölli
     
  11. #10 VolkerKugel (†), 8. Juni 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Na ja ...

    ... ich sach da nur "Na ja" :deal .
     
  12. hoelli

    hoelli

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Much
    Is ja schon gut!:konfusius Ich werd mir auch da noch was einfallen lassen!
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    hättst auch gleich sagen können, dass de 2 wände hast
     
  15. hoelli

    hoelli

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Much
    Tschuldigung Sepp, das nächste Mal überlege ich erst und schreibe dann
     
Thema:

Schallschutz: Trennwand bei Doppelhäusern im Bereich Dach

Die Seite wird geladen...

Schallschutz: Trennwand bei Doppelhäusern im Bereich Dach - Ähnliche Themen

  1. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  2. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  3. Pfusch bei unserem Dach

    Pfusch bei unserem Dach: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus und da unser Haus etwas länger als das Nachbarhaus ist, ragt unser Dach etwas heraus. Genau ab der...
  4. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...
  5. Baugenehmigung für Trennwände erforderlich?

    Baugenehmigung für Trennwände erforderlich?: Hallo, ich plane eine Fläche zu mieten und dort eine Escape Room Gewerbe zu eröffnen. Da, die Mietkosten pro QM für Hallen und Lagerräume...