Schallübertragung Mauerwerk

Diskutiere Schallübertragung Mauerwerk im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen, ich sitze hier im Homeoffice und direkt über mir der Nachbar auch. Nun kann ich ihn bei Telefonaten doch deutlich hören,...

  1. keroo

    keroo

    Dabei seit:
    11.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich sitze hier im Homeoffice und direkt über mir der Nachbar auch. Nun kann ich ihn bei Telefonaten doch deutlich hören, teilweise sogar das Gesagte verstehen.

    Es handelt sich um einen Neubau mit 22cm Betondecken zzgl. 15 cm Aufbau (Dämmung, Trittschalldämmung, Heizestrich, Trittschaldämmung, Laminat). Die Wände, sowohl oben als auch hier, wurden mit 11,5 Hochlochziegeln gemauert und liegen direkt übereinander. Die Ziegel wurden direkt auf den Rohfußboden ins Mörtelbett verlegt. Der Spalt zwischen Mauer und Decke wurde beim Gipsen gefüllt.

    Als Leihe vermute ich, dass der Schall sich super durch den Baukörper verteilen kann, da Wände und Boden/Decke direkt miteinander verbunden sind. Von den ausführenden Firmen und Arbeitern heißt es oft: "Das wird immer so gemacht"

    Gibt es Techniken, um die Schallübertragung zu erschweren? Ich könnte mir vorstellen, die erste Reihe beim Mauern auf eine Art Gummibahn zu legen und den Spalt zwischen Wand und Decke nicht unbedingt mit Gips zu füllen. Natürlich hätte man auch dickere Wände und ein anderes Material verwenden können, aber liegt es nur an den dünnen Ziegeln?

    Mich würde die Einschätzung eines Experten sehr interessieren :) Vielen Dank schonmal...
     
  2. #2 Fred Astair, 11.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    2.665
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Ich bin zwar kein Mauerwerksexperte, habe aber viel Erfahrung als Bauherr, Vermieter und Nutzer. Ansonsten bin ich in der Haus-und Gebäudetechnik zu Hause.
    Die dünnen Hochlochziegel dürften perfekte Telefonieträger sein und der starre Verbund mit der Decke bewirkt eine gute Weiterleitung zur Decke. Das hast Du schon richtig erkannt.
    Ich habe in meinen Häusern darauf bestanden, dass die Wohnungstrennwände entweder aus KS-Stein 24 cm oder Beton von gleicher Stärke verbaut wurden. Alle sonstigen tragenden Wände wurden aus KS mind. 17,5cm und die nichttragenden Wände aus Trockenbau, vorzugsweise mit gleitendem Deckenanschluss gebaut. Bisher war diese Strategie sehr erfolgreich. Ich wohne selbst in einem der Häuser und habe nach Fertigstellung und vor Einzug der Mieter umfangreiche Tests gemacht. Die Ruhe ist schon fast beängstigend.
    Ob man aufgehende Wände auf Gummi bauen kaun, glaube ich nicht. Eine Deckenentkoppelung sollte aber möglich sein.
     
  3. keroo

    keroo

    Dabei seit:
    11.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deinen Beitrag. Die Wohnungstrennwände sind hier auch aus Beton und die tragenden Wände aus KS-Stein. Für die Trennwände hätten wir wohl doch lieber den KS-Stein nehmen sollen...

    Ne Idee, wie man eine anständige Entkopplung der Decke realisieren könnte? Fürs nächste mal ^^
     
  4. #4 Fred Astair, 11.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    2.665
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Nicht unbedingt. Für diese Wände kann ich uneingeschränkt Trockenbau empfehlen. Hat, ordentlich ausgeführt, eine Menge Vorteile ggü. Massiv.
     
  5. keroo

    keroo

    Dabei seit:
    11.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Was spricht aus deiner Sicht für Trockenbau? Wir hatten uns dagegen entschieden. Damals hieß es da man müsste an bestimmten Stellen Vorkehrungen treffen, um später schwere Dinge zu befestigen (Hängeschränke, Waschbecken, Fernseher, ...). Es hieß aber auch, dass die massiven Wände besseren Schallschutz bieten würden, naja.
     
  6. #6 Fred Astair, 11.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    2.665
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Genauso habe ich bis vor 10 Jahren auch gedacht. Eine regelkonform ausgeführte TB-Wand hat aber bessere Schalldämmwerte als eine gleichstarke Massivwand.
    Die Installation von Leitungen und Dosen ist viel einfacher und selbst schwere Gegenstände lassen sich mit den richtigen Metallspreizdübeln ohne weitere Maßnahmen an die doppelt beplankten Wände hängen.
     
  7. #7 chillig80, 11.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    604
    Wo kann man dich den ausleihen?

    Wie auch immer, wenn der über dir nicht extrem laut telefoniert, dann ist das doch schon ungewöhnlich, Wände hin oder her... Aber woran das liegt (vermute Ursachenkombination) herauszufinden, das ist schon vor Ort sehr schwierig, das per Ferndiagnose auszuknobeln ist ausgeschlossen...
     
  8. keroo

    keroo

    Dabei seit:
    11.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    :biggthumpup: laienzumleihen24.de

    Die Zimmer in meinem Stockwerk stehen quasi noch leer, oben unter Umständen auch. Aber wie du schon sagst, kann es eine Kombination verschiedener Umstände sein. Er scheint wohl relativ laut zu telefonieren, da ich "normale" Gespräche aus der Wohnung nie höre.
     
  9. #9 chillig80, 11.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    604
    Manager halt...
     
    simon84 gefällt das.
  10. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.306
    Zustimmungen:
    1.054
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    meine Rede seit achtzenhundertselbigsmal, der Fred hat das richtig gecheckt
     
  11. Leyla

    Leyla

    Dabei seit:
    14.06.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    8
    Die Schallentkopplung von Räumen darüber müsste ja bereits mit Einbau des schwimmenden Estrichs erfolgt sein. Ich würde hier eher einen Baumangel beim Estrich vermuten. Estrich auf Dämmung wird an den Wänden mit Randdämmstreifen versehen, dieser trennt die "schweren" Bauteile Wand/ Estrich. Nun rutscht aber während der Bauphase häufig ein Steinchen/ Mörtelbröckchen/ Fliesenkleber in diesen Randdämmstreifenspalt und sorgt somit für die Übertragung von Schall bis in andere Geschosse.
    Das würde ich vermuten, ist aber natürlich schwer festzustellen. Man kann ja schlecht beim Nachbarn klingeln und mal unter die Bodensockel gucken...
     
  12. #12 chillig80, 12.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    604
    Feigling!
     
  13. #13 Fred Astair, 12.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    2.665
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Du kannst alles mögliche vermuten, aber die Estrichentkopplung dient der Unterbrechung von Körperschall (Schritte etc.). Hier führt offenbar der Nachbar Ferngespräche ohne Benutzung eines Telefons. Ob die zu hörenden Gespräche gegen irgendwas verstoßen, wäre erstmal sachverständig zu prüfen.
    Trotz allem würde auch ich einen Baumangel, oder anders ausgedrückt, eine schlechte Bauwerkseigenschaft vermuten.
    Ein Mangel, auf dessen Beseitigung ein Anspruch besteht, existiert erst dann, wenn gegen Gesetze oder vertragliche Vereinbarungen verstoßen wurde.
     
  14. #14 Fabian Weber, 12.11.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.434
    Zustimmungen:
    3.014
    Wenn im Rohbau die normalen Trennwände aus Schallschutzgründen extra mit einem Spalt zur Decke ausgeführt wurden, ist der Mangel dadurch entstanden, dass dieser Spalt einfach überputzt wurde.

    Hier hätte man eine andere Lösung finden müssen (z.B. 3cm Abhangdecke).

    Das kann man ja noch nachträglich machen, also Spalt freikratzen und verstecken.
     
Thema:

Schallübertragung Mauerwerk

Die Seite wird geladen...

Schallübertragung Mauerwerk - Ähnliche Themen

  1. Dachgeschossausbau, Schallübertragung bei bestehendem Gussasphaltestrich verbessern

    Dachgeschossausbau, Schallübertragung bei bestehendem Gussasphaltestrich verbessern: Hallo Mitglieder, Ich bin gerade dabei mein Dachgeschoss auszubauen. Es sollen drei Kinderzimmer und ein Bad inkl. Dusche etc. entstehen. Für's...
  2. Ursache extreme Schallübertragung in das Untergeschoss

    Ursache extreme Schallübertragung in das Untergeschoss: Hallo, war bis jetzt immer "lesend" unterwegs, aber jetzt habe ich auch einmal ein Anliegen. Es geht um ein Haus das 1972 errichtet wurde (EG +...
  3. Schallübertragung Bodenfliesen durch Fiesenkleber an Wand -> Gewährleistung?

    Schallübertragung Bodenfliesen durch Fiesenkleber an Wand -> Gewährleistung?: Hallo zusammen, im Sommer 2018 wurden in unserem Neubau im kompletten EG 80x80 Fliesen verlegt. Wenn im EG jemand läuft hört man dies im OG...
  4. Schallübertragung bei Kernbohrungen in Betondecke für KWL?

    Schallübertragung bei Kernbohrungen in Betondecke für KWL?: Plane gerade unser KFW40 EFH Massivhaus mit KWL und Keller. Die Verteilung der KWL Rohre ist sternförmig mit Kunststoff Flachkanälen im...
  5. Installationsschacht und Schallübertragung

    Installationsschacht und Schallübertragung: Hallo, ich bin immer noch auf Wohnungssuche habe jetzt eine Wohnung(Neubau) gefunden, bin aber nicht sicher wie das mit einem Installationsschacht...