Schilfrohrmatten als Dämmung ausreichend?

Diskutiere Schilfrohrmatten als Dämmung ausreichend? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, bin aktuell dabei mein neu gekauftes Haus von 1964 zu sanieren. Ich überlege die Schrägen im OG zusätzlich zu Dämmen und habe...

  1. DFG

    DFG

    Dabei seit:
    20.11.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    bin aktuell dabei mein neu gekauftes Haus von 1964 zu sanieren. Ich überlege die Schrägen im OG zusätzlich zu Dämmen und habe festgestellt, dass sich unter dem Putz bereits Dämmmatten aus Schilfrohr befinden (ca 5cm).
    Wenn ich jetzt nach Dämmungen google, stoße ich auch immer wieder auf Schilfrohrmatten als empfohlene Dämmung.

    Jetzt meine Frage: kann ich die Matten einfach drinlassen und habe somit bereits eine ausreichende Dämmfunktion oder sollte ich die rausreißen und komplett neu Dämmen?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Dennis
     
  2. #2 simon84, 04.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    1.459
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Was ist deine Definition von ausreichend ?

    Gib den Gesamtaufbau im U-Wert Rechner ein (Google).

    Ausreichend für Nachrüstpflicht Dämmung oberste Geschossdecke oder Dach laut EnEV, Nein
    Ausreichend für KfW Zuschüsse, Nein
    Ausreichend als Putzträger für einen gem. EnEV als unbeheizt definierten Lagerraum, auf jeden Fall.

    PS. Sehe grade OG nicht DG, dann musst du natürlich trotzdem die Anforderungen an Bauteile gem. EnEV einhalten, sobald du hier sanierst.

    Generell auch noch den Sanierungskostenaufwand im Auge betrachten, da rutscht man schnell auch mal in die EnEV Regelung mit dem Referenzgebäude ein.
    Wer massiv (im finanziellen Sinne im Vergleich zu einem Neubau) saniert muss nicht nur die Einzelanforderungen der Bauteile einhalten, sondern sogar für das gesamte Gebäude in Summe im Vergleich zu einem Referenzgebäude.
     
  3. DFG

    DFG

    Dabei seit:
    20.11.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Simon,

    danke für deinen Beitrag. Ausreichend ist für mich, wenn die vorhandene Dämmung die Mehrkosten für eine komplett neue Dämmung nicht rechtfertigen.
    Die Frage stelle ich deswegen, da ich, wenn ich nach Dämmmaterialien schaue, immer wieder auch Schilfrohrmatten angeboten bekomme... und die habe ich ja nun schon drin..... oder sind die Schilfrohrmatten die heute angeboten werden vom Aufbau so sehr anders als vor 50 Jahren?
     
  4. DFG

    DFG

    Dabei seit:
    20.11.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Schilfrohr.PNG

    Hier der Screen von einem UWert Rechner... Andere Materialien haben auch keinen viel besseren Wert.... oder übersehe ich hier was?
     
  5. #5 simon84, 04.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    1.459
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Typische Dämmmaterialien haben einen WLG zwischen 032 und 040.

    065 ist hier wesentlich schlechter, entspricht nicht den Mindestanforderungen der EnEV und ist auch heutzutage nicht üblich (Außer bestimmte historische Haustypen).

    Dass eine neue Schilfrohrmatte einen besseren Dämmwert bringt als eine bestehende bezweifle ich auch.

    Es geht ja hier auch nicht nur um den Baustoff an sich, sondern um den Gesamtaufbau des zu sanierenden Bauteils und die laut EnEV geforderte Dämmung.

    Im Mindestfall ist das bei einer Dachkonstruktion die volle Ausdämmung der Sparrenstärke mit WLG040, Achtung, Hinterlüftung beachten, Dampfsperre/-bremse beachten, Unterspannbahn beachten, Nutzung / Beheizung beachten.

    Zusätzlich sind ca 1/4 der Dämmstärke auf der Rauminnenseite (vor Dampfsperre/-bremse) zulässig.

    Bei 5cm Schilfrohr bist du bei einem üblichen Dachaufbau im Bestand mit Falzziegeln und Putz innen bei einem U-Wert von ca. 0,88. Das ist extrem schlecht und entspricht ungefähr dem Dämmwert von ungedämmten Außenwänden aus den 80er Jahren. Energieverschwendung pur, wenn du das Zimmer als beheizten Wohnraum nutzen willst.

    Die von der EnEV geforderten U-Werte (0,24) kannst du evtl. schon mit 10 cm Glaswolle WLG032 zwischen Sparren und 2 cm unter Sparren schaffen.
     
  6. #6 Fred Astair, 04.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    1.111
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Schilfrohr wird nicht als Dämmmaterial geführt sondern ist ein früher gern verwendeter Putzträger.
     
    simon84 gefällt das.
  7. #7 simon84, 04.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    1.459
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Genau ! Analog zu Heraklithplatten usw.
     
Thema: Schilfrohrmatten als Dämmung ausreichend?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Putz schilfrohr dämmung dach ausreichend?

    ,
  2. schilfrohrmatten altbau

    ,
  3. schifrohrmatten dämmmatten

Die Seite wird geladen...

Schilfrohrmatten als Dämmung ausreichend? - Ähnliche Themen

  1. FBH teilweise ohne direkte Dämmung

    FBH teilweise ohne direkte Dämmung: Hallo zusammen, wir haben einen Anbau (ca. 32qm2) welcher nicht unterkellert ist, der Rohboden-Aufbau ist eine 25 cm Betonplatte und einer 12cm...
  2. Material für zukünftige Zwischensparrendämmung vorübergehend zur prov. Dämmung Dachboden nutzen?

    Material für zukünftige Zwischensparrendämmung vorübergehend zur prov. Dämmung Dachboden nutzen?: Liebe Bauexperten, ich habe eine Frage bezüglich einer Idee die ich hatte: Mittelfristig muss ich das Dach unseres Einfamilienhauses dämmen....
  3. Dämmung schmaler als Wandstärke

    Dämmung schmaler als Wandstärke: Hallo Wir bauen gerade in Holzständerbauweise und uns wurde für unsere Innenwände 100 mm Steinwolle geliefert. Die Innenwände haben jedoch eine...
  4. Löcher flicken in Schilfrohrmattendecke

    Löcher flicken in Schilfrohrmattendecke: Hallo zusammen, wir haben kürzlich eine Wohnung von 1965 gekauft und sind derzeit dabei, diese zu sanieren. Über der in den 80er-Jahren...
  5. Übergang DK Decke zu Schilfrohrmatten-Dachschräge

    Übergang DK Decke zu Schilfrohrmatten-Dachschräge: Hab hier nichts passendes gefunden. Wie würde ich denn die Fuge verschliessen, so das mit der Zeit kein Riss entsteht? Gibt es da eventuell...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden