Schimmel auf der Dampfsperre

Diskutiere Schimmel auf der Dampfsperre im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich auf der Suche nach einer Antwort auf unser Problem auf dieses Forum gestoßen bin und nun...

  1. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich auf der Suche nach einer Antwort auf unser Problem auf dieses Forum gestoßen bin und nun hoffe, dass mir hier einer meine Frage beantworten kann.

    Wir haben 2002/2003 unser Dach gedämmt. Das Haus selbst, eine Doppelhaushälfte, stammt aus dem Jahr 1953.
    Die Sparren waren 120mm hoch und wurden von uns auf 180mm auf gedoppelt.
    Von innen ist eine Dampfsperre eingebaut, zwischen die Sparren eine 180er Dämmung eingebracht und von außen dann eine Deltamax aufgebracht worden.
    Von innen wurde anschließend erst auf die Sparren eine Dachlatte und auf die Dachlatten dann eine Gipskartonplatte eingebaut.

    Nun hat ein Marder unser Dach weitestgehend zerstört und im Frühjahr muss alles neu.
    Da ein Zimmer im DG sowieso renoviert werden musste, habe ich gestern die Gipskartonplatten weitestgehend abgeissen.

    Dabei ist mir Schimmel auf der Folie von innen aufgefallen.

    20201113_061228[1].jpg

    Ich habe mich gleich, im Internet, auf die Suche nach der Ursache gemacht, aber leider keine Schlüssige Erklärung gefunden und hoffe nun, dass mir hier einer erklären kann, wie es zu der Schimmelbildung an dieser Stelle kommen kann.

    Was mich wundert ist, dass der Schimmel von innen ist und nicht von außen, wo ich es durch die Zerstörung des Marders ja durchaus verstanden hätte.
     
  2. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.220
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    kannst du mal ein Bild von der gesamten Fläche einstellen?
     
  3. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    1.648
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Könnte sein, dass an dieser Stelle eine Fehlstelle der Dämmung vorhanden war und deshalb die DS kalt geworden ist und sich dort Tauwasser niedergeschlagen hat und das Schimmelpilzwachstum begünstigt hat.
     
    matschie gefällt das.
  4. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Sehr gerne:
    20201113_075459[1].jpg
    Könnte hier eventuell der Marder Schuld sein?
     
  5. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.220
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Könnte es sein, dass an dieser Stelle das Klebeband undicht ist?
    bei der extrem straff gezogenen Folie würde mich das nicht wundern.
    Die Unterkonstruktion sieht mir auch sehr abenteuerlich aus, wie ist den der Achsabstand der Lattung
    und wie dick ist diese?
     
  6. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Abenteuerlich beschreibt es gut. Ich muss dazu sagen, dass wir damals finanziell in einer sehr schwierigen Phase waren und alles selber gemacht habe. Wir hätten es auch nicht gemacht, wenn wir unsere Kinder nicht jede Nacht im Sommer schweißgebadet aus Ihren Betten geholt hätten. Aber so war es leider.

    Der Abstand ist 700mm und die Stärke der Latten 24mm.
     
  7. #7 woupi, 13.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.2020
    woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe gerade die nächsten Platten abgerissen, hier noch zwei Bilder:

    IMG_1235.JPG IMG_1236.JPG
     
  8. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.220
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    viel zu weit, max. 500 mm bei 24er Latten eher noch 400 mm
    sind diese Flecken raumseitig oder zw. Folie und Dämmung?
    sicher bin ich nicht, aber mir sieht das eher nach Marderkot aus
     
  9. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Ist von innen, das ist ja das was mich wundert.
     
  10. #10 chillig80, 13.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Ja von innen. Weil die Luftfeuchte aus der warmen Luft von innen nunmal auch innen an der Folie kondensiert. Ob da der Marder an der Glaswolle war, oder ob da einfach nur bisschen gepfuscht wurde beim Dämmen, das sieht man erst wenn man da hinter die Folie kuckt. Dass da die Folie undicht ist glaube ich nicht, dann wäre das Wasser (der Schimmel) eher hinter der Folie.
     
    woupi gefällt das.
  11. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die Antwort.

    Ok, so habe ich es mir auch vorgestellt, nur das wäre dann ja normal und trotzdem nicht gut. Also Folie dicht, so war damals der Sinn und Zweck, führt also grundsätzlich dazu, dass es zwischen Gipskarton und Folie zu Schimmel kommt, da dort nicht gelüftet werden kann, außer man hat oben und unten für eine Hinterlüftung besorgt.

    Ist das der Grund warum man heute keine Dampfsperre sondern eine Dampfbremse einbaut?

    Und wenn dem so ist, heißt das, dass ich aus dem ganzen Dach die Dampfsperre wider ausbauen, wie auch immer ich das mache ohne innen alles wieder abzureißen, muß und eine Dampfsperre einbauen muss, Richtig?
     
  12. #12 chillig80, 14.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Ne, das passiert nur da wo es „kalt“ ist, wo also irgendwas mit der Glaswolle nicht zu stimmen scheint. Sonst wäre es ja auch nicht auf einzelne Stellen begrenzt, sondern überall.

    Jein. Wenn irgendwas mit der Dämmung nicht stimmt, dann hast Du lieber eine Dampfsperre, dann hast das Wasser nämlich nur an der Folie. Bei einer Dampfbremse mit niedrigem sd-Wert, hast das Wasser evtl. in der Glaswolle (also auch in der Holzkonstruktion) und da gehört es gleich garnicht hin. Besser wäre es aber von vorne herein keine Schwachstelle in der Dämmung zu haben, dann passiert nämlich einfach nichts.

    Nein, das heisst, dass Du bisschen „Sicrall-Band“ und bisschen Dampfsperre besorgst und an der Stelle mit dem Schimmel mal die Folie ein Stück weit aufschneidest und nachsiehst was da mit der Glaswolle ist. Wenn da nur ein kleine Schwachstelle in der Dämmung ist, dann machst da an der einen Stelle die Dämmung in neu und in schön und klebst dann die Folie wieder ordentlich zu.
     
    woupi gefällt das.
  13. #13 woupi, 14.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2020
    woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Ok, danke erstmal, ich muss da allerdings gleich mal ein paar Dinge einräumen bzw richtig stellen.

    1. Es sind nicht einzelne Stellen, sondern in dem Zimmer, in dem ich jetzt die Gipskartonplatten entfernt habe eigentlich fast überall.
    2. Es sind weitestgehend immer nur einzelne Punkte auf der Folie, bis auf drei/vier größere Stellen von ca 10cm Durchmesser, da ist es dann fast diese Fläche.
    3. Die Schäden in der Dämmung kommen, so habe ich es eingangs geschrieben, von dem Marder. Der hat sich allerdings nicht nur in dem Dach über dem Zimmer ausgelassen, sondern im ganzen Dach und genau deshalb, muss im Frühjahr das Dach von außen saniert werden. Das beinhaltet:
    a. gesamtes Dach abdecken und Pfannen entsorgen
    b. alte DeltaMax entfernen und entsorgen, viele Stellen sind allerdings eh schon vom Marder zerfetzt
    c. defekte Dämmung raus. Da macht es, unter dem Gesichtspunkt des Schimmel, nach meiner jetzigen Auffassung keinen Sinn, nur Teile zu entfernen, sondern dann alles raus und entsorgen. Wer weiß wo der alles hin uriniert und gekotet hat.
    c. dann Dampfsperre raus und von außen z.B. Isover Vario KM einbauen
    d. neuen Dämmstoff (welchen auch immer) einbauen.
    e. Unterspannbahn anbringen
    f. Bauder Marderschutzdach Aufdachdämmung 80mm verbauen
    g. neu einlatten und eindecken mit Nelskamp F12 Ü Süd

    Und von innen?
    Lattung, OSB, Gipskarton oder lieber die OSB weglassen?
    Oder wie sollte der Aufbau dann von innen am besten sein?

    Das Dach macht übrigens ein Dachdeckerunternehmen hier aus der Gegend, aus Kostengründen will und muss ich helfen und den Innen Ausbau zusammen mit meinem Bruder (Maler und Lackierer/Putzer) selber machen.

    Ich habe jetzt gerade alles an Gipskarton runtergetragen und den Boden gesäubert.
    Anschließend habe ich versuch durch die Folie mir die Bereich, anzuschauen und festgestellt, dass da wo ich was sehen kann, die Dämmwolle zerwühlt aussieht. An Stellen wo kein Schimmel ist (Drempelwand), kann ich auf der Dämmwolle z.B. so aufgedruckte Kreuze sehen.
    Das spricht auf jeden Fall für diese These.
     
  14. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.220
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    ganz schlechte Idee, wenn du schon innen alles abreißt, kannst du auch die neue Dampfbremse von innen machen,
    auch wenn diese sub and top Verlegung von der Industrie immer so hoch gepriesen wird, das ist der größte Murks
    der je hervorgebracht wurde. Wie soll es denn möglich sein die DB VON AUSSEN, innen luftdicht zu bekommen?
    Speziell an den kritischen Punkten.......
    Das hat mir noch kein Vertreter der Industrie erklären können...

    Warum OSB? Die hat sicher ihre Daseinsberechtigung, aber in Verbindung mit GK, m.E., nicht geeignet, viel zu hohe Rissegefahr.
    Ich weiss, jetzt kommen gleich wieder die Kommentare: bei mir funktioniert das seit Jahren.....
    Das glaub ich gerne, nur das die Leute nur ihre eigene Baustelle oder die von einem Bekannten / Nachbarn sehen,
    wir beobachten das Problem seit vielen Jahren (mein Vater seit ca. 50J.) und es gibt mehr als genug Probleme.
    Außerdem ergibt es in deinem Falle keinen Sinn, zumindest nicht für mich
     
    woupi und chillig80 gefällt das.
  15. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Ok, Danke.
    Von innen kann ich allerdings nur in dem einen Zimmer.
    Das zweite Zimmer und auch den Flur kann und möchte ich nicht abreißen.

    Und sollte ich dann, die Folie die ja schon verbaut ist, dann einfach reinigen, Desinfizieren und defekte Stellen instand setzen?
     
  16. #16 chillig80, 14.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Gut, dass Du das erst jetzt explizit sagst, sonst wäre es auch viel zu einfach gewesen.

    Siehe oben.

    Also wenn Du vor hast den Gipskarton eh komplett zu erneuern, dann würde ich die Dampfsperre wieder komplett nach innen legen, der Zimmermann kann sich das Geflicke von aussen da eigentlich sparen. In dem Fall bekommst die neue Dampfbremse auch gut „angeschlossen“, weil Du musst die alte nicht ganz abmachen, einfach aussen 10cm stehen lassen und da wieder ankleben.

    Da wo der GK bleibt müsste man das auch erst einmal von aussen ansehen. Wenn die Dampfbremse gut aussieht, oder nicht gut, aber noch zu retten ist (von aussen), dann würde ich die drin lassen, das funktioniert so wohl besser als das was der Dachdecker vor hat.

    Auch beim OSB bin ich bei @Alex88, ich mache den Trockenbau unter den Dächern seit über 25 Jahren ohne OSB und es funktioniert einfach nur. Lattung, GK, spachteln, Tapete, fertig.
     
    woupi gefällt das.
  17. woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Sorry, ich habe den Gipskarton nach und nach abgerissen und daher wusste ich anfangs noch nicht, dass es mehr oder weniger überall ist.
    In dem anderen Zimmer, kann ich jetzt nur mutmaßen, aber ich gehe davon aus, dass es da ähnlich aussieht, wüsste nicht warum es dort besser sein sollte.

    Zur Dampfsperre:
    Die könnte ich dann ja nur in dem einen Zimmer neu machen.
    Macht es Sinn in einem Zimmer die Dampfbremse und im Flur und dem anderen Zimmer Dampfsperre?

    Und der Dachdecker weiß von der Foliengeschichte noch nichts, der kommt gleich erst.
    Bis jetzt war nur die Rede von defekte Wolle ersetzen, Aufdachdämmung und Pfannen.
     
  18. #18 chillig80, 14.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Naja, die Dampfsperre sollte halt am Ende einigermaßen „luftdicht“ sein. Dass der Dachdecker das von aussen ordentlich hinbekommt bezweifle ich ähnlich wie @Alex88. Darum würde ich lieber die alte Dampfbremse lassen, weil die sieht zumindest auf dem Foto nicht ganz schlecht aus. Man weiß es aber bei den anderen Zimmern erst wenn man von oben her reinkucken kann. Mir wäre die alte Folie jedenfalls lieber, als ein „Gewirr“ aus „drüber und drunter“ bei dem dann a, Ende kein einziger Anschluß richtig dicht ist. Das mit dem planmäßigen Einbringen einer Dampfbremse von aussen sehe ich nur als „Notfalloption“ (lass es ihn aber ruhig mit anbieten, dann hast wenigstens mal nen Preis).
     
    woupi gefällt das.
  19. #19 woupi, 14.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2020
    woupi

    woupi

    Dabei seit:
    13.11.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Ok, danke.
    Nur das wir uns richtig verstehen:
    verbaut ist jetzt eine Dampfsperre, keine Dampfbremse.
    Und einbauen würde er jetzt eine Dampfbremse.
    Das liest sich bei dir gerade genau andersrum.

    PS.
    Ich habe heute den ganzen Schimmel entfernt (2 x mit Wasserstofperoxid eingesprüht anschließend jeweils 2 Stunden gewartet und gerade alles abgewaschen)

    Dabei ist mir jetzt folgendes aufgefallen:
    Im kompletten oberen Bereich der 45° Schräge ist gar keine Dämmwolle mehr, die hat der Marder nach unten gestopft.
    Damit sollte dann auch geklärt sein, wie es zu dem Schimmel kommen konnte.

    Jetzt heißt es, neu aufbauen.
     
    simon84 gefällt das.
Thema: Schimmel auf der Dampfsperre
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Dampfbremsfolie schimmel

Die Seite wird geladen...

Schimmel auf der Dampfsperre - Ähnliche Themen

  1. Wasser unter Dampfsperre dadurch Schimmel?

    Wasser unter Dampfsperre dadurch Schimmel?: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Hallo zusammen, ich bräuchte eure Meinung...
  2. Schimmel in der Dämmung unter Dampfsperre?

    Schimmel in der Dämmung unter Dampfsperre?: Hallo zusammen, ich habe versehentlich eine Dampfsperre in der Wand angebohrt, dabei meinte ich zunächst, dass die Dämmung irgendwie grau...
  3. Schimmel? Dampfsperre nicht dicht?

    Schimmel? Dampfsperre nicht dicht?: Hallo liebe Forenmitglieder, vor nunmehr 2,5 Jahren haben wir einen Anbau an eine Bestandsimmobilie aus dem Jahr 1969 gesetzt. Unten im Anbau ist...
  4. Neubau, trotz dichter ISOVER Dampfsperre Schimmel

    Neubau, trotz dichter ISOVER Dampfsperre Schimmel: Hallo zusammen, in diversen Beiträgen habe ich das Problem mit Feuchtigkeit in der Dämmwolle und oder unter den Pressplatten gelesen, doch ganz...
  5. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...