Schimmel im Windfang

Diskutiere Schimmel im Windfang im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir haben an unserem Haus ein Anbau, welcher rundherum Außenwand hat und drüber als Balkon dient. Da das gesamte Haus ansonsten...

  1. CBR35

    CBR35

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir haben an unserem Haus ein Anbau, welcher rundherum Außenwand hat und drüber als Balkon dient.
    Da das gesamte Haus ansonsten gedämmt ist und wir 3-Fach verglaste Fenster verbaut haben, haben wir bei der Renovierung die alte Ölheizung gegen eine Wärmepumpe ausgetauscht.
    Da der Windfang energetisch wohl die größte Schwachstelle darstellt, haben wir diesen als Windfang umfunktioniert und eine Abschlusstür zur restlichen Wohnung eingebaut. Außerdem haben wir hier nur ein 2-Fach verglastes Fenster verbaut, damit dieses weiterhin als "Schwachstelle" dient.

    Durch die aktuellen Außentemperaturen ist der Windfang mittlerweile aber auf <5°C ausgekühlt.
    Die Temperatur stört soweit erstmal nicht. Allerdings scheint sich beim Öffnen der Zwischentür relativ schnell die Luftfeuchtigkeit aus dem Wohnraum hier niederzuschlagen.
    Neben dem Kondenswasser an der Fensterscheibe, welches ebenfalls nicht das große Problem darstellt, fängt jetzt aber an der Außenwand eine Ecke der Decke an Schimmel anzusetzen.

    Ich bin mir aktuell nicht ganz sicher welche Maßnahme die beste sein wird um dieses Problem langfristig in den Griff zu bekommen.

    • Wird es reichen die Zwischentür konsequenter geschlossen zu halten, was sich aber nicht immer umsetzen lässt?
    • Noch mehr lüften, was bei den aktuellen Temperaturen aber wohl zu extremen Temperaturen führen wird?
    • Die Zwischentür komplett öffnen sodass die Temperatur nicht so absinkt, was aber vermutlich dafür sorgen wird das sich noch mehr Kondenswasser bilden wird?
    • Eine nachträgliche Möglichkeit zum Heizen verbauen damit man auch in den Windfang auf eine gewisse Grundwärme kommt, was energetisch aber sehr unschön wäre?
    Ich hoffe hier auf entsprechende Expertise oder Erfahrungen zu stoßen.
    Gruß
     
  2. #2 simon84, 10.02.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.057
    Zustimmungen:
    4.359
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Unsinn

    ganz normal (Physik)

    Das ist ein Riesen Problem !
    Kondenswasser auf der Scheibe ist doch DAS Zeichen für unzureichende beheizung und Lüftung




    Das ist eine sehr gute Maßnahme aber vermutlich nicht ausreichend.
    Hat die Tür denn eine Boden Dichtung ? Ist war eine WE Tür ? Welche Klima klasse ? Oder evtl doch nur ne stino Zimmertür in vollspan ?

    gute Methode wäre Luftschleuse Prinzip :

    Haustür auf
    zwischentür zu
    Haustür zu
    zwischentür auf
    Zwischentür zu

    lässt sich auch mit Türschließer für die zwischentür forcieren

    noch mehr ? Ich glaube ihr Lüftet fast überhaupt nicht sonst wäre doch kein kondensat an der Scheibe....

    auf der eine Seite machen 5 grad im Windfang nichts, auf der anderen Seite hast du Angst vor Temperatur?

    daher nochmal klimaklasse zwischentür ?


    Ein elektrisch gesteuerter Abluft Lüfter mit Feuchtigkeitssensor wäre mein Mittel der Wahl. Nachström Öffnung zb per Falzlüftee im Fenster

    zwischentür zu ist natürlich Voraussetzung




    ne das ist ganz schlecht dann hast du feuchtwarme Luft aus dem ganzen Haus dort hängen .

    was du willst ist aber warme Luft möglichst wenig Feuchtigkeit
    das wäre die Standard Lösung den Windfang auf mind 12 oder 18 grad aufzuheizen und dabei zwischentür zu.
    Da WP bietet sich evtl. eine wandheizfläche an.

    Ein paar Euro im Jahr oder Schimmel ? Ich wüsste was mir wichtiger persönlich wäre !

    Das Thema mit dem Abluft Ventilator kannst du natürlich auch dort umsetzen wo die Feuchtigkeit entsteht, vor allem in Küche (zb Abluft nicht umluft Haube) und im Bad (Dusche etc)

    Schlafräume in der Früh manuell lüften etc

    ach ja falls ich’s vergessen habe :

    zwischentür zu
     
  3. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    2.593
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Zuerst mal einige Grundfrage:
    Wie wird der Windfang im Winter beheizt?
    Wie wird der Windfang belüftet?
    Die Frage ist seltsam (Hilft es wenn wir konsequent etwas machen, was wir konsequent gar nicht einhalten können?)
    Wo denn lüften - die Wohnung oder den Wintergarten? Was heißt mehr lüften? Wie und wie oft lüftet ihr den WiGa denn?
    Kondenswasser bildet sich nur an raumseitigen Bauteiloberflächen, wenn deren Oberflächentemperatur die Taupunkttemperatur des Raumklimas unterschreitet, das wären bei 20°C und 50% rF dann 9,3 °C Oberflächentemepratur. Ist euer WiGa am Deckenrand so lausig gedämmt, dass sich bei einer Raumtemperatur von 20 °C und winterlichen Außentemperaturen von -5 °C solch niedrige Oberflächentemperaturen von unter 10 °C einstellen?
    Schimmelpilzansiedlung erfolgt auch ohne Tauwasser bei Oberflächentemperaturen unter 13 °C.
    Aha - der WiGa ist unbeheizt. Tja - einen Tod muss jeder sterben. Wer nicht heizt der friert und da bildet sich dann auch Tauwasser und Schimmel.

    Lösung 1
    WiGa voll mit beheizen und in die WiGa-Fenster würde ich Zwangsbelüftungen (RegelAir-Falzlüfter) in zwei gegenüber liegenden Fenstern einbauen, dann kann man den WiGa auch im Winter nutzen.

    Lösung 2
    WiGa kalt lassen und trotzdem die Zwangsbelüftung einbauen, damit die eingesperrte Feuchtigkeit nach draußen ablüften kann.
     
    simon84 gefällt das.
  4. CBR35

    CBR35

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure schnelle Antworten.
    Meine Punkte unten sollten dazu dienen, meine Lösungsansätze und die dazugehörigen Probleme darzulegen.
    Wenn einer der Lösungsansätze die einzige Möglichkeit ist, kann man das dazugehörige Problem natürlich angehen.

    Im Wohnbereich selber ist das Thema Luftfeuchtigkeit kein Thema. Schlafzimmer wird Morgens und Abends täglich gelüftet und es sind zwei RegelAir verbaut.
    Badezimmer wird natürlich ebenfalls regelmäßig gelüftet. Alle Hydrometer sind ~50% und Badzimmer max. ~60%.

    Zur besseren Vorstellung: Der Windfang ist ca. 2qm groß, hat ein großes Fenster und eine Haustür und ansonsten runterherum alles Außenwände inkl. Boden und Decke, außer eine Innenwand.

    Mit der Aussage, dass mich die Temperatur dort nicht stört, meinte ich das es mir egal ist ob da 20°C oder 5°C sind.
    Wenn ich jetzt weiter über die Haustür und Fenster Lüfte, bin ich aktuell aber schnell unter 0°C.
    Kann man machen, ist aber natürlich nicht sehr schön.

    Einen Lüfter kann ich notfalls natürlich vorsehen, falls das ein Lösungsansatz ist.
    Die Zwischentür ist für den Temperaturunterscheid ausgelegt (zusätzliche Verstärkung), ist aber nicht extra isoliert und abdichtend.

    Das Heizen des Windfang ist natürlich weiterhin eine Option, ob ich diesen Bereich mit den rundherum Außenwände ohne Isolierung mit der Wärmepumpe auf eine notwendige Temperatur bekomme, bin ich mir aber nicht sicher.
    Eine Option wäre hier sicherlich ein entsprechender Heizkörper für eine gewisse Grundwärme und dann optional mittels Heizlüfter unterstützen. Wenn das der einzige Lösungsansatz ist, dann muss ich diesen weiter verfolgen, wäre, wie schon erwähnt, energetisch natürlich eine Katastrophe, aber es stimmt natürlich das ich lieber die Heizkosten in kauf nehme, anstatt den Schimmel.
     
  5. #5 Cybso, 11.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2021
    Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    179
    Das Problem ist doch ganz einfach: du hast einen kalten, unbelüfteten Raum. Wenn du die Zwischentür öffnest, kommt dort warme, feuchte Luft rein. Aus den 50% relative Luftfeuchte bei 20°C werden dann bei 5°C 127%. Die Luft kann das Wasser nicht halten, also kondensiert es an Fenstern und Außenwänden, und füttert dort den Schimmel.

    Einzige Lösungen: Entweder für Belüftung sorgen, damit die feuchte Luft aus dem Windfang raus kommt, oder den Windfang soweit beheizen, dass die feuchte Luft nicht kondensiert. 15°C oder so dürften vermutlich schon reichen, da die Tür zum Wohnbereich ja nicht ständig auf ist. Wenn du Kondenswasser an den Fenstern hast, hast du ein Problem.

    Edit: bei so einem kleinen Raum könnte man es vielleicht auch mit einem Luftentfeuchter versuchen, aber der muss natürlich regelmäßig entleert werden und einfrieren darf der auch nicht.
     
  6. #6 simon84, 11.02.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.057
    Zustimmungen:
    4.359
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Erkläre das bitte genauer.
    Welche Klimaklasse hat die Tür exakt ?
    Nötig wäre hier eine WE-Tür mit Klimaklasse 3.
    Alle mir bekannten Türen dieser Klasse haben eine absenkende Bodendichtung.
    Wenn du diese nicht hast, so hast du nicht die richtige Tür.

    Aber die richtige Tür nützt natürlich auch nur wenn sie geschlossen bleibt :)

    Das kann man ausrechnen. Wenn du eine ganze Wand als Wandheizfläche vorsiehst (gehe mal davon aus, auf Boden aufreissen hast du keine Lust), dann kann das schon klappen, zumindest eine Temperatur von 12-18 Grad herzustellen.


    Da kostengünstigste Variante würde ich hier bevorzugen erstmal Regel Air in das Fenster im Windfang einbauen und einen feuchtigkeitsgesteuerten Abluftventilator.
    Vielleicht reicht das ja schon.

    Ob es im Windfang 5 oder 0 Grad hat spielt doch auch keine Rolle mehr?

    Alternative wäre auch noch den Windfang (bevorzugt von aussen) zu dämmen. Dann musst du zwar immer noch heizen, aber weniger.
     
Thema:

Schimmel im Windfang

Die Seite wird geladen...

Schimmel im Windfang - Ähnliche Themen

  1. Neubau - Schimmel an Dachstuhl

    Neubau - Schimmel an Dachstuhl: Hallo zusammen, wir haben einen im Januar 2022 erstellten Rohbau. Fenster seit März eingebaut Der Dachstuhl (Flachdach) ist noch nicht...
  2. Haus aus den 70 Jahre - Einschätzung zu leichtem Schimmel im inneren!?

    Haus aus den 70 Jahre - Einschätzung zu leichtem Schimmel im inneren!?: Hallo zusammen, ich habe gerade die Möglichkeit ein Haus (2 Etagen + Dachstuhl - kleiner Gewölbekeller) welches zu 1/6 in einen Hang gebaut ist...
  3. Schimmel an Decke von Bungalow

    Schimmel an Decke von Bungalow: Das Problem ist hier, dass der Bungalow nur gelegentlich genutz wird. Eine Stoßlüftung ist daher nicht möglich. Das Flachdach (Kaltdach ) ist mit...
  4. Ist das Schimmel?

    Ist das Schimmel?: Hallo, hane heute an zwei Wänden Flecken entdeckt und bin mir als Laie nicht sicher ob es sich um Schimmel handelt.
  5. Heizung in Dachboden wegen Schimmel notwendig?

    Heizung in Dachboden wegen Schimmel notwendig?: Hallo zusammen, aktuell wird unser Dachboden ausgebaut. Hierbei wird der Dachboden mit Zwischen- und Untersparrendämmung gedämmt, so dass sich...