Schimmelvorbeugung

Diskutiere Schimmelvorbeugung im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen. Fachfirmen wurden zu Rate gezogen, aber die Antworten waren mehr "aus dem Bauch heraus". Wir haben ein MFH gekauft und. Baujahr...

  1. #1 Eisenkarl, 14. Juni 2013
    Eisenkarl

    Eisenkarl

    Dabei seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bulle
    Ort:
    Herne
    Hallo zusammen. Fachfirmen wurden zu Rate gezogen, aber die Antworten waren mehr "aus dem Bauch heraus".

    Wir haben ein MFH gekauft und. Baujahr 1956 24er Hohlbimstein Außenwände, Grundfläche 15*10 Meter.

    DA wir uns die Möglichkeit eines Anbaus an der Stirnseite (10 Meter) erhalten wollen, sollen die Fenster auf die Seiten umgelegt werden.

    Jetzt meine Frage:

    Da bereits geringe Tauwasserproblematiken bestanden, habe ich ein wenig Sorge wenn die komplette Stirnwand ohne Fenster und entsprechende Heizkörper ist, dass wir Probleme mit Tauwasser in der Mitte bekommen. Die Heizung wäre 5 Meter von der Mittelwand entfernt. Reicht das ?
    Fassade soll in 5 Jahren gedämmt werden. Bis dahin müssen wir Schimmelfrei bleiben. Die Außenwände sind von innen komplett entputzt worden und werden mit ca 3 cm reinem Kalkputz versehen.

    Bitte keine verrückten Vorschläge nach dem Motto: Was mit Geld alles möglich sei......
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 14. Juni 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    lesen Sie mal Ihren eigenen Beitrag durch mit dem Ansatz, kein Vorwissen zu Ihrem Objekt zu haben.
    Und? verstehen Sie, was Sie schreiben? - Ich jedenfalls nicht...
    Wo ist die Mitte?

    Aber grundsätzlich: 24cm Mauerwerk aus Mitte der 50er ist mehr als kritisch, wenn es um Tauwasserproblematik gibt. Da wird Ihnen niemand einen Freibrief geben.
    Für welche Vorschläge wären Sie denn offen, wenn "verrückte" nicht zielführend sind?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 14. Juni 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Stellen Sie doch erstmal einen Bauantrag, denn ohne den dürfen Sie das gar nicht machen, weil Sie wesentlich in die Statik des Gebäudes eingreifen!
    Der Planer, der den erstellt, kann dann auch zu bauphysikalischne Fragen Rat erteilen - in Kenntnis des Hauses
     
  5. #4 Eisenkarl, 14. Juni 2013
    Eisenkarl

    Eisenkarl

    Dabei seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bulle
    Ort:
    Herne
    Hallo Alfons,
    Ich gebe Dir recht, dass ich mich ein wenig unglücklich ausgedrückt habe. Mit Mitte meine ich die Mitte der Strirn-/Firstwand. Weil dann alle Heizkörper auf den Seitenwänden angebracht sind.
    Ich sehe viele ähnliche Häuserm deren Stirn-oder Firstwand ebenfalls fensterfrei ist. Sind dort Heizkörper angebracht oder reicht die Wärme der unter den Fenstern ( an den Seitenwänden) installierten Heizkörpern.
    Verrückte Ideen : KWL, Fußbodenheizung,Kalziumsilikatdämmung etc.
    Mögliche Ideen: Heizkörperfläche erhöhen, Wattleistung überdimensionieren, Positionierung der Heizkörper. Dämmung kann erst in 5 Jahren das Problem lösen. Kalkputz ist der erste Ansatz. Alles weitere muß zunächst über Heizkörper kompensiert werden.

    Rat des Fachmanns ! Rohre Aufputz entlang der Wand verlegen !

    In der Bauberatung meines hiesigen Bauordnungsamtes wurde mir mitgeteilt, dass ein Fenster von 1 Meter breite ohne Baugenehmigung erstellt werden darf.DAnke für den Beitrag .......
     
  6. #5 Alfons Fischer, 18. Juni 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    nicht der schlechteste Ansatz...

    Was nützt ein überdimensionierter Heizkörper, wenn die Soll-Raumtemperatur erreicht ist und das Thermostatventil zu macht?
    Im Idealfall sollte die Wärme dort einzutragen, wo sie verloren geht.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Eisenkarl, 20. Juni 2013
    Eisenkarl

    Eisenkarl

    Dabei seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bulle
    Ort:
    Herne
    Nächster RAtschlag eines "Fachmanns": Die kalte Stirnwand mit Porenbeton aufmauern und vofffächig mit Mörtel verkleben. Würde die Oberflächentemperatur erhöhen ?

    Die größeren Heizkörper soll die Abstrahlfläche und damit mehr Wandfläche erhöhen. Bleibt das Problem mit der Stirnwand.
     
  9. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Müsste ihr jetzt schon die Fenster verlegen? Wieso nicht erst in 5 Jahren die ganze Geschichte? Dann hätte man zwar nochmal innen Baustelle, aber das wäre ja nur begrenzt.
     
Thema:

Schimmelvorbeugung