Schlamperei bei Holzrahmenbau

Diskutiere Schlamperei bei Holzrahmenbau im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Alles in Worte zu fassen ist nicht immer einfach, zumal es ja Herren wie JDB gibt, die der Meinung sind, dass Bauherren immer nur Rechnungen...

  1. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    Alles in Worte zu fassen ist nicht immer einfach, zumal es ja Herren wie JDB gibt, die der Meinung sind, dass Bauherren immer nur Rechnungen kürzen wollen. Daher habe ich mir die Mühe gemacht und ein paar Bilder in einer *.pdf-Datei zusammengefaßt, damit sich jeder ein Bild machen kann. Über Kommentare würde ich mich sehr freuen, auch vom "Schweinchenerkenner"! Zu den ersten 2 Bildern wäre noch zu sagen, dass im Vertrag nicht explizit SI vereinbart war, aber wir ja extra zu dem anderen Haus gefahren sind um dem Verkäufer zu zeigen, wie wir es haben wollen. Jetzt kommen wir um einen Dachkasten nicht herum. Hat von Ihnen schon mal jemand einen Dachkasten bei einem Haus mit Pultdach gesehen? Ich bisher nicht. Wen die Stützen verwundern in dieser Dimension, muss ich als Ergänzung sagen, dass hier ein extensives Gründach kommt. Die Fotos zum Carport konnte ich leider nicht komplettieren, da die Kamera sich zum Schluß geweigert hat jeden Pfusch zu fotografieren. Das ausführende Unternehmen ist natürlich der Meinung eine erstklssige Arbeit abgeliefert zu haben. Habe dies auch in bau.de eingestellt...
    http://www.gwebspace.de/bau/Bau.pdf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Infam! :motz

    ...wäre richtig gewesen und diese Erkenntnis hätte :respekt verdient.

    Die Erkenntnis kam aber nicht. Sie wird verdrängt, weil sie eigenes Unvermögen offenlegen würde !
    So sind die eigenen kapitalen Baufehler auch nur zwischen den Zeilen erkennbar. Diese zu erörtern, habe ich aber keine Lust.

    :winken
     
  4. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    fühlt sich jemand auf den Schlips getreten Herr JDB?

    http://www.bau.de/forum/neubau/3853.htm#1111566536

    vielleicht wissen Sie jetzt, was ich meine...

    Da der Bauherr in der Regel nur einmal baut, ist er nicht leichtferig. Leichtfertig handeln die Firmen, die denken, dass die Kunden Pfusch nicht erkennen. Pfusch am Bau, der nicht behoben wird, sollte einen Straftatbestand erfüllen. Wenn man davon ausgehen könnte, dass alle Leute ihr Handwerk im Bauwesen so gut verstehen, wie Herr Thalhammer, hätten wir vielleicht auch massiv gebaut. Aber leider haben wir bei den Massivbauern im Rohbau fast überall nur Pfusch erkennen können, so, dass für uns der Holzrahmenbau als die optimale Lösung erschien...

    Konstruktives wäre jetzt nett...
     
  5. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    ...

    "Die Erkenntnis kam aber nicht. Sie wird verdrängt, weil sie eigenes Unvermögen offenlegen würde !
    So sind die eigenen kapitalen Baufehler auch nur zwischen den Zeilen erkennbar. "

    Nicht ich habe gebaut, sondern ich habe bauen lassen...
     
  6. #5 Hendrik42, 27. April 2005
    Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Tja, was soll man dazu sagen? Wer ohne JDB baut ist ein Idiot? Oder wer zumindest ohne einen der Heiligen aus bau.de oder bauexpertenforum.de baut, ist ein Idiot?

    Glück versucht und Pech gehabt?

    Manchmal können einem die selbstherrlichen Sprüche der Eingeborenen hier ganz schön auf den Geist gehen... :-|

    Aber weg von der Polemik (ich bin an Antworten auch nicht interessiert, genauso wie JDB hier nicht daran interessiert ist zu helfen);

    die Frage, die ich mir stelle ist, wie ist denn die Reaktion der Bauunternehmens auf die Mängel? Kommen Sie erst jetzt mit der langen Mängelliste oder haben Sie alles gleich nach Aufbau bemängelt bzw. nachgefragt und ist nur nix passiert und das ist jetzt der gesammelte Schlamassel?

    Mal jemanden, der sich damit auskennt, gefragt, ob man die Sachen noch "heilen" kann? Einen Architekten, SV oder Zimmermann aus der Bekanntschaft?

    Oder sagen alle "das machen wir schon immer so, dass ist Stand der Technik, dass muss so sein"? Dann haben Sie in der Tat ein Problem und brauchen jetzt einen Rechtsanwalt und einen Sachverständigen.

    Alternativ fragen Sie alle beteiligten Handwerker, bei welchem Meister sie ihr Fach gelernt haben und laden den dann zu einer Ortsbegehung ein und freuen sich auf das folgende Gemetzel...

    Gruß, Hendrik
     
  7. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    Es ist nur eine ausführende Firma für den Rohbau beauftragt. Der Tiefbau wurde z.T. in Eigenleistung (Aushub, Schotter einbringen, verdichten, Geotextil, Schaumglasschotter, Schalung, Grundleitungen) und z.T mit einem örtlichen Bauunternehmen (Bewehrung, Beton einbringen) erledigt ohne Probleme (vorab natürlich ein Baugrundgutachten mit 6 Bohrungen erstellen lassen). Herr Unger von Unger-Diffutherm war schon auf der Baustelle und hat mir mit allem Recht gegeben, was die Mängel in der Verarbeitung seiner Ware betrifft und zusätzlich, was aber mittlerweile behoben ist, auf Fehler im Dübelbild und auf die zu großen Geschossfugen verwiesen. Alles sieht der Laie ja doch nicht. Aber dafür denke ich, dass ich schon recht viel gesehen habe.
     
  8. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Wenn ich das Gefühl habe, dass die Bauherren meinen, Sie seien völlig schuldlos in diese Misere gekommen, dann sage ich das deutlich.

    Ihre Leichtfertigkeit ist nicht unwesentlicher Wegbereiter für den Pfusch der uns hier zusammenfinden lässt. Mit dieser Erkenntnis lässt sich dann gerne konstruktiv zusammenarbeiten. Ohne diese hege ich deutlich meinen Groll ! :)

    Ein Beispiel, das mich sprachlos macht:
    Wie kann ich denn bitte mit einem Verkäufer (!) durch die Gegend fahren und Beispielhäuser bzw Details an diesen betrachten und dabei diese gesehene Ausführung mehr oder weniger im Vorbeifahren "vereinbaren" ?!
    Da lachen ja nicht nur die Hühner !

    Regt Euch ruhig weiter auf.
    Ich weiß, dass Ihr das nicht versteht - in dieser hormonreichen Phase!
     
  9. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Bitte erklären Sie das !
    Darf ich mal fragen was Sie beruflich machen?

    Wieso? Bei den Pfuschern ist das genau mischkalkuliert !
    10x wird gepfuscht

    8x wird nix bemerkt
    1x wird man erwischt, Bauherr ist aber machtlos (kein Geld da)
    1x wird man erwischt, und man legt ein wenig drauf

    Was bleibt?
    8 glückliche Bauherrn
    1 armer Bauherr mit Groll und Pfusch
    1 armer Bauherr mit Groll und leidlich behobenem Pfusch
     
  10. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    @ JDB, okay Sie waren ja nicht dabei, daher können Sie nicht wissen, wie das Gespräch gelaufen ist. Wir sind auch nicht zu 100 Häusern gefahren sondern nur zu einem einzigen. Ursprünglich war der Versatz im Dach nicht geplant nach unserer Architektenzeichnung (extern). Dann haben wir das Haus gesehen, festgestell, dass es super ausschaut mit dem Versatz. Architekt hat das aber nicht gezeichnet bekommen (warum auch immer?) Daher haben wir das Haus vor Ort besucht, Fotos gemacht und alles im Gespräch, leider nicht schriftlich, festgehalten und der Architekt hat per Handzeichnung nachgebessert... Das Haus ist bis auf den Erker, den wir haben, mit der Kubatur unseres Hauses fast identisch. Wir waren uns nur nicht schlüssig, ob wir nun Tonne oder Pult bauen. Und der Verkäufer sprach auch immer von Leimholzbindern. Okay, der Fehler ist, dass es nicht im Vertrag steht, das sind die Details, die man manchmal vergisst und über die man sich im Nachhinein schwarz ärgert, weil es so ja auch nicht ausgeführt werden sollte. Aber nur ein kleines Beispiel am Rande aus dem Ziegelbau: "Unser Nachbar hat im Angebot 36-er Außenwände stehen gehabt. Der Vertrag, der dann über 70 Seiten umfaßte und den er sich auch nicht noch einmal durchgelesen hat und was auch sein Baubetreuer nicht gesehen hat, dass im Vertrag nunmehr nur noch ein 24-er Außenmauerwerk geliefert wird und dafür dann Styrodämmung...

    Allles gut und schön mit Baubetreuer, aber alles sehen die Jungs leider auch nicht...

    Und es sollte kein persönlicher Angriff auf Sie sein, ich wollte Sie nur daran erinnern, dass mit Sicherheit der überwiegende Teil der Fragesteller ein echtes Problem mit den ausführenden Firmen hat und nicht Geld einbehalten will. Was bringt es mir eine schlechte Leistung nicht zu bezahlen, wenn ich mit dem Mangel leben soll. Ich will eine ordentliche Leistung und dafür gibt es auch ordentlich und pünktlich Geld.

    Damit keiner denkt, dass nur im Massivbau geschlampt wird, kann ich noch ein kleines Beispiel von Freunden zum Besten geben: Fertighaus wird geliefert, alles fertig gebaut, Küchenmonteur kommt und sagt, dass die Hauswand schief ist. Hat sein Lot rausgeholt und ist definitiv mehr als zulässig. Gutachter wurde beauftragt, Gutachter legte Schadenssumme von 20000€ fest, Haushersteller bot 300€ an. Die Anzahl der Nullen paßt!!

    Hat jetzt aber nichts mit mir zu tun...

    Irgendwelche konstruktiven Außerungen noch zu meine Bildern? Wäre nett...
     
  11. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Pragmatisch

    Ich denke Sie wissen doch schon ganz genau, was Sie jetzt tun müssen. Sie wollten hier doch nur ihren Frust ablassen.

    1.) Feststellen, ob AN wirtschaftlich in der Lage ist, den Schaden zu regulieren. Technisch scheint er ja zumindestens nicht willig, eine Arbeit nach a.R.d.T abzuliefern.

    Wenn er willig ist, seine mängelbehaftete Arbeit fachgerecht instandzusetzen; dann vereinbaren Sie die Fortsetzung der Arbeiten unter Hinzuziehung eines externen Baubetreuers (Fachkundenachweis im Holzbau sollte vorhanden sein) auf Kosten des AN.

    Wenn der AN sich nicht willig zeigt, dann hier weiter mit 2.)

    2.) Beweissicherungsverfahren einleiten (Rechtsanwalt)

    3.) Überprüfen, ob Vertragskündigung möglich (Rechtsanwalt)

    Fachlich gesehen lassen sich alle dargestellte Mängel beseitigen; einschließlich des grün imprägnierten Dachüberstandes. Allerdings sollten Sie schnell handeln.
     
  12. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    @NBasque

    Hallo Herr Basque, was meine sie mit beseitigen des grünen Dachüberstandes? Nur Verpacken hinter einem Dachkasten oder haben Sie noch eine andere Idee?
     
  13. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    @NBasque

    ...dass sich die gezeigten echten Mängel alle noch beseitigen lassen ist mir klar, darum lasse ich ja momentan am Bau nicht mit weiteren Gewerken arbeiten, ehe nicht alle bisherigen Mängel behoben sind. Mich würden jetzt konkrete Lösungsvorschläge interessieren. Insbesondere zum Bauteilanschluß mit Silikon im Fundamentbereich. Dann interessiert mich natürlich auch, ob diese Flugschneisen zulässig sind. Und ob diese Schnipselage mit der Rockwooldämmung ebenso korrekt ist, was ich mir schwerlich vorstellen kann.
     
  14. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Hallo,

    Frustablassen, das scheint's wohl zu sein, denn anders kann ich mir nicht sich vorstellen, dass man einen Beitrag zu einem Riesenproblem mit einem Angriff auf einen der Experten beginnt.
    Lieber Fragesteller, Sie sollten sich bei Herrn JDB dafür entschuldigen, dass Sie ihn zum Frustabladen missbraucht haben. :)

    Ich habe gestern mit einem der Experten hier telefoniert und wir sind kurz auch auf ihr Problem gekommen. Als Baulaie habe ich mich gewundert, warum denn diese hässlichen grünen Dinger überhaupt auf das Haus gekommen sind, da hätte ich am Aufstelltag ja einen Riesenaufstand gemacht und die hätte ich ja nicht mal abladen lassen! Die Antwort des Experten: "Genau, das ist der Punkt! Warum steht das Haus schon? ..."

    Nun diese Frage brauchen wir nicht mehr zu beantworten, sondern wie Herr Basque schon vorgeschlagen hat, gehen Sie die Sache pragmatisch und sachlich an. Ihre genannten Beispiele sind nur Psychologie, die Sie für sich brauchen und haben mit Ihrem Problem überhaupt nichts zu tun. Dafür interessieren sich weder Ihr Rechtsanwalt noch die hier anwesenden Experten. Lassen sie sich davon nicht ablenken, konzentrieren auf die Fakten und holen Sie sich für die Fortsetzung des Baus Experten vor Ort an Ihre Seite, wie Herr Basque das schon vorgeschlagen hat.

    Viele Grüße
    Marion :)
     
  15. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Hallo,

    noch ein Punkt, den ich - wie gesagt als Laie - nicht verstehe:

    "Dann haben wir das Haus gesehen, festgestell, dass es super ausschaut mit dem Versatz. Architekt hat das aber nicht gezeichnet bekommen (warum auch immer?) Daher haben wir das Haus vor Ort besucht, Fotos gemacht und alles im Gespräch, leider nicht schriftlich, festgehalten und der Architekt hat per Handzeichnung nachgebessert..."

    Pläne sind doch wichtige Arbeitsgrundlagen. Wo sind die? Wie wird auf Grundlage von Handzeichungen weitergeplant? Doch nicht händisch, oder gar nicht? Liegen die Pläne vor? Welche Unterlagen haben Sie in der Hand?

    Viele Grüße
    Marion :)
     
  16. @marion

    @marion Gast

    warum die grünen Binder da auf das Dach gekommen sind? Weil ich das erst am Abend gesehen habe, als die Teile schon auf dem Dach waren, leider...

    ... es geht hier nicht um Frustablassen... ich wollte Herrn JDB, der übrigens recht häufig in bau.de in der Art "Drittelfinanzierung" argumentiert darauf verweisen, dass diese Art der Unterstellung dem Fragesteller in keinster Weise hilft. Da sollten besser keine Kommentare gegeben werden als Unterstellungen! Entweder konstruktiv mit dem Fragesteller arbeiten oder sich der Stimme enthalten. Wenn ein Fragesteller mal nach einer Minderung fragt, heißt dies noch lange nicht, dass es sich hier um Drittelfinanzierer handelt, wie das oben genannte Beispiel eines Bekannten mit einer schiefen Außenwand, sondern vielleicht will der Bauherr einfach mehr Sicherheit, weil er der Firma auch fair gegenübertreten will. Die oben angeführte Differenz von 20000 zu 300€ ist doch schon arg krass. Logisch, dass sich daher einige Bauherren auch anderweitig externen Rat holen wollen.
     
  17. Gatsxyz

    Gatsxyz Gast

    die Pläne sind schon ordentlich geworden, nachdem der Architekt später die Zeichnungen doch richtig hinbekommen hat. Schließlich mußte ja alles genehmigt werden. Ich habe also alle Zeichnungen des Architekten vorliegen und die komplette Statik, welche auch von einem Prüfstatiker nochmals überprüft wurde (Auflage in der Baugenehmigung)
     
  18. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Dachüberstand

    Dachüberstand könnte - nach statischer Berechnung - durch folgende Maßnahmen neu erstellt werden:

    1.) Ersetzen des Obergurtes durch entsprechendes Holz (Nachweis und Genehmigung zum Verpressen der Nagelplatten erforderlich)

    2.) Abschneiden des überstehenden Holzes und Anhängen eines neuen Holzes (z.B. Janebo Hakenplatten mit oberem Zugband aus Nagelplatten)

    3.) Verkleiden des Dachüberstandes durch "Kiste aus 3-Schichtplatten".

    Daß derartige Maßnahmen von Fachleuten durchgeführt und begleitet werden, versteht sich wohl von selbst.

    Was sagt eigentlich ihr Architekt dazu?

    Übrigens Bild auf Seite 15 sieht doch gut aus; und wenn auf Seite 12 erst mal der Putz drauf ist .....
     
  19. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    @NBasque

    Bild 15 meinten Sie dies ironisch oder darf dies so gearbeitet werden? Bild 12 ist noch ein gutes Bild, an anderen Stellen sind es 25mm und das reicht dann nicht bei 12mm Putz... Danke für die Vorschläge mit den Dachbindern!!! Ich glaube mit Raustrennen wird schwierig, da die "Dielung" auf dem Dach ja mit den Bindern verschraubt ist. Am liebsten wäre mir eine Lösung mit "herausbringen" der Imprägnierung oder Hobeln. Ich weiß nur nicht, wie tief das Zeug in das Holz reingeht... Was meinen Sie mit Dreischichtplatten? Ich dachte an Stulpschalung, wie der Rest des Dachraumes verkleidet ist oder wäre dies nicht optimal?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gastxyz

    Gastxyz Gast

    Der Architekt ist nicht begeistert von der Ausführung, kennt die Bilder, will sich aber ein Bild machen vor Ort, wenn er wieder in der Gegend ist. Zwischen der ausführenden Firma und meinem Architekten gab es im Vorfeld schon diverse Diskrepanzen..., gehört jetzt aber nicht hierher...
     
  22. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Sie gehen ganz schön forsch und von oben runter ran ans Forum, Gastxyz. Mich inspiriert jedenfalls nicht, wie so ziemlich alle am Bau Beteiligten vorab ihr Fett wegbekommen und abqualifiziert werden:

    Architekt hat das aber nicht gezeichnet bekommen (warum auch immer?)
    Alles gut und schön mit Baubetreuer, aber alles sehen die Jungs leider auch nicht
    Aber leider haben wir bei den Massivbauern im Rohbau fast überall nur Pfusch erkennen können
    Damit keiner denkt, dass nur im Massivbau geschlampt wird, kann ich noch ein kleines Beispiel ...

    Sogar Ihre Kamera kriegt noch eins übergebraten:

    ... da die Kamera sich zum Schluß geweigert hat

    In diesem Zusammenhang ist es verwegen zu erwarten, dass keine Kritik kommt, sondern nur konstruktiv mit dem Fragesteller gearbeitet, andernfalls geschwiegen wird und die Experten die ganze Palette der HOAI-Leistungsphase 5 'Werk- und Detailplanung' (haben Sie noch eine andere Idee? - Mich würden jetzt konkrete Lösungsvorschläge interessieren) und der Leistungsphase 8 'Objektüberwachung' (interessiert mich natürlich auch, ob ... zulässig, ... korrekt) schön angerichtet auf dem Präsentierteller liefern. Ein bißchen Echo müssen Sie mit Ihrem Stil schon vertragen.

    Ach ja:

    Aber leider haben wir bei den Massivbauern im Rohbau fast überall nur Pfusch erkennen können, so, dass für uns der Holzrahmenbau als die optimale Lösung erschien ist für mich eine seltsame Logik. Sie hätten Holzrahmenbauten anschauen müssen, um sie als optimal zu beurteilen.

    Zu den Plänen, die der Architekt am Ende doch noch hinbekommen hat (warum auch immer):

    Eingabepläne für den Bauantrag sind keine Ausführungspläne.
     
Thema:

Schlamperei bei Holzrahmenbau

Die Seite wird geladen...

Schlamperei bei Holzrahmenbau - Ähnliche Themen

  1. Dämmung raumseitiger Sockelbereich Holzrahmenbau mit Installationsebene

    Dämmung raumseitiger Sockelbereich Holzrahmenbau mit Installationsebene: Hallo zusammen, erklärt mir jemand die Vor- und Nachteile bzw. ob eine der beiden Wandaufbauten (siehe angehängte Skizzen mit vereinfachter...
  2. Holzrahmenbau: Giebelwand, Balkendecke

    Holzrahmenbau: Giebelwand, Balkendecke: Guten Tag zusammen, ich habe nun schon drei Bücher durchblättert aber noch nicht das entsprechende Detail zur Konstruktion einer Giebelwand, bei...
  3. Holzrahmenbau maximale Wandtafelhöhe

    Holzrahmenbau maximale Wandtafelhöhe: Hallo ihr Lieben für ein Projekt möchte ich Holzrahmenbau verwenden. Dafür habe ich mir ein super Buch ausgeliehen vom Bund deutscher...
  4. CA oder CAF im Holzrahmenbau

    CA oder CAF im Holzrahmenbau: Hallo Experten, wir sind gerade auf der Suche nach dem richtigen Estrich und hoffen hier ein paar Fragen klären zu können. Die...
  5. Fensteranschluss bei vorhandenenem Fertigteilhaus

    Fensteranschluss bei vorhandenenem Fertigteilhaus: Sehr geehrte Forummitglieder, des öfteren schleiche ich durch die Beiträge und nutze das kollektive Wissen des Forums. Da wir nun ein...