Schlechterer Keller, wieviel Preisnachlaß?

Diskutiere Schlechterer Keller, wieviel Preisnachlaß? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, dies ist mein erster Beitrag und ich bräuchte dringend Euren Rat. Wir (meine Familie und ich) lassen ein vollunterkellertes,...

  1. Berschewa

    Berschewa

    Dabei seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dusslingen
    Hallo,
    dies ist mein erster Beitrag und ich bräuchte dringend Euren Rat.
    Wir (meine Familie und ich) lassen ein vollunterkellertes, schlüsselfertiges, Fertighaus mit Einliegerwohnung bauen. Der Fertighaushersteller hat uns seinen SWD Keller mehrfach angepriesen und auch in der Baubeschreibung werden die Vorzüge des Kellers herausgestellt. Der Keller sieht folgendermaßen aus: In die Bodenplatte wird ein beschichtetes Fugenelement ca. 3cm tief mit einbetoniert, es steht dann ca. 10cm über die Bodenplatte raus und zwar umlaufend um die ganze Bodenplatte herum. Zusätzlich wurden noch im Abstand von ca. 25cm Anschlussbügel ca. 20cm tief in die Bodenplatte mit einbetoniert. Das sieht dann so aus, daß alle 25cm rechts und links des Fugenelements ca. 50cm hoch Stahl aus der Bodenplatte hochsteht. Darüber sollten die Kellerfertigteile gestellt werden und mit Beton ausgegossen werden, so daß das Fugenelement und die Anschlussbügel innerhalb der Kellerwände sind. Zusätzlich sollte noch eine Hohlkehle mit Dichtungsschlämme angebracht werden.
    Nun hat aber der Vermesser das Haus und nicht den Keller eingemessen.
    ( Wurde vom Fertighaushersteller versäumt, dem Vermesser zu sagen, daß der Keller eingemessen werden muß. )
    Die Bodenplatte war somit auf allen Seiten um jeweils ca. 12,5cm zu gross. Es wurde nun so gelöst, obwohl ich nicht einverstanden war, daß auf 2 Seiten die Kellerwände wie vorgesehen über die Anschlussbügel und das Fugenelement gestellt wurden, aber auf den anderen beiden Seiten die Bügel und das Fugenelement einfach abgeflext wurden. Es wurden dann zwar noch Löcher in die Bodenplatte gebohrt und Baustahl hineingesteckt, aber das Fugenblech fehlt gänzlich. Mir wurde dann gesagt, es würde keinen großen Unterschied machen, der Keller wäre genau so dicht wie geplant.
    Ich hoffe Sie können mit der Beschreibung etwas anfangen.
    Wie hoch wäre ungefähr die Wertminderung oder was wäre zu tun, wie würden Sie als Experten mit so einem Fall umgehen?
    Für Tips und Hilfe im voraus herzlichen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 29. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Grosser Schwachsinn.....

    mal abgesehen vom Keller (kommt noch), ist das ganze schon deswegen hirnrissig, weil Sie jetzt einen neuen Bauantrag/neue Bauanzeige brauchen, da ja die im Lageplan angegebenen Maße nicht mehr stimmen, Abstandsflächen/Grenzabstände sich ändern, Einstellplätze ......
    :mauer
    ****
    Der Keller selber ist so schlecht einzuschätzen. Wir müssten wissen, welche Bodenverhältnisse bei Ihnen herrschen.
    Eine Wertminderung sehe ich nicht. Entweder wird der Keller mit geeigneten Maßnahmen abgedichtet, dann ist das Ziel erreicht.
    Oder Sie hätten einen WW/SW gebraucht, dann bleibt der Rückbau.
    MfG
     
  4. #3 Carden. Mark, 29. August 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich verstehe die Frage nicht.
    Ist doch einfach – kommt Wasser rein, oder könnte Wasser nach den Stand der Sache langfristig gesehen eindringen, ist es ein Mangel, der beseitigt werden muss, oder besser, von Anfang an gänzlich zu vermeiden ist.

    Hierzu gibt es im Möglichkeiten.
    Die Sache mit der Sperrschlämme ist ME nach keine, da diese nur geringe „nachträglich“ auftretende Risse überbrückt. Rissüberbrückend halt eben „Ja“, nachträgliche, halt eben „nicht“.

    Was war vereinbart?
    Eine weiße Wanne?
    Sind die Elemente schon ausbetoniert?
    Wurden die Eisen „nur“ in die Löcher gesteckt? Oder mit einem Material, eingeklebt (z.B. Hilti Hit)
    Wer hat die Bauleitung – Ihr Mann (Frau), oder doch eher ein Mensch des Unternehmers?

    Den Murks in den Griff zu bekommen, bedarf es Fachkundiger Unterstützung – auf „Ihrer“ Seite.
    Das Forum alleine, kann nur Hilfestellung geben.

    Also, beantworten Sie erst einmal die Fragen, dann können wir weiterhelfen.
     
  5. Berschewa

    Berschewa

    Dabei seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dusslingen
    Hallo Herr Carden,
    vielen Dank für ihre Antwort. Zu den Fragen, vereinbart war eine Weiße Wanne sickerwasserdicht. Die Elemente sind schon ausbetoniert. Meines Wissens wurden die Eisen nur in die Löcher gesteckt ohne zu verkleben. Die Bauleitung hat ein Mann des Fertighausunternehmens. Leider kann ich mich immer erst so spät melden, da ich Spätschicht habe, trotzdem bin ich auf ihre weiteren Antworten sehr gespannt. Im voraus vielen Dank.
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Schlechterer Keller, wieviel Preisnachlaß?

Die Seite wird geladen...

Schlechterer Keller, wieviel Preisnachlaß? - Ähnliche Themen

  1. Stockflecken Im Keller

    Stockflecken Im Keller: Hallo, wir wohnen in einer Doppelhaushälfte, Bj. 1976, voll unterkellert und haben unser Schlafzimmer seit einigen Jahren im größten der...
  2. PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?

    PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?: Hallo zusammen, so langsam nähere ich mich mit der Installation der Lüftungsanlage dem Ende... der nächste Schritt wäre nun der Einbau der...
  3. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  4. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  5. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...