Schnellestrich

Diskutiere Schnellestrich im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, nachdem unser erster Estrichleger trotz Fristsetzung in den frostfreien Tagen Anfang Februar nicht gearbeitet hat, haben wir...

  1. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    nachdem unser erster Estrichleger trotz Fristsetzung in den frostfreien Tagen Anfang Februar nicht gearbeitet hat, haben wir den Vertrag gekündigt.

    Jetzt haben wir einen neuen Estrichleger gefunden, der bei geeignetem Wetter umgehend anfangen wird, nach Wetterbericht voraussichtlich am kommenden Donnerstag.

    Dieser Estrichleger hat uns angeboten, um einen Teil der Verzögerung wieder herein zu holen entweder einen "echten" Schnellzementestrich mit Quickmix ESB spezial, Rapidur B 5 bzw. Thermorapid zu verwenden oder einen "normalen" Zementestrich mit Berolith Premium Express zu beschleunigen.

    Wir haben auf der Baustelle derzeit an der Therme einen Luftheizer mit Ventilator als Baustellenheizung hängen, der im gesamten Gebäude für Temperaturen von ca. 10-15°C sorgt. Am Tag bevor das Funktionsheizen beginnt, erfolgt der Umschluss vom Luftheizer auf die FBH.

    Ich frage mich jetzt, ob ich in meiner Situation einen Vorteil durch die Verwendung des deutlich teureren Schnellestrichs habe. Ohne FBH wäre der Schnellestrich nach Aussage aller Beteiligten unter den gegebenen Bedingungen nach 3-4 Tagen belegreif, der beschleunigte Estrich nach 7-14 Tagen.

    Da wir einen Heizestrich haben, müssen wir in jedem Fall funktionsheizen. Wenn ich die Datenblätter der "echten" Schnellestriche mit dem Estrich mit Beschleuniger vergleiche, gibt es keinen Unterschied in der Dauer bis zum Ende des Funktionsheizens und zu diesem Zeitpunkt sollte auch bei allen Varianten die Restfeuchte unter 2% CM (für Natursteinbelag) liegen.

    Da die Bedingungen auf der Baustelle aber deutlich von den Laborbedingungen abweichen, frage ich mich ob jemand der Experten hier abschätzen kann, ob ich durch die Verwendung des teureren Schnellestrichs unter den beschriebenen Bedingungen einen Vorteil habe.

    Ich muss mich heute entscheiden, ob ich den "echten" Schnellestrich verwende oder den beschleunigten Normalestrich, da der Schnellzement morgen bestellt werden müsste, damit er am Donnerstag auf der Baustelle ist.

    Gruß Mathie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. willimut

    willimut

    Dabei seit:
    30. Januar 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Ort:
    Gronau
    hallo erst mal

    mit schnellzement machst du nix verkert der ist tatsächlich binnen 2-3 tagen auf 2 % runter

    diese zusatzmittel bringen nicht viel alles lug und trug

    bei einem normalen estrich und dieser witterung kann es unter umständen 6-7 wochen dauern bis du ihn auf 2 % runter hast

    gruss

    fliese
     
  4. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Hallo Mathie,

    was sind denn die Mehrkosten pro m² für den Schnellestrich?
    Würd mich mal für die nähere Zukunft interressieren....Danke!

    Grüße
    Max
     
  5. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Falscher Ansatz, Max. :)

    Für die Zukunft ist viel interessanter, wie man sowas vermeidet, weil es dabei nicht nur ums Geld geht.

    Gruß Lukas
     
  6. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Servus Lukas, :biggthumpup:

    jetz steh ich aufm Schlauch....
    Wenn der Schnellestrich in Ordnung ist spricht doch nix dagegen, oder?

    Grüße
    Max :wow
     
  7. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    ca. 20€-25€ netto ;-(

    Gruß Mathie
     
  8. #7 Schnabelkerf, 22. Februar 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Wir haben auch den Thermorapid im EG genommen weil wir Zeitdruck hatten und sind damit ganz zufrieden. Der Unterschied beim Tockungsverhalten zum normalen Estrich im DG war schon sehr deutlich. Aufpreis zum normalen Estrich waren "nur" 19,85 €/m² (netto).

    Unser Estrichleger hätte auch Zimmerweise unterschiedlichen Estrich einbringen können.
     
  9. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Wüsste auch gerne, wie ich sowas vermeide! Tipps?

    Der erste Estrichleger ist halt einfach nicht gekommen. Ist ein großes Unternehmen und ich gehe davon aus, dass er in der frostfreien Zeit lukrativere Aufträge hatte. ll

    Gruß Mathie
     
  10. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Ich muß mich grad von meinem Herzinfarkt erholen......
    Bei uns kostet der m² Zementestrich ca. 14-18€ (netto)......

    Grüße
    Max
     
  11. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Bei uns ähnlich

    Gruß Mathie
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Zwei Antworten auf zwei Fragen. :)

    Vermeidbar durch Planung = Zeit

    Zu vermeiden, weil zu unsicher.

    Gruß Lukas
     
  13. Lebski

    Lebski Gast

    Kürze Trocknungszeiten durch Zusätze (Wunderwässerchen) sind stark umstritten, sowohl in der Branche selbst (Wettbewerbsverzerrend), wie auch unter Fachleuten.
    Deshalb sage ich auch nix zu den einzelnen Sachen.

    Schnellzement (insbesondere Thermorapid) funktionieren. Da ist aber der Aufpreis wirklich happig, seht ihr ja. Der Verbrauch liegt bei 4 kg/1 cm. Somit Abhänig von der Estrichdicke.
    Zeit ist hier Geld.
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hi,

    könntest Du bitte etwas genauer sagen, was Du darunter verstehst?

    Gruß und Dank

    Lukas
     
  15. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Eine andere Möglichkeit wäre z.B. ein Gussasphaltestrich, der überhaupt nicht austrocknen muss.

    Kostet zwar auch mehr, ist aber nach Auskühlen/am Tag nach dem Einbau belegreif.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 23. Februar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dann sollte man aber auch die Nachteile bzw. die zu berücksichtigenden Randbedingungen nennen - sonst wirds ungern gesehene Lobbyarbeit.

    Gussasphalt ist weicher, neigt also bei Punktlasten eher zur Muldenbildung.
    Bei FBH sind nicht alle Rohrmaterialien geeignet
    Die Baustoffe in den Räumen sollten die hohen Temperaturen während des Einbaus vertragen können (kann z.B. bei GK Probleme (Trocknung) geben)
     
  17. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Gebe Dir ja prinzipiell recht, aber wie stelle ich tatsächlich sicher, dass der Auftragnehmer zum vereinbarten Zeitpunkt auch kommt und im Zeitplan fertig wird?

    Ist eine ernstgemeinte Frage. Nach VOB kann ich ja erst kündigen, wenn es sicher ist, dass auch die gesetzte Nachfrist nicht eingehalten wird.

    Ich hatte zwar schon ein schlechtes Gefühl, als der Estrichleger trotz Aufforderung und vertraglicher Verpflichtung zur Teilnahme zweimal nicht zu Bausitzung gekommen ist aber wg. schlechten Gefühls kann man ja kaum kündigen.

    Gruß Mathie
     
  18. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Hallo Herr Dühlmeyer,

    ich habe in einem Satz auf eine weitere Estrichmasse nach DIN EN 13813 hingewiesen, sonst nichts. Wenn dies als - ungern gesehene - Lobbyarbeit angesehen wird, wäre das eine sehr dürftige (Lobbyarbeit).

    Selbstverständlich müssen, da bin ich d'accord mit Ihnen, Randbedingungen festgelegt und eingehalten werden. Das gilt im Übrigen für alle Fußboden-/Estrichkonstruktionen. Und das sind Planungsleistungen, die hier ebenfalls nicht hingehören.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  19. #18 Schnabelkerf, 23. Februar 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Wir haben Anfang Dezember 2010 den Estrich bekommen und wollten Anfang Januar 2011 Echholzparkett verlegen. Das Risiko das der normale Estrich in der Zeit nicht belegreif ist war uns zu groß also haben wir ungern die Mehrkosten für den Thermorapid gezahlt.

    Nach wenigen Tagen war der Thermorapidestrich im EG oberflächlich ganz trocken, im Gegensatz zu dem normalen Estrich im DG der Wochen brauchte um so trochen zu werden. Ansonsten waren beide gleich gut. Glatt und ohne Schüsseln an den Ecken.

    Vor dem belegen haben wir über einen befreundeten Architekten einen Parkettmeister kommen lassen der eine (kostenlose, Freundschaftsdienst für den Architekten) CM MEssung machen sollte. Dieser hat dann aber nach dem Messen der Oberflächenfeuchtigkeit des Thermorapidestrichs gemeint das der Boden so knochentrocken sei das eine CM Messung überflüssig ist. Da dieser Besuch für uns kostenlos war und wir den Boden eh in Eigenleistung verlegen wollten konnten wir schlecht auf eine CM MEssung bestehen und haben der Aussage also vertraut und den Boden belegt

    Zusätzlich hatten wir im DG und OG Folien auf den Boden aufgeklebt um Feuchtigkeit die aus dem Bodem kommt nachzuweisen. Im DG mit dem normalen Estrich war auch nach 4 Wochen nach einem Tag wartezeit noch Kondenswasser innen an der Folie, im EG beim Thermorapid war keinerlei Feuchtigkeit zu sehen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Update

    Hallo zusammen,

    wollte mitteilen, wie es gelaufen ist. Der Estrich wurde vom 24.2. bis 28.2. mit Zusatzmittel zur Beschleunigung (kein Schnellzement) eingebracht.

    Heute endet das Funktionsheizen nach Protokoll des Estrichlegers mit dem Abkühlen auf 25°C VL, Fliesenleger hat vorhin CM-Messungen in den verschiedenen Etagen durchgeführt und kam auf Werte zwischen 1,8% und 2,0%.

    Estrich hat gestern bei 45°C VL an einer Stelle über Eck zwischen 2 Türen einen ca. 80 cm langen Riss bekommen. Fliesenleger, Estrichleger und Bauleiter meinen das könne wg. der Geometrie an so einer Stelle schon mal passieren. Nicht schön, aber auch kein Drama. Estrichleger verharzt den Riss. Im übrigen sei alles o.k. und der Estrich für den Natursteinbelag belegreif.

    Fliesenleger fängt morgen mit dem Verlegen an.

    Wir hatten allerdings lt. Aussage unseres Bauleiters auch richtig Glück mit dem Wetter - trocken und kalt draußen, Innenraum beheizt, regelmäßig gelüftet.

    Gruß Mathie
     
  22. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Baust Du ne 1000m²-Villa oder hätten die Estrichleger den "Beschleuniger" lieber selbst saufen sollen? ;)

    Gestern 45°C und heute 25°C. Respekt.
    Hat er nur CM-gemessen oder auch mit nem Schätzeisen?

    Bleibt zu hoffen, daß nicht nur der Fugenplan Mist war.

    daumendrückt

    Lukas
     
Thema: Schnellestrich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schnellestrich nachteile

    ,
  2. unterschied zwischen estrich und schnellestrich

    ,
  3. preisunterschied estrich schnellestrich

    ,
  4. Schnellestrich,
  5. schnellestrich bauexperten,
  6. preis berolith express
Die Seite wird geladen...

Schnellestrich - Ähnliche Themen

  1. Bautrocknung trotz Schnellestrich

    Bautrocknung trotz Schnellestrich: Hallo zusammen. Wir hören ständig, dass ein moderner, gut gedämmter Neubau drei Jahre trocken geheizt werden muss, wenn man ihn nicht...
  2. Estrichergänzung/Schnellestrich im Bad und Verbundabdichtung

    Estrichergänzung/Schnellestrich im Bad und Verbundabdichtung: Liebe Bauexperten, bislang habe ich hier nur mitgelesen und wertvolle Tips gewonnen. Aber zu meinem "Problem" habe ich noch nichts gefunden. Ich...
  3. Schnellestrich gegen Schüsseln?

    Schnellestrich gegen Schüsseln?: Hallo zusammen, es sollen bodenebene Duschen mit FBH erstellt werden. Ausgeschrieben ist ein CT-F5-S60-H40, Druckfestigkeit C25 Nun empfiehlt...
  4. Schnellestrich Nachteile ?

    Schnellestrich Nachteile ?: Guten Tag ! Ich will den Thread von ralph12345 nicht übergebühr kapern, deshalb lege ich mein eigenes Thema an. Zur Situation: Bei uns...