Schotter statt Pflastersteine?

Diskutiere Schotter statt Pflastersteine? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, ich würde gerne meinen Carport, die Einfahrt und den Hof (zusammen ca. 120qm) mit einem groben Granitschotter "pflastern". Es...

  1. BetonMax

    BetonMax

    Dabei seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo zusammen,
    ich würde gerne meinen Carport, die Einfahrt und den Hof (zusammen ca. 120qm) mit einem groben Granitschotter "pflastern".
    Es würde einfach besser zum Haus passen, als die gesamte Fläche mit Knochensteinen oder Plastersteinen zu bestücken.
    Hat das zufällig jemand hier schon gemacht und kann über ein paar Langzeiterfahrungen berichten?

    Schöne Grüße Max
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 19. Januar 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    suchbegriffe 8/11 , 8-11 , splitt ,
     
  4. #3 Baggerbedrieb, 19. Januar 2014
    Baggerbedrieb

    Baggerbedrieb

    Dabei seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baggerfahrer
    Ort:
    Heidenheim
    Den gewöhnlichen Schwäbische Alb Schotter habe ich im Frühjahr Gott sei dank endlich weg ... Du glaubst garnicht was das für ein Dreck in der Wohnung und eigentlich überall gibt (Auto, Gehweg, Straße, Haus, Werkstatt, Rasen, Keller, Komposter, ...) überall Splitt und Schotter und Kalkstaub und und und ... Betonpflaster ist was schönes. Zwei Jahre ohne haben nun gereicht.
     
  5. #4 wasweissich, 19. Januar 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    korrektur:
    goggl : bauexpertenforum 8/11 splitt

    die forumsuche mag zahlen nicht .
     
  6. #5 tkoehler78, 20. Januar 2014
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Hallo Max,
    eine ungebundene Decke mag vielleicht besser zu Eurem Haus passen.
    Pflegeleichter ist ein fester Belag aber allemal! Und da gibt es ja nun weiß Gott nicht nur "Knochensteine" sondern fast unbegrenzte Möglichkeiten der Gestaltung!
    Auch schon mal die Aspekte Laubfegen oder Schneeschieben bei einem Splittbelag bedacht?:yikes
     
  7. #6 ars vivendi, 20. Januar 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Ach, das sehe ich nicht als Problem, Laub bläst es im Herbst in eine Ecke, Schnee, 2 mal mit`n Auto drüber, festgewalzt und dann kann man wunderbar schippen.
    Ich selbst mag solche Flächen( mit Kies), hab selbst Teile des Hofe`s und den Hauseingang, in Verbindung mit Natursteinbruchplatten so.
    Aber Geschmäcker sind eben verschieden.
    Ps, hat auch Vorteile, mir hat es zum letzten Hochwasser ca 1 Tonne Kies vom Parkplatz weggeschwemmt, anderen hat es die Pflasterbeläge unter und weggeschwemmt. Was ist schneller repariert?
     
  8. BetonMax

    BetonMax

    Dabei seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Natürlich gibt es eine schier unendliche Auswahl an Pflastersteinen und Platten. Dennoch gefällt mir bzw. uns Splitt besser.

    Laub wäre kein Thema, da wir direkt in einer Windschneise bauen.

    Schnee schon eher, da wir auf 750m liegen. Aber die Steine sollten doch recht schnell festfrieren.

    Ein grobkörniger Granitsplitt sollte nach mehreren Regengüssen ja auch kein Dreck mehr im Haus verursachen, oder?

    Würde aber lieber gröberen Splitt als 8/11 verwenden. Spricht da was dagegen?
     
  9. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Wir haben solchen Splitt (8/11) auf der Einfahrt und auch teilweise ums Haus, bzw. im Garten.

    Da u.a. beim Hausbau zum Ende des Geldes noch soviel Außenanlage über war und es uns optisch besser gefiel, haben wir uns für den
    Splitt entschieden.

    Die ganze Hofeinfahrt war dadurch auf jeden Fall sehr "Eigenleistungsfreundlich" - man muss nur darauf achten, den Splitt in der richtigen
    Stärke
    auf dem verdichteten Unterbau gleichmäßig zu verteilen.

    Ein Nachteil des feineren Splitts ist sicherlich, dass man gelegentlich etwas davon unter den Schuhsohlen ins Haus trägt. Erhöhtes
    Dreckaufkommen konnte ich aber nicht feststellen.

    Der Vorteil ist m.M.n., dass sich z.B. Kinder beim fallen weniger verletzen.
     
  10. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Für die Frau mit Pfennigabsätzen ist das keine Freude
     
  11. BetonMax

    BetonMax

    Dabei seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Trägt sie keine. Aber Eventuell werden auch Natursteine in das Gesamtbild eingearbeitet, um Laufwege anzudeuten.
     
  12. Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16. Mai 2013
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kriminaltechnik
    Ort:
    Niedersachsen
    Damit auch der Pfennigabsatz seine Freude auf Splitt hat, nimmt man als Untergrund Wabenplatten!
     
  13. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Plattenwege anlegen, zum Beispiel flach verlegte Rasenkantensteine, Material wie Split oder kontrastierend, z.B. einfachste Ausführung in grauem Beton.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. BetonMax

    BetonMax

    Dabei seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Also die Wabenplatten finde ich persönlich zu teuer. Wäre höchstens im Bereich des Carports eventuell interessant. Aber mit einem fachlich gut durchgeführten "Unterbau" sollte das doch auch ohne diese Platten funktionieren.

    Hoffe ich zumindest.
     
  16. #14 wasweissich, 22. Januar 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Genau.und lass den plastikabfall weg.
     
Thema: Schotter statt Pflastersteine?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kies statt pflaster

    ,
  2. hof schottern

    ,
  3. wabenplatten schotter

Die Seite wird geladen...

Schotter statt Pflastersteine? - Ähnliche Themen

  1. Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?

    Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?: Guten Morgen an alle Forenmitglieder erstmals! Ich plane eventuell auf einem Grundstück wo ich kaufen möchte 1-10 Wohnwagenplätze mit je 100qm...
  2. Abschleifen statt Bodenausgleichsmasse?

    Abschleifen statt Bodenausgleichsmasse?: Hallo Zusammen, wir sanieren Derzeit einen Altbauhaus (aus den 30ern). Wir haben nun festgestellt, dass der Boden nicht ganz Eben und bis zu 4 cm...
  3. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...
  4. Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?

    Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?: Hallo. Gibt es Türen die Gewalt standhalten, ohne dass man eine Spezialtüre mit "Panzerlegierung" braucht? Also so wie hier:...
  5. Schlemm auf Pflastersteinen entfernen

    Schlemm auf Pflastersteinen entfernen: Hallo, haben gestern unsere neu verlegten Pflastersteine mit Pflasterfugenmörtel wasserundurchlässig verfugt und wie in der Anleitung...