Schraubfundament

Diskutiere Schraubfundament im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Eine Frage an die Holzhausbau - Experten: kann jemand Vor- und Nachteile von Schraubfundamenten beschreiben? Mir sagt das gar nichts, es geht um...

  1. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.749
    Zustimmungen:
    1.333
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    Eine Frage an die Holzhausbau - Experten:
    kann jemand Vor- und Nachteile von Schraubfundamenten beschreiben?
    Mir sagt das gar nichts,
    es geht um einen Anbau, in Holzbauweise, an ein bestehenden Massivgebäude,
    der Anbau wird eingeschossig, Größe ca. 6 x 3 m
     
  2. #2 trockener Bauer, 29.04.2021
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Sachsen
    Google mal nach Firma Pitzl, Produkt Pfostenträger.
    Die werden verwendet, um unterschiedliches Schwinden der Holzständer im laufe der Jahre auszugleichen.
     
  3. #3 trockener Bauer, 29.04.2021
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Sachsen
    Oder meinst du die, die direkt in die Erde gebohrt werden? Der Sinn erschließt sich mir auch noch nicht.
     
  4. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    923
    Beruf:
    Gast
    Kommt ursprünglich aus Schweden die Geschichte, z.B. hier:

    Markskruven som ersätter betongplinten - Sluta Gräv gibt auch noch andere, hier werden die unter den verschiedensten Namen angeboten, kommen dann aus Tschechien oder sonstwo, wo man günstig Stahl produziert.

    Dort benutzt für Veranden, Gerätehäuser usw. Seltener Ferienhäuser, seltenst Wohnhäuser.

    Die übliche Frage ist ja, a) Zulassung für diesen Fall und b) Statiker finden, der den Kopf dafür hin hält.

    Ich halte da gar nix von :konfusius
     
  5. #5 Fabian Weber, 29.04.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.482
    Zustimmungen:
    3.555
    Das ist doch immer die Empfehlung von @Andreas Teich
     
  6. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.749
    Zustimmungen:
    1.333
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    Ok, deshalb hab ich ja gefragt, ich habe das noch nie gesehen, zumindest nicht bewußt wahrgenommen,
    der Vorschlag wurde heute von einem Zimmerer gemacht.
    Er soll mal ein Angebot machen, dann sehen wir was von Ersparnis und Statik übrig bleibt
     
  7. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    923
    Beruf:
    Gast
    Da sparst Du gar nix.

    Du brauchst dann eine gedämmte Balkenlage, wenn Du FBH haben willst, dementsprechend höhere Wände, Estrich usw. usw.

    Da bin ich mit meiner lastabtragenden aber 3x schneller

    @Fabian Weber :cry
     
  8. #8 Hercule, 30.04.2021
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    167
    Mit Krinner Schraubfundamenten habe ich gute Erfahrungen gemacht.
    Nächstes Projekt ist eine Stiege samt Kräutergarten an einer Böschung.
    Die Dinger machen für gewisse Sachen schon Sinn. Vor allem wenn man den Aufwand einer fachgerechten Beton Punktfundamentierung scheut.
     
  9. #9 Lexmaul, 30.04.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.927
    Zustimmungen:
    2.158
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Es geht um Häuser und keine Kräutergärten...
     
    Alex88 gefällt das.
  10. #10 Hercule, 30.04.2021
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    167
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: "nächstes" Projekt.
    Mein letztes war ein 30m² Ferienhaus. Ein voller Erfolg dank solcher Schraubfundamente.
     
    simon84 gefällt das.
  11. #11 Lexmaul, 30.04.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.927
    Zustimmungen:
    2.158
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Oh, ich kann gut lesen - es stand "mein NÄCHSTES Projekt IST blabla"...und eine Stiege mit Kräutergarten ist kein Haus. Und auch eine 30 qm2-Hütte ist kein Haus...

    Also, sonst noch tolle Erfahrungen? Oder irgendwas überlesen? Kleine Brötchen backen etc...
     
  12. #12 Hercule, 01.05.2021
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    167
    Ein Mehrfamilienhaus habe ich noch nicht auf Schraubfundamenten gebaut.
    Bin halt kein so großer Held wie du.
     
  13. #13 Lexmaul, 01.05.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.927
    Zustimmungen:
    2.158
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Du musst nicht persönlich werden, wenn Du mal wieder daneben gelegen hast.

    Wird ja langsam zur Normalität. Ebenso, dass Du eigene Fehler nie eingestehen kannst. Und halt Pfusch hier immer schön redest...
     
    Blackpiazza gefällt das.
  14. #14 matschie, 01.05.2021
    matschie

    matschie

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    262
    Beruf:
    Tragwerksplaner (Brücken- und Industriebau)
    Es gibt meines Wissens nach bislang kein Bauaufsichtlich zugelassenes Schraubfundament. Ebenso gibt es keine anerkannten Berechnungs/ Bemessungsverfahren.
    Da muss man auch nicht lange auf den Websites suchen - wenn einer der Hersteller eine Zulassung hätte ständ das ganz groß ganz oben.

    was bedeutet das für die Praxis? Sobald eine Statik erforderlich ist, kann man das schraubfundament vergessen. Oder eine Zustimmung im Einzelfall erwirken, aber da ist der Aufwand von Punktfundamenten doch noch geringer.

    Für Gartenhäuser etc. bei denen keine Statik erforderlich ist kannst du machen was du willst. Bist dann aber selbst verantwortlich wenn was passiert.
     
  15. #15 Hercule, 01.05.2021
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    167

    Bevor ich sowas in einem öffentlichen Forum poste würde ich mir das von einer Fachfirma bestätigen lassen schließlich beschränken sich Bauprojekte mit deren Produkten nicht nur auf Gartenhäuser:

    Wohngebäude und Anbauten
     
  16. #16 matschie, 01.05.2021
    matschie

    matschie

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    262
    Beruf:
    Tragwerksplaner (Brücken- und Industriebau)
    .. und auch die haben keine abZ.
    Wohnhäuser werden nicht nur in DE bzw. der EU gebaut.

    hab ich übrigens mit einem Mitarbeiter exakt der Firma auf einer Konferenz in den USA drüber gesprochen. Da ist auch deren Hauptmarkt.

    also kleine Brötchen backen und nochmal genau lesen was ich geschrieben habe.
     
  17. #17 Hercule, 01.05.2021
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    167
    Irgendwie muss es ja genehmigt werden schließlich liest man immer mehr von ökologischen betonlosen Bauten im Netz.
    Hier auch noch ein interessanter Link.
    Dort steht:
    Probebelastungen der Schraubpfahlfundamente nach ERUO COD 7 DIN 1054/2010 EA Pfähle durch gutachterliche Begleitung durch Prüfinstitut.
    Es muss also irgendwelche Zulassungen bzw Prüfungen dafür geben.

    Fundamentbau mit Schraubfundamenten - einfach und klimafreundlich
     
  18. #18 matschie, 01.05.2021
    matschie

    matschie

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    262
    Beruf:
    Tragwerksplaner (Brücken- und Industriebau)
    Dass das System dort offenbar schon weitergehend eingesetzt wird war mir neu.

    Die Schraubfundamente werden laut Angaben in dem Link nach EA-Pfähle und EC7 bemessen wie jeder andere Pfahl.
    Dann kannst du auch ein HEA-Profil einrammen, hat den gleichen Effekt.

    Das ganze basiert in beiden Fällen im Wesentlichen auf Mantelreibung, dafür muss der richtige Boden vorhanden sein.
    Ob der beschriebene Effekt der erhöhten Mantelreibung durch seitliche Verdichtung durch die Schraubfundamente in der Bemessung berücksichtigt werden kann/darf, steht dort nicht.
    Einzig der Vorteil des erschütterungsfreien Einbringens bleibt. Ansonsten ist das wie jede andere 08/15 Pfahlgründung.

    Um eine ausreichende Mantelreibung zu aktivieren ist idR eine hohe Einbringtiefe erforderlich. Die EA Pfähle geht von > 2,50m Einbindung in tragfähige Schichten aus. Bei einem Gebäude im EG wären das idR Pfähle von ca. 4-5m Länge (natürlich abhängig vom Bodenprofil).
    Da ist dann schon die Frage ob ein Punktfundament mit 80-100cm tiefe nicht ökologischer ist. Denn ob der (verzinkte(!)) Pfahl am Lebensende wieder ausgebaut wird ist auch fraglich.
     
    Fabian Weber und simon84 gefällt das.
  19. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    923
    Beruf:
    Gast
    Hercule, wieder der Äpfel und Birnen-Vergleicher...

    was die da an Versuchen machen, ist sowas von egal, ich kann auch versuchen aus Eiern ein Fundament zu bauen.

    Entscheidend ist, was in der Zulassung steht. Und nach Durchsicht der Heimseite haben die für Fundamente keine. Die haben eine... nach DIN EN 12699 - Verdrängungspfähle ansonsten in Anlehnung an, was so gut wie nüscht heißt.

    Fundamente, da gibts was, das nennt sich DIN 1054-1. Gibts da ne AbZ für? Nö. Aus Basta.

    Nu könnte man höchstens noch das als AARdt sehen - Zustimmung im Einzelfall und Statiker der den Kopf dafür hinhält. Viel Spaß das zu begründen. Da Sonderfall, Prüfstatik. Allein die wird teurer als das gesamte Fundament.
     
    simon84 und Lexmaul gefällt das.
  20. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    2.749
    Zustimmungen:
    1.333
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    Hat sich nach den Kommentaren sowieso erledigt, ohne baZ hat das keinen Sinn sichGedanken darüber zu machen
     
    simon84 und Lexmaul gefällt das.
Thema:

Schraubfundament