Sickergrube ist quasi nicht leer zu pumpen

Diskutiere Sickergrube ist quasi nicht leer zu pumpen im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo Wir haben vor dem Haus eine Sickergrube, in welche ein drainagerohr mündet. Da die Vorbesitzer die Entwässerung komplett (leider ohne Sinn...

  1. larina

    larina

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellte
    Ort:
    Klein Flöthe
    Hallo

    Wir haben vor dem Haus eine Sickergrube, in welche ein drainagerohr mündet. Da die Vorbesitzer die Entwässerung komplett (leider ohne Sinn und Verstand) alleine installiert haben und wir nun eine Keller in einer wasserfuhrenden Schicht haben, läuft dieser immer voll.. (Drainage liegt gut 30 cm über der kellerbodenplatte und zieht somit das Wasser ans Haus - die wände halten stand, das Wasser quellt jedoch aus dem Boden, gerade bei Regen läuft es gut 2 bis 5 mm voll hoch)

    Mehrmals haben wir versucht den Schacht leer zu pumpen aber am untersten Ring drückt regelrecht das Wasser nach.

    Nun habe ich viele fragen und hoffe ohne spitze kommerare einfache Hilfe zu bekommen.

    1) müsste diese grube nicht dicht sein?


    2) welche Pumpe ist für eine solche Dauerbelastung ausgelegt? Ich hBe schon 4 Pumpen kaputt bekommen.


    3) habe ich eine realistische Möglichkeit durch das Sperren und aufbetonieren von ca 50 cm im Keller dem drückenden Grundwasser Herr zu werden?


    4) könnte ich die Grube zu betonieren, da eine Versickerung (auch lt. dem bodengutachten) ohnehin nicht möglich ist?


    5) welche Maßnahmen kann ich durchführen um das Wasser vom Haus wegzuziehen?



    Ich bin inzwischen völlig verzweifelt und kurz davor alles zuzubetonieren und halt ohne Keller zu Leben..


    Kellerbodenplatte liegt bei ca 260 tiefe und aktuelles gutachtachten sagt Grundwasser ist bei 150cm.. Versickern somit nicht möglich.


    Am wichtigsten ist mit dir frage nach der pumpe*
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 toxicmolotow, 17. Juni 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Mal von der ominösen Sickergrube abgesehen...

    Euer Keller steht grundsätzlich laut Gutachten im Grundwasser? Um was für einen Keller handelt es sich der Bauart nach? Von wann ist das Haus? Und war das Grundwasser schon immer so hoch? Was sagen die Nachbarn zu ihren Kellern?

    Du kannst, soweit ich weiß, nicht auf Dauer hingehen und den Grundwasserspiegel senken, es sei denn du heißt RWE und buddelst nach Braunkohle.

    Und wie genau zieht die Drainage das Wasser an? Ist die Drainage magnetisch und das Wasser sehr eisenhaltig?
     
  4. planfix

    planfix Gast

    versickern und pumpen gleichzeitig ist nonsens.

    entweder versickern, dazu braucht es den passenden boden.
    oder:
    wasser in einen kanal pumpen. das ist für oberflächen- und grundwasser meist unerwünscht bis verboten.

    ...
    was brauchbares planen und bauen lassen.
     
  5. larina

    larina

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellte
    Ort:
    Klein Flöthe
    Wasser fließt in die Drainage weil da weniger Widerstand als im Boden ist, das meinte ich mit ziehen..


    Was heißt was brauchbares planen und bauen lassen?!
     
  6. #5 Carden. Mark, 17. Juni 2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Alles sehr ominös.
    Aber eines ist sicher - ein Sickerschacht DARF nicht dicht sein.
    Dann würde ja nicht versickerm.
    Zudem ist die Höhenlage der Dränanlage komplett falsch.

    Für mich liest sich das wie zurück auf Los und Neu planen.
    Eine fachgerechte Planung kann aber erst nach Grundlagenermittlung erstellt werden.
    Hierzu bedarf es dann VIELEEEEEE Frage die zu beantworten wären.
     
  7. #6 Manfred Abt, 17. Juni 2014
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    also zubetonieren wäre wohl eine der letzten Ideen, die ich da hätte

    sicherstellen sollte man, dass durch das ständige Pumpen dem Boden sein Feinkorn nicht entzogen wird.
    sonst kommt das Wasser immer schneller und der Boden wird immer instabiler
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 17. Juni 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn es wirklich Grund- und kein Schichtenwasser ist, darfst Du nicht abpumpen.

    Allerdings widerspricht sich Deine Angabe bei Regen kommst durch den Boden mit der Angabe Grundwasser.
    Grundwasser wäre immer da und die Kellerquelle müsste immer sprudeln, ggf nur unterschiedlich stark!

    Also alles auf Null setzen und neu beginnen in folgender Reihenfolge:

    • Baugrunduntersuchung mit Feststellung von Grund- und Schichtenwasserständen beauftragen.
    • Planung für ein Abdichtungskonzept nach Baugrundgutachten bei einem PLANER (nicht bei einer Firma, die Abdichtungen verkauft) erstellen lassen
    • Kosten für dies Konzept ermitteln lassen
    • Kosten gegen Nutzen durch trockenen Keller abwägen
    • dann ggf. Konzept umsetzen lassen (wenn "rentabel")

    So und nur so wird ein Schuh draus!
     
  9. larina

    larina

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellte
    Ort:
    Klein Flöthe
    Ok ich wusste garnicht dass man zwischen schichtwasser und Grundwasser differnziert, klingt sehr logisch wS du schreibst!

    Morgen früh kommt jemand von den stadtwerken und guckt sich das nochmal an. Werde deinem Vorschlag ausführen, danke :)
     
  10. #9 Carden. Mark, 17. Juni 2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    von den Stadtwerken?
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vielleicht suchen die ein neues Wassergewinnungsgebiet...? :respekt
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. larina

    larina

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellte
    Ort:
    Klein Flöthe
    Ja die Stadtwerke haben einen Abwasserbeseitigungs-Typen der auf Sickergruben spezialisiert ist
     
  14. #12 MaurerMax, 25. Juni 2014
    MaurerMax

    MaurerMax

    Dabei seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Bayern
    Was ist bei deiner Grube rausgekommen? Konnten die Stadtwerke euch da weiterhelfen?
     
Thema: Sickergrube ist quasi nicht leer zu pumpen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Schichtenwasser abpumpen

    ,
  2. sickergrube am haus wasser abpumpen

    ,
  3. problem durch grundwasser in sickergrube

Die Seite wird geladen...

Sickergrube ist quasi nicht leer zu pumpen - Ähnliche Themen

  1. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...
  2. Welche Pumpe zur Bewässerung von der Regentonne?

    Welche Pumpe zur Bewässerung von der Regentonne?: Hallo! Von meinen Regentonnen möchte ich meinen Garten mittels Gartenschlauch + Brause gießen. Dazu brauch ich eine Pumpe. Nehm ich nun "nur"...
  3. Vitodens 222-f (13kw) - Pumpenleistungserhöhung

    Vitodens 222-f (13kw) - Pumpenleistungserhöhung: Hi, ich muss zur Pumpenleistungserhöhung für die Fussbodenheizung meine neue Vitodens 222-f (13kw) erweitern lassen. ich hatte drei...
  4. FBH Erweiterung - Hydraulische Weiche + Pumpe oder an jedem Verteiler eine Pumpe?

    FBH Erweiterung - Hydraulische Weiche + Pumpe oder an jedem Verteiler eine Pumpe?: Hi, ich möchte meine Heizung erweitern. z.Z wird nur das EG genutzt. Im Keller steht eine Vitodens 222-F (Gasbrennwert). Jetzt sollen das OG...
  5. Überströmventil notwendig? Geregelte Pumpe

    Überströmventil notwendig? Geregelte Pumpe: Hallo, Ich habe eine ATAG Heizung bei mir in Betrieb. Dieses Jahr ist die Pumpe defekt gewesen und ich habe diese getauscht. Es ist eine...