Sickerschacht zugesetzt oder Ablaufrohre zu?

Diskutiere Sickerschacht zugesetzt oder Ablaufrohre zu? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Leute, es geht um unser Haus Bj. um 1970, also ca. 50 Jahre alt. So alt ist auch das Regenwasserentwässerungssystem. Bei starken Gewittern...

  1. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    es geht um unser Haus Bj. um 1970, also ca. 50 Jahre alt. So alt ist auch das Regenwasserentwässerungssystem.

    Bei starken Gewittern läuft Wasser über die Lichtschächte in den Keller. Das Problem gab es früher nur selten, ist aber in den letzten 20 Jahren schlimmer geworden.

    Nachdem ich eindringendes Wasser von oben abgestellt habe, hat sich gezeigt, daß es Rückstau aus den Abläufen der Lichtschächte gibt - die werden während Wolkenbrüchen zu sprudelnden Quellen.

    Jetzt stellt sich die Frage, was die Ursache ist. Die Abläufe münden wahrscheinlich in Rohre, an die auch die Fallrohre von den Dachrinnen angeschlossen sind. Entweder staut sich das Wasser in den Rohren zurück oder die Sickergrube hat sich im Laufe der Jahre zugesetzt und kommt nicht mehr hinterher.

    Natürlich weiß ich nicht, wo die Sickergrube ist - ich kann mich an den Hausbau nur dunkel erinnern und mein Vater ist leider verstorben.

    Bevor ist eine wilde Suche nach der Sickergrube anstelle, wollte ich fragen, ob das mit der zugesetzten Sickergrube sein kann? Wie würdet ihr die Suche nach der Ursache angehen?
     
  2. #2 VollNormal, 10.07.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Falls es eine Sickergrube gibt, kann die im Laufe der letzten 5 Jahrzehnte durchaus verlandet sein, so dass die Versickerungsleistung und das Rückhaltevolumen nicht mehr ausreichen. So ein Ding gehört regelmäßig geprüft und bei Bedarf gereinigt. Es kann auch der (hoffentlich vorhandene) Notüberlauf zugesetzt sein, oder der Zulauf zur Grube. Nach 50 Jahren dürfen aber generell die Abflussleitungen einmal inspiziert und bei Bedarf gereinigt oder repariert werden.

    Die Lage der Leitungen und der Sickergrube sollte aus dem Entwässerungsplan hervorgehen. Dieser gehört regelmäßig zu den mit dem Bauantrag einzureichenden Unterlagen. Falls du ihn nicht in der Hausakte hast, hat ihn eventuell noch die zuständige Behörde.
     
  3. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Eine Sickergrube gibt es - daran kann ich mich noch erinnern. Notüberlauf? Das sind einfach ein paar Betonringe unter der Erdoberfläche.

    Entwässerungsplan - hoffentlich finde ihn den. Ob die Grube dann auch genau da ist, das wird spannend.
     
  4. #4 VollNormal, 10.07.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Na irgendwo muss das Wasser doch hin, wenn die Grube (oder der Schacht) schneller voll ist, als die Wolken leer sind. Und im besten Fall wird es dann geregelt abgeleitet und staut nicht zurück oder läuft unkontrolliert aus dem Schachtdeckel.
     
  5. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Sowas gibt es definitiv nicht. Als ich vor 20 Jahren eine große Mehfachgarage gebaut habe, wurde der Sickerschacht auch nur so gebaut: Betonringe, Deckel drauf, Erdreich drüber.
     
  6. Oehmi

    Oehmi

    Dabei seit:
    23.02.2023
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    312
    Beruf:
    Diplom-Kümmerer
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn du eine ungefähre Ahnung hast, kannst du einen Stahlstab nehmen und sondieren. So habe ich den Schacht bei meinen Eltern geortet.
    Ansonsten muss wohl eine Kamera her.
     
  7. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann das mal versuchen - ich weiß nur noch "hinterm Haus, ein Stück weg davon", ich war damals vielleicht 4 Jahre alt. Leider ist bei uns der Boden sehr hart und grober Kies mit großen Steinen.
     
  8. #8 VollNormal, 10.07.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    1.961
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Das wäre zumindest eine Erklärung, warum die Versickerung so lange funktioniert hat ohne Wartung.
     
  9. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe den Bauantrag gefunden - mein Vater hat alles sehr ordentlich verwahrt. Leider kein Entwässerungplan. Da ist nur die Klärgrube vom älteren Hausteil meines Großvaters eingezeichnet, an die der neuere Teil angeschlossen wurde. Das hat seinerzeit offensichtlich genügt.
    Tja, da werde ich wohl mein Glück mit Sondieren versuchen müssen.
     
  10. Oehmi

    Oehmi

    Dabei seit:
    23.02.2023
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    312
    Beruf:
    Diplom-Kümmerer
    Ort:
    Niedersachsen
  11. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir in der Nähe ist ein Rohr- und Abflußreiniger, der hat so eine Kamera und war bei mir schon mal wegen einem Abwasserrohr.

    Heute hat es uns wieder erwischt - Gewitter und wieder Wasser im Keller! So ein Sch.... Morgen wollte ich den Schacht suchen.
     
  12. MD

    MD

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ich hoffe, daß die Ortung mit einer Kamera erfolgreich ist. Ich habe heute den ganzen Vormittag (die Nachbarn werden mich wegen des Gehammers verfluchen) sondiert und nichts gefunden. Leider weiß ich auch nicht, wie tief der Schachtdeckel unter der Erde ist.

    Mit einer Spirale bin ich reingefahren - da geht es erst mal von Hauseck schräg weg. Nach einem guten Stück stehe ich an, vermutlich ein weiterer Bogen, da die Spirale an der Spitze sauber ist. Mal eben aufgraben ist nicht - das Rohr liegt ca. 1,5m tief.
     
  13. meisterLars

    meisterLars

    Dabei seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    136
    Beruf:
    Straßenbauermeister, selbständig im Tiefbau
    Ort:
    NRW
    Lass einen Kanalspezi mit Kamera und Ortungssonde kommen, der deine komplette Entwässerung erstmal erfasst. Danach kann man dann planen, welche Maßnahmen wann erforderlich sind. Alles andere ist doch Glaskugelmodus
     
Thema:

Sickerschacht zugesetzt oder Ablaufrohre zu?

Die Seite wird geladen...

Sickerschacht zugesetzt oder Ablaufrohre zu? - Ähnliche Themen

  1. Ausfallsicherheit einer Tauchpumpe im Sickerschacht

    Ausfallsicherheit einer Tauchpumpe im Sickerschacht: Servus beinander, wir stehen kurz vor der Abnahme einer von einem Bauträger gekauften DHH. Etwas Bauchschmerzen bereitet mir die im Sickerschacht...
  2. Sickerschacht mit Tauchpumpe abpumpen

    Sickerschacht mit Tauchpumpe abpumpen: Hallo, ich habe einen Sickerschacht wo sich das Regenwasser teil´s vom Dach und auch aus der Hausdrainage versickern soll. Wenn es sehr stark...
  3. Vlies um den Sickerschacht?

    Vlies um den Sickerschacht?: Hallo ich wollte mir einen kleinen Sickerschacht bauen. Hierfür habe einen 140l Model gefunden: Sickerschacht 140 L Meine Frage, ich grabe eine...
  4. Sickerschacht als Zisterne nutzen

    Sickerschacht als Zisterne nutzen: Servus zusammen, Wir haben vor drei Jahren ein Haus gekauft. Auf dem Grundstück befindet sich ein großer Sickerschacht (ehemals Gemeindestraße...
  5. Sickerschacht ohne Zugang?

    Sickerschacht ohne Zugang?: Hallo zusammen, wir haben einen sickerschacht (alles mit Genehmigung etc). Dort kommt das Wasser aus der drainage. derzeit ist der...