Sinnvolle Vorgehensweise?

Diskutiere Sinnvolle Vorgehensweise? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, wir wollen ein "einfaches" EFH (ca. 130m² ohne Keller) ohne Schnickschnack bauen. Wir haben uns bereits 3-4 Fertighausfirmen...

  1. goovie

    goovie

    Dabei seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo zusammen,

    wir wollen ein "einfaches" EFH (ca. 130m² ohne Keller) ohne Schnickschnack bauen.
    Wir haben uns bereits 3-4 Fertighausfirmen (alle in der Region) herausgesucht. Ich habe mir überlegt ob es Sinn macht, den Grundriss vom Architekten erstellen zu lassen, und mit diesem mir ein Angebot von den jeweiligen Firmen erstellen zu lassen. Die Grundrisse dir wir uns aus diversen Prospekten angeschaut haben, können wir leider nicht beurteilen, ob diese Sinnvoll sind. Daher der Gedanke zum unabhängigen Profi zu gehen. Genügt es mit einen einfachen Grundriss, oder bedarf es detailierter Pläne für die Fertighausanbieter?
    Was kostet so ein Grundrissplan?


    Vielen Dank
    goovie
     
  2. #2 aubauewill, 29.09.2008
    aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    01.02.2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Goovie,

    möglich ist das, kosten kann dir ein Archi nennen.
    Nur, im Hauspreis "deiner" Anbieter ist doch die Planung und pinseln von Grundrissen dabei, oder?
    Alternativ kannst du auch mit einem Archi ein Haus nach Ständerwandprinzip bauen.
    Also Planung, Ausschreibung, Überwachung, Abnahme etc.
    Mein Nachbar hat so ein wirklich ansehnliches "Fertighaus" hingezaubert. Im Vergleich zu denen die alles vom Fertigklatscher haben fällts bei ihm überhaupt nicht auf.

    Gruß
    Elvis
     
  3. goovie

    goovie

    Dabei seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Unterfranken
    Sicherlich ist alles beim Anbieter dabei, jedoch befürchte ich, ich bekomme von jedem Anbieter einen anderen Grundriss. Details wie "sinnvolle" Raumaufteilung in Bezug auf die Baukosten kenne ich nicht, und somit habe ich nicht die Möglichkeit die Angebote zumindest auf Basis des Grundrisses miteinander zu vergleichen.
     
  4. #4 Ralf Dühlmeyer, 29.09.2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja klar, die Kosten für das Erstellen der Grundrisstypen Lisa, Luise, Rootewange, Lyst, mickriger Angelo, daWünschi usw.
    Individuelle Grundrisse gips da genauso nur gegen Geld wie beim Architekten.

    Auch ein gemeinsamer Grundriss ist KEINE ausreichende Basis für einen Angebotsvergleich. Er ist bestenfalls der erste Schritt hin zu vergleichbaren Angeboten.

    Gehen Sie zu einem Architekten zum Erstgespräch, klären Sie ab, wann dessen kostenpflichtige Leistungen beginnen und lassen Sie sich Erstberaten.
    Dann kann der Kollege Ihnen auch Angaben zu SEINEN Kosten machen.

    MfG
     
  5. #5 Thomas B, 29.09.2008
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wenn man vergleichbare Angebote will....

    ...wäre es natürlich sinnvoll eine für alle Anbieter identische Planung vorzulegen (ansonsten Äpfel mit Birnen - Vergleich).

    Zudem -o.k., ich bin von der Architektenfraktion....da mache ich doch gar keinen Hehl draus:shades- werden Sie von einem "Hausanbieter" natürlich nicht unbedingt eine kundenorientierte Beratung/ Planung erwarten können. Viele haben ihre Standardpläne, die natürlich bei den meisten Anbietern abgewandelt werden können. Diese sind dann zumeist schon zigmal gebaut worden und so können diese ziemlich exakt kalkuliert werden. Freie Planungen stellen da weitaus höhrere Anforderungen an die Kreativität, aber auch an die Kalkulation. Das ist mit Arbeit verbunden, die nicht jeder "Hausanbieter" zu leisten in der Lage ist (zum einen weil viele der freien Mitarbeiter/ Vertriebler hiervon schlichtweg nix verstehen und ihnen in erster Linie ein haus verpassen wollen => Provision, zum anderen weil dies wirklich Arbeit ist und die macht man natürlich nicht so gerne, wenn es später dafür nichts gibt).

    Was kostet so ein Plan vom Architekten?

    Wenn die Pläne lediglich dazu diesen sollen unter den verschiedenen Anbietern "Waffengleichheit" herzustellen, wäre hier bei einem Haus dieser Größe vielleicht irgendwas zwischen 3 und 4 Tausend EUR anzusetzen. Allerdings sollten Sie auch gewissen Vorgaben bei der Ausstattung machen. Sonst bietet der eine eine topmoderne Ölheizung an, der andere eine Gasheizung und der dritte eine Wärmepumpe. Ein Anbieter wird Ihnen eine "schicke" Rechteckrohr Stahl-Holz-Treppe aufs auge drücken ein anderer eine Massivholztreppe...usw....usf.

    Gruß

    Thomas
     
  6. #6 aubauewill, 29.09.2008
    aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    01.02.2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Und das mein Gutster zieht sich durch alle Gewerke, und macht selbst vor den Küchen nicht halt.
    Aus diesem Grunde war unsere Entscheidung, und ist sie nun nach nahezu fertigem Bau Rat Nr. 1 - Archi Entwirft, Plant, Schreibt aus, Berät, klärt ab und hilft.
    Der der muss nicht Haustyp A 20x verkaufen und dem sind auch nicht die Hände gebunden wenn der Musterhausgrundriss eben nicht auf die Bedürfnisse des Kunden passen.

    Wie bereits erwähnt kann man auch mit Archi einen Holzständerbau hinklotzen.
    Mein Nachbar hats Eindrucksvoll bewiesen.

    Gruß
    Elvis
     
  7. #7 POLow6N, 02.10.2008
    POLow6N

    POLow6N

    Dabei seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Wir sind derzeit was die Kosten angeht auch am kucken.

    Waren gestern bei einem Bauträger und seinem Architekten. Die haben eine Pauschale für Architektenleistung, Statikberechnung und Erstellung eines Lastenheftes und Bauantrag von 5000,-€.

    Derzeit kann ich noch nicht bewerten ob das ein guter oder schlechter Preis ist.

    Brauche ich überhaupt einen Architekten oder kann ich mir wenn ich mir selber was geplant habe von einem Statiker die Stabilität ausrechnen lassen und damit meinen Bauantrag selbst erstellen?
     
  8. #8 VolkerKugel (†), 02.10.2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Sofort zuschlagen ...

    ... wenn Du ins Unglück rennen willst :konfusius .
     
  9. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    02.06.2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    @Polow6N:

    Dann immer gleich die Gesamtkosten anschauen, aber am wenigsten die für die Planung! Und nicht nur die Kosten, sondern auch ein Gefühl entwickeln, was man dann tatsächlich dafür bekommt. (Stichwort Baubeschreibungen: vereinfacht gesagt: unter X00 Seiten kannste vergessen.)
    Natürlich gibt es bei Schlüsselfertiganbietern die Planung "umsonst", aber die bezahlst du später evtl. mehr als doppelt, v.a. wenn sie wirklich umsonst war und nicht nur kostenlos.

    M.E. ist es sinnvoller unabhängig zu planen (Architekt, LP1-4 beauftragen) und dafür ordentlich zu bezahlen und dann, wenn so manches klarer ist, sich neu zu entscheiden mit wem man baut.

    ... mein Vorredner hat absolut Recht!
     
  10. #10 MoRüBe, 03.10.2008
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    also manchmal verstehe ich Euch nicht...

    ... Ihr tut ja gerade so, als wenn alle Fertighausanbieter "Dumpfbacken" sind. Da sind se wieder, die alten Vorhaltungen: nur der Architekt kann was, alle anderen sind doof. Dabei ist eins doch wohl klar: gleiche Leistung, gleicher Preis. Nur die Erwartungshaltung muß doch geklärt sein: ich bekomme halt kein individuell geplantes Haus zum Preis einer Standard 08/15-Kiste. Es sind die Details, die das Geld kosten. Die deutsche Standard-Kiste hat 8 Fenster und ne Terrassentür beispielsweise. So, wenn Du dann ein helles lichtdurchflutetes Haus willst, biste schnell bei 20 Fenstern. Wennste dann noch Plastik statt Holz nimmst, biste in ner völlig anderen Preisregion.
    Dazu brauchste Planung, klar. Wobei, die genannten 5.000 sind so abwegig nicht. Schon mal was von wiederkehrenden Leistungen gehört???:e_smiley_brille02:
     
  11. #11 Baufuchs, 03.10.2008
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Das

    hier:
    kriegste auch beim Architekten nicht.

    das hier:
    schon.

    Merkste aber nicht.:)
     
  12. #12 haitabu, 03.10.2008
    haitabu

    haitabu

    Dabei seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bei Kiel
    ich versteh, was Du meinst, aber es macht keinen Sinn. Entweder beim Archi, der plant, schreibt aus, macht und tut, etc....oder bein GU, der macht dann alles....Mischmasch ist wie, als wenn Lance Armstrong gedopt beim Triathlon mitfährt...sieht gut aus...bringt aber nichts.
     
  13. #13 POLow6N, 04.10.2008
    POLow6N

    POLow6N

    Dabei seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Also bei dem Bauträger wo ich war habe ich eine Baubeschreibung usw gezeigt bekommen. Hat sich wirklich um die 100 Seiten abgespielt. Genau alle Materialien für alle Gewerke definiert in Mengenangaben, Farben usw. Sogar die Wandfarben waren definiert mit Hersteller usw.

    Hat 2 Architekten beschäftigt, welche eigentich direkt gut auf uns eingegangen sind und 1-2 Beispiele parat hatten, welche unser Konzept gut wiedergespiegelt haben bzgl. Raumaufteilung usw.

    Ein bekanntes Paar hat sich von Ihm die Grundplanung bis zu dieser 5000,-€ Grenze machen lassen und überlegt jetzt mit ihm auch zu bauen. Muss jetzt mit denen nochmal Kontakt aufnehmen, da die ja schon weiter in der Planung sind, welche Erfahrungen sie bereits mit anderen Architekten usw. in der Gegend gemacht haben und welche Erfahrungen sie bei den Preisvergleichen gemacht haben.

    Deren Bauplatz ist an einen recht Steilen Hang, die konnten kein Haus von der Stange nehmen, sondern sind um eine Lösung genau auf ihr Bauplatz zugeschnitten nicht herumgekommen.
     
  14. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    02.06.2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Das war ja Deine Ausgangsfrage. Nochmal klare Antwort als meine pers. Meinung: das ist überhaupt kein Preis im Sinne des Marktes, der Betrag ist völlig schnurz. Wenn Du mit dem dann baust, dann geht das alles in der Mischkalkulation unter, d.h. den Löwenanteil bezahlst Du später, wenn Du nicht baust wars eh für die Katz.

    Wenn der Architelt des BT unter der HOAI arbeitet, dann ist höchstwahrscheinlich auch seine Liestung unter HOAI. Ich hatte auch mehrere Angebote für solche BT-Architekten-Planungen, zwischen 0 €, 3500 und 8000 € pauschal war alles dabei, für jeweils dieselbe Aufgabenstellung und Leistung. So what ..?
     
Thema:

Sinnvolle Vorgehensweise?

Die Seite wird geladen...

Sinnvolle Vorgehensweise? - Ähnliche Themen

  1. Schalldämmung im Spitzboden sinnvoll?

    Schalldämmung im Spitzboden sinnvoll?: Hallo zusammen, in unserem Neubau dient der Spitzboden nur als Speicher. Vom Bauträger wurde auch nur die OG-Decke entsprechend zwischen den...
  2. Sinnvoller Bodenaufbau unter Fussbodenheizung

    Sinnvoller Bodenaufbau unter Fussbodenheizung: Hallo Bauexperten, wir sanieren gerade unser Haus und bauen dabei auch gleich eine Fussbodenheizung als Trockensystem ein. Das sind so...
  3. Garagendachbegrünung sinnvoll? kosten?

    Garagendachbegrünung sinnvoll? kosten?: An einem Wohnhaus steht eine unterkellerte Doppelgarage, an die sich die Garage des Nachbarn anschließt. Die Hälfte der Doppelgarage wird aktuell...
  4. Dachdämmung mit Dampfsperre, Klimamembran und Untersparrendämmung sinnvoll?

    Dachdämmung mit Dampfsperre, Klimamembran und Untersparrendämmung sinnvoll?: Hallo liebe Forengemeinde, Ich bin gerade am Renovieren von meinem Dachgeschoss und hoffe auf eure Hilfe bei den Fragen der Dämmung. Ich habe an...
  5. Solaranlage - Steuerung nicht sinnvoll

    Solaranlage - Steuerung nicht sinnvoll: Moin, mich würde mal folgendes interessieren bzw. wie könnte man das lösen? Wir haben eine Solaranlage (WOLF Digisolar MF ) und eine Ölheizung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden