Sinnvoller Abschluss für Perimeterdämmung

Diskutiere Sinnvoller Abschluss für Perimeterdämmung im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, meine Anbau+ Kellerdrainage ist fertig. Aufgrund von Bruchsteinen konnte kein Zementputz + Dämmung verbaut werden, sondern es musste eine...

  1. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    meine Anbau+ Kellerdrainage ist fertig.
    Aufgrund von Bruchsteinen konnte kein Zementputz + Dämmung verbaut werden, sondern es musste eine Betonwand gegossen werden.

    Wie kann ich die jetzt zu einem sinnvollen Abschluß bringen?
    Die Betonwand ist ca 20cm, die P-Dämmung 12cm. Ich kann also nicht einfach von oben runterdämmen. In absehbarere Zeit werde ich sicherlich die Fassde noch dämmen, aber ganz bestimmt keine 30cm.

    Wie würdet ihr diese Kanten da wie bearbeiten/verstecken?
     

    Anhänge:

  2. #2 Fabian Weber, 20.03.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.670
    Zustimmungen:
    1.858
    Du kannst mit dünnerer Dämmung weitermachen, aber ca. 20cm nach oben würde ich schon 30cm dick dämmen, damit die Betonwand auch von oben gedämmt ist. Dann dort den Wechsel.
     
  3. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.917
    Zustimmungen:
    1.748
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Na du hast einen springenden 'Sockel' dafür gibt es Regelquerschnitte mit Profilen, die Lösung mit einen Dämmstoffkeil und anschließend 2 K als letzte Lage auf Oberputz , kann ich nicht empfehlen-gibt immer 'Spuren'.
    Schau mal in den WDVS Atlas :winken
     
  4. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Schöne Seite, aber bei den Sockelsystemen konnte ich einen Fall wie meinen leider nicht finden. Dort sind die Wände alle schön gerade, hmmm.
    Eventuell kann ich dort eine Art Verblandmauer hochziehen wo dann weiter hinten versetzt die Dämmung weiterläuft. Aber die entstehende Stufe muss dann sinnvoll abgedichtet werden.
     
  5. #5 Andreas Teich, 22.03.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Abdichtung auf der oben mit Gefälle geschnittenen Dämmung zB mit MB 2K,
    darauf Abdeckung je nach Geschmack, Provisoriumsdauer und Kosten mit Blech, Granitplatten o.ä.
    Auf welche Höhe wird das Gelände angeschüttet oder gibts eine Terrasse, Weg o.ä?
     
  6. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Meine Mutter möchte dort gerne ein Hochbeet machen.
    Ansich ist das Gelände fertig an die Umgebung angeglichen. Das ist keine Baugrube mehr.
     
  7. #7 Andreas Teich, 22.03.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Oder nur mit Bitumenschweißbahn abdichten- als Schutz vor Beschädigungen kann eine zementgebundene Platte aufgelegt oder angeklebt werden-
    bei Buddelei im Hochbeet wohl sinnvoll.
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.917
    Zustimmungen:
    1.748
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wie? Ich dachte es geht um horizontalen Übergang aufgrund der unterschiedlichen Matetialdicken? Seit wann wann werden 'vor - oder rückspringende' Sockel mit Bitumenbahn gebildet? :lock
    Bauwerksabdichtung und Sockel/Feuchte Schutz hat doch eh zu erfolgen... Fibi erklärt mir das :confused:
     
  9. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Also mir ging es darum, wie ich das
    1. sinnvoll nach oben Abdichte, bisher sind ja Spalten zwischen Noppenbahn-Dämmung-Betonvorsatz. Der Beton ist leicht keilförmig von der Wand zur Dämmung ausgeführt
    2. irgendwie in Schön hinbekomme, so dass ich da möglichst keine fiesen rechteckigen Kanten oder dergleichen nach oben hin habe.
    Mittlerweile überlege ich, ob es nicht sinnvoll wäre dort die Betonschale wieder bis auf Erdniveau wegzupickern (inkl 188Q Stahlarmierung), dann die Noppenbahn an die Mauer "tackere" und von oben dann ganz normal drüber dämmen.
    Die Vorsatzschale ist an der Stelle eigentlich uberflüssig, oder halt der Plan meiner Mutter, bis auf Höhe der Schale ein Beet, um diesen Vorsprung zu verstecken.

    Eine Bearbeitung von der Erdseite ist nicht notwendig. Das erledigen schon die Noppenbahn+Dämmung.
     
  10. #10 Fabian Weber, 23.03.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.670
    Zustimmungen:
    1.858
    Hier ein Bildchen, wie ich es machen würde.

    Den Vorsprung mit leichten Gefälle und dann Dichtschlämme drüber bis ca. 5cm in die Vertikale.
     

    Anhänge:

  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.917
    Zustimmungen:
    1.748
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    So hatte ich das auch verstanden, allerdings nicht mit DS sondern richtig mit Blech - andere Lösungen mit Putz etc bringen dort immer Schmoddel.
     
  12. #12 Fabian Weber, 23.03.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.670
    Zustimmungen:
    1.858
    Blech kostet teuer, DS reicht doch, dann wird in 15Jahren halt mal neu geschmoddelt :)
     
  13. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Das Blech jetzt auf den schwarzen Vorsprung im obigen Bild?

    Die Hausecke ist genau am Eingang. Das ist das Element was jeder Besucher sozusagen mit zuerst sieht, hmmm :(.
     
  14. #14 Andreas Teich, 23.03.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Wenns später durchs Hochbeet abgedeckt wird ists doch egal und wenns schöner aussehen soll einfach eine Granitfensterbank aus dem Baumarkt auflegen.
     
  15. #15 Fabian Weber, 23.03.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.670
    Zustimmungen:
    1.858
    Ich sach Dir, Dichtschlämme reicht da völlig. Die kannst Du dann auch schön mit Deiner Fassadenfarbe überstreichen, am besten nimmst Du später beim WDVS mineralischen Putz und Silikatfarbe.

    Du könntest ja rund um das Haus so einen Sockel auf gleicher höhe mit Dämmung modellieren, dann sieht es wieder aus wie vor 100Jahren, also richtig. Ich finde diese zurückspringenden Sockel bei WDVS nämlich einen Graus, da stimmt die Tektonik einfach nicht.
     
    simon84 gefällt das.
  16. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Das klingt doch gut. Der Sockel geht um 3 komplette Hausseiten.
    Danke für die Tips.
     
Thema:

Sinnvoller Abschluss für Perimeterdämmung

Die Seite wird geladen...

Sinnvoller Abschluss für Perimeterdämmung - Ähnliche Themen

  1. Solaranlage - Steuerung nicht sinnvoll

    Solaranlage - Steuerung nicht sinnvoll: Moin, mich würde mal folgendes interessieren bzw. wie könnte man das lösen? Wir haben eine Solaranlage (WOLF Digisolar MF ) und eine Ölheizung...
  2. Sinnvolle Maßnahmen im Altbau

    Sinnvolle Maßnahmen im Altbau: Servus! Wie in meinem anderen Sanierungs-Thread schon beschrieben, möchten wir ein Haus aus dem BJ 1966 sanieren. Dafür geht es mir jetzt erstmal...
  3. Wandheizung im Holzhaus mit Holzofen sinnvoll?

    Wandheizung im Holzhaus mit Holzofen sinnvoll?: Hallo, wir planen gerade die Heizung für unser (Massiv-)Holzhaus (Brettstapel MHM). Zur Zentralheizung soll außerdem ein Holzofen (z.B....
  4. Fenstertausch sinnvoll?

    Fenstertausch sinnvoll?: Hallo, wir haben ein Haus aus Anfang 1970. Die Fenster sind aus 1997, im Fenster steht ein Wert von 1,6. Nach dem "Flammentest" scheint es sich um...
  5. Betonrolladenkästen energetisch sinnvoll sanieren

    Betonrolladenkästen energetisch sinnvoll sanieren: Hi zusammen, Ich bin Martin und mit meiner Frau stolzer Neueigentümer eines Hauses mit dem BJ 1974. Bevor wir einziehen, wollen wir das ganze...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden