Sockeldämmung EPS vs. XPS

Diskutiere Sockeldämmung EPS vs. XPS im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, uns wurden für die Sockeldämmung ca. 40 unter GOK bis 30cm über GOK folgende Materialien angeboten: - EPS hydrophobiert mit Zulassung für...

  1. #1 Latkabesitzer, 23.05.2020
    Latkabesitzer

    Latkabesitzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    uns wurden für die Sockeldämmung ca. 40 unter GOK bis 30cm über GOK folgende Materialien angeboten:

    - EPS hydrophobiert mit Zulassung für Sockel und Stufenfalz
    - XPS gewaffelt als Sockeldämmplatte ohne Stufenfalz

    Was würdet ihr wählen und warum?

    Vielen Dank
     
  2. #2 Manufact, 23.05.2020
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    745
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    EPS ist stark wasseraufnahmefähig (wird hergestellt wie Popcorn).
    XPS ist geschlossenzellig und nimmt weiger Wasser auf.
     
  3. #3 Latkabesitzer, 23.05.2020
    Latkabesitzer

    Latkabesitzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Klingt logisch.

    Warum gibt es dann dieses hydrophibierte EPS für den Sockel überhaupt? Ist das nur günstiger in der Herstellung oder warum macht man sowas?
     
  4. #4 Manufact, 23.05.2020
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    745
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Warum bietet ein Unternehmen "Scheisse in Tüten " an: weil es dies kann.
     
    BaUT gefällt das.
  5. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.106
    Zustimmungen:
    617
    Beruf:
    Bauingenieur
    Jeden Morgen steht ein Dummer auf - Aufgabe der Werbung ist es diesen zu finden, damit man ihm wieder was verkaufen kann.

    EPS imprägniert ist halt etwas billiger - und solange in Deutschland GEIZ GEIL ist und jeder nur auf den Preis und nicht auf die Nachhaltigkeit eines Produktes schaut - kann man diese Sch.... verkaufen.
     
    Manufact gefällt das.
  6. #6 Latkabesitzer, 23.05.2020
    Latkabesitzer

    Latkabesitzer

    Dabei seit:
    05.12.2018
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja ein eindeutiges Votum! Vielen herzlichen Dank dafür!

    Es hätte ja durchaus sein können, dass es in bestimmten Anwendungsfällen auch Sinn ergibt diese „neuartigen“ Materialien einzusetzen.

    Vielen Dank jedenfalls.
     
  7. #7 Sound, 23.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2020
    Sound

    Sound

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    3
    @Manufact

    Wenn das XPS-R bis 30cm über GOK liegt und danach EPS verwendet wird wäre dies doch in Ordnung.
    So ist ein verputzen ohne Probleme möglich ?
    Warum wird bei dem TE eine Platte verwendet die keine Stufenfalz hat ?
     
  8. #8 Manufact, 23.05.2020
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    745
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Alles ab ca. 15 cm über GOK ist das Privatvergügen des TE
     
  9. Sound

    Sound

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    3
    Dann habe ich die beiden Werte verwechselt 15cm über GOK das XPS-R und die Abdichtung mindestens 30cm über GOK richtig ?
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1.857
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wie..?
    Erstmal Empfehlung Bauwerksabdichtung ça 30 cm über roh, so dass im Endzustand mindestens die 15 cm über GOK bzw letzte wasserführende Schicht gegeben sind. ( das geht natürlich nicht bei Türen Schwellen etc verständlicher Weise.. dort wird die seitliche Höhe bzw die Laibung maßgebend sein)
    Feuchte und Nässe /Spritzschutz liegt am Sockel bzw der Ausbildung des Sockels..dort gibt es mittlerweile einige Produkte die ohne zusätzliche Abdichtung auskommen.

    Empfehlung: Materialwechsel erst am Sockelübergang bis dahin, wenn XPS verwendet wird dieses auch bis dorthin verwenden.
     
    Manufact gefällt das.
  11. Sound

    Sound

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich verstehe dies kommt euch bestimmt vor als wenn man einem Blöden versucht etwas zu erklären.
    Die Bauwerksabdichtung 30 cm über GOK und XPS 30 cm über GOK sehe ich das jetzt richtig ? Dies verstehe ich unter Sockelübergang wo das Sockelabschlussprofil sitzen würde sollte es sich um einen zurückspringenden Sockel handeln.
    So wäre alles später im Endzustand bei min. 15cm über GOK, wie von Ihnen oben beschrieben.

    Vielen Dank.
     
  12. #12 SIL, 24.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2020
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1.857
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    @Sound das ist unerheblich ob der Sockel springt, vorläufig oder rückspringend, zumal bei deinem Haus das anders wird... soweit ich mich erinnere BP mit Stirndämmung und aufliegenden MW Porenbeton, insofern hast du kein XPS was weitergeführt wird und auch keine Sockelsprünge.

    Dort gehört die Bauwerksabdichtung hin, beginnend mit deiner UK ( sofern vorhanden Sauberkeitsschicht aus Magerbeton) oder UK Stirndämmung, diese Abdichtung wird vor verputzen bis im Minimum auf +15 cm deiner späteren GOK gezogen.... dann der Sockel..
    Beim TE @Latkabesitzer wird ein WDVS System verwendet aus dem Erdreich führend, die Forderung nach Bauwerksabdichtung und Feuchte/Nässe Schutz besteht dort natürlich auch, unterscheidet sich aber von deiner hinsichtlich Material und Aufbau.

    Stell doch deinen Schnitt hier ein @Sound

    Edit: mea culpa, @Sound es gilt, da lt. Schnitt ausragende Dämmung v. g.also XPS bis zum Wechsel, der horizontalen weiterführenden bündigen Porenbetonsteine
     
Thema:

Sockeldämmung EPS vs. XPS

Die Seite wird geladen...

Sockeldämmung EPS vs. XPS - Ähnliche Themen

  1. Spalt zwischen Betonterrasse und Sockeldämmung

    Spalt zwischen Betonterrasse und Sockeldämmung: Da die Terrasse noch vor den WDVS-Arbeiten betoniert wurde, haben wir an manchen Stellen einen kleinen Spalt zwischen Betonterrasse und der...
  2. Verklebung Sockeldämmung

    Verklebung Sockeldämmung: Hallo, uns wurde empfohlen die Sockeldämmung (5cm gewaffeltes XPS) auf eine vorhandene Abdichtung aus Weber D.24 mittels Weber Therm 370 zu...
  3. Verklebung Sockeldämmung

    Verklebung Sockeldämmung: Hallo, uns wurde empfohlen die Sockeldämmung (5cm gewaffeltes XPS) auf eine vorhandene Abdichtung aus Weber D.24 mittels Weber Therm 370 zu...
  4. Erhöhung Terrasse möglich? (WDVS/Sockeldämmung)

    Erhöhung Terrasse möglich? (WDVS/Sockeldämmung): Hallo, unser in den 90er Jahren sanierter Altbau soll nun eine neue Terrasse bekommen. Im Sinne der Barrierefreiheit würden wir dabei gerne die...
  5. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden