Sockelfrage LEDS

Diskutiere Sockelfrage LEDS im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hi Leute! Ich reihe mich mal in die Riege der LED-Fragen ein: Wie im Titel beschrieben geht es um die Fra

  1. #1 Indianajones, 13. Dezember 2015
    Indianajones

    Indianajones

    Dabei seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Oberstadtfeld
    Hi Leute!
    Ich reihe mich mal in die Riege der LED-Fragen ein: Wie im Titel beschrieben geht es um die Fra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Indianajones, 13. Dezember 2015
    Indianajones

    Indianajones

    Dabei seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Oberstadtfeld
    Hi Leute!
    Ich reihe mich mal in die Riege der LED-Fragen ein: Wie im Titel beschrieben geht es um die Frage, welchen Sockel man für LEDs im Neubau verwendet. Speziell überlege ich momentan zwischen dem GX53 und dem GU10-Sockel hin und her. Außer der Aufbauhöhe, an die wir aber vorher schon gedacht haben und somit kein Problem für uns darstellt, geht es mir um den Abstrahlwinkel. Der scheint ja bei GX53 LEDs höher zu sein, bis zu 120Grad. Gibt's bei GU10-Sockel auch, scheint aber seltener so verwendet zu werden. Für eine komplettbeleuchtung nur durch LEDs würde sich doch dann der GX53 empfehlen, oder? Welche Nachteile hat dieser denn gegenüber dem GU10-Sockel?
    Danke schonmal im Voraus,
    Mfg Indy
     
  4. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Für eine "Komplettbeleuchtung" mit LED empfiehlt sich der Einsatz von LED Leuchten und nicht von Retrofit-Leuchtmittelersatzlösungen (Retro bedeutet ja nicht umsonst "zurueck").
    Das vermeintliche Problem mit der Austauschbarkeit von Leuchtmitteln stellt sich bei qualitativ hochwertigen Leuchten auch nur am Rande. Dort tritt entweder ein recht zeitiger Frühausfall auf, oder es werden die Betriebszeiten von 30-50.000h erreicht. Dann kannst du die Frage des Austauschs deinen Kindern überlassen. Die werden vermutlich dann auf OLED umstellen.
     
  5. #4 Indianajones, 13. Dezember 2015
    Indianajones

    Indianajones

    Dabei seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Oberstadtfeld
    Klär mich mal bitte auf: Wie finde ich denn raus, ob ein LED-Leuchtmittel "Retrofit" ist oder nicht? Oder andersrum: wie heißen denn LEDs, die nicht retrofit sind?
    Danke schonmal!
    Mfg Indy
     
  6. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Karo will damit sagen, dass er Leuchten mit nicht austauschbaren Lampen bevorzugt. Alles was Du austauschen kannst ist somit Retro. Ich würd das nicht machen aber muss jeder selbst wissen.

    Ob die 15-30 Tsd Stunden Betriebszeit auf breiter Ebene wirklich erreicht werden weiß im Prinzip noch keiner.
     
  7. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Bei Retrofit ganz sicher nicht...bei richtigen LED Leuchten ganz bestimmt


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
  8. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Genau. Es käme niemals jemand auf die Idee, eine längere Lebensdauer anzugeben als tatsächlich erreicht (werden kann).

    Es gibt keinen Grund, warum Retrofit-Leuchtmittel nicht die angegebene Lebensdauer erreichen sollten.

    Ich würde mir jedenfalls keine Leuchte für 200 Euro oder mehr kaufen, bei der ich das Leuchtmittel nicht einfach und günstig tauschen kann.
     
  9. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    LED-Leuchtmittel, die als Austauschleuchtmittel für bestehende Sockelformen (E27, E14, GU.., G5..) konzipiert wurden, werden i.a. als Retrofit-Leuchtmittel bezeichnet. Das soll den unbedarften Buerger suggerieren, man tausche einfach nur das Leuchtmittel und erhalte eine ganz tolle neue Leuchte. Die ganzen bekannten Schwachstellen dieser Lösung (Wärmeabfuhr, Abstrahlwinkel, mech. Belastung der Fassung, Elektronik...) werden dabei einfach ignoriert.

    Bei LED-Leuchten nutzt man die Möglichkeiten die LED hinsichtlich Energieeinsparung, Einschaltverhalten, Dimmbarkeit, Lichtverteilung... bieten, wesentlich besser aus. In Verbindung mit optischen Elementen (Linsen, Abdeckungen, Kanteneinspeisung...) und entsprechenden Treibern/Konvertern lassen sich mittlerweile für fast alle denkbaren Anwendungsfälle Lösungen finden. Die meisten davon sogar im bezahlbaren Bereich. "Schwachstelle" bei diesen Leuchten sind auch nicht die LED-Module, sondern die Treiber/Konverter/Vorschaltgeräte. Man sollte also eher auf eine leichte Austauschbarkeit der Treiber/Konverter/VG achten. Ausnahme bilden sog. Netzspannungs-LED, diese sind zumeist nur als Modul-Einheit verfügbar und zumeist in Leuchten niedriger Preisklasse zu finden.
     
  10. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    +1
    Seit 3a 5€ GU10 in ca. 30 Einbauspots...noch kein einziger Ausfall
    Dafür ist bei den 10 sch... teuren nicht Retro-Treppenspots bereits eine abgenippelt
     
  11. #10 Indianajones, 13. Dezember 2015
    Indianajones

    Indianajones

    Dabei seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Oberstadtfeld
    Also auch hier wieder eine Art Glaubensfrage... Danke schonmal für die Infos! Wichtig ist mir natürlich der Abstrahlwinkel, da ich keine Spotlights im eigentlichen Sinne haben will. 90-120 Grad wären da wohl angebracht. Ob mit GX53 oder GU10 ist also Wurscht?
     
  12. Elias73

    Elias73

    Dabei seit:
    9. November 2014
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    München
    Es ging hier aber nicht um Leuchten, sondern um Spots.
    Ein austauschbares nicht-retro Leuchtmittel bekommt man dafür in guter Qualität schon um ca. 25 EUR.
     
  13. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Und was kostet die entsprechende Leuchte mit dieser genormten Fassung?
     
  14. Elias73

    Elias73

    Dabei seit:
    9. November 2014
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    München
    Je nach dem, was man nimmt. Für 12 EUR bekommt man schon was sehr ordentliches mit Verstellbarkeit.
     
  15. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Mit welcher Fassung?
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Bauneulingin, 13. Dezember 2015
    Bauneulingin

    Bauneulingin

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Hannover
    Ich würde mir mal die 24V LED ansehen. Da gibt es welche die in gängige Spotmodule passen und die sich natürlich tauschen lassen. Kommt auch auf die Kabel an in deiner Decke, typischer Weise steuert man die mit DMX oder DALI. Lösungen für KNX gibt es aber auch.
    Größter Nachteil bei dem Retrofitkram ist die miserable Dimmbarkeit. Wenn dir das egal ist kannst du auch die nehmen. Es bleibt aber eher eine Lösung die nicht ideal ist um die Bestandsanlagen zu bedienen
     
  18. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Und was ist ein Spot? Keine Leuchte?

    Gruß
    Thomas
     
Thema:

Sockelfrage LEDS

Die Seite wird geladen...

Sockelfrage LEDS - Ähnliche Themen

  1. Welche Vorteile hat die Miete von LED Beleuchtung?

    Welche Vorteile hat die Miete von LED Beleuchtung?: In unserer Firma wollen wir auf LED Technik umrüsten, die Beleuchtung ist schon in die Jahre gekommen und auf Grund von Umbauten und neuen...
  2. Led-Einbaustrahler für Aussen in Anthrazit

    Led-Einbaustrahler für Aussen in Anthrazit: Hallo, kann mir bitte jemand schöne Spots in der Farbe Anthrazit o. Schwarz empfehlen? 230V 68mm Bohrung IPx4
  3. Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?

    Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?: Hallo, ich bin gerade dabei die Lichtplanung für unser EFH zu machen. Ich habe mich dabei an dieser Rechenformal orientiert:...
  4. Strom sparen mit LED Leichtmittel? Stimmt das?

    Strom sparen mit LED Leichtmittel? Stimmt das?: Hey Community, habe mal folgende Frage in die Runde: Ich wollte mal fragen, ob es ausreicht eine normale Birne auszutauschen mit einer LED um...
  5. 230V-LEDs womit dimmen?!

    230V-LEDs womit dimmen?!: Hallo, habe bei mir auf dem Dachboden 8x 230V dimmbare LEDs (jeweils 7W) verbaut (Einbaufassung GX53). Nun wollte ich mir eigentlich den BJ...