Solarthermie nachrüsten mit 10-11 qm und alten wwSpeicher benutzen ? Heizungsunterst.

Diskutiere Solarthermie nachrüsten mit 10-11 qm und alten wwSpeicher benutzen ? Heizungsunterst. im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo ich habe ein Vorhaben das ich meine bestehende Brennwerttherme mit 160 l WWSpecher aufrüste. Leider habe ich nur Platz für 10-11 qm...

  1. #1 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Hallo
    ich habe ein Vorhaben das ich meine bestehende Brennwerttherme mit 160 l WWSpecher aufrüste.
    Leider habe ich nur Platz für 10-11 qm Vakuumröhrenkollektoren.
    Das sind 4 Pannelen a 18 Röhren.
    Kann ich mein 8 Jahre alten WWspeicher benutzen was für WW ?
    Habe eine Dachneigung von 33 Grad auf der Südseite und Reihenmittelhaus ist ca. 125 qm davon 50 Qm FBH.
    Preislich würde ich bei 3700 Euro liegen ink 500 L Puffer mit 2 WT ohne Monatge.
    1500 Euro würde ich ein Zuschuss bekommen.
    Wie sollte ich den Beiden Pufferspeicher betreiben (evtl. skitzze)

    MFG
    Nihat
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Hast Du einen Swimming Pool? Oder was machst Du mit dem heißen Wasser im Sommer? Mehr als 100€ wirst Du wahrscheinlich nicht sparen können. Das Ganze wird sich so in 40 Jahren armortisieren. Ich würde das Geld nehmen und einen Urlaub auf Hawaii machen oder Photovoltaik installieren. Den Strom verbrauchst Du entweder selber (z.B. Heizstab in den Tank) oder verkaufst ihn.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn das so einfach wäre......

    Zuerst mal die Glaubensfrage, ob Röhren- oder Flachkollektor. Vielleicht könntest Du die Fläche mit Flachkollektoren effizienter nutzen.
    Dann stellt sich die nächste Frage, wie man die geerntete Energie sinnvoll nutzen kann. Bei 10m2 wirst Du kaum Erträge für Heizungsunterstützung ernten. Für reine WW-Erzeugung dürfte die Fläche schon zu groß sein, je nachdem wie Euer WW Bedarf aussieht. Hier spielt auch der kleine WW-Speicher eine Rolle in den man kaum etwas einlagern kann. Für eine Gastherme ist die Größe gut gewählt, doch wenn es um solare Erträge geht, muss man speichern so lange die Anlage was liefert.

    Das hängt vom Konzept ab das man verfolgt. Google liefert sicherlich eine Menge Hydraulikschemen, der Hersteller Deiner Gastherme hat vermutlich auch Infos zu Solar. Was nun für Deinen Fall passt, das kann man im Moment noch gar nicht sagen. Hier spielt auch die Regelung eine Rolle die dann zum Einsatz kommen soll.
    Wenn der vorhandene WW-Speicher nur 1 Wärmetauscher hat wird´s sowieso tricky, und man muss sich überlegen, ob man diesen nicht ersetzt.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Hallo R.B.
    ja zum Sparen noch ein Pool anschaffen :think
    Im Internet findet man die Aussage das die Vakuumröhren viel Eff. sind als Plattenk.
    sollen bis ca. 800 kwh/qm bringen .
    Die Heizkörper sind morgens und abends aktiv mit HK Programm ansonst über das FBH (also niedrigere Temperaturen .Es sind Digi. Thermostate vorhanden die über die Zeit eingestellt sind mit der BWT .Die Thermostate sind dann auf Nachttemp. eingestellt (2-3 Grad RT tiefer)
    Man sagt doch ca. 0,8 qm für 10qm WF würde doch hinhauen wenn die Sonne mitspielt .
    Wärmebedarf sind max. 7 KW .
    Habe ca. 150-180 m3 Wasserverbrauch im Jahr und denke %0 % davon ist WW .
    Sind 5 Perosnenhaushalt mit 2 Erw. und 3 Kindern.
    Ich dusche zu 90 % auf der Arbeit.

    Zum WWS
    ich könnte den WW speicher behalten aber müsste dann den mit Solar und Heizung einspeisen müssen über 3 Wege Hahn.
    Und den 2 Speicher mit mit 2 Wärmetauscher für Heizung und Solar.
    Ich denke wenn ich 2500 Euro ausgeben habe(1500 E Förderung abgezogen), würde ich evtl. in 15 Jahre ausgezahlt haben.
    Habe ja schon die FASSADEN gedämmt,fehlt noch das Dach was zu 90 % gedämmt ist .

    mfg
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Im Internet findet man viel Kram. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, deswegen gibt es ja den Glaubenskrieg der teils heftigst ausgefochten wird.

    Die 800kWh/m2 sagt nicht viel aus, denn Dich interessiert nur, was davon verwertbar im Speicher landet. Es kommt auch darauf an, auf was (m2) die Angabe bezogen ist, also Bruttofläche oder Aperturfläche usw. Je nach Anlagenkonstellation und Nutzerverhalten sind das grob um die 300kWh/m2 die verwertet werden. Manche Anlagen schaffen nicht einmal 200kWh/m2, vor allen Dingen wenn sie zu groß gewählt sind und die Erträge nicht verwertet werden können.

    Schau mal nach Livedaten solcher Anlagen, manche User stellen die in´s Netz. Dann muss man nur noch beachten, dass Deine Anlage wahrscheinlich ganz anders genutzt wird als irgendwelche Anlagen im Netz.

    Ich schätze mal, Deine 10m2 dürften irgendwas um 3.000kWh bis 3.500kWh p.a. liefern. Gut die Hälfte davon könnte dem WW zugute kommen. Aber das ist wirklich nur über den dicken Daumen gepeilt.

    Man kann solche Anlagen auch simulieren. Das liefert schon einmal gute Richtwerte, auch wenn man die Ergebnisse mit Vorsicht genießen muss.

    Gruß
    Ralf
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann musst Du die Solaranlage hydraulisch trennen, denn dort wird ja kein Wasser bewegt, sondern Wasser mit Frostschutzmittel.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Macht es etwas aus wenn es im Heizsystem landet ?
    Also in der FBH oder HK ?

    Ich denke die schwächte Stelle wäre der WT der BWT , da der aus Alu Besteht.
    mfg
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mein Daumen war gar nicht so schlecht. Ich habe mal ein bischen gerechnet und kam dabei auf 3.022kWh Komplettertrag bei 10m2 Bruttofläche, davon 335kWh für die Heizung, der Rest stünde für WW zur Verfügung. Dabei bin ich mal von 200Litern WW pro Tag ausgegangen. Bei 5 Personen wäre das gar nicht so abwegig. Mit Flachkollektoren läge der simulierte Ertrag geringfügig niedriger, um die 2.859kWh p.a. Die 150kWh Differenz sind aber mit Vorsicht zu genießen, die hat man gleich versenkt.

    Gruß
    Ralf
     
  10. #9 internetnihat, 9. Februar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Hier das ist die Anlage,soll auch geprüft worden sein.

    *Link entfernt*

    Wo ist der der Buton für gefällt mir :-) zu deinen Beiträgen
    mfg
     
  11. #10 Achim Kaiser, 9. Februar 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    500 l Puffer sind definitiv zu klein für die Kollektorfläche ... unter 1000 l würde ich da noch nicht mal anzsatzweise drüber nachdenken.

    Ich baue Röhren nur im absoluten Ausnahmenotfall und dann auch nur äusserst widerwillig.
    Mir ist die Schadens- und Ausfallquote bei der direktdurchstömten Variante wesentlich zu hoch.

    Ich habe weder Lust mich mit dem Hersteller noch dem Kunden zu zoffen.

    Zu kleine Pufferspeicher machen Freude wenn die Anlage ständig vor sich hinkocht und spätestens nach 2 Jahren ist das Frostschutzmittel im Eimer ....

    Ein hochwertiger Pufferspeicher der auch in der Heizungsunterstützung was bringt spielt in ner ganz anderen Preisklasse als das was ich da oben lese ....

    So nen unabgestimmten Mist tut man sich ganz einfach nicht an, egal wie billig man ihn bekommt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. #11 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Also ich habe eine Komp. Buderusanlage ink Buderus WWs .
    Ist also kein Mist was ich bis jetzt habe.
    Ich weis noch nicht was besser ist als Solartherie .
    Bis jetzt habe ich immer 50 l pro qm Fläche gelesen als Pufferspeicher.
    mfg
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Den Kollektor kenne ich nur vom Namen, habe aber noch keinen Prüfbericht dazu genauer studiert.

    Lass Dich aber nicht durch genormte Ertragsangaben verrückt machen, das hat alles nichts damit zu tun was letztendlich in Deinem Speicher landet.

    Gruß
    Ralf
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das liest man oft, aber deswegen muss es noch lange nicht richtig sein. Ich habe die Simulationsdaten schon weggeklickt und nicht gespeichert, aber wenn ich mich richtig erinnere, rennt die Anlage ab und zu in Stagnation.
    Eine gute Solaranlage zu bauen ist mehr als ein paar Komponenten kaufen und die auf´s Dach zu schrauben. Nur wenn man sich ein schlüssiges Konzept überlegt kann man enttäuschungen vemeiden.

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Ich denke ein Teil bekomme ich immer wieder als Gewinn aber das Stichwort ist "Optimierte Einstellung" wie du sagst.

    Wie bei den Brennwertthermen sollte es dem Haus angepasst werden und nicht überdi. werden.
    Werde mal den Nachbar ansprechen der hat eine Anlage für WW auf dem Dach mit ca. 22 Röhren .

    Was bei mir auch eine Rolle spielt ist das ich im Somme 4-6 Wochen im Urlaub bin ,
    was passiert mit Pufferspeicher und Solaranlage ???
    MFG
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Natürlich wird die Anlage Erträge liefern sofern sie nicht defekt ist. Bei 3.000kWh p.a. wären das mit Gas grob 200,- € pro Jahr. Das ist besser als nichts. Dem entgegen stehen die Investitionskosten. So etwas ist nicht "schnell" aufgebaut, sondern man muss sich erst einmal Gedanken über ein vernünftiges Konzept machen. Ob der mitgelieferte Regler dafür sinnvoll eingesetzt werden kann steht noch auf einem anderen Blatt.
    Tja, und letztendlich muss das Teil auch noch fachgerecht installiert werden. Wenn man da bei der Montage nicht aufpasst, kann man gleich alle Röhren wechseln, und das ist nur eine mögliche Fehlerquelle von Vielen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 Achim Kaiser, 9. Februar 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Na was wohl ? .... Sie kocht vor sich hin und geht in STAGNATION.
    Wirtschaftlichkeit ade.

    Unter solchen Voraussetzungen bist besser dran keine Solaranlage zu bauen ... die produziert unter solchen Betriebsvoraussetzungen vermutlich mehr Reparaturkosten als sie Ertrag bringt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  18. #17 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Ist es da nicht besser die Solaranlage zu Entleeren wenn ich länger als 2 Wochen weck bin im Sommer ?
    Sonst gib ich den Schlüssel den Nachbarn zum Gruppenduschen :mega_lol:
    mfg
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    6 Wochen Urlaub, zur besten Erntezeit, dann darfst Du von meinen 3.000kWh mal locker 20% abziehen.

    Wenn dann bei der Planung das Thema Stagnation nicht beachtet wird, dann darfst Du die Anlage erneuern, sobald Du wieder vom Urlaub zurück bist. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 9. Februar 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Solaranlagen erwirtschaften regelmäßig ihren Ertrag in der Zeit wenn der gelbe Planet ordentlich scheint. Zu den Zeiten sollte auch der Verbrauch anfallen, wenn auf deine hohe Wirtschaftlichkeit Wert gelegt wird. Wenn zu der Zeit der Verbrauch gegen 0 tendiert weil deinen Jahresurlaub in der Heimat verbringst verpufft einfach der Ertrag mangels Abnahme.

    Entleeren ist nicht wirklich förderlich ... schau dir mal die Stillstandtemperaturen an ....
    Machste die Übertragungssuppe raus wirds noch heisser .... Stagnation ist nicht wirklich der anzustrebende Zustand einer Solaranlage im Hochsommer.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. #20 internetnihat, 9. Februar 2013
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Hallo R.B.
    habe doch dann richtig gerechnet mit ca.15 Jahre Abzahlzeitraum ink. Stromkosten .
    Die Anlage bekomme ich ohne Probleme auf dem Dach hin mit Baumwollhandschuhe .
    Bis zum Keller oder Heizungsraum kann ich es machen danach ist es die Arbeit der Fachleute wo ich passen muss.
    mfg
    nihat
     
Thema:

Solarthermie nachrüsten mit 10-11 qm und alten wwSpeicher benutzen ? Heizungsunterst.

Die Seite wird geladen...

Solarthermie nachrüsten mit 10-11 qm und alten wwSpeicher benutzen ? Heizungsunterst. - Ähnliche Themen

  1. benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung

    benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung: Servus, kann mir da jemand weiterhelfen, wie weit muss der Baustand sein für die benutzung vor Fertigstellung abzuschicken? oder ist das Schon...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  4. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  5. Solarthermie an Fassade - sinvoll?

    Solarthermie an Fassade - sinvoll?: Hallo zusammen, wir sanieren gerade ein Haus und möchten es mit Solarthermie mit Heizungsunterstützung ausstatten. Das Problem an der Sache: Ein...