Sommerlicher Wärmeschutz bei Aufsparren dämmung

Diskutiere Sommerlicher Wärmeschutz bei Aufsparren dämmung im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo allerseits, ich bin neu hier, habe das Archiv schon durchsucht, jedoch nichts gefunden. Deshalb hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen...

  1. #1 Steve Urkel, 5. März 2013
    Steve Urkel

    Steve Urkel

    Dabei seit:
    4. März 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Mainz
    Hallo allerseits,

    ich bin neu hier, habe das Archiv schon durchsucht, jedoch nichts gefunden. Deshalb hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

    Also, wir haben uns vor zwei Jahren eine Bestandsimmobilie gekauft und das Dach neu decken lassen, incl. einer Aufsparrendämmung. Die Sparren waren noch gut und konnten gelassen werden.

    Die Aufsparrendämmung bringt im Winter wirklich viel, im Sommer jedoch ist es im Dachgeschoss recht warm.
    Nun will ich das Dachgeschoss ausbauen und ein Bekannter Ingenieur sagte mir, dass die Aufbalkendämmung zwar eine gute Kältedämmung ist, jedoch keine sehr gute Wärmedämmung sei.
    Er hat mir etwas zur Wärmedämmung empfohlen, was er auch bei seinem Haus gemacht hat:

    Und zwar solle ich einige Lagen Gipskartonplatten mit etwas Abstand zur Aufsparrendämmung bzw. zu einander zwischen die Sparren nageln, so dass mehrere Luftschichten entstehen.

    Das mit den mehreren Luftschichten klingt ja einleuchtend, jedoch hat mich ein Arbeitskollege etwas verunsichert. Er sagte er wäre da aber sehr vorsichtig wegen Schwitzwasser, Schimmel usw.

    Jetzt meine Fragen:

    - Was ist von dieser Methode zu halten?
    - Besteht die Gefahr von Schwitzwasser und Schimmel?
    - Benötige ich dabei eine Dampfsperre oder Dampfbremse oder nichts von beiden?
    - Die Sparren haben keinen so wahnsinnig großen Querschnitt. Kann man statt Gipskarton auch dünne Hartfaserplatten oder Styroporplatten verwenden um Gewicht zu sparen.
    - Gibt es vielleicht noch andere Methoden um eine gute sommerliche Wärmedämmung zu erreichen.


    Für eure Hilfe schon mal vielen Dank
    Steve Urkel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ziemlich pauschal und pauschal ziemlich falsch -
    du könntest zumindest verraten, ob die aufsparendämmung
    aus plaste, kratzwolle oder esspapier bzw. holzbasis besteht.

    gk zwischen die sparren .. naja. bevor du halbgaren ratschlägen
    folgst, solltest du klären, wer wofür haftet.
     
  4. #3 Alfons Fischer, 10. März 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Welche Fensterflächen gibt es (Orientierung) und wie werden diese verschattet? Haben Sie Pläne des DG für uns?
     
  5. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    ...pauschal wird es erst, wenn man es aus dem Kontext heraus reißt...

    Ich lese da "die (verwendete) Aufsparrendämmung" und nicht "die Aufsparrendämmung (allgemein)", womit sich auch die Frage nach dem verwendeten Material weitestgehend beantwortet.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das lass uns an deinem wissen um die art der aufdachdämmung teilhaben!
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, MLS, eine PU-Aufdachdämmung oder eine Styroporaufdachdämmung ist grottim im sommerlichen Wärmeschutz. Eine Holzfaserplatte oder eine Steinwolle ist da schon viel besser...

    Liegt schon sehr am Material, was die kann oder was die nicht kann. Genauso wie beim Schallschutz...
     
  8. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Das dürfte dem TE nicht helfen.
    Wie man lesen kann, hat er bereits eine Aufsparrendämmung montieren lassen, und da es ihm im Sommer zu heiß wird, fragt er nun nach geeigneten Maßnahmen...
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ach? was jetzt?
    raten oder zurückrudern?

    wir erfinden also einfach irgendwelche massnahmen?
    könnte ja was passendes dabeisein?
     
  10. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Es ging um deinen Kommentar zu einer aus den Kontext gerissenen Aussage.
    So, wie sie (die Aussage) da steht, ist sie sicherlich sehr pauschal und in soweit auch falsch.
    Im Kontext gelesen möchte ich behaupten, es geht um die hier aktuell verbaute Dämmung.
    Und wenn diese das beschriebene Verhalten aufweist, ist die Aussage weder pauschal noch falsch, sondern richtig.

    Desweiteren bin ich tatsächlich der Meinung, das die Frage nach weiteren Maßnahmen unabhängig von der Art der Aufsparrendämmung beantwortet werden könnte.
    Wenn du anderer Meinung bist, dann sag es doch einfach und fertig.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Das ist nur richtig wenn die Maßnahme ausschliesslich mit der Wirkung aber nicht mit der Ursache korreliert. Die von mir gemachte Erfahrung ist aber eher die, dass es Maßnahme lieber mit der Ursache, als mit der Wirkung zu tun haben.
     
  13. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Die Erfahrung ist mir auch nicht fremd, aber was heißt das hier konkret?
    Die Aufsparrendämmung austauschen oder verstärken kommt ja wohl nicht in Frage?
     
Thema:

Sommerlicher Wärmeschutz bei Aufsparren dämmung

Die Seite wird geladen...

Sommerlicher Wärmeschutz bei Aufsparren dämmung - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  4. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  5. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...