Sparrendämmung (Teil 2)

Diskutiere Sparrendämmung (Teil 2) im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle, erst mal vielen Dank für die unzähligen Tipps bei hunderten Hits zum ersten Beitrag "Sparrendämmung". Habe mich bei meinem...

  1. #1 Matthias Hitzl, 28. Mai 2003
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2003
    Matthias Hitzl

    Matthias Hitzl

    Dabei seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Hallo an alle,


    erst mal vielen Dank für die unzähligen Tipps bei hunderten Hits zum ersten Beitrag "Sparrendämmung".

    Habe mich bei meinem Bauunternehmer zwechs des Grasdaches erkundigt.
    Dafür ist es - in meinem Fall - aber definitiv zu spät, da der Dachstuhl bereits in Auftrag gegeben ist und schon angefertigt wird.
    Außerdem kommt ein Grasdach - auch nach Abzug aller Vergünstigungen - um einiges teuerer ...

    Daher interessiere ich mich nun, für alle möglichen Dämmstoffe bei einer Zwischensparrendämmung!

    :wow Interessant sind vornehmlich Preise (pro qm), U-Werte und Praxiserfahrungen hinsichtlich sommerlichem Wärmeschutz. :wow

    Den einzigen Tipp, den ich diesbezüpglich bisher bekam war MBs Alufolie, die aber insgesamt aber etwa 5.000 DM Aufpreis kostet.

    Gibt es denn keine billigeren Alternativen, effektiver zu dämmen?

    Hier nochmals die mir bisher bekannten Daten:

    :shades Dachneigung nach DIN (glaube 18 Grad)
    :shades Betondachsteine
    :shades verklebtes Unterdach
    :shades Schalung
    :shades Zangen werden abgehängt, um im DG die Raumhöhe auf 2,50 m zu reduzieren
    :shades 18 cm Steinwolle zwischen den Sparren
    :shades Dampfsperre
    :shades Holzverkleidung

    Als wirklich absoluten Laien kämme mir eine Alternative zur Steinwolle in den Sinn.
    Wäre neben der Sparrendämmung nicht noch eine zusätzliche "Zangendämmung" sinnvoll? => Falls so etwas überhaupt geht ...
    Außerdem erzählte mir ein Bekannter kürzlich von einer Dämmung mit bereits aufgezogener Alufolie (innen).

    Warte auf eure Erfahrungen und bedanke mich bereits jetzt dafür!

    Schönen Vatertag (hoffe ihr müsst freitags nicht arbeiten ...)!


    Ciao


    Matthias
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

    Hä?

    Wie hat der denn die Statik gerechnet, daß die Ziegel passen, Gründach jedoch nicht? Wobei man wissen muß, daß Ziegel und Gründachaufbau identisches Gewicht haben (habe jetzt mal willkürlich einen Betondachstein mit einem gebräuchlichen Begrünungssystem verglichen).

    Also da bitte noch mal genauer nachhaken, da kann was nicht stimmen.

    Mist, jetzt komme ich gerade von der Messe Dach + Wand in Hamburg und hab ausgerechnet davon kein Bild gemacht :(

    Also nochmal zur Folie: die hat gegenüber Meterdickem Holz den Vorteil, daß die eben Hitze direkt abhält, und nicht durch Wärmeaufnahme. Wenn es wieder kühl wird, strahlt die im gegensatz zu Massen auch nix nach.

    Wenn es nur um Verzögerung geht, dann Holzschalung, Belüftung von Dämmung und Ziegel (oder eben Gründach :) ).

    Alternativ schwere Dämmung (Einblasdämmung z.B.) Aber ob das von den Kosten lohnt?
     
  4. #3 Matthias Hitzl, 30. Mai 2003
    Matthias Hitzl

    Matthias Hitzl

    Dabei seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Wie dämmen?

    Zwischensparren im Dach dämmen? :confused:
    Zusätzlich zur Zwischensparrendämmung komplette Fläche dämmen (zur Entkopplung der Sparren-Wärmebrücke)? :confused:
    Oder nur Zangen dämmen? :confused:
    Oder beides dämmen? :confused:
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Was haltet Ihr von einer Zellulosedämmung ?

    http://oekohaus-online.de/zellulose.htm


    Die Dämmung, die sich jedem Bauteil anpaßt: Zelluloseflocken, die eingeblasen werden.
    Über Jahrzehnte weltweit bewährte Technik in diesem Verfahren der Wärmedämmung bringt hervorragende Ergebnisse im Wärmeschutz. Eingeblasen verdichtet sie sich in jedem Hohlraum zu einer fugenlosen Dämmschicht.
    Zellulosedämmung bietet aber auch den Vorteil des sommerlichen Wärmeschutzes durch das hohe Wärmespeichervermögen der Zellulose.



    ÖKOHAUS & GARTEN - Einblasdämmstoff-Fachbetrieb bietet eine Dämmung, die sich immer rechnet.
    Rechnen Sie mit uns. Wir erstellen Ihnen ein konkretes Angebot.

    Hinweise und Vorgaben zur Dämmung mit Zellulose.


    Ein befreundeter Zimmerman schwört drauf, Architekt meint, das wäre nciht dicht, da es trotz Einblasen zu Hohlräume kommt.

    Gruß Boris
     
  6. #5 Matthias Hitzl, 31. Mai 2003
    Matthias Hitzl

    Matthias Hitzl

    Dabei seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Werbung?

    Zunächst mal möchte ich darauf hinweisen, dass dies hier kein Forum für Schleichwerbung ist.

    Mit Isofloc kenn ich mich nicht genau aus.

    Mein Bautechniker meint, die Flocken würden sich im Lauf der Jahre setzen.

    Außerdem stand Isofloc wegen dem aufgesprühten Feuerschutzmittel unter Krebsverdacht.

    Beim Einblasen dürfte es (mittlerweile) keine Probleme mehr geben.

    Mein Nachbar hat's und ist (noch) zufrieden.

    Ich will das Zeug allerdings nicht; Rockwool ist mir lieber.

    MB sollte mehr dazu sagen können ...

    Und abschließend nochmals der Hinweis: Bitte keine derartig auffällige Schleichwerbung mehr!
     
  7. MB

    MB Gast

    Kannsse halten wie'n Dachdecker

    Hehe :)
    Mal ernst, es gibt einfach sehr sehr viele Möglichkeiten. Und wie immer: die beste Lösung gibt es nicht, sonst würden ja alle gleich bauen.

    Ich hab letztes Jahr zwei Gründächer geplant und überwacht, hier die Daten (von innen nach außen):

    Dach 1:
    sichtbare Sparren, Holzschalung, 2 x 24 mm, Dampfsperre (Luftsperre von hinten durchs Auge und an der Nase wieder raus: Fummelsarbeit). Dann 160 mm Dämmung (Foamglas natürlich :), Dachabdichtung bituminös, Gründachsystem von xxx (ich sach keine Namen).

    Dach 2:
    Gipskartonplatte auf Latten, OSB-Platte mit Dampf- und Luftsperre, Vollsparren-Dämmung, 200 mm Mineralfaser, Holschalung, Kunststoffbahn wurzelfest auf Trennlage, Begrünung. Besonderheit: wegen 22 ° Dachneigung wurden alle 2 m schräg verlaufende (damit Wasser ablaufen kann) Schubbohlen eingebaut.

    Beide Dächer funktionieren einwandfrei. Dach 2 war gegenüber konventioneller Lösung ca. 2 Taler/qm teurer.
     
  8. #7 Matthias Hitzl, 31. Mai 2003
    Matthias Hitzl

    Matthias Hitzl

    Dabei seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Wie dämmen bei normalen Dach?

    Hallo MB,

    vielen Dank für die schnelle Antwort von der Reeperbahn! :yikes
    Die Frage war aber nicht auf ein Grasdach, sonder auf ein normales, zweizügiges Pultdach ausgelegt (siehe Skizze). :motz

    Also nochmals meine Fragen:

    :boxing Zwischensparren im Dach dämmen?
    :boxing Zusätzlich zur Zwischensparrendämmung komplette Fläche dämmen (zur Entkopplung der Sparren-Wärmebrücke)?
    :boxing Oder nur Zangen dämmen?
    :boxing Oder beides dämmen?
     
  9. MB

    MB Gast

    Ach so

    Ich sach ja: "Bilder / Zeichnungen sagen mehr als tausend Worte" :)
    Wenn der Dachausbau nicht genutzt wird, ist es einfacher, nur die Zangen zu dämmen. Nur drauf achten, daß der ungedämmte Raum dann Belüftung erhält, zum Beispiel Querlüftung.
     
  10. MB

    MB Gast

    Stop

    Damit ich nicht mißverstanden werde: ich meinte die rechte Seite. Links nur die Sparren dämmen. Dafür rechts die Trennwand auch dämmen.
     
  11. #10 Matthias Hitzl, 31. Mai 2003
    Matthias Hitzl

    Matthias Hitzl

    Dabei seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Zu faul ...

    Die eingezeichnete Dämmung links gilt natürlich auch für rechts.
    War nur zu faul sie da auch zu zeichnen.
    Der Abstand von der Decke im 1. Stock zur Dachspitze beträgt max. 90 cm.
    Daher wird der Dachboden nicht genutzt und unter den Zangen mit Holz verkleidet.

    Deshalb nochmals meine Fragen!

    Zur Vermeidung weiterer Missverständnisse am besten erst mal nur mit JA und NEIN beantworten und evtl. empfohlene Materialien und Stärken angeben!

    z. B.: :wow
    1 - JA (somit hat sich 2 und 3 erledigt)
    1a - NEIN
    1b - JA - 18 cm Klemmrock + 2 cm Formrock

    Und hier sind nochmal die Fragen in ausführlicher Form: :confused:

    :boxing 1 - Soll ich NUR die DACHSCHRÄGEN dämmen?
    1a - nur zwischen den Sparren?
    1b - zwischen den Sparren + vollflächigen Schicht obendrauf (zur Reduzierung der Wärmebrücken bei den Holzsparren)

    :boxing 2 Soll ich NUR die ZANGEN dämmen?
    2a - nur zwischen den Sparren?
    2b - zwischen den Sparren + vollflächigen Schicht obendrauf (zur Reduzierung der Wärmebrücken bei den Holzsparren)


    :boxing 3 Soll ich DACHSCHRÄGEN UND ZANGEN dämmen?
    3a - zwischen den Dachschrägen-Sparren?
    3b - zwischen den Zangen-Sparren?
    3c - vollflächig auf Dachschrägen? (zur Reduzierung der Wärmebrücken bei den Holzsparren)
    3d - vollflächig auf Zangen? (zur Reduzierung der Wärmebrücken bei den Holzsparren)
     
  12. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    sie haben es

    anscheinend einfach nicht begriffen. MB hat's doch schon mehrfach geschreiben.

    Sie können es halten wie ein Dachdecker; es ist lediglich wichtig die jeweilige Variante "richtig" zu machen.

    1.) Vergessen sie die Wärmebrücke "Sparren"; da kommen in ihrem "Stein"haus ganz andere Wärmebrücken zum TRagen.

    2.) Dämmen Sie zwischen den Deckenbalken, wenn sie keine weitere Nutzung des Spitzbodens vorgesehen haben

    3.) Achten sie auf Querlüftung im Spitzboden "Giebel - Giebel"

    4.) Decken Sie die Balkenlage nicht mit OSB-Platten oder anderen Holzwerkstoffplatten ab; allenfalls ein Laufsteg oder eine Lage rauhe Schalung sind hier angebracht.

    5.) Achten Sie auf luftdichte Ausführung der Dampfbremse (unter Balkenlage).

    6.) Wenn Ihnen hier schon alles zu kompliziert erscheint, fragen Sie ihren Architekten oder Statiker.

    Gutes Gelingen
     
  13. #12 bauworsch, 31. Mai 2003
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Herr Hitzl

    Sie erwähnten in zurückliegenden Beiträgen immer den von Ihnen eingeschalteten Bautechniker. Was ist mit dem, hat der keine Meinung? :confused:
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Matthias Hitzl, 31. Mai 2003
    Matthias Hitzl

    Matthias Hitzl

    Dabei seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Bautechniker

    Doch - mein Bautechniker hat schon eine Meinung.
    Ich halt auch viel auf ihn.
    Aber zum einen ist er für 2 Wochen im (wohlverdienten) Urlaub.
    Zum anderen hol ich mir halt noch gern die Meinungen und Ratschläge anderer ein.
    Dafür ist dieses Forum doch da, oder?
    Ich konnte ja auch schon ein paar Leuten hier weiterhelfen ...
    Man lernt eben dazu! :winken
     
  16. MB

    MB Gast

    Vor-Ort-Entscheidung

    Genaueres geht eben von hier nicht. Ansonsten wie NBasque.

    Ansonsten bei den vorliegenden Infos:

    1b - Ja mit Installationsebene
     
Thema:

Sparrendämmung (Teil 2)

Die Seite wird geladen...

Sparrendämmung (Teil 2) - Ähnliche Themen

  1. 2. Erschließung vom Gemeinde verzögert

    2. Erschließung vom Gemeinde verzögert: Hallo Zusammen, Wir haben ein erschlossenes Grundstück gekauft und bauen aktuell darauf. Bis dato liegen die Anschlüsse in der Straße,...
  2. Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt: Moin...haben seit diesem Jahr obige Brennwerttherme. Problem ist : Sie bleibt vonn 22.00-6.00 kalt ! Habe Nachtabsenkung von 17.0 auf 19.5 Grad...
  3. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  4. Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte)

    Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte): Hallo, ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus... Wir haben ein gutgeschnittenes Grundstück in günstsiger Lage in Sicht (Neubaugebiet). Dieses...
  5. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...