spezieller Unterbau bei Bodenplatte nötig ?

Diskutiere spezieller Unterbau bei Bodenplatte nötig ? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Moin zusammen, ich möchte mir gern für mein Gartenhäuschen eine kleine Betonbodenplatte errichten. Diese soll 3x4m groß und ca. 20cm dick sein....

  1. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Moin zusammen,

    ich möchte mir gern für mein Gartenhäuschen eine kleine Betonbodenplatte errichten. Diese soll 3x4m groß und ca. 20cm dick sein. Habe mich jetzt eingelesen und würde die Errichtung wie folgt vornehmen.

    - Erdaushub, Terrainanpassung
    - Schalung setzen
    - Baufolie als Sperre verlegen
    - Betonmatten inkl. Abstandshalter einlegen
    - Beton einfüllen und verdichten

    Mich würde nun interessieren, ob ich zwingend noch einen Unterbau mit Schotter erstellen und diesen verdichten muss oder direkt auf dem begradigten Erdreich beginnen kann ?

    Danke und Tschöö
    Mario
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du musst frostsicher gründen...

    Sehe ich bei Gründung auf dem bindigen Boden als nicht möglich an, dann wird dir die Platte hochfrieren. Da brauchst du gebrochenes Material, wo sich das Eis ausdehnen kann was sich da eventuell bildet..
     
  4. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Danke für die schnelle Antwort. Aber was heisst "hochfrieren" ? Sprengt es mir dann irgendwann die Platte oder ist nur der Aggregatzustand gemeint ? Mich würde es nicht stören, wenn im Winter die Platte gefroren wäre.
    Wie dick sollte denn die Schicht mit gebrochenem Material sein ? Wäre denn Schotter dafür geeignet oder nimmt man eher etwas anderes ?
    Welche Körnung wäre dann empfehlenswert ?

    Danke nochmal !
    Mario
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Hochfrieren bedeutet das deine Betonplatte dann schnell mal ein paar Centimeter hochkommt. Und dann ist die nicht mehr sauber gebettet... Taugt nix...
     
  6. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Könntest Du mir bitte noch einen Tipp zum Schotter bzw. der Körnung geben.
     
  7. peterk61

    peterk61

    Dabei seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geologe
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nimm kombinierte Frostschutz- und Tragschicht KFT 0/45 in einer Dicke von 30 cm.
     
  8. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Moin zusammen,

    in der Hoffnung, das das Wetter endlich besser wird, kommt bei mir wieder das Thema Betonbodenplatten auf. Da alle bisherigen Angebote sehr hoch sind, werde ich es wohl selbst machen müssen. Deshalb hätte ich folgende Frage. Was eignet sich am besten zur frostsicheren Gründung ? Die Auswahl scheint doch ziemlich umfangreich zu sein - Monierkies, Schotter, Kalk, in 0-32 oder 0-45 Körnung ?
    Wäre schön, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

    Danke und Tschöö
    Mario
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Klar: Frag Deinen Planer, der soll Dir einen Einkaufszettel schreiben (vulgo: Ausführungsplanung)!
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 19. März 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Naja - eigentlich ist das ja mein Satz, aber für eine Gartenhütte, die eh in 20 Jahren weggegammelt ist, eine Ausführungsplanung der Bodenplatte ist, als würde man mit der Schweren Dora auf Spatzen schiessen.
     
  11. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Ich bin mein eigener Planer, sonst würde ich hier nicht fragen *gg*. Ansonsten wüsste ich auch nicht, wieso ich solch formale Wege einhalten soll - es geht schliesslich nur um ein Gartenhaus. Verstehe gerade nicht, wieso man sich mit der Beantwortung meiner Frage so schwer tut ??

    Tschöö
    Mario
     
  12. #11 Gast036816, 19. März 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    weil man trotzdem ein stück verantwortung übernimmt, ohne den gesamtzusammenhang zu kennen. du solltest dir den rat vor ort einholen, von jemanden, der euren baugrund kennt. ausserdem hast du am 2012-06-27 um 20.12 uhr einen rat von einem geologen erhalten.
     
  13. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Mir scheint es gerade eher so, als ob man mich unbedingt zur Auftragsvergabe bewegen will. Kein einziges Bauunternehmen hat mich für dieses Vorhaben nach den hier eher fadenscheinig wirkenden Forderungen befragt bzw. darauf hingewiesen. Also wieso sollte ich dies als Privatperson tun ?
    Bzgl. KFT konnte mein Baustofflieferant leider nicht mit dienen. Deshalb die Frage nach den anderen Materialen.

    Bitte jetzt kein ewiges Bashing starten, das ist meine Meinung und ich bin mir meiner Verantwortung bewusst. Wäre also schön, wenn mir jemand etwas zur Materialwahl sagen könnte.

    Danke und Tschöö
    Mario
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 19. März 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gibts denn um Langenfed herum im Umkreis von 200 km nur einen Baustoffhändler???

    Und was haben die Firmen angeboten, die alle zu teuer sind?
     
  15. balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11. März 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Oh, ich denke, Deine letzte Frage wirst Du besser beantworten können. Die Baufirmen weissen meist nur die Position "Errichtung einer Bodenplatte" aus und sind fertig. Bei geschätzten Matrialkosten von 900,- EUR erachte ich 2900,- bis 3800,- EUR für wenig angemessen. Hinzu kommt, das vielen Baufirmen das Projekt zu klein ist und sich noch nicht einmal melden.
    Ansonsten möchte ich vermeiden bei x-Baustoffhändlern zu bestellen, da die Lieferkosten auch nicht ohne sind. Bisher wurde meine Frage nach den Alternativen ja bewusst übergangen.
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Manfred Abt, 19. März 2013
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Natürlich liefert dir der Baustoffhändler keine "Schicht", sondern nur das Material zur Herstellung der Schicht. Z.B. Frostschutzkies 0/45

    Und daraus machst du dann deine KFT durch Einbau und Verdichtung.
     
  18. baufix 39

    baufix 39

    Dabei seit:
    6. März 2013
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    haan
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister seit 1976
    @Mario,
    Baustoffhändler wäre von Dir aus Fa.Clasen-Baustoffe, Anfang Hilden, der geeignete Lieferant.
    zur "Ausführung" des riesen Objektes schreib ich Dir eine Mail im laufe des Nachmittages.
     
Thema:

spezieller Unterbau bei Bodenplatte nötig ?

Die Seite wird geladen...

spezieller Unterbau bei Bodenplatte nötig ? - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Kompost mauern - Unterbau nötig?

    Kompost mauern - Unterbau nötig?: Hallo zusammen, ich muss meinen Kompost neu bauen. Nun erwäge ich, diesen zu mauern, so wie as Bild in der Anlage. Muss ich hierfür einen...
  3. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...
  4. Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?

    Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?: Hallo, ich würde gerne die Bodenplatte im Bereich des Garagentores aussparen lassen damit das Pflaster später direkt bis an das Tor geht. Möchte...
  5. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...